Jump to content
Typografie.info
Conto von TypeMates. Neu bei Fontspring.
Conto von TypeMates. Neu bei Fontspring.
Conto von TypeMates. Neu bei Fontspring.
Conto von TypeMates. Neu bei Fontspring.
Gast

Topp-Thema: Eszett als Großbuchstabe

Empfohlene Beiträge

Erwin Krump

Kleiner Nachtrag:

 

Die "Trajan 3" ist eine Versalschrift und beinhaltet daher kein kleines "ß".

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Das trifft aber nur auf Schreibprogramme zu (z. B. Word).

 

Layoutprogramme mit OT-Unterstützung ersetzen "ß" durch Doppel-s.

Aber nur dann, wenn das die OpenType-Daten des Fonts bei der Auswahl "Kapitälchen" so vorgeben. Ist in den Kapitälchen, die ja praktisch ein zweiter Satz Gemeine in alternativer Darstellung sind, dann auch ein Kapiitälchen-ẞ enthalten, dann wird das auch gesetzt.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Erwin Krump

@catfonts

 

 

Du hast natürlich recht, dass die Möglichkeit besteht, dies im Font so einzustellen.

 

Aber selbst Schriften, die ein Versal-SZ und ein Kapitälchen-SZ beinhalten, ersetzen standardmäßig das kleine“ß“ durch Doppel-s. Der Schriftgestalter kann ja nicht wissen, ob die Anwender ein Versal-SZ bevorzugen.

 

Man könnte jedoch das Kapitälchen-SZ auf einen Formatsatz legen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Aber selbst Schriften, die ein Versal-SZ und ein Kapitälchen-SZ beinhalten, ersetzen standardmäßig das kleine“ß“ durch Doppel-s. 

 

Bzw. das Programm macht das, weil es die Unicode-Transformierungsregeln standardmäßig so vorschreiben. 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Liebe Kollegen, lasst Ihr mir den folgenden Notbehelf durchgehen?*

post-16163-0-37815900-1418132716_thumb.p

Das ist das ẞ der Museo Sans, welches ich in die Meta transplantiert habe. Ich muss nämlich gerade Namen versal setzen und ich bringe es einfach nicht übers Herz, das Eszett in ein Doppel-S zu übersetzen. Meta ist als Hausschrift gesetzt und ich brauche lediglich für den raren Einsatz in versal gesetzten Namen eine ẞ-Lösung. Wenn ich mal mehr Zeit habe, werde ich mich der Erstellung eines Ein-Zeichen-Fonts widmen und mir für diesen Zweck ein Versal-Eszett selber zeichnen, aber jetzt habe ich dafür zu viel Zeitdruck. Vielleicht erhört ja in der Zwischenzeit auch der legendäre Metaman™ mein Flehen und zaubert ein ẞ? 

 

* Es ist einen Hauch zu dünn und natürlich müsste ein richtiges ẞ auch eine etwas andere Form haben … Aber für den Notfall? Oder fällt Euch eine bessere Hilfsvariante ein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Naja, man sieht schon, dass es die falsche Schrift ist. Du musst ja nicht gleich einen Font bauen. Es reicht ja auch ein Vektorsymbol. In InDesign kann man das ja sogar problemlos im Text wie ein Zeichen mitlaufen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Stimmt. Mein Text ist zum Glück in echt nur in 9 Punkt gesetzt, da ist das nicht sooo dramatisch. Fällt Dir sonst jetzt auf die Schnelle ein besser geeignetes, existierendes Versal-Eszett ein? Vielleicht setze ich mich sonst am Wochenende doch noch dran und baue eins, obwohl ich da eigentlich tausend andere Dinge tun muss … 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Die Form passt ja. Es würde reichen, die Strichstärkenbreiten und den Strichstärkenverlauf etwas anzugleichen. Sollte eigentlich schnell gehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Ich schaue es mir mal an. Danke für Deine Hilfe!  :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Thomas Kunz

Und wenn du statt des Vektorzeichens ein »Schrift«zeichen haben möchtest, kannst du es ja mal mit IndyFont versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Das Programm habe ich ja bereits – aber im Moment leider überhaupt keine Zeit, mich da reinzufuchsen. Sonst gibt’s für mich gar keinen Nachtschlaf mehr …  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Ist mir gleich sehr sympathisch, mein neuer Kreditkartenanbieter. :-)

 

post-1-0-28485500-1418387790_thumb.jpg

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Þorsten

thesimpleclub.de-video-screenshot-1e9e.p

Screenshot aus https://www.youtube.com/watch?v=rNTT3IE_boM#t=19, gesehen auf der Nachhilfewebsite http://thesimpleclub.de

 

Ich finde es interessant, dass in diesen Videos im Gemischtsatz anscheinend bewusst das (vermeintlich schülerfreundlichere) einstöckige a verwendet wird, denselben (an Nachhilfe interessierten!) Schülern aber andererseits schon zugetraut wird, das versale zu erkennen. Soweit sind wir also schon! :biglove:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert

Jürgen Siebert @Fontblog

Das hamm’ wir jetzt davon … #versaleszett #scheißegal DIE SÜßE GIER #film #plakat http://instagram.com/p/xoxqiMIckL/

Umso mehr kommt es wohl darauf an, dass die »richtige« Form kommuniziert wird. Ich würde das aber nicht als Gegenargument sehen. Was meint Ihr?

bearbeitet von R::bert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert

OT: Konnte man hier nicht mal Tweets einbetten? Wenn ja, wie? Und geht das auch mit Instagram-Einträgen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Für Tweets einfach die URL des Beitrages auf eine einzelne Zeile stellen. Instagram hab ich nicht angelegt. Da gab es bislang keinen Bedarf. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Thomas Kunz

Gerade im Diogenes-Katalog gefunden:

 

978-3-257-01176-0-1024x824.jpg

  • Gefällt 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RobertMichael

wurde hier schon bemerkt... lest euch mal die kommentare dazu durch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Dieser Inhalt ist derzeit nicht verfügbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RobertMichael

schade, muss man wohl erst freund vom herrn uhlenbrock sein.

ich zitiere mal:

 

>AUA. Das tut ja im Auge weh!

 

>Liebe Deutsche, macht es wie die Schweizer und schafft das esszett ab. Dann gibt's diese Probleme nicht mehr.

 

>scheint gerade irgendwie hip zu sein ... ich versteh's auch nicht.

 

>Buchstabenvergewaltigung

 

>Ist nicht hip. Es gibt Leute die wollen auf biegen und brechen ein Gross-eszett einfuehren. Das wurde auch beim Unicode durchgestiert, damit bei Kapitalisierung das eszett nicht zerfaellt.

 

>Ja das ist ein Versal-ß und ich finde es gut. Das ß wie wir es kennen entstand als Ligatur in gebrochenen Schriften, die aber niemals rein Versal gesetzt wurden (Manche Rocker und Nazivereine wissen das zwar nicht und setzen trotzdem ihr Vereinslogo aus Versalen Gotischen Buchstaben, das Ergebnis ist visueller Brechreiz). Mit Lateinischer Schrift funktioniert das aber wunderbar so kann man also auch z.B. "GROẞ" schreiben. Weil es kein Versal-ß gegeben hat (warum auch immer/es gab Reformversuche/der Duden hatte in einigen Ausgaben ein Solches auf der Front), hat man sich mit der Rechtschreibregel: "GROSS" beholfen. Funktioniert wunderprächtig, ist aber eigentlich umständlich, naja man hat sich halt dran gewöhnt. Ich weiß nicht warum sich alle beim Thema Versal-ß so einscheißen. Das Teil ist das Ergebnis konsequenter Typografie und kritischer Überlegung. Vorallem ist es das Ergebnis zahlreicher Experimente, es ist historisch belegt, stammt aus der Feder eines Zeichenexperten und löst kleinere Rechtschreibverwirrungen auf. Kein Mensch braucht es, außer die, die es schätzen. Na und? Ich trinke gerne Energy-Drink. Kein Mensch außer mir mag das Zeug einfach so, trotzdem lass ich mir das nicht verbieten. In diesem Sinne: Guten Appetit.

 

>es geht hier auch nicht um die diskussion versal eszett ja oder nein sondern einfach darum das dieses eszett einfach unschön aussieht im zusammenspiel mit den umgebenden buchstaben (weißräume) und nicht so eigenständig ist, das man es nicht für ein B halten könnte

 

>Jetzt mal ehrlich. Strabe geht gar nicht. Was sollen denn unsere Kinder von uns denken.

 

... alles kommentare zu genau diesem bild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
... Kapitalisierung ...

 

 

Das sagt man aber doch nicht wirklich zu Versalsatz, oder?!

Hört sich eher nach BWL-Sprech an ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Eine Kapitalisierung des ẞ währe, wenn es gesetzlich vorgeschrieben würde, und man als einzigere eine Schriftgießerei betreibt, und alle, die noch mit Blei drucken dann mit ẞ-Lettern beliefern dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Thomas Kunz

 

Mark Simonson über seine Proxima Nova:

 

Capital eszett, (ẞ). Some German speakers think this is a stupid idea, some think it is long overdue. It’s there if you want it.

 

ProximaNova.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung