Beliebt


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit 19.06.2017 aus allen Bereichen

  1. 9 likes
    Lieber Stefan, Ich habe den ganzen Strang (und auch den letzten) aufmerksam verfolgt. Zwar kann ich nicht mit Fachwissen und/oder bei Designfragen weiterhelfen, möchte dir aber dennoch ein Kompliment aussprechen. Ich finde es bewundernswert, wie offen und schnell du die Tipps und Ideen aus dem Forum umsetzt, um für einen ehrenamtlichen Job das Beste herauszuholen (ich nehme mal an, dass alles in der Freizeit abgefrühstückt werden muss). Ich kann annähernd nachvollziehen welch ein Aufwand die Organisation einer solchen Veranstaltung bedeutet, zumal mein Vater jahrelang in meinem Heimatort einen wöchentlichen Lauftreff und mehrere offene Volksläufe (5 und 10 km) organisierte. Bei diesen Laufveranstaltungen musste die ganze Familie mithelfen. Ich selbst bin kein Sportler sondern Musiker und mach die Plakate, Flyer etc. für meinen Musikverein ebenfalls nebenbei. Dem Forum gebührt großer Respekt und Lob dafür, dass hier Fachwissen bereitwillig und kostenlos bereitgestellt wird und mit vielen Tipps weitergeholfen wird. Mir jedenfalls hat das Forum schon einiges an Wissensvermehrung beschert. Weiter so! Gruß Stefan
  2. 8 likes
    Über 250 Läufer, über 4.500 € für die Spendenempfänger und ein wunderbarer Abend - Danke in die Runde für Eure Hilfe!!!
  3. 6 likes
  4. 5 likes
    Dafür der ganze Aufwand Das ist der Junge für den ein Tandem gekauft werden soll aus dem Startgeld. Das Bild zeigt wunderbar die Stimmung um 22 Uhr am Start
  5. 4 likes
    Für mich ist das irgendwie kein Redesign, sondern (endlich) eine saubere Reinzeichnung.
  6. 4 likes
    Ja, so etwas gibt es: beispielsweise die »Akceler« von Andrej Dieneš. bei MyFonts herunterladen bei MyFonts herunterladen bei MyFonts herunterladen Auch etwa Underwares Auto Pro und Peter Matthias Noordzijs Caecilia Sans lassen die Wahl zwischen verschiedenen Nuancen von Kursiven. Hier ändert sich aber in erster Linie der Aufbau der Glyphen – weniger sind es abgestufte Schrägegerade mit derselben Glyphenkonstruktion.
  7. 4 likes
  8. 3 likes
    Hallo Buchlayout, leider kommt die Antwort sehr spät. Tatsächlich ist es recht mühsam, Trennregeln für Französisch zu finden. Hilfreich ist ein Duden-Band, den man vielleicht noch antiquarisch erhält: Satz- und Korrekturanweisungen. Richtlinien für die Texterfassung. Einige Trennregeln sind wie im Deutschen, es gibt aber ein paar Unterschiede. Die wichtigsten Regeln sind: • Vokale sind meist nicht trennbar (Ausnahme: Präfixe und Suffixe dürfen abgetrennt werden) • Ein einzener Konsonant tritt zur folgenden Silbe • Von mehreren Konsonanten tritt der letzte zur folgenden Silbe, auch s wird von p und t getrennt • Die Verschluss- und Reibelaute b,p,d,t,g,c,v,f bleiben mit den Fließlauten l und r zusammen • Stumme Silben dürfen nur abgetrennt werden, wenn sie aus drei oder mehr Buchstaben bestehen (lunet|tes) Dzu kann ich dir noch Empfehlungen des Guide du Typographe geben, das ist ein Fachbuch aus der französischen Schweiz für Satz und Korrektur: • Grundsätzlich wird nach Silben getrennt. Siehe oben. • Bei Fremdwörtern werden etymologische Trennungen (Trennung nach Herkunft, siehe Duden) bevorzugt. • Fremdsprachige Eigennamen dürfen nach den Trennregeln der «Ursprungssprache» getrennt werden. • Bei Verben mit einem «t euphonique» (erscheint bei Inversionsfragen) wird vor dem t getrennt: aime-|t-elle, rêve-|t-il, finira|-t-on. • Keinen einzelnen Vokal am Wortanfang abtrennen (nicht: a|vare, l’o|bligation). • Wörter mit nur vier Buchstaben nicht trennen (déja, site) • Nicht unmittelbar vor oder nach einem Apostroph trennen • Nicht trennen vor oder nach x oder y, wenn der Buchstabe einem Vokal folgt oder ihm vorangeht (also nicht: deux|ième). Ausnahme: Man darf nach x oder y trennen, wenn der Buchstabe einem Vokal folgt und einem Konsonanten vorangeht (inex|tinguible, pay|san). • c’est-|à-dire so trennen. Desweiteren gelten die üblichen typografischen Trennregeln.
  9. 3 likes
    Das geht auch einfacher: Im oberen (Sub-)Menü auf »Tools« klicken und dann auf »Unusual features«. Den gewünschten Buchstaben aussuchen und prüfen, ob das dabei ist, was man sucht.
  10. 2 likes
    Auf der französischen Wikipedia-Seite zu diesem Thema (Césure (typographie)) wird unten ein Online -Tool erwähnt (Outil en ligne pour déterminer les césures en français).
  11. 2 likes
  12. 2 likes
  13. 2 likes
    Das ist auch gut so, dass InDesign nicht in Graustufen konvertieren kann. Würde doch genau die gleiche Grütze rauskommen wie in Photoshop, wenn man einfach nur in Graustufen umwandelt. Ohne manuelle Anpassung wird das nichts, Grün schiebt beispielsweise in den Tiefen zu sehr an. Konvertierungen in sw sollten mit Bedacht und nicht automatisiert erfolgen, wenn’s denn was werden soll. Was meinst du mit "Umgehen mit Graustufenbildern"? ID kann solche beispielsweise einfärben, was fehlt dir noch an Funktionalität?
  14. 2 likes
    Vor dem Anführungszeichen irgendein Leerzeichen einfügen und dieses unterschneiden.
  15. 2 likes
    Ich würde sagen, die Myriad ist nicht nur ähnlich …
  16. 2 likes
    Hallo aleking, und das ist auch schon der Trick, zumindest ist das meine Erfahrung! Ganz im Ernst: Es geht nichts über Empfehlungen von zufriedenen Kunden oder Menschen, die Dich und Deine Arbeitsweise kennen und schätzen. Das ist zu Beginn natürlich nicht ganz einfach und leichter gesagt als getan. Was nicht schlecht ist: fachkundige Beteiligung in berufsspezifischen Gruppen und Foren online. Hilfreiche Beiträge hier im Forum, in entsprechenden Gruppen bei Xing oder LinkedIn (und all den anderen Foren) können dazu führen, dass andere Teilnehmer Deine Dienste in Anspruch nehmen möchten. Oder dass Dich andere Gruppenmitglieder empfehlen. Auch über einen Berufsverband können Kontakte entstehen (BDG oder AGD, für Illustratoren IO). Zumindest bei der IO gibt es sogar die Möglichkeit, sein Portfolio einzustellen und damit zusätzlich auffindbar zu sein im Netz. Eine gute Maßnahme ist es außerdem, wenn Du in Deinem persönlichen Umfeld akquirierst, zum Beispiel, indem Du einen Flyer, einen Prospekt, eine witzige kleine Werbeidee gestaltest, die Du Deinen Familienmitgliedern und Freunden gibst, mit der Bitte, sie bei entsprechenden Gelegenheiten weiterzureichen. Eine dazu passenden Website ist keine schlechte Idee, weil die Leute sich dann gegebenenfalls ein umfassenderes Bild von Deinen Arbeiten machen können. Das ist natürlich alles eine ganze Menge an Arbeit, gerade die Erstellung der Website mit dem Aufbereiten von Arbeitsbeispielen, dem Schreiben der Texte (eventuell zweisprachig? Alle Texte von einem Lektorat lesen zu lassen ist gut investiertes Geld.) etc. Aber gerade in der ersten Zeit hat man erfahrungsgemäß genug Zeit, sich mit der Eigenwerbung zu beschäftigen. Später, wenn die entsprechenden Aufträge da sind, kommt man dann oft nur noch sporadisch dazu, diese Dinge auf den neuesten Stand zu bringen. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!
  17. 1 like
    und zur neuen Runde: Nein kein Font, sondern seeeeeeeehr wahrscheinlich Hand-Lettering:
  18. 1 like
    Danke für den Hinweis. Dafür habe ich jetzt bei der 7 etwas weggelassen. Was meinst Du dazu?
  19. 1 like
    So, jetzt habe ich den Schriftzug noch ein wenig pixeltechnisch "aufgebrezelt". In naher Zukunft werde ich mich dann doch mal mit Adobe Illustrator beschäftigen müssen (Horror), um solcherart Grafiken als Vektordatei erstellen zu können.
  20. 1 like
    Hallo, Das kann ich schon länger nicht mehr. Hier lokal ist der Begriff „Urlaub auf den Malediven“ manchmal eine Umschreibung für eine (temporäre) Einlieferung in die Klapse. *grins* Irgendwo habe ich noch einen Holzschnitt rumliegen, da habe ich der Porträtierten ein „Malediva“ auf den Kittel gemacht ... MfG
  21. 1 like
    Zumal gerade bei der Verwendung einzelner Buchstaben aus einem fremden Schriftsystem z.B. als Formelzeichen es niemanden besonders auffällt, wenn dies ein Zwiebelfisch aus einer ganz anderen Schrift ist.
  22. 1 like
    Danke! Das hat Bertel ja auch schon vorgeschlagen – so im Prinzip zumindest. Ich fand es nur etas „sauberer“ wenn mir jemand mit ner Lizenz die Vektoren schickt …
  23. 1 like
    Eine (für Corporate-Design-Zwecke) minimal umgearbeitete Frutiger haut mich nicht vom Hocker.
  24. 1 like
    Kein Ding. Ich mache so etwas einfach gerne und aus Leidenschaft .
  25. 1 like
    Was die Sprachenabdeckung angeht: Sogar die Schweiz ist dabei.
  26. 1 like
    Passend zum Thema: »Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute …« https://houseind.com/hi/neutraface_no2 https://houseind.com/hi/neutraface_slab
  27. 1 like
    Im www verwendet "la vie" die EB Garamond, die passt für "Kein Sommer …". Könnte aber auch eine andere Garamond sein … bei MyFonts herunterladen
  28. 1 like
    Guten Morgen, kann mir jemand helfen und mir sagen was für Schriften hier genutzt wurden? Ich bedanke mich im Voraus für die Antworten!
  29. 1 like
    Das º in Numero ist aber kein Ordinalzeichen zum N, vielmehr ist № ein eigenes Zeichen (U+2116 numero sign), das gern mit tropfenförmigen Serifen versehen wurde. Wenn ein eigenständiges Aº entworfen würde, fände ich das als offizielle Abkürzung für Anno eigentlich ganz charmant.
  30. 1 like
    Das ist einfach ein einzeln entworfenes A und o. Solche Inschriften wurden auch frühen nicht mit Fonts erstellt, somit wäre die Suche nach Fonts vergebens. Wenn man das nachempfinden will, muss man es nachzeichnen.
  31. 1 like
    Ich vermute eine Abkürzung für "Anno", also fürs Baujahr.
  32. 1 like
    Kurzes Fazit: Ich denke, IndiHyph ist die Lösung. Teste das Ding gerade mit Erfolg.
  33. 1 like
    Da fällt mir erst mal nix zu ein: http://www.sueddeutsche.de/kultur/neues-bayern-logo-finden-sie-den-unterschied-1.3552597 Beste Stelle:
  34. 1 like
    Sehe ich auch so. Zumal beim alten Logo die blauen Rauten nach außen nicht als Raute weitergeführt wurden, sondern in einem Sägeblatt endeten (Rauten verbunden). Auf solchen Frevel steht in Bayern eh die sofortige Ausweisung.
  35. 1 like
    Herzlich willkommen! Font-Caches löschen, das behebt genau jene Probleme. Ich kenn mich mit Windows überhaupt nicht aus, aber hier der Artikel zu den Caches von 2011, eventuell hilft dir dieser schon weiter. Da sollte sich eigentlich nichts Wesentliches geändert haben …
  36. 1 like
    "Profil umwandeln" führt in der Regel zu keinem brauchbaren Ergebnis. Ein importiertes Graustufen-Bild wird hier nicht als RGB interpretiert, sondern bleibt hübsch im Schwarzkanal, so wie es sein soll (s.u.). Ist das bei dir nicht der Fall, müsstest du dein Farbmanagement überprüfen …
  37. 1 like
    Bei den Kollegen vom designtagebuch.de ist man ja mehrheitlich der Meinung, dass es erstaunlich sei, wie lange die gravierenden handwerklichen Fehler des alten Logos Bestand hatten. Da diese Überarbeitung von 2002 stammt und ich mir nicht vorstellen kann, dass man damals irgendeine Logobude damit beauftragte, würde mich interessieren, wie diese Version zustande kam und wie die damaligen Verantwortlichen den Vorwurf der Stümperhaftigkeit sehen.
  38. 1 like
    Dieses Jahr ist das Sommerloch halt rot-blau-weiß, ja mei. Ich find das neue Logo generell besser als das alte, finde die Änderungen aber auch nicht erwähnenswert.
  39. 1 like
    Dank, Freund bertel, für die Amtshilfe – ich war heute außer Haus unterwegs und habe meine Forumspflichten sträflich vernachlässigt.
  40. 1 like
    Ja, ist so Vielen Dank für die netten Worte und was den Dank an das Forum betrifft, kann ich mich nur erneut anschließen. Ich bin immer wieder begeistert.
  41. 1 like
    Die Neigung erscheint nicht durchgehend gleich, schon mal an ein ("perspektivisch verzerrtes") Foto gedacht?
  42. 1 like
    Hallo Bertel, vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich bin begeistert! Ich wünsche einen fulminanten Dienstag! Herkenroeder
  43. 1 like
  44. 1 like
    Puh, doch schon ganz schön komliziert, die Materie. Danke für deine Mühe.
  45. 1 like
    Ok, dann kommt für den nächsten Lauf noch ein Leitsystem dazu.
  46. 1 like
    Woher stammt das. Gibt es noch Infos dazu? Die Myriad ist ähnlich. bei MyFonts herunterladen
  47. 1 like
    Hallo, ich habe gerade die Schrift heruntergeladen und dann in meinem E-Katalog diese auch gefunden. Sie ist aus der Bitstream-Sammlung welche mit Corel-Produkten vertrieben wurde. Die Schrift entspricht der Version die ich noch vom Corel Draw 6 habe. Ich habe daher Bedenken bzgl. der Legalität des Downloads. ttf2afm $DATEINAME | head -17 spuckt da solche ersten 17 Zeilen aus: Download von ffonts: StartFontMetrics 2.0 Comment Converted at Thu May 18 02:29:32 2017 by ttf2afm from font file `EXPON.TTF' FontName ExpoPlain FullName Expo FamilyName Expo Weight Normal ItalicAngle 0 IsFixedPitch false FontBBox -22 -323 1304 1125 UnderlinePosition -24 UnderlineThickness 12 Version Notice Copyright (c) 1992 Corel Corporation. All Rights Reserved. EncodingScheme FontSpecific Ascender 802 Descender -318 StartCharMetrics 192 BT-Sammlung Corel Draw 6: StartFontMetrics 2.0 Comment Converted at Thu May 18 02:29:38 2017 by ttf2afm from font file `expon.ttf' FontName ExpoPlain FullName Expo FamilyName Expo Weight Normal ItalicAngle 0 IsFixedPitch false FontBBox -22 -323 1304 1125 UnderlinePosition -24 UnderlineThickness 12 Version Notice Copyright (c) 1992 Corel Corporation. All Rights Reserved. EncodingScheme FontSpecific Ascender 802 Descender -318 StartCharMetrics 192 Seltsamerweise kann ich aber die Schrift weder bei myfonts.com noch bei identifont.com finden. Ist die Schrift von Bitstream vielleicht in public domain übergeben worden? MfG
  48. 1 like
    Sieht aus wie die Estro mit eigenen Punkten über dem Umlaut.
  49. 1 like
    Naja, zumindest findet sich ja schonmal eine Quelle in der ein anderes Leder als Hundeleder zur Herstellung der Ballen genannt wird. Ohne einen Beleg dafür zu haben, nehme ich nun einmal an, dass dieses Leder von den damaligen Druckern für tauglich befunden wurde, sonst hätten sie es vermutlich nicht benutzt. Mir ging es bei meiner Frage darum eine Quelle angeben zu können, falls mich mal jemand fragt, woher ich die Information habe, dass zur Herstellung der Ballen ausschließlich Hundeleder benutzt wurde. Denn auch ich habe bislang (Asche auf mein Haupt) behauptet, dass die im Druckerwappen zu sehenden Ballen aus Hundeleder angefertigt wurden, mitsamt der netten Geschichte bzgl. des über die Zunge schwitzenden Hundes. Dank der heutigen Info werde ich in Zukunft dergleichen nicht mehr von mir geben und kann sagen, dass es Quellen dafür gibt, in denen vom Einsatz eines anderen Leders die Rede ist.
  50. 1 like
    Das sollte die Kernaussage sein. Akquise im Netzwerk nur zu versuchen ist immer halbherzig, da muss man schon völlig hinterstehen. Das soll nicht heißen, das du MLM-mäßig Xing vollspammen sollst, sondern dass du dich mit dem was du kannst, weißt und willst selbstbewusst auf- und darstellst. Die eventuellen Kunden wollen einen professionellen und kompetenten Partner – die riechen jede Halbherzigkeit und jeden Versuch und nehmen einen dann nicht mehr ernst. Wer sagte noch gleich, dass Akquise dann am erfolgreichsten ist, wenn man sie nicht braucht – sondern dann, wenn man schon erfolgreich ist ..? Vielleicht trifft das alles auf dich nicht zu, dann kannst du den Tipp auch ruhig ignorieren.
Zeitzone: Berlin/GMT+02:00
Zooja von Aerotype – jetzt auf MyFonts anschauen
Zooja von Aerotype – jetzt auf MyFonts anschauen
Zooja von Aerotype – jetzt auf MyFonts anschauen
Zooja von Aerotype – jetzt auf MyFonts anschauen