Jump to content
Unsere freundliche Community freut sich auf deine Fragen …

Font-Wiki: Glypha von Adrian Frutiger

Daten zur Schrift

Adrian Frutiger

Foundry: D. Stempel

erschienen: 1980

Vertrieb: Kommerziell

Art: slab

Formprinzip: Antiqua statisch

Schriftbewertung

Stimmen: 2

Stichwörter

Die Glypha wurde auf Anraten von Mike Parker als eine schmaler laufende und in den Proportionen veränderte Version der Serifa entwickelt und erschien im Jahr 1980. In der Folge machte jedoch Wolfgang Hartmann für die Fundición Tipográfica Neufville S.A. Rechtsansprüche geltend, denn die Glypha ähnele der Serifa seiner Meinung nach viel zu stark. Der Streit zwischen Neufville und Stempel wurde schließlich 1983 durch ein Schiedsgericht bei der ATypI entschieden. Als eindeutiger Ableger der Serifa musste Stempel an Neufville eine einmalige Lizenzgebühr zahlen.

Linotype bietet die Schrift heute in einer Standard- und Pro-Version mit je 10 Schnitten an.

Download-Links für die Glypha

Statistik/Quellen

Aufrufe: 5008

Angelegt:

Beteiligte Mitglieder:

Ralf Herrmann StefanB R::bert

Zugehörige Fonts

Ähnliche Fonts

Fontlisten mit dieser Schrift

bearbeitet von R::bert






Unsere Partner

Hier beginnt deine kreative Reise.
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
FDI Type Foundry besuchen
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
  • Letzte Bearbeitungen

    • Ralf Herrmann
      0
    • Ralf Herrmann
      0
    • Ralf Herrmann
      0
  • Details zum Erstellen von Font-Wiki-Einträgen gibt es in diesem FAQ-Artikel

Wayfinding Sans: optimale Lesbarkeit für Beschilderungssysteme
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.