Jump to content

Beliebt

  1. Oliver Weiß

    Oliver Weiß

    Typografie.info-Förderer


    • Punkte

      5

    • Gesamte Inhalte

      822


  2. Ralf Herrmann

    Ralf Herrmann

    Admin


    • Punkte

      2

    • Gesamte Inhalte

      19.743


  3. Microboy

    Microboy

    Typografie.info-Förderer


    • Punkte

      2

    • Gesamte Inhalte

      3.429


  4. Floodfonts

    Floodfonts

    Mitglied


    • Punkte

      2

    • Gesamte Inhalte

      37


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 14.07.2020 aus allen Bereichen

  1. 3 Punkte
  2. Dem C könnte man eventuell noch eine etwas klassischere/breitere Alternative zur Seite stellen ...
    2 Punkte
  3. Startschwierigkeiten mit den Powerguides sind bewältigt! Jetzt wird's also auch die Habsburg geben. Die scheint mir übrigens noch anthroposophischer auszusehen – fast schon homöopatisch!
    1 Punkt
  4. Na ja, so fernab ist die ja tatsächlich nicht, kommt sie ja aus der Zeit, in der das aufkahm, und si sehe ich generell eine Schrift aus solchem Dunstkreis - was ja durchaus auch einen Ansatz für aktuelle Nutzung eröffnet:
    1 Punkt
  5. Sieht doch schon gut aus – ich würde aber noch ein bisschen klarere Linien ziehen, da sie sonst ein bisschen zu anthroposophisch aussehen könnte, oder?
    1 Punkt
  6. Hier sind die Großbuchstaben mal grob gezeichnet. Da ist noch nichts angepaßt oder ausgeglichen. Da diese Schrift etwas ausgesprochen Handgeschriebenes hat, habe ich größtenteils auf die Verwendung von Bausteinen verzichtet, und jeden Buchstaben komplett gezeichnet. Etwas gleichmäßiger dürfen die Strichstärken aber noch werden. Auch die Rundungen sollten kantiger sein.
    1 Punkt
  7. Jemand (von Webfail?) hat für euch eine Geschichte geschrieben Quelle: https://de.webfail.com/8f343a05b13
    1 Punkt
  8. Für alle, die sich lieber von der Masse abheben, als mit dem Strom zu schwimmen. Arpona ist eine Schrift mit dezenten Dreiecks-Serifen und starkem Charakter, ideal für Corporate Design und alle Projekte, die sich durch einen ausgeprägten Individualismus auszeichnen – zum Beispiel Kunst, Mode, Food- und Lifestyle-Themen. Arpona ist inspiriert von den in Stein gemeißelten Buchstaben der römischen Antiqua, lässt sich ansonsten aber nur schwer in Kategorien einordenen. Sie ist weder eine Serifenschrift noch eine Serifenlose, sondern vielmehr eine Symbiose verschiedener Designkonzepte. Aufgrund ihrer Plaktivität eignet sich Arpona gut für Packaging, Werbung und Editorial-Design macht aber auch im Fließtext auf dem Bildschirm eine gute Figur. Die Familie hat 18 Schnitte, von Thin bis Black, inklusive entsprechender Kursiven. Jeder Schnitt umfasst 590 Glyphen, und unterstützt alle west-, ost- und mitteleuropäischen Sprachen, darunter vier verschiedene Zahlensätze und viele Währungszeichen. Wer gerne mehr über den Entwurfsprozess erfahren oder die Webfonts in Anwendung sehen möchte sollte die Microsite besuchen: http://floodfonts.com/arpona Arpona ist auf Myfonts erhältlich und in der Adobe Creative Cloud verfügbar. Bei MyFonts gibt es 70% Einführungsrabatt bis zum 19.6.2020 auf die ganze Familie. https://www.myfonts.com/fonts/floodfonts/arpona
    1 Punkt
  9. Arpona ist eine Schrift mit Dreiecks-Serifen von Felix Braden. Die Schrift ist in Teilen inspiriert von den in Stein gemeißelten Buchstaben der römischen Antiqua. Die Familie hat 18 Schnitte, von Thin bis Black, inklusive entsprechender Kursiven. Jeder Schnitt umfasst 590 Glyphen, und unterstützt alle west-, ost- und mitteleuropäischen Sprachen, darunter vier verschiedene Zahlensätze und viele Währungszeichen.
    1 Punkt
  10. Die Pilot war Aleksandra Samuļenkovas Abschlussarbeit des Schriftgestaltungsstudiums in Den Haag im Jahr 2012. Fünf Jahre später erschien die Schrift zu einer kompletten Familie ausgebaut über Bold Monday. Die schmale Schaugrößenschrift ist in fünf Strichstärken mit Kursiven verfügbar und verfügt über eine erweiterte lateinische Belegung. Die Kapitälchen sind in einer normalen und einer unterstrichenen Version verfügbar.
    1 Punkt
  11. Die Camila von Paula Nazal Selaive ist eine klassizistische Antiqua und erschien 2016 über Latinotype. Ein auffälliges Charaktermerkmal im Vergleich zu anderen Schriften der Gattung besteht in der nicht vorhandenen Betonung der Strichenden, etwa als Tropfenserifen. Die Schrift ist in sieben Strichstärken erhältlich, wobei die Haarlinien in allen Schnitten unverändert schmal ausfallen, wodurch sie die Schrift eher für Schaugrößen anbietet.
    1 Punkt
Zeitzone: Berlin/GMT+02:00
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung