Jump to content
Typografie.info

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kurs'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Fachartikel
  • Interviews
  • Neuigkeiten
    • Fonts und Foundrys
    • Software und Technik
    • In eigener Sache
    • Veranstaltungen
    • Vermischtes
  • Unsere Angebote
  • Randnotizen

Kategorien

  • Typografie.info-Font-Wiki

Kategorien

  • Personen

Kategorien

  • Schriftanbieter und -services

Kategorien

  • A…
  • B…
  • C…
  • D…
  • E…
  • F…
  • G…
  • H…
  • I…
  • J…
  • K…
  • L…
  • M…
  • N…
  • O…
  • P…
  • Q…
  • R…
  • S…
  • T…
  • U…
  • V…
  • W…
  • X…
  • Y…
  • Z…

Kategorien

  • Typografie-Bücher und -Magazine

Kategorien

  • Typo-Videos

Kategorien

  • Hausschriften

Kategorien

  • Fontlisten

Kategorien

  • F.A.Q.

Kategorien

  • Typografie-Zitate

Kategorien

  • Themen

Forum

  • Öffentliche Design- und Typografie-Foren
    • Allgemein
    • Regeln
    • Welche Schrift ist das?
    • Welche Schrift passt?
    • Technik
    • Geschichte/Drucktechnik
    • Gebrochene Schrift
    • Veröffentlichungen
    • Dauerbrenner
  • Geschlossene Foren – nur für registrierte Nutzer
    • Show
    • Café
    • Börse
    • Intern

Kalender

  • Designveranstaltungen

Kategorien

  • Font-Downloads
  • Artikel/Grafiken
  • Premium-Bereich

2 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo allerseits, ich suche eine knappe, auf das wichtigste bezogene Abhandlung / Kurs / Einführung zur Typografie um damit besser Titel in Fotografien setzen zu können. Ich bin ein Hobbyfotograf, der seine Bilder in Diaschauen (auch Audiovision, Multivision, Diashow, Slideshow genannt) zusammenstellt und per Live-Vortrag dar bietet. Diese Schauen bestehen zu einem Teil aus Fotografien zu einem anderen Teil aus Musik und Kommentaren aber eben auch zu einem Teil aus Titeln, Untertiteln, Hinweisen und Karten. Der Anteil der Typografie kommt bei Diaschauen (nach meiner Beobachtung) leider häufig zu kurz, was das Ergebnis angeht und auch was die wenigen Lehrbücher zum Thema Audiovision angeht. Immer wieder fallen mir sehr schlecht zw. unpassend gestaltete Titel auf, ohne dass ich genau sagen könnte, woran genau das liegt. Daher möchte ich hier für mich und andere Abhilfe schaffen und mich in die Typografie einarbeiten. Für diese, meine Aufgabe in sämtliche Tiefen der Typografie abzutauchen erscheint mir übertrieben und überfordert mich sicherlich. Ich scheitere jedoch auch daran, aus den vorhandenen Büchern und Internetquellen zur Typografie, wie dieser tollen Seite hier, die für meinen Bereich wesentlichen Aspekte von denen für mich unwesentlichen zu trennen. Ich muss nicht wissen, was ein Schusterjunge ist, wohl aber wie ich den Charakter einer Schrift passend zu meinem Thema auswähle und wo ich einen Titel im Foto günstig und lesbar platziere etc. Daher meine Frage: Kennt Ihr Web-Seiten, Bücher, Artikel etc. die sich speziell mit Typografie bezogen auf Diaschauen beziehen? Typografie für Film und Fernsehen dürfte gleich gelagert sein. Es geht im wesentlichen um Titelgestaltung und ggf. Untertitel sowie Zitate oder ähnliches. Meist integriert in Fotografien. Da gibt es bestimmt Parallelen zur Poster- oder Titelseiten-Gestaltung, sofern diese auf vollflächigen Fotos basieren. Etwas spezieller ist wahrscheinlich der Einsatz von "Bauchbinden" oder die Animation von Schrift. Wahrscheinlich hilft mir schon eine "Typografie light" oder "Typografie für den Hausgebrauch" oder "Typografie - Crashkurs" weiter, wenn es so etwas gibt. Die Bücher von Martina Nohl, Workshop Typografie & Printdesign und Jim Krause, typo idee index liegen bereits auf meinem Schreibtisch aber helfen mir nur bedingt weiter. Wenn Ihr einen guten Tipp für mich habt, wäre ich Euch dankbar. Die Suche hier habe ich redlich aber erfolglos bemüht. Falls ich als Neuling hier im Forum die falsche Frage am falschen Platz gestellt habe, bitte ich um freundliches Ignorieren bzw. Aufklärung Heißen Dank, Carosurfer
  2. Ohne Wurzeln keine Flügel. Dieser dreiteilige Kalligrafie-Kurs mit Tobias-David Albert in der Pavillon-Presse Weimar baut von sich von einer Renaissance-Kursiven oder Italic über das Schreiben von englischer Schreibschrift bis hin zu amerikanischen Brushscript-Schriften auf. Alle drei Kurse sind so angelegt, dass sie auch ohne die Teilnahme an den anderen beiden möglich sind. Es macht aber mehr Freude, schon etwas Erfahrung zum vorhergehenden Thema mitzubringen. Jeder Teil findet an einem Wochenende in der Pavillon-Presse Weimar statt. Wann? Samstag, 21. Oktober 2017 (10:30 Uhr bis 16 Uhr) und Sonntag, 22. Oktober (10 Uhr bis 14 Uhr) Beschreibung: Am ersten Kurswochenende arbeiten wir mit Breitfedern aus Bambus und Gänsekielen, Paralell Pen und Ruling Pen (Ziehfedern) hin zu großen Schreibschwämmen in großen und ganz kleinen Schriftgrößen. Es gibt Beratung zu Schreibgerät, Schreibflüssigkeit und Schreibpapieren, sowie interessante Literatur und Vorlagen. Die Kursive ist die Mutter der Handschrift und bildet die Basis für lebendiges Schreiben zwischen Tradition und Moderne. Kosten: Standard: 99,– Euro Pavillon-Presse-Vereinsmitglieder: 80,– Euro Studenten: 45,– Euro Teilnehmerzahl: Mindestens 10, maximal 20 Personen Hier geht es zum Anmeldeformular Teil 2 und 3 folgen voraussichtlich 2018. Das zweite Wochenende steht im Zeichen der Spitzfeder. Anglaise, Copperplate oder formalere Spitzfederkursive werden in kleinen Formaten probiert. Es gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Qualitäten von Spitzfedern, Kronenfedern, Ellenbogenfedern u. a.. Dabei sind auch die unterschiedlichen Qualitäten von Tinten, Tuschen und Papieren wichtig. Die eleganten und zerbrechlichen Copperplate-Schriften verlangen eine hohe Kontrolle vom Schreiber und sind leichter verständlich durch die vorangegangene Basis der Breitfeder-Kursiv. Der dritte Teil baut auf Kursiv und Spitzfederanglaise auf. Hier geht es vor allem um die Werkzeuge Spitzpinsel und Breitpinsel. Großes und kleines Schreiben wird nach guten Vorlagen geübt. Wegweißende Bücher werden vorgestellt und mit alten und modernen Werkzeugen geübt. Hier nähern wir uns eher den jüngeren amerikanischen Schreibtraditionen im kommerziellen Lettering und spannen aber gleichzeitig einen Bogen zu den Breitpinsel-Beschriftungen der späten Antike. Spitz- und Breitpinsel bieten gegenüber anderen Schreibgeräten die größte Virtuosität und Flexibilität an.
Winner von Christoph Koeberlin
Winner von Christoph Koeberlin
Winner von Christoph Koeberlin
Winner von Christoph Koeberlin

smiley.pngTypografie.info – Die meistbesuchte deutsche Typografie-Seite.

–über 20.000 Mitglieder
–über 180.000 Foren-Beiträge
–über 1000 Fach- und Wiki-Artikel
–Seit über 15 Jahren aktiv

Registriere Dich jetzt, um kostenlos Fonts aus unserem Download-Archiv zu laden und aktiv an der Community teilzunehmen. 

Jetzt registrieren.

×