Jump to content
Typografie.info
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Flobby

Font-Manager für Mac OSX?

Empfohlene Beiträge

Flobby

Hallo,

nun wollte ich nach dem "Switch" endlich mal meine Font-Sammlung in Angriff nehmen und schaue mich nach einem geeigneten Tool um. Diesbezüglich geht die Frage an Euch Profis:

Welches ist die 'beste' Software für Macs?

- sollte mit vielen Fonts zuverlässig umgehen können

- sollte schnell sein in der Verwaltung großer Bestände (Datenbank basiert)

- sollte projektbezogene Ordner bilden können (Smart-Folder)

(am besten ohne das Schriften hierfür dubliziert werden)

- sollte die gesamten Schriften eines Ordners als WYSIWYG anzeigen

- sollte für Adobe CS3 und anderen Programmen PlugIns mitbringen

- sollte den deutschen Standard-Zeichensatz in der Preview abbilden (Umlaute, etc)

- sollte Meta-Angaben (Foundry, Family, etc) interpretieren und danach auch sortieren/suchen können.

Probiert habe ich:

- Suitcase (gefällt mir nicht)

- FontAgent 4 (bisheriger Favorit, hat aber klar Schwächen)

- FontPilot (als kleines Tool OK, aber es gibt gleichwertige Freeware)

- Font Explorer X (hier eben gefunden, es fehlt die komplette WYSIWYG-Ansicht)

Ich hab jahrelang auf Windows-Rechnern gearbeitet und habe zich verschiedene Font-Manager probiert. Gefunden habe ich nur Kompromiss-Lösungen.

Hängengeblieben bin ich letztlich bei Font Expert. Vielleicht auch als Tipp für die Windows-User unter Euch. Der sieht zwar zunächst etwas überdimensioniert aus, das GUI lässt sich aber sehr schlank konfigurieren. Die Software bringt eigentlich alle oben erwähnten Features mit und hat eine ziemlich gute Verwaltung/Suche anhand der Meta-Daten.

Grüße

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Die meisten sind wohl mit dem FontExplorer X zufrieden. Was meinst du mit »es fehlt WYSIWYG-Ansicht«?

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

Ich bin unter Windows ebenfalls beim Font Expert hängengeblieben und eigentlich recht zufrieden damit.

Unter OSX bin ich nach anfänglichem Kampf mit Suitecase (fürchterlich) beim Fontexplorer X gelandet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

Hallo Ralf,

klar hat auch der Font Explorer X eine WYSIWYG-Ansicht des *einen ausgewählten Fonts. Und er zeigt auf Wunsch die Font-Liste als WSIWYG an.

Ich finde es aber schöner, wenn die Schriften eines gesamten Ordners als WYSIWYG in der Preview-Pane mit einem Beispiel-Satz angezeigt werden.

Ich habe zwar gesehen das man nur alle Schriften in der Liste markieren muss, dann werden sie alle auch in der Preview angezeigt...

Aber wenn ich jetzt oben in der Liste den Font löschen will, muss ich aufpassen das ich erst diesen wieder eplizit alleine markiere, sonst lösche ich alle anderen mit. So verliere ich dann unten wieder meine Ansicht.

Font Eplorer scheint ansonsten ganz OK zu sein.

Mal sehen ... scheinbar gibt es gar nicht so viele Tools so das mit *DEM* Geheimtipp nicht zu rechnen ist :0)

grüße

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

Hi Sebastian,

lustig zu hören das Du auch Font Expert benutzt.

Ich finde ihn ziemlich ungeschlagen, da er viele native Aktion des Windows GUI unterstützt (Verschieben via Kontext-Menü oder Drag&Drop, etc). Die Meta-Suche ist super... zum Sortieren großer Font-Sammlungen gibts nichts besseres.

Wie gesagt, er hat zwar mehr Buttons und Menüs als ein Office 2003 und sieht auch ansonsten so aus, dafür ist er aber gut zu konfigurieren und am Ende gut zu bedienen.

Suitcase hatte ich vor FontExpert auf dem PC, das war zuerst ganz nett, aber dann stellte sich die Software als völlig unbrauchbar heraus.

Auf dem Mac will ich sie gar nicht erst probieren :0)

(Obwohl sie vermutlich besser ist als der Windows-Port)

Grüße

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

Hi,

was ich gerade gesehen habe und sogleich als Empfehlung weitergeben möchte:

Font Explorer X ist in Cocoa geschrieben und lässt sich somit in einem Fullscreen darstellen. Megazoomer.app (Freeware zB auf http://www.Macupdate.com) bewerkstelligt das für alle Cocoa Applikationen (iWorks, iLife, Safari, Mail, etc). Und der FEX schmiegt sich recht geschmeidig in den Schirm.

Ich arbeite auf einem Macbook Pro 15" und da ist es manchmal ganz nützlich sich auf eine Applikation konzentrieren zu können. Mit Spaces/Exposé zwischen den Ansichten hin- und herzuswitchen engt einem auf der anderen Seite dann nicht ein und macht sogar Sinn und Spaß :0)

Grüße

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

... ich glaube ich bleibe erstmal bei FEX ...

Danke, so hat sich der Besuch hier doch schon mal gelohnt :0)

Grüße

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel
Font Explorer X ist in Cocoa geschrieben und lässt sich somit in einem Fullscreen darstellen.

Das interessiert mich jetzt (nicht nur für Font Explorer X).

Als Von-Windows-Umsteiger würde ich mir als allererstes einen Fullscreen-Modus für möglichst alle Programme wünschen (als zweites dann Öffnen/Speichern-Dialoge die die selbe Funktionalität wie der Finder selbst haben, nicht nur eine reduzierte – aber nicht gleich übertreiben).

Gibt's über diesen Fullscreen-Modus wo was Einführendes zu lesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Da gibt's nich viel zu lesen. Ist ja einfach nur ein OS-Plugin und ein Shortcut. Der Haken ist halt, dass es nur für Cocoa-Programme funktioniert. Damit scheiden sämtliche Adobe-Programme genauso aus wie Office 2004, FontLab usw.

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby
Damit scheiden sämtliche Adobe-Programme genauso aus wie Office 2004, FontLab usw

... ja stimmt, die (Adobe CS3) sind ja noch in Carbon geschrieben. Und da Apple wenig zuverlässig war, was die noch 2006 angekündigte 64-Bit-Fähigkeit von Carbon angeht, die dann kurzfristig in 2007 wieder abgesagt wurde, wird Adobe für CS4 weiterhin 'auf Carbon bauen'. Frühestens wird also CS5 als Cocoa-Applikation erscheinen. Aber das ging ja mit genügend Aufregern auf Seiten der Gestalter durch die IT-Presse.

Zu Ralfs geschriebener Einschränkung ist noch zu bemerken, das die meisten Adobe-Programme einen eigenen Fullscreen mitbringen.

Und: ich habe wirklich viel gesucht im Netz und ich habe nirgends ein Tool gefunden das einen Fullscreen auch für Carbon- oder Java-Apps anbieten kann.

Aufgrund der Nähe zu Systemen wie Windows scheint der Fullscreen für viele Apple-Fanboys eher verpönt, was ich absolut schwachsinnig finde. Mac OSX ist auf diesem Planeten vermutlich das einzige Betriebssystem mit GUI das keinen Fullscreen nativ anbietet.

Joa, ansonsten ist Megazoomer eine feine Sache, probiert es halt aus. Ziemlich diskret, ohne viel GUI oder irgendetwas. Es pflegt sich einfach in das vorhandene Menü 'Fenster' mit ein und bietet einen Shortcut an [Apfel]+[Return].

Und es wird ja immer mehr Cocoa-Anwendungen geben. Ich habe eine zeitlang mit Coda und Photoshop jeweils im Fullscreen gearbeitet und wie oben beschrieben mit Spaces per Shortcut einfach die Arbeitsbühnen gewechselt. Das rockt. Jedenfalls dann wenn man auf nem Laptop arbeitet.

cheers

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby
...als zweites dann Öffnen/Speichern-Dialoge die die selbe Funktionalität wie der Finder selbst haben, nicht nur eine reduzierte...

Ja, so gehts wohl allen Switchern: Fenstermanagment, Finder/Dateiverwaltung sind die Dinge die beim Umstieg schwerfallen. Ich finde die vielgepriesene Ergonomie des Mac-Systems in diesem Fall nicht so toll und an dieser Stelle Windos wirklich überlegen.

Es gibt ein Tool das die speichern/öffnen-Dialoge um die aus Windows bekannten Funktionen erweitert. Es wird ein schwarz-transparenter Rahmen mit einigen Icons die mit den entsprechenden Funktionen belegt sind um das Dialogfenster gelegt.

Ich fand es nicht so schön gelöst, deswegen habe ich es nie probiert. Lieber wär mir eine Lösung die sich 'nativ' anfühlt und zum Beispiel das Kontextmenü einbezieht.

Wenn mir der Name einfällt, ich suche gerade danach, dann schreib ichs hier.

Edit: "Default Folder X" heist das Programm ...

Greetz

Dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

Hallo,

weiss jemand wie ich im Fontexplorer Schriften physisch verschiebe?

Über Drag und Drop wird der Font ja nur innerhalb der angelegten Gruppen 'virtuell' verschoben.

Da man aber von Zeit zu Zeit ja auch umräumen und neu runtergeladene Fonts in bestehende, auf der Festplatte angelegte Ordner sortieren möchte, hilft einem das nicht viel.

Alt oder Command beim Draggen ändert nichts an der Funktion wie es aussieht.

Danke!

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Wo die Fonts physikalisch auf der HD liegen interessiert z. B. mich gar nicht, Hauptsach’ der FEX findet sie und ich kann sie dort sortieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

... wie wärs wenn Du kurz etwas zu meiner eigentlichen Frage schreibst?

:?

BTW: Ich kann doch jetzt noch nicht sagen ob ich nächstes Jahr immernoch den FEX einsetzen werde und ich müsste beim Softwarewechsel das Archiv dann komplett neuaufbauen.

Das ist ein guter Grund Schriften physich nach eigenen Präferenzen zu ordnen anstatt nur virtuell in der DB des jeweilgen Font-managers (jedenfalls solange es keine Exportmöglichkeit in ein übergreifendes Format gibt.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

du schriebst „Da man aber von Zeit zu Zeit …, hilft einem das …". Da schrieb ich dir dass ich z.B. nicht zu diesen "man" gehöre und es anders mache. Das sollte nur als kleiner Hinweis gedacht sein dass das was du vorhast nicht unbedingt umgesetzt werden muss weil es ja auch andere Ansichten der Problemstellung gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert
... wie wärs wenn Du kurz etwas zu meiner eigentlichen Frage schreibst?

Hat er doch. Ich habe das so verstanden, daß er Dich damit anregen wollte, noch einmal darüber nachzudenken, ob Dein Anliegen wirklich sinnvoll ist oder Du Dir Gedanken 'für die Katz' machst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

Nicht das ich der Meinung bin, auf Sozialpädagogen grundsätzlich hören zu müssen ... :0)

Ich habe doch klar nach einer Funktionalität gefragt, die es mir aus dem FEX erlaubt Fonts physisch zu verschieben.

Die Antwort war:

"Wo die Fonts physikalisch auf der HD liegen interessiert z. B. mich gar nicht ..."

Und Ihr sagt mir jetzt das sei inhaltlich getroffen?

Ihr nehmt mich jetzt beide auf den Arm oder habt langeweile oder wie?

:?

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby
daß er Dich damit anregen wollte, noch einmal darüber nachzudenken, ob Dein Anliegen wirklich sinnvoll ist oder Du Dir Gedanken 'für die Katz' machst.

das ist bestimmt nett gemeint ... habe ich mit meiner direkten Antwort ja aber auch schon ausgeschlossen.

Sorry, vielleicht liegts auch an Deinem Foto das ich so reagiere. Bist ja eher der Typ 'Brummbär' ... :biglove:

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Ah, wir haben mal wieder einen echten Menschenversteher und Herzenskenner mit blitzschnellem Urteil unter uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flobby

Ich fand meine versteckte Form des Sarkasmus am Ende nicht nur kokett und intelligent, sondern auch lustig. :cheer:

Und wenn Herr Stockert über sich selbst lachen kann, sollte er sich hiermit auch dazu aufgefordert sehen.

Flobby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert
Und wenn Herr Stockert über sich selbst lachen kann, sollte er sich hiermit auch dazu aufgefordert sehen.

Für Sie immer noch Du, bitte!

Ich lache erst, wenn ich weiß, was Du mit "Brummbär" gemeint hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
on_the_run

Hallo, ich hoffe doch, dass ich mit diesem Post, den Thread nochmal beleben kann und ihn irgendjemand sieht.

Ich hoffe bei euch vielleicht einen entscheidenden Tipp zu bekommen.

Ich bin vor ein paar Wochen auf MAc umgestiegen und suche nun verzweifelt ein Font-Verwaltungsprogramm.

ja, ich weiß es gibt zu Hauf welche da draußen.

Aber eigentlich hätte ich gerne Font Expert für Mac. :-)

Ich bin die letzten Jahre damit sehr gut gefahren und möchte eigentlich einen Vorteil nicht missen, den ich momentan bei den andren sehe. Auch bei Fon Explorer den ich momentan als Testversion laufen lasse

Ich möchte gerne die Fonts so angezeigt bekommen, wie ich sie am Ort auf meiner Festplatte sortiert habe. So ist ja Fontexpert aufgebaut, das ich dort im Explorer-Stil einfach durch meine Fonts und Ordner browsen kann.

Vor allem geht das schnell, und beim Klick auf einen Font-Ordner zeigt es mir rechts als Vorschau gleich alle verfügbaren Schnitte an.

Geht das auch bei Fontexplorer oder einem anderen Font-Verwaltungsprogramm für Mac?

Denn hier muss man ja die Font importieren für die Datenbank, d.h. ein Double wird angelegt, was zu einem glaube ich , erstmal Speicherplatz frisst und auch für die Sortierung nicht gut ist, da man da ja egal wo den Font nur ins FEX schubsen braucht. Und beim durchklicken und suchen der Fonts dauert der Datenbank-Zugriff immer. Wenn auch nur minim, so ist es hinderlich beim Arbeitsfluss,wenn man etwas schnell durchklicken will, da man genau weiß was man sucht.

Zudem ist das größte Problem die Ansicht. Stelle ich mir links eine Sortierung mit Hilfe von Gruppen und Ordnern ein, werden dann meine Schriften nicht in Ordner angezeigt, sondern deren Inhalte, bei nicht-aufgeräumten Fonts passiert, dass mal ein oder zwei Schnitte zusammen sind, und dafür mehrere Einträge. Welche nichtmal als Vorschau angezeigt werden, sondern nur als Liste. Dann muss ich auf diese klicken, und dort suchen und habe nacheinander 3 mal den selben Font. Anstatt einen Ordner (wie sie ja auch auf der Festplatte liegen)

Als Ziel hätte ich gerne eine Verwaltung wie bei Fontexpert in WIN:

- Direkter Zugriff auf Rechner (keine Datenbank, aber ok, wenn die anderen Punkte funktionieren)

- Ordner-Struktur von Rechner

- Fonts-Anzeige wie in Ordner in Rechnerstruktur

- keine Zwischenliste sondern gleich Ordnerergebnis zum schnellen durchbrowsen

Ich hoffe man versteht mich etwas und jemand hat einen Tipp für mich.

Beste Grüße,

on the run

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Mir ist kein Mac-Fontmanager bekannt, der so arbeitet. Ich sehe auch keine Vorteil darin. Wenn du nur Ordnerstrukturen durchforsten willst – wozu dann überhaupt ein Fontmanager? Das kann doch dann der Finder auch. Da gibt's sogar eine Galerie-Funktion, die dir direkt eine Fontvorschau aller Fonts in einem Ordner zeigt.

Der Sinn des Fontmanagers ist ja gerade, NICHT auf eine physische Ordnerstruktur angewiesen zu sein. Der Vorteil ist dann der vielfach mögliche Zugriff: Ich kann einen Font alphabetisch finden, nach von mir angelegten Projekten, nach Schlüsselbegriffen, Hersteller, nach bestimmten vorhandenen Zeichen usw. Wie es gerade nötig ist. Wenn man nur Ordner durchforstet geht das alles nicht. Man muss sich immer »sinnlos« durch die feste Ordnerstruktur klicken.

P.S. Die teureren Fontmanager wie Fontexplorer erlauben natürlich auch, dass die Fonts nicht dupliziert werden, sodass deine Ordnerstruktur selbst unangetastet bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
on_the_run

Hallo Ralf,

Danke für deine objektive Antwort. Ich glaube, ein Feedback von außen habe ich gebraucht.

Ich hatte in der Tat nur das Problem gesehen, war aber nicht offen für neues.

Ich sollte wohl meine Gebrauchsmuster eines Font-Managers überdenken.

Allerdings bin ich eben mit FontExpert auf WIN gut gefahren und suchte nun ein passenden Pendant für MAC.

Ich gebe dir recht, dass es besser ist nicht auf eine physische Struktur angewiesen zu sein, und daher ja auch die Programme so arbeiten. Doch FE hatte ja beides kombiniert. Als Surface hatte ich ja meinen Rechner, aber die Schriften ließen sich im Programm selbst "virtuell" an und aus knipsen, oder in Arbeits-Gruppen packen.

Die Sache ist die, dass ich aus finanziellen Gründen für neue Aufgaben und Projekte auf meine bestehende Font-Sammlung zurückgreife. Meist dann schon eine Idee oder ein "Bild" im Kopf habe, und diesen passenden Font dann suche - daher dass durchforsten. (Und da bin ich so eingestellt, dass mir ein kurzer Moment reicht, daher bin ich eine Verzögerung etwas leid)

Sind zwei drei passende Varianten gefunden nutze ich dann natürlich gerne die Möglichkeit "Arbeitsgruppen" zu erstellen.

ich werde mir versuchen soweit mit MAc eine Brücke zu bauen, oder mich mit einem anderen Weg arrangieren.

und FontExpert mal eine Email schreiben, dass es bestimmt einige Personen gibt, die das Programm gerne auf MAC sehen würden :-)

Beste Grüße.

on the run

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung