Jump to content
Typografie.info

Beliebt


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 09.07.2020 in Beiträge

  1. 3 Punkte
    Ach ja, was ich noch vergessen hatte: Die Wallenstein gab's auch als "Lichte", also Outlineschrift. In Kombination mit der normalen Wallenstein ergab sich so eine aparte Zweifarbenschrift. Heute geht das ja mit einem einzigen Font. Gut zu wissen, daß die Schrift dafür konzipiert war.
  2. 3 Punkte
    Und jetzt hat auch diese liebe Seele Ruhe!
  3. 2 Punkte
    Die Wittelsbach ist den vorhergegangenen Schriften verwandt. Aber weil sie nun mal so schön ist, und weil unser lieber Taurec mir eine komplette Probe zukommen ließ, ist sie am dransten.
  4. 2 Punkte
    Gut Ding braucht Weile Besonders wenn man noch einen Hauptberuf und eine Familie hat. Bis frühestens Herbst wirst Du Dich gedulden müssen. Es werden zwölf Schriften, plus ein Satz Ornamente, Bordüren und Vignetten.
  5. 1 Punkt
    So alt hätte ich dich auch nicht geschätzt
  6. 1 Punkt
    Ich finde, dass das originale y/Y sich hervorragend einfügt
  7. 1 Punkt
    Ganz fertig bin ich nicht, aber die Social Media Werbetrommel rühre ich schon mal. Ich wünschte, ich hätte mehr von diesem totschicken Mimosenzierat. Bisher habe ich aber keine volle Probe aufstöbern können.
  8. 1 Punkt
    Wiki sagt: Der Musterschutz D.R.G.M. kam 1891 auf, mit Kronen zahlte man in Österreich bis 1925. Das passt doch ganz gut zur Jugendstil-Gestaltung von Verpackung und Preisschild. Wenn ihr Glück habt, stammt der Karton aus der ersten Dekade des 20. Jahrhunderts. Edit: Die Victoria-Sets, die man im Netz findet, sind aus den 30er-Jahren und später und sehen auch schon ganz anders aus Nochmal Edit: Der Hersteller hieß Famos (gegr. 1891 in Leipzig)
  9. 1 Punkt
    brücklmeier gibt’s scheinbar als stempel-laden noch heute in graz: https://goo.gl/maps/71gmi52PtpLmFvKA7
  10. 0 Punkte
    Schau doch mal in die allererste Antwort auf deinen Eröffnungspost …
  11. 0 Punkte
    Nee, warum dann die Verdrehungen? Bei dem war m. E. bloß 'ne Schraube locker. Jetzt, wo Du es sagst, erinnere mich an einen anderen Herren, der sich bei mir vor seiner Bestellung telefonisch erkundigte, ob ich bei der HJ war, oder sonst irgendwie belastet bin. (Bin ich nicht)
  12. 0 Punkte
    Dieser Thread hat in mir die Erinnerung an einen kuriosen Brief geweckt, den ich vor Jahren erhielt. Der Schreiber rief mich an und bestellte Schriften - Muttersprachler, ganz normal. Ein paar Tage später erhielt ich dann dieses Schreiben: Der gute Mann hat bewußt und konsequent nicht nur die Rechtschreibung aus dem Fenster geworfen, sondern auch die hier gängigen Formate für Namen und Postadressen. Alles total verdreht. Ich weiß nicht, gegen wen er hier rebelliert, aber anscheinend sollte ich ihm zur Hand gehen, denn er legte seinem Brief einen getippten Adressaufkleber bei, den ich für meine Antwort benutzen sollte. Seine Idee mit den Zirkusfonts ist aber gar nicht so schlecht...
  13. 0 Punkte
    Nein! Prof. Dr. h. c. Ewald Kulinari ist anerkannter Fachmann auf seinem Gebiet der therapeutischen Hüftrotation Kulinari-Kreisen kennt man schon seit Jahrhunderten auch aus naturnahen Völkern, auch wenn es erst nach ihm benannt wurde. Ein gutes Beispiel dafür ist Hullahoop. Grundsätzlich zirkuliert die menschliche Hüfte heute viel zu selten und dann sind die ganzen Zivilisationskrankheiten wie Verspannungen, Migräne und auch Krebs und Corona natürlich überall verbreitet. #mussmanwissen
Zeitzone: Berlin/GMT+02:00
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung