Jump to content

Beliebt

  1. bertel

    bertel

    Typografie.info-Förderer


    • Punkte

      37

    • Gesamte Inhalte

      14.210


  2. Oliver Weiß

    Oliver Weiß

    Typografie.info-Förderer


    • Punkte

      26

    • Gesamte Inhalte

      751


  3. catfonts

    catfonts

    Typografie.info-Förderer


    • Punkte

      26

    • Gesamte Inhalte

      8.149


  4. Ralf Herrmann

    Ralf Herrmann

    Admin


    • Punkte

      25

    • Gesamte Inhalte

      19.675


Beliebte Inhalte

Zeige Inhalte mit den meisten Reaktionen seit 10.03.2021 aus allen Bereichen

  1. Kurzer Abschluss: Wir haben unserem Designer das Plugin gestiftet, er konnte sich superschnell einarbeiten und eine halbe Stunde später war der Font mit fünf Glyphen auch schon fertig. Das Ergebnis ist toll und wir sparen jetzt pro Buch mindestens eine Stunde Satzarbeit mit unseren Kästen ein. Es gibt keinerlei Probleme mit der PDF-Datei. Liebe Grüße und nochmals vielen Dank für die tollen Tipps und Infos!
    8 Punkte
  2. Hier mal ein Heftchen bei dem eine »moderne« Fraktur passte und eingesetzt wurde. Zur besseren Ansicht herunterladen und als Doppelseiten betrachten ...
    6 Punkte
  3. Der Zusammenhang ist daß man über das rein Sprachliche hinaus sehen sollte. Eine Interpretation der Inhalte ist eigentlich viel wichtiger. Ich meinte folgende Aussage von Dir: »Niemandem ist geholfen, wenn wir People of Color zwar so benennen, sie aber weiterhin so behandeln [wie vorher].« Wie hieß doch gleich der Sprachwissenschaftler der lange an der Uni Bremen gearbeitet hat? Anatol Stefanowitsch. Der hat vor einigen Jahren mal sinngemäß sehr richtig gesagt: die genaue Wortwahl ist eigentlich völlig unerheblich. Es gibt eben nicht immer völlig unbelastete Begriffe, und das muß es auch gar n
    6 Punkte
  4. In D können Normen an allen Hochschulen kostenfrei eingesehen werden. Hochschulen sind sogenannte Auslegestellen an denen die Standards eingesehen werden könnten, jedoch nicht ausgedruckt oder ähnliches. Damit erspart man sich das unnütze Kaufen eines Standards, der nur vom Titel her zu passen scheint oder durch den Einführungsbeitrag auf der Homepage des Beuth-Verlages nicht ausreicht um eine Entscheidung zu treffen. Einschränkungen gibt es schon: Nur Standards mit dem prefix DIN sind einsehbar. Oft gibt es daneben noch einen speziellen Rechner, der VDE-Standards einsehen läßt.
    5 Punkte
  5. Und von meiner Website werden die Bilder ja leider nicht angezeigt, weil mir schlicht das HTTPS-Zertifikat zu teuer ist, und die Website ja gererell problemlos auf http:// läuft Aber egal, das hier isses mir dann doch wert, einen Anteil an der "Lokalmiete" dieser Clubkneipe da zu lassen -ist wieder fürs nächste Jahr erledigt...
    5 Punkte
  6. Heute beim stöbern im Letterform Archive gesehen:
    5 Punkte
  7. Fontshare is a free fonts service launched by the Indian Type Foundry (ITF). It’s a growing collection of professional grade fonts that are 100% free for personal and commercial use. Gesamten Artikel anzeigen
    4 Punkte
  8. Hallo Katharina, das Bild entstammt "Our Place in the Universe" von Norman K Glendenning (Lawrence Berkeley National Laboratory, USA) | March 2007 https://doi.org/10.1142/6271 https://www.worldscientific.com/worldscibooks/10.1142/6271 Die Quellenangabe hab ich in jener Thesis gefunden: https://ses.library.usyd.edu.au/bitstream/handle/2123/15981/fung_kf_thesis.pdf?sequence=2&isAllowed=y
    4 Punkte
  9. Es zwingt dich keiner! Und da hast du dir wirklich einen ganz komischen Dienst ausgesucht. Ich klicke da nicht mehr drauf, weil ich keine widerlichen Bilder von Fußpilz und Bauchfett sehen will. Geht das eigentlich nicht (mehr) mit Dropbox? Ich nutze ja meine Cloud für Bilder hier, aber ich meine mit Dropbox ging das auch mal irgendwie ...
    4 Punkte
  10. Im Schweizer Birkhäuser Verlag ist ein umfangreiches Buch zum Thema Schriftmischung erschienen. Der Autor Philipp Stamm ist gelernter Schriftsetzer und Professor für Schriftgestaltung, Typografie, Corporate Design an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Aus dem Klappentext: »Dieses Handbuch zeigt, dass sich für das Mischen von Schriften Kriterien bestimmen lassen. Es vermittelt durch das detaillierte Betrachten der Schriftgestalt und eine erneuerte Schriftklassifikation ein vertieftes Verständnis für die Vielfalt an Schriftformen und erarbeitet durch die systematische Analyse von Analogie
    4 Punkte
  11. Da muss und darf man den Strich nicht weglassen. Woher die Kundin ihre Weisheit hat, würde mich auch interessieren – frag sie doch mal. Aus den letzten 35 Jahren Berufspraxis kenne ich diese Regelung nicht.
    4 Punkte
  12. Diese Schrift ist mir unter dem Namen „Florida“ bekannt. W. Woellmers Schriftgießerei, Berlin, 1931.
    3 Punkte
  13. 3 Punkte
  14. Das dürfte die Univers sein, in Light (Überschrift) und Regular (Text).
    3 Punkte
  15. Da kann ich als Ami einen Kommentar abgeben: Gebrochene Schriften sind hier im Alltag in der Regel nur auf Wein- und Bieretiketten sowie in der Kirche zu finden. Mehr und mehr bedienen sich White Power, Proudboys und ähnliches Gesindel aber dieser Schriften, wobei sie natürlich ihrer (mangelnden) Intelligenz wegen Gotische und Frakturen fröhlich mischen und auch gerne alles in Großbuchstaben setzen. Da über das Tun und Treiben dieser Brüder gerne in den Medien berichtet wird, vertieft sich dadurch die Assoziation im öffentlichen Bewußtsein nur. Auf die Dauer sehe ich für gebrochene Schrif
    3 Punkte
  16. Die 1986er Schrift habe ich finden können: "Embrionic 85"
    3 Punkte
  17. Es ist die „Eleonore“ aus dem Jahr 1913 von der „Actiengesellschaft für Schriftgießerei und Maschinenbau, Offenbach/Main“.
    3 Punkte
  18. Ich würde die so erstellten Fonts jetzt nicht verkaufen wollen, aber für die interne Verwendung spricht überhaupt nichts dagegen.
    3 Punkte
  19. Als Historiker widerspreche ich da mal. Die Kommentare kann ich als Quelle, als oral history, begreifen. Eine damnatio memoriae von Termini führt nicht zu einem anderen Verhalten. Niemandem ist geholfen, wenn wir People of Color zwar so benennen, sie aber weiterhin so behandeln, wie diejenigen, die die pejorativen Begrifflichkeiten von Barbar bis Zigeuner begründet bzw. mit Degradierung und Entmenschlichung gefüllt haben. Diese Begrifflichkeiten sollten unseren passiven Sprachschatz keineswegs verlassen, sondern als Stolpersteine im Gedächtnis blebien. Das sollten dann Betroffen
    3 Punkte
  20. Aber gefühlt mit ı statt i ...
    3 Punkte
  21. Eine ffi-Ligatur in freier Wildbahn ...
    3 Punkte
  22. Im Schweizer Birkhäuser Verlag ist ein umfangreiches Buch zum Thema Schriftmischung erschienen. Der Autor Philipp Stamm ist gelernter Schriftsetzer und Professor für Schriftgestaltung, Typografie, Corporate Design an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Aus dem Klappentext: »Dieses Handbuch zeigt, dass sich für das Mischen von Schriften Kriterien bestimmen lassen. Es vermittelt durch das detaillierte Betrachten der Schriftgestalt und eine erneuerte Schriftklassifikation ein vertieftes Verständnis für die Vielfalt an Schriftformen und erarbeitet durch die systematische Analyse von Analogie
    3 Punkte
  23. Verzeih mir den Kommentar, aber du solltest die Zusammensetzung deines Frühstücks überdenken …
    3 Punkte
  24. Ich habe mir in einer ähnlichen Lage, auf Anraten aus dem Forum, eine altes Schätzchen besorgt: https://www.amazon.de/Duden-Taschenbuch-5-Satzanweisungen-Korrekturvorschriften/dp/3411011351 Darin liegt ein Blatt zum Ausklappen, was tabellarisch in 14 Spalten die Schreibweisen von Ziffern, Uhrzeiten, Preisen und die Behandlung von Bindestrichen, Anführungszeichen, Silbentrennung usw. darstellt, und das in 20 Sprachen. Das Büchlein ist von 1969 und mein Exemplar riecht auch so.
    3 Punkte
  25. Heute drauf gestoßen, fand das Video sehr interessant:
    3 Punkte
  26. Bei »Syntax-Alternative in arabisch« muss ich spontan an die hervorragend ausgebaute Fedra denken. Die deckt mittlerweile auch eine Menge anderer Sprachräume ab – kyrillisch sowieso. 🙃 Ein kostenfreier, sehr formschöner Ersatz mit kyrillischem Alphabet und Versaleszett wäre die Ysabeau von @CatharsisFonts.
    3 Punkte
  27. Ich kenne mich bei Arabisch nun so gar überhaupt nicht aus, aber da wäre meine erste Anlaufstelle Rosetta Type: https://www.rosettatype.com/fonts Vielleicht findest Du da eine Schrift, die Kyrillisch und Arabisch kann?
    3 Punkte
  28. Die "normale" Source-Sippe (Sans, Serif, Code) gibt's auch in Variable, also mit frei wählbaren Zwischenwerten zwischen Extralight und Black.
    3 Punkte
  29. In »Detailtypografie« (Seite 270) heißt es: Die Wortzwischenräume vor und nach dem gesperrten Wort oder der gesperrten Passage müssen ebenfalls gesperrt werden.« Und ergänzend: »Traditionell wird Interpunktion innerhalb der gesperrten Passagen nicht mitgesperrt.«
    3 Punkte
  30. Die Auflösung ist recht gering. Aber ich würde sagen Alt-Mediäval von Berthold. https://www.flickr.com/photos/letterformarchive/49567731958/sizes/3k/
    2 Punkte
  31. Ich hab eine Zeitlang gerätselt, was "Futurels" sind …
    2 Punkte
  32. Das liegt doch an uns allen, ob wir denen die Schriften überlassen. Reclaim your Blackletter!
    2 Punkte
  33. Gebrauchtradmarkt
    2 Punkte
  34. heimatlos geworden? : Heimat sans Verstoßen also von der eigenen Familie ?
    2 Punkte
  35. Dreckstore ... Was gibt's da wohl? Materialien, mit dem man verwöhnte Stadtkinder weniger empfindlich gegen Allergien macht? Oder doch eher einen Rüffel für den Torschützen oder Torwart? Für jemand, der sich nicht für Sport interessiert, ist das doch ganz eindeutig ... Ähm ...
    2 Punkte
  36. Man muss doch wohl auch über die heute nicht mehr zulässige Sichtweise wohl reden können.
    2 Punkte
  37. Ich benutze seit Jahren problemlos imgur.com als freies Bildlager. (wenn ich nicht mein eigenes smugmug-konto verwende.
    2 Punkte
  38. Viel verstanden habe ich von deinem kryptischen Text nicht … falls deine Frage ist, ob ein Verkehrszeichen 314 auch grün sein darf: Nein, darf es nicht, es muss blau sein. Infos zur Beschilderung findest du hier: http://www.vzkat.de/2018/Elektrofahrzeuge/Elektrofahrzeuge-Ladestationen.htm Was sind denn "grüne Parkplätze"?
    2 Punkte
  39. Habe vor ein paar Jahren auf der Frankfurter Buchmesse versucht, den Hermann Schmidt Verlag für dieses Thema zu interessieren. Hat leider nicht gefruchtet.
    2 Punkte
  40. Cool! Weißt Du zufällig Hintergründe zur Schrift? Kommt mir so vor, als ob die auf einer bereits existierenden basiert, komme aber nicht drauf welche … Edit Ah, ich musste wohl an diese denken: https://aeonik.co.uk/font/
    2 Punkte
  41. Von einem Satz, der mit weniger als zehn Wörtern vor der Verwendung des Dudens warnt, hätte ich etwas mehr Grammatik erwartet.
    2 Punkte
  42. Also bei Dropbox sind so auf die Schnelle überlegt keine Verluste bekannt. Der abgefackelte Anbieter hingegen hatte in meiner Erinnerung den Ruf eines Billigheimers, der es sowieso nicht so genau mit der Sicherheit nahm (Brandsicherheit, Redundanz nicht räumlich getrennt, ...). Aufgrund der heutigen Strukturen kann man bei größeren Anbietern sowieso nicht mehr sagen, auf welcher Festplatte sich wo Daten befinden, da die Festplatten über mehrere Server hinweg virtualisiert werden. Dann gibt es Hot- und Cold-Storages (Daten, die älter als xx Tage sind, werden auf langsamere Systeme ausgelag
    2 Punkte
  43. Zumindest die Anführungszeichen werden hier behandelt: Anführungszeichen.pdf
    2 Punkte
  44. Seit dem letzten Update ist der Farbraum wieder verstellt, diesmal auch beim Illustrator (steht dort auf "Illustrator 6.0 emulieren). Böses Foul, Adobe.
    2 Punkte
  45. Wenn’s am Preis nicht scheitert, kann man mit Rosetta Type nicht viel falsch machen.
    2 Punkte
  46. Ich weiß nicht ob das bereits die Runde machte: Die Source Serif gibt es inzwischen mit 6 Strichstärken, Italics, Versaleszett und vier optischen Größen.
    2 Punkte
Zeitzone: Berlin/GMT+02:00
<p>Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold</p>
<p>Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold</p>
<p>Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold</p>
<p>Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold</p>
<p>Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold</p>
<p>Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung