Jump to content

Font mit Akkoladen gesucht


Ralf Herrmann

Empfohlene Beiträge

TobiW

Ich hab grad geschaut, in Sibelius sind die Akkoladen, die Notenzeilen zusammenfassen frei skalierbar, wie das im Programm bewerkstelligt wird kann ich nicht sagen... Aber in der Notensatzschrift Opus Special ist auf Unicode-Platz F07B eine öffnende und auf F07D eine schließende Akkolade.

2ef5j77.png

In den Anderen Schriften, die Sibelius zur Verfügung stellt sollte das ähnlich sein...

Wenn das hilft, kann ich auch noch eine PDF hochladen, in der die Zeichen verwendet werden...

Viele Grüße

Tobi

Link zum Beitrag
Joshua K.

Die „Feta“-Schriften des freien Notensatzprogramms Lilypond kann man sich hier herunterladen:

http://lilypond.org/download/sources/v1.8/type1.tar.gz

(Das ist eine Fassung von 2003, eine neuere konnte ich nicht finden.)

Darin sind auch neun Schriftdateien (.pfa), deren Namen mit „feta-braces“ anfangen. Diese Dateien beinhalten schön geschwungene geschweifte Klammern in sehr vielen verschiedenen Größen (alle Klammern zeigen nach links).

Hier zwei Beispiele aus der Datei fetabraces10.pfa:

hwbm9v.png

Für TeX gibt’s übrigens eine Multiple-Master-Klammern-Schrift namens „MathEx“, da sind die Klammern aber gerade und werden wie in Wladimirs Beispiel langgezogen.

Link zum Beitrag
  • 1 Jahr später...
Gast njr

Aus aktuellem Anlass eben selber auf der Suche nach der passenden Akkolade, stolpere ich über diesen Thread und wundere mich, was ich denn nun hier wieder NICHT begriffen habe?! Gibt’s denn diese hübschen Umarmerklammern nicht praktischerweise in sehr vielen Fonts? Auf meinem Apfel-Rechner zaubern mir die Tastenkombinationen «Alt + 8» die linksgerichteten «{» und «Alt + 9» die rechtsgeweisten «}» in fast allen geladenen Schriften auf’s Auge … Aber – wie gesagt – bin ich mir schier grenzenlos wahrscheinlich, dass ich am Kern des Pudels vorbeischreibe …

Nichts desto darum sowieso:

Schöne Grüsse,

Norbert II

Link zum Beitrag
TobiW

Moin,

die [normalen] geschweiften Klammern gibt es in vielen Schriften, aber [große] Akkoladen nicht. Der Unterschied: [Große] Akkoladen sind wesentlich höher als so normale Großbuchstaben, damit sie mehrere (Noten-)Zeilen einklammern können …

Wenn man nun die normalen geschweiften Klammern einfach auf eine entsprechende Größe skalieren würde, würden sie dadurch unglaublich groß und fett wirken, im Gegensatz zu den [extra dafür gestalteten großen] Akkoladen, schön schlank sind.

bearbeitet von iTob
Pachulkes Anmerkung eingearbeitet
Link zum Beitrag
Pachulke
Moin,

die geschweiften Klammern gibt es in vielen Schriften, aber Akkoladen nicht. Der Unterschied: Akkoladen sind wesentlich höher als so normale Großbuchstaben, damit sie mehrere (Noten-)Zeilen einklammern können …

Wenn man nun die normalen geschweiften Klammern einfach auf eine entsprechende Größe skalieren würde, würden sie dadurch unglaublich groß und fett wirken, im Gegensatz zu den Akkoladen, schön schlank sind.

Was das eigentliche Problem angeht, hast Du recht, was die Begrifflichkeit angeht, nicht. Geschweifte Klammern sind Akkoladen, auch wenn sie kurz und dick sind. Die Akkoladen unterschiedlicher Proportion heißen nicht unterschiedlich.

Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung