Jump to content
Typografie.info

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'adobe'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Fachartikel
  • Interviews
  • Neuigkeiten
    • Fonts und Foundrys
    • Software und Technik
    • In eigener Sache
    • Veranstaltungen
    • Vermischtes
  • Unsere Angebote
  • Randnotizen

Kategorien

  • Typografie.info-Font-Wiki

Kategorien

  • Personen

Kategorien

  • Schriftanbieter und -services

Kategorien

  • A…
  • B…
  • C…
  • D…
  • E…
  • F…
  • G…
  • H…
  • I…
  • J…
  • K…
  • L…
  • M…
  • N…
  • O…
  • P…
  • Q…
  • R…
  • S…
  • T…
  • U…
  • V…
  • W…
  • X…
  • Y…
  • Z…

Kategorien

  • Typografie-Bücher

Kategorien

  • Typo-Videos

Kategorien

  • Hausschriften

Kategorien

  • Fontlisten

Kategorien

  • F.A.Q.

Kategorien

  • Typografie-Zitate

Kategorien

  • Themen

Forum

  • Öffentliche Design- und Typografie-Foren
    • Allgemein
    • Regeln
    • Welche Schrift ist das?
    • Welche Schrift passt?
    • Technik
    • Geschichte/Drucktechnik
    • Gebrochene Schrift
    • Veröffentlichungen
    • Dauerbrenner
  • Geschlossene Foren – nur für registrierte Nutzer
    • Show
    • Café
    • Börse
    • Intern

Kalender

  • Designveranstaltungen

Kategorien

  • Font-Downloads
  • Artikel/Grafiken
  • Premium-Bereich

16 Ergebnisse gefunden

  1. Pelago

    Die Pelago ist eine serifenlose Schriftfamilie von Robert Slimbach. Die Schrift wirkt, als wäre man von den erfolgreichen humanistischen Groteskschriften des 20. Jahrhunderts wie der Frutiger wieder einen Schritt in Richtung Renaissance-Antiqua gegangen. Subtile Strichstärkenkontraste und Sporne, leicht gekehlte Stämme und bogenförmige Strichabschlüsse verfeinern das frutigerartige Buchstabenskelett. Die Familie verfügt über sechs Strichstärken mit Kursiven und einen erweiterten lateinischen, kyrillischen und griechischen Zeichenumfang. Ein großes Eszett ist vorhanden, mit einer B-artigen Form jedoch nicht sonderlich gelungen. Die Schrift wird über Typekit lizenziert. Zahlende Creative-Cloud-/Typekit-Kunden können auf die Schrift ohne Mehrkosten für Web- und Desktopanwendungen zugreifen.
  2. Nueva

    Die Nueva ist eine Schriftfamilie von Carol Twombly aus dem Jahr 1994 mit kalligrafischer Anmutung mit den Strichstärken Light, Regular, Bold, Black, jeweils auch kursiv, und in drei Laufweiten (normal, condensed und extended). Der Zeichenumfang beschränkt sich auf die damals üblichen 260 Glyphen. Die Nueva ist Bestandteil von Adobes Creative Suite.
  3. Dynamische Bildunterschriften Indesign CC

    Hallo Liebes Forum, ich bin neu und habe direkt eine Frage. Können dynamische Bildunterschriften immer nur einzeilig Sein. Mein Problem ist, dass es bei großen Fotos kein Problem darstellt, allerdings bei schmalen wird der Text in eine Zeile gequetscht anstatt mehrzeilig. Was kann ich tun. Google und Adobe konnten mir leider nicht weiterhelfen.
  4. [InDesing CS6] Buchfunktion - Frage

    Hallo, ich habe ein Frage zur Buchfunktion. Ich habe ein Buch, bestehend aus 6 Dokumenten, erstellt. Seit kurzem erscheint beim dritten Dokument die Meldung "Dokument wurde außerhald des Dokumentes bearbeit". Was genau bedeutet das? Ich habe in allen Dokumenten schon gearbeitet. Wie kann ich diese Meldung jetzt entfernen? Danke und liebe Grüße Sarah
  5. Als Typekit 2009 an den Start ging, war es ein reiner Webfont-Dienst. Abonnenten konnten (und können bis heute) durch eine regelmäßige Zahlung Zugriff auf eine Schriftbibliothek erhalten und sämtliche Fonts in beliebige Internetpräsenzen einbinden. Nach der Übernahme durch Adobe entstand auch eine An- bzw. Einbindung in das Creative-Cloud-System und einige der Typekit-Schriften ließen sich nun auch kostenlos als Desktop-Fonts in beliebigen Anwendungen einsetzen. Die Auswahl dieser Schriften war jedoch beschränkt. Denn ähnlich wie bei Musik-Streaming-Diensten zahlt der Nutzer ja nur einen Pauschalpreis für das Typekit- oder Creative-Cloud-Abo. Somit erhält der Schriftgestalter bzw. die Foundry meist nur den Bruchteil dessen, was bei einer regulären Lizenzierung von Einzelfonts über andere Kanäle fällig wäre. Aus diesem Grund haben sich die Schrifthersteller auch nicht gerade darum gerissen, ihre kompletten Schriftbibliotheken über Typekit verfügbar zu machen. Doch mit dem Typekit Marketplace wurde nun eine entsprechende Lösung geschaffen. Parallel zu den bisherigen Bibliotheks-Abos können Schriftanbieter ihren Schriften nun über den so genannten Marketplace auch zu einmalig zu zahlenden Festpreisen anbieten und umfangreiche Nutzungsmöglichkeiten sind bereits inbegriffen. Den Preis für die Lizenzierung bestimmt die Foundry, wobei es von Adobe vorgegebene Standardpreise gibt, von denen nicht abgewichen werden kann. Ebenso ausgeschlossen sind Rabatte jeder Art. Nach der Lizenzierung der Fonts erfolgt eine automatische Synchronisierung mit der Creative Cloud, sodass die Schriften sofort auf den Geräten des Benutzers zur Verfügung stehen. Schriftanbieter, die im Typekit Marketplace Schriften anbieten Adobe steht mit seinen, den Markt dominierenden Design-Anwendungen buchstäblich zwischen Schriftanbietern und Schriftnutzern. An dieser Schnittstelle eine einfache Form der Schriftlizenzierung zu schaffen macht also durchaus Sinn. Und es entsteht mit dem Marketplace ein neuer Vertriebskanal für Fonts, der nicht von Monotype kontrolliert wird. Für viele Schriftanbieter sicher eine willkommene Entwicklung.
  6. Was ist da mit meinem InDesign los?

    Hallo ans Forum, kann mir jemand weiterhelfen und mir sagen, was da in meinem InDesign geschehen ist und wie das hier zustande gekommen ist? Danke und viele Grüße
  7. Hej Mitstreiter, gibt es irgendeinen Trick, wie ich nachträglich zum Beispiel keinen Farbwert mehr in einem Absatzformat vergeben kann? Das Feld sollte also ausgegraut sein, damit keine Farbe mehr definiert wird. (Wir hatten das Thema schon mal bei früheren InDesign-Versionen, aber der Trick mit dem Klick auf die schwarze Linie funktioniert ja jetzt nicht mehr.) Für hilfreiche Hinweise wäre ich sehr dankbar.
  8. Habe eben auf stadt-bremerhaven.de einen Warnhinweis gelesen. Nutzer der Creative-Cloud welche das mittlerweile zurückgezogene Update 3.5.0.206 eingespielt haben sollten erst einmal darauf verzichten sich einzuloggen da ansonsten Nutzerdaten gelöscht würden. Hier gibt es weitere Informationen.
  9. PDF-Dateien schützen‽

    Hej Kollegen, wie sieht das bei Euch mit dem Schützen/Verschlüsseln von PDF-Dateien aus. Macht Ihr das? Wie geht Ihr vor? Und welche Form ist für den Workflow mit Druckereien am sinnvollsten, wenn Druckdaten über den Auftraggeber weitergereicht werden sollen, also der Austausch nicht unmittelbar zwischen Agentur und Druckerei stattfindet. Über einen Erfahrungsaustausch wäre ich sehr dankbar. Hintergrund meiner Frage: PDF-Dateien welche nicht durch ein Passwort geschützt sind, können ja heutzutage recht einfach weiter bearbeitet werden. Wenn ich mich recht erinnere, hat hier zum Beispiel schon jemand von PlugIns berichtet, mit denen man eine PDF sogar wieder im InDesign bearbeiten kann. Das gleicht ja dann allerdings schon der Herausgabe offener Daten, was nicht immer im Sinne des Urhebers ist, wenn Ihr versteht, was ich meine.
  10. Font City 1991

    Eine Ausgabe der Sendung Computer Chronicles aus dem Jahre 1991 zeigt Hard- und Software des frühen Desktop Publishings.
  11. Farbe einer EPS-Grafik ändern

    ich möchte gerne die farbe einer eps vektorgrafik ändern und habe die cs5 suite zur hand. wie mache ich das am besten?
  12. Acrobat – warum kann ich dem PDF keine Notizen hinzufügen?

    Liebe Kollegen, ich habe gerade ein PDF bekommen, in das ich meine Anmerkungen per Notizzettelchen einfügen soll. Alle Menüpunkte, die mit Notizzetteln zu tun haben, sind aber grau und können nicht verwendet werden. So was hatte ich noch nie! (Arbeitsmittel: Macbook Pro, Acrobat aus der CS5, Das PDF ist ein PDF/A). Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht? Liebe Grüße, Kathrin
  13. Preflight im Adobe InDesign CS6

    Guten Tag, ich habe mich gerade auf dieser Seite angemeldet. Bin also brandneu, Fehler werden hoffentlich verziehen... Ich arbeite seit einem knappen Jahr im InDesign CS6 und bin relativ fit in diesem Programm. Das Programm läuft gut unter Windows7 und WindowsXP. Gegoogelt habe ich schon wie ein Weltmeister nach meinem Problem, aber nichts dergleichen gefunden. Aufgabe: Es wird ein Katalog mit fast 600 Seiten (100 Dokumente) gestaltet und immer wieder überarbeitet. Auf jeder Seite sind durchschnittlich 12,5 Bilder, 5-6 Tabellen, 10-12 Textrahmen und 5-6 weitere Rahmen. Mehrmals im Jahr werden die Daten zur Druckerei geschickt und vervielfältigt. Problem (Preflight): Im Preflight ist es möglich eine Vorabkontrolle von den Dokumenten vorzunehmen. Funktioniert auch sehr gut, leider "fehlen" mir einige Optionen, die man bestimmt durch ein Script lösen könnte: - versteckte Rahmen: Text- bzw. Bildrahmen dürfen nicht durch andere Rahmen (Tabellen, Bilder, Texte, Farbflächen) verdeckt werden. - Bilder: Anzeigen der Bilder bei denen der Rahmen nicht groß genug ist für das eigentliche Bild, d.h. das Bild wird vom eigenen Rahmen beschnitten. - leere Zellen in Tabellen: sind nicht immer beabsichtigt. Die 3 oben genannten Punkte sind selten erwünscht und könnten daher wie in einem "Suchen - Finden - Ändern?" Fenster jeweils vorher angezeigt werden. Hat jemand eine Idee oder muß ich auf InDesign CS-X hoffen. Vielen Dank für die vielen Antworten.
  14. Automatisierung von Adobe InDesign CS6

    Guten Tag, Ich arbeite seit einem knappen Jahr im InDesign CS6 und bin relativ fit in diesem Programm. Das Programm läuft gut unter Windows7 und WindowsXP. Aufgabe: Es wird ein Katalog mit fast 600 Seiten (100 Dokumente) gestaltet und immer wieder überarbeitet. Die Informationen für diesen Katalog werden in einem Warenwirtschaftssytem (Sage Classic Line) gepflegt und angelegt und dann von verschiedenen Mitarbeitern händisch in den InDesign-Katalog übertragen. Problem (Automatisierung): Nun würde ich gerne eine Arbeitserleichterung für diese Mitarbeiter schaffen, d.h. es sollen kleinere Textpassagen bzw. Zahlen automatisch verknüpft und beim Öffnen des entsprechenden Dokumentes eine Fehlermeldung (ähnlich wie bei fehlende Bildern) erscheinen, die den Nutzer darauf hinweisen, daß Texte bzw. Zahlen aktualisiert werden können. Eine manuelle Aktualisierung finde ich in jedem Fall günstiger, da somit Übersatz und ähnliches vermieden werden kann. Eine automatische Anpassung des Textrahmens nützt mir in diesem Fall nichts, da der Text dann leicht über ein Bild bzw. aus der Seite hinaus ragen könnte. Ein Textumfluß um ein Bild ist zu unkontrolliert und daher ebenfalls nicht erwünscht. Hat jemand eine Idee oder muß ich auf InDesign CS-X hoffen. Vielen Dank für die vielen Antworten.
  15. Aktionen in Adobe InDesign CS6 aufnehmen

    Guten Tag, Ich arbeite seit einem knappen Jahr im InDesign CS6 und bin relativ fit in diesem Programm. Das Programm läuft gut unter Windows7 und WindowsXP. Aufgabe: Es wird ein Katalog mit fast 600 Seiten (100 Dokumente) gestaltet und immer wieder überarbeitet. Mehrmals im Jahr werden die PDF-Daten (Menü Datei > Adobe PDF-Vorgaben > "EigenePDF") zur Druckerei geschickt und vervielfältigt. Problem (Aktion schreiben / Automatisierung): Nun würde ich gerne eine Arbeitserleichterung für uns schaffen. Ist es möglich mehrere Dokumente gleichzeitig als PDF zu schreiben? Erster Ansatz zur Problemlösung: Ich habe ein Script im Netz gefunden, über das ich eine Aktion (ähnlich wie im Photoshop) aufnehmen kann. Das Problem bei diesem Script ist, das es nur Menüpunkte aufnehmen kann, auf die man auch Tastaturbefehle legen kann, d.h. das der Befehl "EigenePDF" in diesem Script nicht funktioniert. (Kann man den Untermenüpunkt "EigenePDF" in den Menüanpassungen sichtbar machen?) Hat jemand eine Idee oder muß ich auf InDesign CS-X hoffen. Vielen Dank für die vielen Antworten.
  16. "Änderungen verfolgen" im Adobe InDesign CS6

    Guten Tag, Ich arbeite seit einem knappen Jahr im InDesign CS6 und bin relativ fit in diesem Programm. Das Programm läuft gut unter Windows7 und WindowsXP. Gegoogelt habe ich schon wie ein Weltmeister nach meinem Problem, aber nichts dergleichen gefunden. Aufgabe: Es wird ein Katalog mit fast 600 Seiten (100 Dokumente) gestaltet und immer wieder überarbeitet. Die Dokumente werden von mehreren Personen bearbeitet. Die Funktion "Änderungen verfolgen" wird von uns genutzt um Fehler zu vermeiden. Problem (Änderungen verfolgen): Die "verfolgten Änderungen" werden bei mir immer in extra Textfenstern angezeigt. Ich habe dann X-Fenster zusätzlich auf meinem Bildschirm offen und weiß dann immer noch nicht an welcher Position im Dokument sich diese Änderungen befinden. Ist es denn möglich diese Änderungen auch direkt im Dokument sich anzeigen zu lassen? Außerdem wäre es wichtig sich alle Änderungen, also auch Bild-, Tabellen-, Seitenänderungen, (löschen, skallieren, verschieben usw.) anzeigen zu lassen. Hat jemand eine Idee oder muß ich auf InDesign CS-X hoffen. Vielen Dank für die vielen Antworten.

smiley.pngTypografie.info – Die meistbesuchte deutsche Typografie-Seite.

–über 20.000 Mitglieder
–über 180.000 Foren-Beiträge
–über 1000 Fach- und Wiki-Artikel
–Seit über 15 Jahren aktiv

Registriere Dich jetzt, um kostenlos Fonts aus unserem Download-Archiv zu laden und aktiv an der Community teilzunehmen. 

Jetzt registrieren.

×