Jump to content
Typografie.info

Beliebt


Beliebte Inhalte

Zeige Inhalte mit den meisten Reaktionen seit 18.12.2018 aus allen Bereichen

  1. 4 Punkte
  2. 4 Punkte
    Ja, du kannst heutzutage problemlos auch eine Slab wie die Klinic im Web benutzen. Nein, extra konvertieren musst du die Fonts dazu nicht. Praktisch alle relevanten Browser, die überhaupt Webfonts unterstützen, machen das heutzutage auch direkt mit OTF-Fonts. Ein wichtigerer Punkt ist die Lizenz. Meist verbietet eine »normale« (Desktop-)Lizenz den Einsatz im Web, aber Losttype ist da anscheinend sehr großzügig. Du hast für den kommerzielle Projekt eine kommerzielle Lizenz, oder? Solltest du Google Fonts einsetzen wollen, solltest du das, wenn du keine Expert*in bist, direkt über die Google-Fonts-Server machen. Damit wir alle wissen, worum es geht … http://www.losttype.com/font/?name=klinic Lizenzen: http://www.losttype.com/images/samples/License_Personal_Sample.pdf http://www.losttype.com/images/samples/License_Commercial_Sample.pdf
  3. 3 Punkte
    Hehe, witzige Idee! Ich bin elf Jahre lang mit der Münchner S-Bahn gependelt. Ich kann den Frust soo gut nachvollziehen. Letzten Sommer sind wir endlich umgezogen, raus aufs Land. Jetzt fahre ich zehn Minuten mit dem Rad in die Arbeit, ampelfrei, geradeaus, und wenn ich Verspätung habe, dann liegt es nur an meiner mangelnden Kondition!
  4. 3 Punkte
  5. 3 Punkte
  6. 3 Punkte
    Mein Ehrgeiz, dem auf den Grund zu gehen, hält sich in Grenzen. Echter Textsatz benutzt nicht solche Krücken der Schreibmaschinentypografie. Und für gezielte horizontale Ausrichtung in Reintext-Inhalten kommt man um Monospaced-Schriften halt nicht herum. Dazwischen wird es nichts verlässliches geben.
  7. 3 Punkte
    Das hier? Gill Sans. bei MyFonts herunterladen
  8. 2 Punkte
    Ich hab jahrelang mit einem farbenblinden Buchdrucker zusammengearbeitet. Wenn mal gemischt werden mußte, was in einer DDR-Akzidenzsetzerei nicht oft vorkam, gab der Meister ein paar zusätzliche Anweisungen, der Rest war Erfahrung. Der Kollege war in den 1920ern geboren und hatte sein ganzes Berufsleben zwischen Drucktiegeln verbracht. Ich hab noch Kontakt zu einem meiner Lehrmeister, der bis heute als Prüfer in der Druckindustrie tätig ist. Ich werde ihn mal fragen, ob er sich an linkshändige Setzer erinnern kann.
  9. 2 Punkte
    Vielleicht ist hier etwas dabei: http://typodermicfonts.com/tag/futuristic/
  10. 2 Punkte
    Es kann aber auch durchaus keine vorhandene Schriftart dahinter stecken. Schließlich hat die vorhandenen Schriftarten ja auch mal jemand gezeichnet. Wenn man jetzt eine Schrift entwirft, muss man ja mit allen Buchstaben, Ziffern und Satzzeichen so ab 200 zusammen passende Schriftzeichen zeichnen. Viele davon gehen dabei zwar aus anderen hervor. Will man dann noch Griechisch ins Kyrillisch, und jeweils alle Sondervarianten für x Sprachen unterstützen, kommt man gut auf über 1000 Schriftzeichen. Wenn es jetzt nur um ein Logo geht, sind hier ja gerade einmal 8 unterschiedliche Schriftzeichen zu zeichnen. Da würde ich nicht Stunden für die Suche nach einer Schrift suchen, die so aussieht, wie ich mir das Logo vorstelle.
  11. 2 Punkte
    Hallo, ich befürchte, dass ist eine Handarbeit, also eine Umbau, auf der Basis einer schon bestehenden Schrift. Ich hätte da Terminator Two gefunden. Auf Dafont habe ich die nicht gefunden, aber sehr ähnliches ... https://www.dafont.com/de/terminator.font https://www.dafont.com/de/future-earth.font https://www.dafont.com/de/terminator-real-nfi.font Das scheint eine Anleihe an Terminator Two zu sein? Hasta la vista, baby!
  12. 2 Punkte
    mein helfer hat das gefunden, wenn man die noch dehnt könnte es hinkommen https://www.findmyfont.com/index.php/fonts/font-preview?fset=DieterSteffmann %2F (Freemium)&ffam=Fette Steinschrift - Regular&fstyle=&fsize=60&fid=da8eb5341bc0062ad465a2d0d6087476&wrap=2&text=BASR
  13. 2 Punkte
    Die Porsche-Guidelines sagen dazu: Es gibt die Schrift mittlerweile schon als Schrift, aber nur Porsche-intern. Selbst wir als akkreditierte betreuende Agentur haben sie nicht. Eine ähnliche kenn ich leider nicht, da könntest du aber mal bei z.B. dafont.com schauen, ob dort was zu finden ist.
  14. 2 Punkte
    Gerade zufällig entdeckt: Foto eines Winkelhaken-Halters: Gleich mal mit dem Begriff »Composing Stick Holder« weitergesucht: http://excelsiorpress.org/forsale/fundraising.html#stick_holder Und noch einer: https://www.flickr.com/photos/34564322@N03/4286867709
  15. 2 Punkte
    Die Auszeichnungsschrift Ohio-Kraft ist eine 1922 veröffentlichte, fette Erweiterung zur Ohio-Schrift. Sie wurde von Paul Eduard Lautenbach für die Schriftguß AG entwickelt und auch über Trennert vertrieben. Digital ist die Ohio-Kraft heute als Neue Ohio Kraft (2017) über Walden Font Co. verfügbar. Die Ohio von Wiescher Design hat die gleichen Wurzeln, ist jedoch keine originalgetreue Digitalisierung.
  16. 2 Punkte
    Der Ursprung dieser Schrift liegt in werblichen Lettering-Arbeiten für die US-amerikanische Brauerei Pabst Brewing Company. Auf Wunsch eines Kaufhauses in Chicago wurde bei American Type Founders 1902 eine vollständige Schrift entwickelt und 1903 um eine Kursive ergänzt. Goudy lizenzierte das Design später auch an Lanston Monotype. Diese Version, die man vor allem an den schmaleren Großbuchstaben erkennt, ist heute auch als digitale Version in drei Schnitten (normal, kursiv, kursiv mit Schwungbuchstaben) erhältlich. Über Brüder Butter/Schriftguss fand die Pabst Oldstyle als Ohio-Schrift später auch im deutschsprachigen Raum Verbreitung. Neben den ergänzten deutschen Buchstaben wie dem Eszett, ist grenzt sich die Ohio-Schrift auch durch ein anderes A klar von der Pabst Oldstyle ab.
  17. 2 Punkte
  18. 2 Punkte
    https://creativemarket.com/MonogramFontsCo/691954-MFC-Rodizio?
  19. 2 Punkte
    Also ich bin für Waffelbrüderschaft! Damit das hier nicht noch ausartet. 😀
  20. 2 Punkte
    Vorsicht mit Gut aber für
  21. 2 Punkte
    Wer hinter der Gla- stür sitzt, sollte nicht mit Ligaturen werfen! scnr Ja, sieht trotzdem nicht unschnieke aus ...
  22. 2 Punkte
    "Handwriting Dakota" heißt sie. Kam ganz früher mal mit dem Apple-Betriebssystem.
  23. 2 Punkte
    Verrechnungstopfverwaltung. Das Löcher gestopft werden, kenn ich ja …
  24. 2 Punkte
    Braucht man dann einen Waffelnbesitzkarte?
  25. 2 Punkte
    Das K erinnert mich spontan an das Logo von TAKRAF … war damals vielleicht in.
Zeitzone: Berlin/GMT+01:00
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung