Jump to content
Typografie.info

Beliebt


Beliebte Inhalte

Zeige Inhalte mit den meisten Reaktionen seit 03.07.2020 aus allen Bereichen

  1. 10 Punkte
    Ganz fertig bin ich nicht, aber die Social Media Werbetrommel rühre ich schon mal. Ich wünschte, ich hätte mehr von diesem totschicken Mimosenzierat. Bisher habe ich aber keine volle Probe aufstöbern können.
  2. 8 Punkte
    Seit 2001 sollten Telefonnummern nur noch funktional gegliedert werden. In der aktuellen DIN 5008 vom April 2020 heißt es: »In Ausnahmefällen können lange Telefonnummern gegliedert werden. Dies kann sinnvoll sein, um eine schnellere Erfassung beim Lesen zu ermöglichen (z. B. nach ITU-T E.123: 987 654 3321) oder wenn Marketingaspekte im Vordergrund stehen (z. B. 951 51 951).« (DIN 5008:2020, unter 11.3.2)
  3. 8 Punkte
    Ich möchte euch kurz meine neue Schrift Leifa vorstellen, aktuell gibt es sie mit 80% Rabatt. https://www.myfonts.com/fonts/moritz-kleinsorge/leifa/
  4. 8 Punkte
    Und jetzt hat auch diese liebe Seele Ruhe!
  5. 8 Punkte
    Solche stumpfen Beleidigungen verfangen leider doch immer ein wenig und hinterlassen einen faden Geschmack von Fassungslosigkeit und ziellos aufgestauten Ärger. Ich spreche vermutlich für die meisten hier, wenn ich mal ganz unpathetisch sage, dass Du mit dem Forum ein tolles Projekt ins Leben gerufen hast und über solchem Unsinn stehen kannst. Oder wie die Oma immer so schön gesagt hat: »Lass es an Dir abperlen, Junge. Wie Jauche an der Marmorstatue.«
  6. 7 Punkte
    Ich hab am Samstag ausnahmsweise mal Schorle in Flaschen erworben — weil die Etiketten so hübsch waren.
  7. 7 Punkte
    zumindest ich hab das so noch nicht aufbereitet gesehen:
  8. 7 Punkte
    Jemand (von Webfail?) hat für euch eine Geschichte geschrieben Quelle: https://de.webfail.com/8f343a05b13
  9. 7 Punkte
    Ach ja, immer wieder lustig, wenn man in einer (kleinen) Öffentlichkeit steht und die Impressumspflicht einem anonyme Fan-Post beschert. Und da die Chance nicht allzu schlecht steht, dass der Autor hier ab und zu mitliest: Es muss mal gesagt werden. Briefe mit dem einzigen Zweck zu verschicken, den Empfänger zu beleidigen und zu verunglimpfen, ist doch eher erbärmlich, oder nicht? Dies anonym zu tun ist feige. Es ist eher dieses lieblose Arial-Zettelchen, das »schauderhaft und peinlich« ist. Ich kann kann gern für dich einen neuen Kurs »Typografisch korrekte Drohbriefe in Word für Anfänger« planen. Gern auch in meinem schönen Englisch. Ich hoffe, es hat dir etwas gegebenen. Ich hoffe, du hast dich ein paar Minuten stark und toll gefühlt, all diese Beleidigungen zu tippen und einzuwerfen. Gut! Dann können wir ja wieder zur Tagesordnung übergehen. Das heißt, ich werde weiter diese Wissens- und Hilfsplattformen betreiben, die schon zehntausenden bei ihren typografischen Fragen geholfen haben und weiter lehrreiche Artikel und Videos produzieren. Denn im Gegensatz zu plumpen Beleidigungen steckt in meiner Arbeit ein echter Wert und Nutzen, auf den ich auch stolz bin.
  10. 7 Punkte
    .ai ist inzwischen meistens PDF + zusätzliche Arbeitsdaten für Illustrator, die die Bearbeitung des Dokuments in Illustrator mit allen Werkzeugen weiter erlauben (für alles was nicht unmittelbar PDF/Postscript-kompatibel ist, z.B. variable bearbeitbare Konturstärken, Verlaufsnetze, Absatzformate, mehrere Zeichenflächen pro Bogen, ...). Speichert man also eine AI-Datei, wird eine Portion PDF abgelegt das die visuelle Entsprechung des Dokuments enthält, für alle Programme die mit PDF zurecht kommen, und eine Portion zusätzlich für Illustrator mit den eigentlichen Arbeitsdaten. Theoretisch kann man so eine .ai-Datei einfach in .pdf umbenennen – alle Programme die PDFs verarbeiten, nehmen dann den PDF-Part und ignorieren den Illustrator-Part (weil sie nicht damit anzufangen wissen). Ausnahme: wenn man beim Speichern die Option "PDF-kompatible Datei speichern" deaktiviert, wird der PDF-Part weggelassen (kleiner aber weniger universell verwendbar). Umgekehrt geht's auch: speichert man ein PDF und lässt den Haken "Illustrator-Bearbeitungsfunktionen beibehalten" aktiviert, dann wird eine Datei mit PDF-Portion und Illustrator-Portion erzeugt, mit Dateiendung .pdf. Öffnet man so eine Datei wieder in Illustrator, holt er sich seine Daten. Alle anderen Programme nehmen den PDF-Part. Im Grunde ist so eine Datei identisch zur .ai-Datei die "PDF-kompatibel" gespeichert wird. So ein PDF kann man auch in .ai umbenennen, dann ist's wieder eine "pdf-kompabile Illustator-Datei". Lässt man aber den Haken weg (etwa wenn man ein sauberes PDF/X ohne Zusätze will), bekommt man eine reine PDF-Datei mit nichts weiter drin. Hat man komplexere Daten in Illustrator angelegt (Verlaufsnetze, variable Konturen, ...), wurden diese auf PDF/Postscript-Level runtergerechnet. Öffnet man dann so ein PDF wieder in Illustrator, sind die Bearbeitungsfunktionen dafür auch verschwunden und man hat nur noch das was eben in Vektoren davon übrig bleibt. Oft kommt daher auch das Geschimpfe, wenn man ein PDF oder EPS "aus Corel" bekommt und die Daten die man dann in Illustrator bekommt, recht mühsam zu bearbeiten sind ... nicht weil die PDF-Daten selbst per se schlechter sind, sondern weil man dann tatsächlich mit dem was im PDF selbst drin ist vorlieb nehmen muss ... Wir handhaben es bei uns so – ist aber eher Konvention / Psychologie: – ai-Dateien sind Arbeitsdaten, sie sind aber auch "PDF-kompabibel" gespeichert. – PDF-Dateien sind "finale" Produktionsdateien (Druckdaten, Logos, ...) die nicht mehr verändert werden sollen (das was man früher gerne mal als "finales EPS" gespeichert hat), wenn sie aus Illustrator kommen, sind aber meist auch "mit Illustrator-Bearbeitungsfunktionen" gespeichert. Das selbe gilt eingeschränkt genauso auch für EPS ... die "EPS" die Illustrator erzeugt und die es dann auch wieder bearbeiten kann, sind immer EPS + die eigentlichen Illustrator-Arbeitsdaten auch noch mit dabei). Das ist einer der Gründe, warum EPS immer noch verbreitet ist ... die Leute bemerken gar nicht, wie uralt das Format ist und wie wenig es nativ speichern kann, weil sie effektiv immer die Illustrator-Daten zu sehen bekommen, nicht das, was eigentlich im EPS drin ist.
  11. 7 Punkte
    Lass Dich nicht unterkriegen, Ralf! Da ich schon ähnliche Erfahrungen gemacht habe, fühle ich mit Dir. Ich weiß gut, wie scheiße so ein mutwilliger Angriff auf das eigene Ehrgefühl ist, auch, wenn man es nicht an sich heranlassen will und eigentlich auch nicht sollte. Darum erlaube ich mir einfach einmal, mich hier als Neuling und Laie zu Wort zu melden. Als solcher wäre ich, glaube ich, jemand, dem Selbstdarstellerei und Überheblichkeit übel aufgefallen wären und der sich davon hätte ohne weiteres abschrecken lassen. Bei Dir finde ich nichts davon -- im Gegenteil: Die Atmosphäre hier ist einladend, man fühlt sich auch als typographisch eher peripher Betroffener sehr willkommen. Von Selbstüberschätzung merke ich bei Dir nichts, mir ist vielmehr schon oft Dein liberaler Ansatz sehr positiv aufgefallen: Du vertrittst Deine Ansichten deutlich, lässt jedoch auch andere gelten, und bleibst dabei stets sachlich und vor allem interessiert an der Auseinandersetzung, womit Du zeigst, dass Du die Gedanken wertschätzt, die Deine Korrespondenzpartner formulieren. Deine Art ist meiner Meinung nach vorbildlich, ganz wie es sich für einen Forenbetreiber gehört. Du unterhältst hier überdies mit Herzblut ein ausgezeichnetes, wertvolles, ständig wachsendes Projekt, und das schon seit vielen Jahren, und Du hast den Mut, das sogar teils in einer fremden Sprache zu tun -- das soll man Dir erst einmal nachmachen! Dass Du nicht die ja bestehende Möglichkeit nutzt, als großer Zampano ex cathedra zu sprechen (Andere tun das ja durchaus...), sondern etwas so Interaktives wie dieses Forum betreibst, spricht objektiv gegen Punkt VIII f. des Briefverfassers. Denjenigen sollten wir übrigens nicht verurteilen: Offenbar ist er in der Coronazeit voller Unmut und Frustration und hat überdies nichts Besseres zu tun als solche Mätzchen. Das ist für ihn bestimmt nicht schön, und in einer solchen Situation lässt man sich bisweilen zu allerhand hinreißen, das man später bereut. Wünschen wir ihm, dass er bald wieder zufrieden sein kann! Wahrscheinlich schämt er sich ohnehin jetzt schon über sein Tun. Das sollte er auch, zumal er sicherlich weiß, dass die Gestaltungskonventionen für solche Briefe beinahe zwingend vorsehen, dass sie in einer Kollage aus ausgeschnittenen Zeitungsbuchstaben zu bestehen haben. Bzw. wäre in diesem Fall vielleicht der Seemann als Quelle eine angemessene Variation gewesen.
  12. 6 Punkte
    "You have enemies? Good. That means you’ve stood up for something, sometime in your life." — Churchill Ich würde mir das für ein Weilchen an die Wand hängen, und mich an der Dummheit anderer Menschen erfreuen. Aber auf keinen Fall den Troll füttern – online oder offline. Und als Quasi-Muttersprachler finde ich Dein Englisch weder schauderhaft noch peinlich.
  13. 5 Punkte
    Nach der DIN nicht, nach typografischen Gesichtspunkten schon. Kann die Merkfähigkeit erhöhen. Unter zwounddreißig sechzehn acht herrscht Konjunktur die ganze Nacht … Ohne Gliederung hätte es keinen Skandal um Rosie gegeben.
  14. 5 Punkte
    Leerzeichen, möglichst schmal. Sieht meinem Empfinden nach am schönsten aus. Außerdem kann man Leerzeichen in gemischtsprachlichen Publiktionen, also etwa Sammelbänden mit deutschen und englischen Beiträgen, einheitlich verwenden, da man nicht zwischen Aufteilung mit Punkten oder Kommas wechseln muss.
  15. 5 Punkte
  16. 5 Punkte
    Ich feier deine Videos und der content ist immer sehr interessant! Las dich bloß nicht unterkriegen und lach darüber! Diese anonymen Würstchen sind doch lächerlich. Ich finde du bist immer sehr objektiv und ein Englisch ist akkurat und gut verständlich eingesprochen. Beste Grüße & keep on typing!
  17. 4 Punkte
    Das ist die Reckless von Displaay https://displaay.net/typeface/reckless/
  18. 4 Punkte
    Hier und da gab es das schon.
  19. 4 Punkte
    Die Wittelsbach ist den vorhergegangenen Schriften verwandt. Aber weil sie nun mal so schön ist, und weil unser lieber Taurec mir eine komplette Probe zukommen ließ, ist sie am dransten.
  20. 4 Punkte
    Mehr Bilder: https://twitter.com/HerthaBSC/status/1286556628284841984
  21. 4 Punkte
    Gerade bei Lebensmitteln finde ich es viel beunruhigender, dass nicht dafür ausgegeben wird, was es wert sein müsste.
  22. 4 Punkte
    Na, in Deutschland ist «vegan» auf Getränkeflaschen schon einigermaßen sinnvoll, schließlich hab ich da auch schon einen Teebeutel mit Gelatine gesehen... den Tee sollte man ehrlicherweise bei den Wurstwaren verkaufen. 🙄
  23. 4 Punkte
    "Welche Sorte Genus hätten S' denn gerne?" Genussorte
  24. 4 Punkte
    Ach ja, was ich noch vergessen hatte: Die Wallenstein gab's auch als "Lichte", also Outlineschrift. In Kombination mit der normalen Wallenstein ergab sich so eine aparte Zweifarbenschrift. Heute geht das ja mit einem einzigen Font. Gut zu wissen, daß die Schrift dafür konzipiert war.
  25. 4 Punkte
    Von mir auch eine Gegenrede: Ich habe mich an den letzten Videos mit den tiefgründigen und verständlichen Erklärungen aber auch Deiner freundlich-positiven Ausstrahlung Ralf sehr erfreut. Ich finde die werden jedes Mal besser.
  26. 4 Punkte
    Ich liebe Ralfs charmantes Thüringlisch*! (… mal ganz abgesehen von den hervorragenden Inhalten. )
  27. 4 Punkte
    Oder wie meine Oma: »Luft anhalten, den Mist bloß nicht einatmen und dann kräftig ausspucken.« Vor dem Kurs »Typografie für anonyme Drohbriefschreiber« würde ich aber mit einem Blockseminar »Orthografie und Zeichensetzung für Dauererregte« beginnen.
  28. 3 Punkte
    Das Eszett passt nicht schlecht zur Schrift, auch wenn es sogar für meinen Geschmack (!) etwas zu weit geraten ist. Aber was soll das fürchterlich übergroße S?
  29. 3 Punkte
    Heiliger Gambrinus, das klingt nach einem langen Wochenende … vegan ist’s immerhin.
  30. 3 Punkte
    Und genau die sind es nicht, die Lebensmittel-Industrie würde diese, zumeist aus hoch verarbeitete Abfallstoffe der Lebensmittelverarbeitung mit möglichst billigen Pflanzenfetten und viel Wasser erzeugten Lebensmittel-Surrogate für die man dank des hippen Vegan-Stempels schon höhere Preise erzielen kann liebend gern als Käse, Milch, Schnitzel usw. anbieten. Dies verhindern dann eher Verbraucherschützer.
  31. 3 Punkte
    Es bleiben ja noch einige vegane Lebensmittel mit normalen Namen – Äpfel, Bananen, Nüsse, Rotkohl, Knoblauch, Zimt, Reis, Hirse, Kichererbsen, Obstbrand, Mischbrot, Bourbon, ...
  32. 3 Punkte
    Dem C könnte man eventuell noch eine etwas klassischere/breitere Alternative zur Seite stellen ...
  33. 3 Punkte
    Nach der ersten Verbesserungsrunde:
  34. 3 Punkte
    Hallo, wollte nur mal kurz das nahezu fertige Ergebnis der "Schrifttyp-Recherche" einstellen.... Es hat sich alles gut gefügt... Gruß Michael
  35. 3 Punkte
    Hatten wir eigentlich schon den Balten, der sich der EU zugehörig fühlt? 😉 Europalette
  36. 3 Punkte
    Gut Ding braucht Weile Besonders wenn man noch einen Hauptberuf und eine Familie hat. Bis frühestens Herbst wirst Du Dich gedulden müssen. Es werden zwölf Schriften, plus ein Satz Ornamente, Bordüren und Vignetten.
  37. 3 Punkte
    Ich finde, dass das originale y/Y sich hervorragend einfügt
  38. 3 Punkte
    Wiki sagt: Der Musterschutz D.R.G.M. kam 1891 auf, mit Kronen zahlte man in Österreich bis 1925. Das passt doch ganz gut zur Jugendstil-Gestaltung von Verpackung und Preisschild. Wenn ihr Glück habt, stammt der Karton aus der ersten Dekade des 20. Jahrhunderts. Edit: Die Victoria-Sets, die man im Netz findet, sind aus den 30er-Jahren und später und sehen auch schon ganz anders aus Nochmal Edit: Der Hersteller hieß Famos (gegr. 1891 in Leipzig)
  39. 3 Punkte
    Beim Eszett entschied ich mich für die Leipziger Form; nicht nur weil S&G in Leipzig ansässig waren, sondern auch, weil B schon oben rechts eine Diagonale hat. Ein spitzer Winkel behagte mir da auch nicht. Das Resultat ist ...gewöhnungsbedürftig. Die versenkten Umlaute waren vorgegeben. Bei den Akzenten habe ich das aber nicht gemacht.
  40. 2 Punkte
  41. 2 Punkte
    Wenn die Vorlagen aus dem Bleisatz sind könnten die Schriften doch eventuell produktionsbedingt »Spuren von Blei enthalten.« oder?
  42. 2 Punkte
    So irre finde ich das gar nicht Die Zeiten, dass Veganer politisch, gebildet und gut informiert über die paar Lebensmittel, die für sie in Frage kommen, waren sind nunmal vorbei, Vegan ist hipp und wird zum Mainstream. Wenn man dann mal gehört hat, dass zum Beispiel Bier, das ja bekanntlich nur Gerste, Hopfen und Wasser enthält, nicht vegan ist, dann kann man sich bei vielen anderen Sachen auch nicht mehr sicher sein. Als veganer Verbraucher bin ich doch dann dankbar, wenn ich mich nicht über die Fülle der Lebensmittel informieren muss, sondern mich ganz schnell und einfach an dem Label orientieren kann. Dann ist es auch nur konsequent und sicher nicht falsch, dieses Label auch auf Sprudelwasser und Linsen zu drucken Da steht so viel anderer Kram drauf, den man sich auch über andere Quellen erlesen könnte – wer vergleicht denn im Supermarkt tatsächlich wieviel Mineralien im Wasser sind? Wenn mir das tatsächlich (gesundheitlich) wichtig ist, recherchiere ich das doch im Zweifelsfall vorher …
  43. 2 Punkte
    Im Rahmen der Barsch'schen Filosofie kam gerade bei SWR3 im Radio: "Wenn Typografen betrunken sind, gehen sie dann kursiv?" Wer von uns hat's dort eingereicht?
  44. 2 Punkte
    In Zeiten von Corona sollte man das vielleicht überdenken ...
  45. 2 Punkte
    Grundsätzlich finde ich es schon weiterhin sinnvoll. Letztlich hängt es aber wirklich stark von der Schrift ab, welche positiven oder negativen Effekte das An- oder Abschalten der Ligaturen hat. Eine Antiqua mit weitem f-Bogen kann inakzeptable riesige Löcher reißen. Eine Serifenlose sieht gegebenenfalls ohne Ligaturen besser aus und hat sie womöglich nur der Kompatibilität wegen. Und manch clevere OpenType-Schrift löst das alles durch kontextabhängige Ersetzungen.
  46. 2 Punkte
    danke @Hans Schumacher für die aufklärung! jetzt wird mir auch klar, warum mich die meta und später die fira so ansprachen: die polo hat mich geprägt!
  47. 2 Punkte
    Ich sehe gerade, die Varianten sind in den »Decorative«-Schnitten enthalten: https://www.fontsquirrel.com/fonts/cinzel
  48. 2 Punkte
    Wir trinken im Büro Espresso der Phoenix Coffee Roaster aus Dresden – meist Black oder Deep Red. Die Verpackungen wurden gerade geändert und sind irgendwie okay. Dafür sind die Zwischenhändler, Kosten für Rohkaffee und die Produktionskosten sehr transparent.
  49. 2 Punkte
    Die Rockwell Nova (inkl. Condensed) ist bei Windows 10 nicht von Hause aus dabei, kann aber über das Zusatzpaket für paneuropäische Schriftunterstützung kostenlos nachinstalliert werden (Settings → System → Apps & features → Manage optional features → Pan-European Supplemental Fonts). Mit dabei sind dann auch Arial Pro, Verdana Pro, Georgia Pro, Gill Sans Nova und sogar die Neue Haas Grotesk (!). Ich glaube, bei früheren Versionen von Windows waren vier Schnitte der normalen Rockwell inklusive.
  50. 2 Punkte
    Eh wir anfangen unzählige Schriftkombinationen anhand einzelner Wörter zu vergleichen, wäre mein gutgemeinter Vorschlag, du liest dich mal in das Thema ein. Es gibt wirklich gute Grundlagen-Bücher zu Typografie, die gar nicht teuer sind. Ein paar Quellen im Netzt wurden ja auch schon genannt. Und dann fängst du mal an wirklich damit zu spielen: Kombinationen und Größenverhältnisse ausprobieren, längere Texte setzen, Gliederungen erstellen … Dadurch sammelst du Erfahrung und lernst selber einzuordnen, statt dich auf unsere Einschätzungen zu verlassen. BTW: Questa Grande ist ja die große Schwester zur Questa Serif und der Name weißt ja schon darauf hin, dass sie eher für große Schriftgrößen einsetzbar ist – also Überschrift, Titel und sowas … Die Serif ist wesentlich stabiler und taugt deswegen eher für Mengentext. Die Details der Grande, die dir wahrscheinlich so gefallen, gehen in kleineren Größen eh unter. bei MyFonts herunterladen bei MyFonts herunterladen
Zeitzone: Berlin/GMT+02:00
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung