Jump to content
Typografie.info
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Nullen im Datum

Empfohlene Beiträge

Pachulke
Habt IHR denn alle eine gültige letzwillige Erklärung über die Gestaltung einer Todesanzeige, wenn es EUCH vom Schlitten haut?
Nein, aber der Gedanke daran ist mir durchaus auch schon gekommen. Ich habe das einstweilen verschoben.

Heute nun hatte ich tatsächlich erstmals einen Anzeigenauftrag mit Satzanweisung, die vom Verstorbenen selbst handschriftlich verfaßt wurde. Der hat nichts dem Zufall überlassen, nicht einmal seinen Tod selbst.

Die Anzeige: Name, Daten und der Text: »Lebet wohl, ich bin im Ruhestand.« Dazu ein Bild mit einem ironischen Gesichtsausdruck, der der Sache nicht unangemessen ist. Das ist wohl der knappeste Text, den ich je auf einer Todesanzeige hatte; vielleicht kann man das als Indiz werten, daß auf solchen Anzeigen viel weniger gelabert werden müßte, wenn es nach dem Willen der Verstorbenen selbst ginge.

»Lebet wohl, ich bin im Ruhestand.« ist ja immerhin auch besser als »Ich bin dann mal weg.«

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bleisetzer
dies bitte aber alles per PM.

preußen hat nix mit nullen zu tun, oder? ;)

Das schrieb ich doch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wladimir

Ich möchte ausdrücklich klarstellen, dass ich jedem seinen Blick auf die Nation lasse. Mir ist jedoch wichtig, dass mir keiner seinen Standpunkt aufzwingt. Und da haben wir alle von Bleisetzer nichts zu befürchten, wenn ich ihn anhand seiner Äußerungen hier in diesem Forum richtig einschätze.

Mich hat in der Schule übrigens dieses Deutschland fasziniert und ich wollte immer Urlaub in Süddeutschland – irgendwo am Mittelmeer – machen. Das lag aber sicher an meiner ostdeutschen Kindheit, wo ich ja aus meinem Land nicht rauskam.

--

Ich entschuldige mich für diese letzte Abschweifung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bleisetzer
Ich möchte ausdrücklich klarstellen, dass ich jedem seinen Blick auf die Nation lasse. Mir ist jedoch wichtig, dass mir keiner seinen Standpunkt aufzwingt. Und da haben wir alle von Bleisetzer nichts zu befürchten, wenn ich ihn anhand seiner Äußerungen hier in diesem Forum richtig einschätze.

Dem stimme ich zu.

Meine politische Haltung dürfte den meisten bekannt sein.

Wen sie interessiert, der kann sie in einer Persönlichen Mitteilung an mich gern hinterfragen. Das führte im letzten Jahr zu rund einem halben Dutzend persönlicher Kontakte mit sehr intensiven Gesprächen.

Keines dieser Gespräche führte, glaube ich, zu einer Veränderung des Standpunktes meines jeweiligen Gesprächspartners, aber jeder hat mir im Nachhinein bestätigt, daß er meinen Standpunkt nun besser verstehen und auch respektieren kann.

Ich zwinge diesen niemandem hier auf, nicht einmal eine Diskussion darüber, sondern verweise stets, den mit auferlegten Foren-Regeln entsprechend, auf eine Austausch per PM. Darüber hinaus respektiere ich die politischen Standpunkte anderer (hier und anderswo). Auch, wenn ich sie für falsch halte. Aber ich sehe es nicht als meine Aufgabe an, andere von was auch immer zu überzeugen. Das muß jeder vor sich selbst verantworten.

Mich hat in der Schule übrigens dieses Deutschland fasziniert und ich wollte immer Urlaub in Süddeutschland – irgendwo am Mittelmeer – machen. Das lag aber sicher an meiner ostdeutschen Kindheit, wo ich ja aus meinem Land nicht rauskam.

Aufgrund meiner Kindheit und Jugend in Westdeutschland hat mich dasselbe fasziniert bzw. interessiert mich bis heute. Und ich wollte immer mit meinem Cousin und seiner Familie aus Köslin (heute Koszalin) in einem freien Land leben. So, wie unsere Väter. Daß ich dies bisher nicht erlebt habe, bedauere ich zutiefst.

--

Ich entschuldige mich für diese letzte Abschweifung.

Oh ja, ich auch, ich auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dieter Stockert
Es kann natürlich sein, dass sich dieser Standpunkt noch im Laufe meines verbleibenden Lebens ändern wird.

Genau. Und auf dem Sterbebett rufst (oder flüsterst) Du dann auch noch nach dem Pfarrer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bleisetzer
Es kann natürlich sein, dass sich dieser Standpunkt noch im Laufe meines verbleibenden Lebens ändern wird.

Genau. Und auf dem Sterbebett rufst (oder flüsterst) Du dann auch noch nach dem Pfarrer.

Wozu 'n Pfarrer?

Dessen Arbeit kommt doch erst später.

Sofern es noch geht, werde ich für mich den Zeitpunkt selbst bestimmen, zu dem ich gehe. Selbst Alzheymer-Patienten sind zwischendurch noch klar im Kopf und registrieren, wo und was sie sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wladimir

Auf alle Fälle ruf ich eher nach dem Pfarrer als nach dem Typografen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast C. M. S.

Ich wollte nur klarstellen, dass ich nicht nach streit suche, sondern nach iener Sachlichen Diskussion. Aus Interesse, aber auch um meinen Standpunkt zu vertreten. Werde ich jetzt per PN machen.

Ich mag Nullen übrigens auch nicht im Datum...außer um Dateien geordnet abzuspeichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Menhe

Das zeigt Deutschland in den Grenzen von 1937.

Oben rechts ist Ostpreußen, weiter links an der Küste Posen.

Etwas links von der weißen Kulle rechts liegt Oberschlesien.

Also die jetzige Bundesrepublik plus die annektierten Ostgebiete Deutschlands.

Georg

Morgen!

Ich möchte doch anmerken, dass die Karte wohl eher die deutschen Besetzungen von 1940 zeigt, denn man kann deutlich Österreich und Elsass-Lothringen erkennen, und diese Länder und Gebiete gehörten 1937 nun mal NICHT zum Deutschen Reich.

Es kann natürlich auch eine Karte einer großdeutschen Lösung sein (s. a. Eure Geschichtsbücher).

Beste Grüße und frohe Weihnachten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast

Lieber Georg

Deine Syltkarte fände ich prächtig auf einem Grabstein, aber laß´ Dir Zeit mit Deinem !

Bei mir: Name, Geburtstag, Todestag - fertig.

Und zum Thema letztwillige Verfügungen: Meines Vaters Mutter, eine auf natürliche Weise gutkatholische Frau (also nicht eigentlich streng, sondern unbeirrt selbstverständlich glaubend) hat alle letztwilligen Verfügungen abgelehnt, auch wo und wie sie beerdigt sein wollte. Sie sagte dann achselzuckend: Ich verlaß´ mich auf´s Stinken.

(Soll heißen: was die Nachwelt mit ihrer Hülle anfängt, ist ihr keine Sorge wert gewesen.)

Auch ´n Standpunkt. Und hat den Vorteil, daß man es ihr jedenfalls recht gemacht hat.

Trotzdem: Frohes Fest allen und danke für die persönlichen Mitteilungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung