Jump to content
Typografie.info

Beliebt


Beliebte Inhalte

Zeige Inhalte mit den meisten Reaktionen seit 05.08.2020 aus allen Bereichen

  1. 4 Punkte
    Das obige war nur ein Zuckerl für mein Instagram. Eine vollständige Probe steht noch aus. Hier aber einige der von mir dazu gedichteten Formen. Nochmals vielen Dank an @catfonts und @Microboy für die Anregung zum breiten C und CH und CK.
  2. 3 Punkte
    👉🏻 https://www.fontsquirrel.com/fonts/noah
  3. 3 Punkte
    Heute bei reddit entdeckt. Die Ohio-Schrift habe ich natürlich gleich erkannt!
  4. 3 Punkte
    Du könntest den Textrahmen des Kolumnentitels auf der linken Seite weiter nach links schieben und die gewünschte Einrückung in den Textrahmenoptionen einstellen.
  5. 2 Punkte
    Die Fränkische Landeszeitung (ein Ableger der Nürnberger Nachrichten) hat seit Neuestem auch ein Versal-Eszett in den Überschriften:
  6. 2 Punkte
  7. 2 Punkte
    Das ist nicht die Antwort auf die Frage, aber falls das in Indesign mal massenhaft gemacht werden muss, weil man es zu spät bemerkt hat: – entweder eine Script-Lösung (die für uns meist etwas zu wenig "kontrollierbar" ist) – oder mit einer GREP-Suchreihe in 3 Schritten: Wir markieren uns eine Tabelle oder Textabschnitt der falsch rum ist (ob englisch oder deutsch ist dabei egal, es wird am Ende "umgekehrt" sein): Schritt 1 Suche nach: (\d)\.(\d) Alle ersetzen durch: $1~7$2 Das sucht Ziffern die mit . getrennt werden, und setzt statt dem . ein ¶ ein (egal was, irgend ein auffälliges, selten verwendetes Zeichen). Es geht darum, die "alten" . erst mal wohin auszulagern, aber wieder auffindbar zu machen, da in Schritt 2 gleich "neue" . dazu kommen. Schritt 2 Suche nach: (\d),(\d) Alle ersetzen durch: $1.$2 Das ersetzt alle , zwischen zwei Ziffern durch einen . Das ist sozusagen der "neue" Punkt der stehen bleiben soll. Deshalb haben wir vorhin die alten . ausgelagert, damit wir sie in Schritt 3 ansprechen können ohne die neuen mit zu erwischen. Schritt 3 Suchen nach: (\d)~7(\d) Alle ersetzen durch: $1,$2 Das ersetzt nun alle "alten" . (die jetzt ¶ sind) zwischen zwei Ziffern durch ein , Womit wir den Kreis geschlossen haben und alle . nun , sind und alle , nun . Die drei Schritte sind als Suchen gespeichert und werden der Reihe nach pro Markierung durchgeführt. Für uns hat sich das als recht praktikabel erwiesen – es ist automatisch genug um schnell zu gehen, aber kontrollierbar genug um mögliche Sonderfälle noch erfassen zu können wenn man das "tabellenweise" und nicht dokumentweise macht. (ein Problem sind z.B. Softwareversionen wie "Indesign 2.0", die auch auf deutsch nicht umgewandelt werden sollten ... man könnte hier mit \d\d\d drei Ziffern erzwingen, oder im Finanzbereich mit \d\d davon ausgehen dass es zwei Nachkommastellen gibt, aber das hat dann wieder andere Fallen ...).
  8. 2 Punkte
    https://handmadefont.com/ ?
  9. 2 Punkte
    Guckste mal hier: https://www.waldenmodels.com/ Denn ein Zeitraubender Nebenberuf war mir nicht genug...
  10. 1 Punkt
  11. 1 Punkt
    Das ältere Kind (5 Jahre und nicht im Bild) hat beim spielen mit Lego seinen Spitznamen »gebaut« – schreiben bzw. malen konnte sie ihn schon.
  12. 1 Punkt
    Die Supermarker ist eine Schreibschrift, die insbesondere auf eine Anwendung auf Werbetafeln angelegt ist. So erklärt sich auch der Name, der eine Kombination aus Supermarkt und Filzstift (engl. Marker) ist. Jeder Buchstabe wurde in mindestens drei leicht voneinander abweichenden Varianten gezeichnet, die öfter vorkommenden Vokale sogar in vier. Dank OpenType-Programmierung werden diese dann automatisch durchmischt, so dass eine Handschrift-Wirkung entsteht. Catchword, Dingbats und Symbole wie Störer, Sprechblasen, Durchstreichungen oder Warenkörbe zählen ebenfalls zum Zeichenumfang.
  13. 1 Punkt
    Nur ein Fundstück: https://antwortenhier.me/q/silbentrennung-bestimmter-sprachen-in-indesign-36124651200
  14. 1 Punkt
    So sagt man das bei uns in der Schweiz.
  15. 1 Punkt
    macht ja nix. gibt sicher leute denen das auch heute noch was nützt. btw, ich hatte immer den strichpunkt als zwischenlösung eingesetzt. hat den vorteil, dass der nicht breiter ist als punkt oder komma und dadurch das layout nicht zerschießt.
  16. 1 Punkt
    Als nächstes habe ich die Habsburg ausgewählt, und zwar nur darum, weil sie ein sehr passendes Pendant zur Wittelsbach bildet, wie man schon im von mir zuallererst eingestellten Beispiel sieht. Wer mir jetzt unterstellt, daß die Habsburg nurmehr eine breite Wittelsbach ist und ich so auf die Schnelle das Dutzend vollkriegen will, weil mir so langsam der Dampf ausgeht, könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein! Trotzdem wäre es unangebracht, einen weiteren Thread aufzumachen. Ich habe den Titel geändert, und mache hier weiter. Fontlab hat in der letzten Beta-version eine neue Funktion integriert, mit der man Glyphen nach belieben skalieren kann ohne die Strichstärke zu ändern. Leider klappt das noch nicht so gut, die Resultate sind noch sehr unbefriedigend. Zudem unterscheiden sich die Glyphen der Habsburg alle ein wenig von denen der Wittelsbach. Ich verbreitere also händisch.
  17. 1 Punkt
    Er kommt nicht soweit runter, weil er am BH hängen bleibt. Ich fasse es nicht. Das wird hier immer schlimmer. Ich distanziere mich von derartigen obszönen Posts. Ist euch zu heiß geworden?
  18. 1 Punkt
    Da fällt mir ein Spruch, den mir Mutter gelegentlich erzählte aus sdem Berlin vor etwa 100 Jahren ein: Lieber Maler, male mir, meiner Frau zum Trotze, über uns're Stuben Tür eine Frauen F...
  19. 1 Punkt
    ... hat eine beste Freundin, die grad von ihrem Mann verlassen wurde und mit einer Frau zusammengezogen ist, forensische Sexualtherapeutin und pansexuell ist und neuerdings ihre Wohnung mit Vulva-Bildern schmückt...
  20. 1 Punkt
    Es ist nicht die Myriad. Der Schriftzug www.opel-boettcher.de aus dem PDF ist gesetzt in der »Opel Sans«, der proprietären Hausschrift von Opel. @Carlito Palm Du bezogst dich sicherlich auf den Schriftzug »Autohaus Bottcher Rain • Neuburg« von der Website, oder?
  21. 1 Punkt
  22. 1 Punkt
    Es wird... Die Schrift ist jetzt soweit fertig, nur die eine oder andere Ungereimtheit ist noch auszumerzen. Weiteres also in Kürze 🙂
  23. 1 Punkt
    Turbine, die Schrift mit der speziellen Kurve Alle Schriften von Felix Braden tragen einen Namen, der einen Bezug zu Wasser hat. Turbine folgt diesem Prinzip, und fokussiert die technischen Aspekte, die mit dem nassen Element assoziiert werden. Damit hebt der Kölner Designer diese Eigenschaft auch zugleich als wichtigstes Charakteristikum seiner Schrift hervor. Die markanten Kurven, die breiten Proportionen und der minimale Kontrast bewirken zudem ein rationales Auftreten mit hohem Wiedererkennungswert. Hervorragende Eigenschaften also für Corporate-Design-Projekte und Werbekampagnen, insbesondere von Auftraggebern aus Industrie, Maschinenbau, Technik und Pharmazie. Turbine ist eine Neo-Grotesk mit superelliptischen Kurven. Die auch als Lamésche Kurve bekannte geometrische Besonderheit (eine Mischung aus Ellipse und Rechteck) steht in Architektur, Stadtplanung, Produkt- und Interior-Design für ein freundliches, sympathisches Erscheinungsbild. Da diese Art der Gestaltung in den 60ern und 70ern populär wurde, besitzt Turbine auch einen Retroaspekt. Allerdings weniger im nostalgischen, als vielmehr im futuristischen und Vertrauen erweckenden Sinne, denn ihre Gegenwartstauglichkeit steht außer Frage. Die sehr offenen Formen der Neo-Grotesk erzielen verglichen mit älteren Schriften dieser Art eine deutlich höhere Leserlichkeit und Eleganz. Ein geringer Strichkontrast und an das Rechteck angenäherte Kurven funktionieren perfekt am Bildschirm und machen Turbine zu einem Allrounder auch für Webdesign und App-Design. Die Familie hat 7 Strichstärken, von Thin bis Extrabold plus entsprechender Kursiven. Lizenzen und kostenlose Testfonts gibt es exklusiv bei Fontwerk
  24. 1 Punkt
    Zu Beginn habe ich mir mal einen angeschafft, weil man sowas wohl braucht. Die einzige Anwendung wofür er aus der Schublade kommt, ist Praktikanten zu zeigen, dass bunte Bilder immer aus vier Farben aufgebaut werden Sonst brauchte ich das Ding noch nie … Das macht die Druckerei meines Vertrauens, da habe ich nix mit zu tun und bei Online-Druckereien musste denen auch nicht damit kommen. Mache ich auch nicht … Quelle
  25. 1 Punkt
    Die Antonia ist eine umfassend ausgebaute Antiqua-Familie von Franziska Weitgruber und Michael Hochleitner. Die 46 Einzelfonts verteilen sich auf vier optische Größen – von vier (»Text«) bis sieben Strichstärken (»H1«), jeweils mit Kursiven. Die Schnitte sind mit einer erweiterten lateinischen Belegung und den gängigen OpenType-Merkmalen für Textschriften ausgestattet. Dem Komplettpaket liegt ein Variable Font zum Ansprechen der gesamten Familie über eine Datei bei. Eine passende Antonia Phonetic ist auf Anfrage verfügbar.
  26. 0 Punkte
    Gehirne sind halt auch Gewohnheitstiere und erkennen eher das, womit sich ihr Träger am meisten beschäftigt. Der einer trinkt viel Cocktails, der andere ...
  27. 0 Punkte
    Ich habe drei oder vier Blicke benötigt, um das Cocktailglas als solches zu erkennen. Mein Gehirn hat auf Anhieb nur innere weibliche Geschlechtsorgane erkannt.
  28. 0 Punkte
    Ich fürchte die Info kommt 15 Jahre zu spät ...
Zeitzone: Berlin/GMT+02:00
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung