Jump to content
Typografie.info

Aktivitäten-Feed

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Thomas Kunz

    Typografische Fundstücke

    Das gefällt mir. Etikett und Warnhinweis, wohin Alkohol führen kann, in Einem.
  3. R::bert

    Typografische Fundstücke

    Und der Fuchs? Hast Du den auch noch mal groß? 😳
  4. Heute
  5. Microboy

    Typografische Fundstücke

    Kein Problem. Hier ein paar Bilder vom BCB (Bar Content Berlin) von Mitte des Monats ... das Auge trinkt mit!
  6. catfonts

    Muster für Heißfolie

    Genau die hatte ich damals ja, eigentlich nur 2 Röllchen in Gold und Silber, mit denen ich so einiges gebastelt hatte. Heißfolie hatte ich ja zuvor im Kunststofflabor kennen gelernt, was mich ja auch mit Bleilettern in Kontakt brachte - und einer selbst geätzten Messing-Klischee mit dem Fachbereichslogo. Mir war schnell klar, dass diese Omnicrom Kaltfolie im Prinzip das gleiche ist, wie die Heißfolie zu unserer kleinen Heißprägepresse, nur mit dem Unterschied, dass ersterer die hauchdünne Schmelzkleberschicht fehlte. Und hatte dann unseren Lieferanten für die Heißfolie gefragt, ob die nicht auch Folie ohne diesen Kleber hätten. Leider mit negativem Ergebnis, denn deren Rollen waren erheblich günstiger als das Letraset-Zeug.
  7. Hans Schumacher

    Typografische Fundstücke

    Ähem, kleines Accessoire zum Trank gefällig – hier kann man so ziemlich alles reinschütten (ungebrochene Berlin-Nostalgie: obwohl es das BVG-Erscheinungsbild ja schon eine Weile gibt, erfreut sich das bunte typografische Allerlei quer durch alle Bau-Epochen, das sich in den Bahnhofsbeschriftungen der Berliner U-Bahn manifestiert, offenbar großer Beliebtheit. Bietet vielleicht auch bessere Identifikationsmöglichkeiten – ich würde dann vielleicht als Ex-Wilmersdorfer zum Fehrbelliner Platz neigen) https://www.a-point-of-view.de/tassen-u-bahn.html PS: oder Kleistpark, auch sehr cool … https://west-berlin.tumblr.com/post/77469179386/the-passenger-iggy-pop-am-u-bahnhof-kleistpark
  8. Carlito Palm

    Diagramme von Excel zu Illustrator kopieren – Text kaputt?

    für den speziellen fall (also wirklich kuchen, balken etc.) empfehle ich chartwell – ein font mit dem man mittels opentype-funktionen die charts gleich direkt in ID erstellt (und im editor leicht und schnell ändert).
  9. Gestern
  10. Kathrinvdm

    Typografische Fundstücke

    Tse – ab ins Café mit Euch! Hier geht es um typografische Fundstücke, keine alkoholischen! Damit es als alkografisches Fachgespräch durchgeht, müsstet Ihr schon deutlich mehr Bilder aufbieten!
  11. CatharsisFonts

    Typografische Fundstücke

    EBEN. 😁 Na zum Glück auch. Ich hab mal einen hochgelobten ungezuckerten Rum gekauft (Flor de Caña) und war extrem enttäuscht davon. Schmeckte nur nach Holz, hätte geradesogut ein langweiliger Whiskey sein können. Ich hab ihn trotz des stolzen Kaufpreises an einen Freund weitergegeben, um für was Leckereres Platz zu machen. Von Plantation hab ich nebst dem Three Stars und dem Stiggins' Fancy (Ananasrum! 🤓) noch den 20-Jahre-Jubiläumsrum im Haus. Nicht schlecht, aber ich finde den Diplomático für so ziemlich alle Zwecke strictly superior (außer Rum & Coke, da gefällt mir der Havana Club 7 mit Abstand am besten; pur ist der mir zu rauh, aber bringt gerade die richtige Abgründigkeit in die Cola).
  12. Microboy

    Typografische Fundstücke

    Diplomático (in Deitschland Botucal) ist gefällig und ordentlich nachgezuckert - Tchibo wenn man so will. Dann lieber einen Plantation Fiji 2009. Aber wir schweifen zu sehr ab ...
  13. Phoibos

    Typografische Fundstücke

    https://www.youtube.com/watch?v=tcEPiBHOIu0 scnr 😉
  14. CatharsisFonts

    Typografische Fundstücke

    Ach, ich trink schon kaum Wein, und wenn, dann hab ich statt «Komplexität» lieber etwas Naives, das ich tatsächlich mag, wie z.B. einen Chilenischen Cabernet Sauvignon. Beim Destillierten gehts mir genauso. Die ganzen torfigen und salzigen Whiskeys können mir gestohlen bleiben, da nipp ich viel viel lieber an einem Diplomático. 🥃 (Da bin ich dann wiederum sehr picky. Auch für eine Rum-Cola oder ein Rum-Eis greife ich zu einer 50.— Flasche; das Leben ist zu kurz für schlechten Rum!) Beim Kaffee ist das Äquivalent eines Cabernet Sauvignons oder eines Diplomáticos nun mal der malzig-vollmundige, wohlig-gemütliche Milchkaffee. Ich hab durchaus einen Züricher Lieblingsröster (Vicafé, vor Miró und Starbucks (sue me!)), bei dem «en Mittlere» aber mit größter Selbstverständlichkeit als ein Flat White verstanden wird. Daheim verwende ich total ungeniert Instantkaffee. Wasser drauf, Milch rein, sofort trinkfertig und deutlich besser als die bitter-sauren Nespressos, die ich bei anderen Leuten zuhause bekomme. Meine eigenen Experimente mit der Presskanne und der Moka-Kanne waren immer himmeltraurig (Kaffeesatzgeschmack). Ich hab nur einmal einen French Press Kaffee von einen tatsächlichen Franzosen bekommen, den ich schwarz ganz trinkbar fand. Keine Ahnung, wie der das gemacht hat. Vielleicht wär das Filtern die Lösung (wir haben hier tendentiell hartes Wasser). Ich seh auch nicht wirklich ein, weshalb die Wegbewegung von der Milch wünschenswert ist. Geradesogut könnte man mir sagen, ich solle doch mal barfuß durch die Stadt gehen, da spüre man die «Komplexität» des Bodens gleich viel besser! Milch gehört nunmal zu einem echten Frühstück... Obligates Stück Typografie: Ich find die schief gewickelten Etiketten von Plantation ganz charmant.
  15. Microboy

    Typografische Fundstücke

    Ich finde man kann Kaffee und auch Whiskey/Whisky durchaus mit anderen Dingen kombinieren. Whiskey im Cocktail ist noch einmal etwas ganz anderes als Whiskey pur und beides hat seine Berechtigung. Und in Cocktails gehört heute eben auch ein guter Whiskey. Cheers!
  16. Þorsten

    Typografische Fundstücke

    Warum nicht? Stempelkanne oder Pour-Over dauern nicht länger als Kaffeemaschine. Selbst mit Mahlen vorneweg (ein Muss!) dauert es nicht länger als 6, 7 Minuten, bis du Superkaffee hast. Das gilt für Kaffee genauso. In den richtig guten Whisky gehören weder Cola noch Eis. Und richtig guter Kaffee sollte genauso neat genossen werden. Wenn ich allerdings nichts anderes als Tchibo habe, kommt da auch Milch dran.
  17. Þorsten

    Typografische Fundstücke

    Ja. Solange du nicht extrem Glück hast und in einer Gegend mit perfektem Wasser wohnst, ist ein Filter ein Muss. Praktisch alle Top-Coffee-Shops, die ich kenne, nutzen nur gefiltertes Wasser. Zu Hause nehmen wir hier einen von Pur. Den gibt’s in Europa wohl nicht. Aber was Wasserhärte und geschmackliche Beeinträchtigungen angehen, sollten die meisten hinreichend gut funktionieren (also auch Britta). Manche Menschen mögen halt nicht, dass die Dinger aus Kunststoff sind. Wer Glas/Edelstahl etc. braucht, muss tiefer in die Tasche greifen.
  18. Þorsten

    Typografische Fundstücke

    Gar nichts, wenn Bohnen, Röstung und Equipment stimmen. Wenn ich mich im Flagschiff-Café meines lokalen 🇺‍🇸 Weltklasse-Rösters durch das aktuelle Pour-Over-Menü gekostet habe, ist Espresso oder Cappuccino dran. Aber um die ganze Bandbreite von Aromen kennenzulernen, die allein aus Kaffee kommen können, ist Espresso kein guter Ausgangspunkt. Es ist kein Wunder, dass selbst die besten Röster, die ein Dutzend oder mehr verschiedener Kaffees im Programm haben, höchstens eine Handvoll Esprossoröstungen anbieten. Und nicht jeder exzellente Kaffee ist für Espressso geeignet. (Bei uns 🇩‍🇪 gibt es ein paar Röster, die haben 20, 30 verschiedene Kaffees im Laden, völlig unterschiedlicher Röstungen, jagen die dann aber alle durch die Espressomaschine. Das ist fürchterlich.)
  19. Microboy

    Typografische Fundstücke

    Jameson aber bitte nur mit Ginger Ale und etwas Limettensaft.
  20. Schnitzel

    Typografische Fundstücke

    Das ist aber nix für den Alltags-Frühstücks-Kaffee … Außerdem halte ich Kaffee mit Milch für eine Gesamtkomposition, die Stimmen muss – wie Whisk(e)y-Cola. Wer den Whisky schmecken will nimmt ihn pur, aber der richtige Whisky mit einer passenden Cola kann auch interessant sein. Markus Gold mit H-Milch, noch schlimmer Kondensmilch, ist was anderes als gute (Bio-)Frischmilch mit passendem (Transfair-)Kaffee. + Alibi-Typo um noch die Kurve zu kriegen:
  21. 109

    Typografische Fundstücke

    Beim Thema Kaffee... wir haben einen neuen Vollautomaten ohne Wasserfilter im Wassertank. Wir haben Wasserhärte = 19° . Alter Automat hatte einen Filter im Tank zum tauschen, teuer aber Kaffee war lecker. Kaffee schmeckt jetzt so lala. Es gibt ja Wasserfilter extra, besp. BRITA. Google-Suche bringt aber auch Reviews, die eher davon abraten. Habt ihr hierbei Erfahrungen?
  22. Microboy

    Typografische Fundstücke

    Moment! Was spricht gegen Espresso? Da gibt es ja mittlerweile auch unterschiedlichste Röstungen und krasses Equipment. An Komplexität fehlt es Espresso definitiv nicht. Nachtrag: Bezieht sich auf Þorstens Post über dem von Bertel.
  23. bertel

    Typografische Fundstücke

    … und geh danach flugs in eine italienische Bar, um endlichen einen guten Espresso zu trinken .
  24. Þorsten

    Typografische Fundstücke

    Im Gegenteil! Richtig, richtig, richtig guter Kaffee ist so komplex wie guter Wein, mit dutzenden Aromen und Geschmacksnoten, von denen auch ein Laie sehr viele heraus schmecken kann. Milch (und Zucker ganz und gar) verdeckt das alles nur. Mein Tipp: Geh in einen hochgelobten Coffee-Shop (da gibts garantiert auch welche in Zürich), der mehrere Kaffees mit verschiedenen Aromaprofilen anbietet und schonend zubereitet (Pour-over oder Stempelkanne, auf keinen Fall mit der Espressomaschine!), nimm die zwei, die am entferntesten voneinander sind (lass dich beraten; vielleicht einen blumig-säuerlichen aus Afrika und einen schokoladigen aus Mittelamerika) und dann probier die mal nebeneinander (schwarz natürlich). Ich habe das selbst vor knapp 15 Jahren zu ersten Mal erlebt. Eine Offenbarung! P.S. Vorher hielt ich schwarzen Kaffee für ungenießbar!
  25. catfonts

    Typografische Fundstücke

    Nur, um die Sache ins typografische zurück zu holen…
  26. Microboy

    Typografische Fundstücke

    Okay. In Dosen kenne ich nur die gezuckerte Kondensmilch. Aber bevor es Tetra-Packs gab war wahrscheinlich so ziemlich alles in Gläsern oder Dosen verpackt.
  27. catfonts

    Typografische Fundstücke

    Heißt das dann nicht Tapeographie ?
  28. catfonts

    Typografische Fundstücke

    Nein, eindeutig nicht. Die Milchmädchen und Co. kenne ich auch, es war aber zumeist die Kondensmilch von Aldi.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
Hooptie Script – Schriften aus der Motor City
Hooptie Script – Schriften aus der Motor City
Hooptie Script – Schriften aus der Motor City
Hooptie Script – Schriften aus der Motor City
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung