Jump to content
Typografie.info
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Freddy_dr

Ich werd wahnsinnig... (FontExplorer-Alternative?)

Empfohlene Beiträge

Freddy_dr

Hallo! :)

Ich habe jetzt schond as gesamte Web nach einer Alternative zum FontExplorer

abgegrast, da ich diesen für Mac nichtmehr in der kostenlosen Basic-Version für Mac,

sondern nur noch für Windoof finde.

Ich weiß das ATM eine Alternative sein könnte, ich wollte nur mal fragen ob einer

von euch vielleicht noch ein anderes freeware Programm zur Schriftverwaltung kennt

oder irgendwo noch den alten Downloadlink zur Basic-Vesion hat?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Nee, ATM ist keine Alternative.

Muss es denn wirklich Freeware sein? Wenn ja, reicht die Schriftsammlung wirklich nicht aus?

Und wenn FEX zu teuer ist, vielleicht eher Fontcase? http://www.bohemiancoding.com/fontcase/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freddy_dr

Naja momentan kann ich mir zumindest nichts anderes leisten.

Ich hab vorher immer mit dem FontExplorer gearbeitet. Für Windoof

gibts den ja auch noch als Freeware, aber jetzt mir Mac doofer weise ja irgendwie nicht.

Ich hätte schon gerne etwas anderes als die Schriftsammlung.

Und Danke für die schnelle Antwort :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

also bitte, fontexplorer kostet 79,- fontcase 42,-! das ist ca. so viel wie ein einziger schnitt eines vernünftigen fonts. das ist dir zu teuer? wie billig sollen die deiner meinung nach noch sein und dir gleichzeitig ein vernünftiges arbeiten ermöglichen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freddy_dr

Ich weiß ja nicht wieviel du in deiner Studien oder Ausbildungszeit da reininvestieren konntest, aber ich bin nicht in der finanziellen Situation dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Dann also doch die Mac OS Schriftsammlung. Die tut doch ihr Werk!? :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist

Da häng ich mich doch direkt mal hinten dran: Hat jemand eine echte Empfehlung für Windows (Seven)? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ThierryM
Ich weiß ja nicht wieviel du in deiner Studien oder Ausbildungszeit da reininvestieren konntest, aber ich bin nicht in der finanziellen Situation dazu

das heißt, du hast genug geld, so viele schriften zu lizenzieren, dass du eine fontverwaltung brauchst, aber bist zu knapp bei kasse, um besagte software zu kaufen? klingt komisch.

bye

thierry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alderman
Da häng ich mich doch direkt mal hinten dran: Hat jemand eine echte Empfehlung für Windows (Seven)? :D

und ich hänge mich – verspätet – an Minimalist an, weil mir die ganze Bezahltour für FontExpert 2010 viel zu undurchsichtig ist.

alderman.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RobertMichael

was ist daran undurchsichtig?

http://www.proximasoftware.com/order.htm

59 dollar bezahlen und key per mail erhalten.

ich hab mich mittlerweile gut an die software gewöhnt.

@ThierryM, auch freefonts wollen verwaltet sein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alderman

http://www.proximasoftware.com/order.htm

59 dollar bezahlen und key per mail erhalten.

Du wirst es nicht glauben – aber es gibt Leute, die im Netz auf gar keinen Fall mit einer ihrer Kreditkarten bezahlen wollen. Und was von Proxima an Alternativen angeboten wird – nein, danke!

alderman.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Du wirst es nicht glauben – aber es gibt Leute, die im Netz auf gar keinen Fall mit einer ihrer Kreditkarten bezahlen wollen. Und was von Proxima an Alternativen angeboten wird – nein, danke!

Kreditkartenbezahlung funktioniert nun mal so, dass man dem Verkäufer seine Kreditkartennummer gibt. Gilt für den Supermarkt um die Ecke, genauso wie für einen Online-Software-Anbieter. Beides ist gleich sicher bzw. unsicher. Verstehe die Paranoia darum nicht. :?

Und wenn man die Daten möglichst wenig streuen möchte, nimmt man eben ein Dienst wie PayPal – dann sind die Daten nur einmal hinterlegt und die Zahlung erfolgt dann über diesen Anbieter.

Übrigens geht bei Proxima sogar Vorabüberweisung – also was willst du denn noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alderman

Lieber Ralf – Du hast ja sooo recht. Aber anscheinend bist Du auf diesen Wegen noch nie beklaut worden, sonst würdest Du gebrannte Kinder nicht Paranoiker nennen... Mir sind nun mal Anbieter, die mit Inkassofirmen ähnlich cleverbridge etc. arbeiten, die einen deutschen Gerichtsort haben und Vorkasse ohne Aufschläge abwickeln, entschieden lieber.

Mit vorzüglicher Hochachtung, Alderman.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe Borchert

Hallo,

Ich weiß ja nicht wieviel du in deiner Studien oder Ausbildungszeit da reininvestieren konntest, aber ich bin nicht in der finanziellen Situation dazu

das heißt, du hast genug geld, so viele schriften zu lizenzieren, dass du eine fontverwaltung brauchst, aber bist zu knapp bei kasse, um besagte software zu kaufen? klingt komisch.

Ein klassisches (und gewolltes) Mißverständnis? Gerade bei freien Schriften und deren teilweise exotischen Namen ist eine grafische Fontverwaltung von Vorteil.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung