Jump to content
Typografie.info

Aktivitäten-Feed

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Heute
  2. Großes Kalligrafie-Konvolut aus den 1930er- und 1940er-Jahren

    • Die Zeitgemäße Schrift Heft 60
    • Die Zeitgemäße Schrift Heft 62
    • Ornament // Bandzug. Ein Kunstschrift-Lehrgang (Brause + Co.)
    • Das Plakat in Beispielen neuzeitlicher Formgestaltung (Heintze & Blankertz)
    • Die Urkunde in Beispielen neuzeitlicher Formgestaltung (Heintze & Blankertz)
    • Eine Deutsche Schrift. Anweisungen zum Schreiben von Hans Kühne (Heintze & Blankertz)
    • Schriftheft 3 von Professor H.W. Michel und Studienrat Heinz Keune (Union Lernmittel)
    • Kursiv-Antiqua. Ein Lehrgang von Hiero Rhode. (Heintze & Blankertz)
    • Schrifttafeln aus Die Schrift im Handwerk 1 ( (Heintze & Blankertz)
    • Schrifttafeln aus Die Schrift im Handwerk 2 ( (Heintze & Blankertz)

    70,09 € inkl. MwSt.

  3. Gestern
  4. Phoibos

    Schrift im Logo des Deutschen Museums

    So dicht gedrängelt würde ich auf die Apple Garamond tippen.
  5. Simon Schories

    Schrift im Logo des Deutschen Museums

    Leider nein. Ich kann bisher nichts Vernünftiges zur Historie des Logos selbst finden. Aber gerade die Tatsache, dass es eben in den Details (die für das Logo anzupassen mir ein wenig irrsinnig erscheint) nicht auf die Garamond passt, verwundert mich. Dennoch danke für jede Idee.
  6. catfonts

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Ich habe mir den Font angesehen, und ein paar Fehler noch entdeckt, so fehlte die Sicherheits-Überlappung bei den Ziffern mit Rahmenlinien, wie auch bei Leerzeichen, Punkt und Komma mit Rahmenlinien. Auch baut manchmal Corel ganze Knotentürme, also viele Knoten an exakt die gleiche Stelle. Ich hab das mal beseitigt und berichtigt, der Font ist auf dem Weg nach Hause
  7. Letzte Woche
  8. bertel

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Das würde ich so nicht unterschreiben – im pdf enthaltene Schrift wird je nach Betriebssystem für den Bildschirm anders gerendert und je nach pdf-Standard anders ausgegeben.
  9. Robert, vielen Dank dafür! Da muß ich also nochmal ran! Das original-T ist besser als meines, auch das I paßt besser. Aber mit dem original-J kann ich mich nicht anfreunden, ich stelle es mal als extra-Glyphe dazu. Auch die Ornamente sind schick!
  10. gerade gefunden, vielleicht hilfts ja bei einem update. J und G sehen leicht anders aus.
  11. ich weiss du kennst das schon, oliver aber die anderen haben es vielleicht noch nicht gesehen: https://www.flickr.com/photos/letterformarchive/albums/72157710446691662
  12. Oliver Weiß

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Wenn die Sache im PDF, also am Bildschirm, gut aussieht, dann wird es mit dem Betriebssystem nichts zu tun haben, sondern wird eher an der App liegen. Hast Du es mal in anderen Verwendungen versucht? Wenn's auch da gut aussieht würde ich mal schauen, ob die betroffene Anwendung ihre eigene font cache hat.
  13. Ich hab mich weiter oben bei Dan bedient.
  14. catfonts

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Dann schick mir doch mal den Font. ich guck da mal mit Fontlab rein, Wer weiß, vielkleicht entdecke ich da ja was
  15. D2C

    Sonderangebote

    House Industries reduziert wieder einmal kurzfristig alle Preise für Fonts und Produkte um 25 %. Die Aktion läuft bis zum 24. August. Gutschein-Code: TICKET25 https://mobile.twitter.com/houseindustries/status/1164566415543812096
  16. @Microboy hat im Nachbarstrang etwas ausfindig gemacht, was doch hier in Bezug auf 1) und 3) als digitale Weiterentwicklung/Interpretation auch recht gut passen würde: https://www.fatype.com/typefaces/u8/character_set
  17. Der Wunsch nach einer bestimmten Vorlage kann ich gut nachvollziehen. Aber ich sehe es eher umgekehrt: die Erbar basiert sich sicherlich tum Teil auch auf Schildermaler-Vorlagen, die zum Zeitpunkt der Entstehung der Erbar bei der Schriftgießerei Ludwig & Mayer in der Schildermacher-Praxis schon seit Jahrzehnten im Gebrauch waren. Die Quelle der Buchstabenformen auf diesen Schildern wird nicht eine Satzschrift gewesen sein.
  18. Hallo, Ich würde da eher die Erbar Grotesk als Vorlage ansehen. https://en.wikipedia.org/wiki/Erbar_(typeface) https://www.fonts.com/font/urw/erbar Und dann wurde die x-Höhe erhöht, s und S bekamen ein waagrechtes Segment in der Mitte ... Die Lettern s und S weichen auch bei der Fundamental-Grotesk genau so weit von den Lettern auf den Schildern ab wie die der Erbar-Grotesk. Aber a und t sind bei der Erbar Grotesk sehr viel näher an den Schildern als bei der Fundamental-Grotesk. Die verschiedenen Schnitte der Erbar-Grotesk findet man immer wieder als Vorlage für Schilder aus dem Predigitalium. Hier in Karlsruhe ist es eine (schlecht) nachgezeichnete schmale Erbar, die man des öfteren auf alten Schildern von Privat finden kann. MfG
  19. Dan, vielen Dank für die interessanten Infos rund um meine Frage. Das ist manchmal interessanter als nur einen Link zur möglichen Lösung. Mir kam die Idee, dass es sich bei (2) um eine Art der Fundamental Grotesk handeln könnte?
  20. Microboy

    Aperçu & Co.

    Hier noch eine Hipster-Grotesk die auf der Beschilderung einer Berliner U-Bahn-Linie basiert ... https://www.fatype.com/typefaces/u8/character_set
  21. Leider liegen keine bestimmte Druckschriften diese U- und S-Bahnschilder zugrunde. Wie fast alle Schilder in der vor-digitalen Zeit waren diese Schilder von Schild-Herstellungsfirmen gebaut. Die Mitarbeiter dieser Firmen hätten schon Schildermal- und ähnliche Musterbücher zur Verfügung gehabt. Gut möglich auch Proben bzw. Kataloge der Schriftgießereien. Aber sie machten oft ihr eigenes Ding, was man in Berlin oft anhand der erhaltenen Schildern sehen kann. Eine der Firmen, die Emailleschilder für die Deutsche Reichsbahn baute (die Reichsbahn betrieb viele/alle S-Bahnlinien von den 1920er Jahren oder noch früher bis zur Wendezeit) war der Emailierwerk Gottfried Dichanz Berlin SO36 (also aus Kreuzberg). Viele ihre Schilder sind »signiert«, also stammen diese Schilder vermutlich nicht von denen, sondern kamen aus einem anderen Betrieb. Bild 1 und 3 sind aus U-Bahnstationen, die glaube ich weder von der Reichsbahn gebaut wurden sind noch von denen jeweils betrieben waren. Es gibt jedoch eine aktuelle digitale Schrift, deren Formen diese Buchtsaben stark ähnelt, weil die Schrift von Schildern in den Haltestellen der Linie U8 inspiriert worden ist: Die U8, von Anton Koovit (https://www.fatype.com/typefaces/u8). Alexanderplatz und Rosenthaler Platz sind ja beide Stationen auf der Linie U8. Die Haltestellen, die letztens renoviert worden sind, wie etwa Boddinstraße und Hermannstraße haben jetzt sogar neue Schilder, die höchstwahrscheinlich in Antons U8 Font gesetzt worden sind.
  22. Hirschi

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Hab ich gemacht. Aber trotzdem Danke für den Hinweis. 😉
  23. Hirschi

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Hat leider auch nicht funktioniert. Schade.
  24. Hirschi

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Somit müsste jeder Benutzer dies tun. Wäre jetzt nicht unbedingt gut.
  25. Guten Morgen, ich sehe sehr viel verschiedene Stationsschilder bei der Berliner U-Bahn. Man kann die Zeitepochen feststellen. Nun suche ich die beiden Schilderschriften, die mir nach Akzidenz aussehen - ich mir aber nicht sicher bin. (1) und (3) sehen für mich gleich aus (2) ist aufgrund des »a« eine andere Schrift. Dieses Bild stammt von 1963. Wer kann mir weiterhelfen? Vielen Dank.
  26. Redbubble

    gelöst Suche Schrift von dieser Tafel

    Guten Morgen, wenn ich mir den Buchstaben »e« genauer ansehen, dann fällt auf, dass diese ungleich sind. Was ich mir vorstellen kann ist, dass der Steinmetz auf den Stein die Buchstaben mittels einer Druckvorlage (mit Kohlepapier) aufgebracht und dann gemeißelt hat. Demnach könnte eine digitalisierte Schrift als Ausgang gedient haben.
  27. Schnitzel

    Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

    Wurde der überarbeitete Font umbenannt bzw. mal der Font-Cache gelöscht? Dass es sicher ist, dass die Programme auch auf den aktuellen Font zugreifen … Kann auch Quatsch sein, aber man weiß ja nie …
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung