Jump to content
Typografie.info
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Frakturfreak

Collagen 4 Jahreszeiten

Empfohlene Beiträge

Frakturfreak

Hallo,

ich weiß stelle diese Frage auf Grund des Termindrucks, ( :tutor: Freitag mittag :o), zum Glück ist es auch nur ein Zwischentreffen, etwas spät, aber ich lag eine Woche mit Schnupfen im Bett und zu nichts gekommen :(.

Im Rahmen der Vorlesung Mediendesign muss ich als Belegarbeit 4 A4-quer-Collagen zum Thema 4 Jahreszeiten erstellen. Die Wahl viel natürlich wie unschwer zu erraten ist, auf eine Ausgestaltung mit Schrift, Schrift in allen Formen und Farben und Anordnungen als einziges Element.

Nun zur eigentlichen Frage: Welche, möglichst freien oder kostenlosen, Fonts assoziert ihr mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter? Für den Frühling habe ich schon mal die Frühling.

Mit freundlichen Grüßen

Frakturfreak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Minimalist

Hmmm... Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstanden hab was Du suchst... :)

Aber hier mal ein, zwei Gedanken zum Thema:

Jahreszeiten und die Bilder die ich dazu im Kopf habe, haben eine ganz starke Naturkomponente, ich würde also generell schon mal davon absehen, etwas zu geometrisches, mathematisches zu verwenden.

Mit Winter verbinde ich kalt, leer, frisch, hell (schnee), luftig (im Gegensatz zum Frühjahr zB kein Blütenduft in der Luft, oder Laubgeruh wie im Herbst)... Da würde ich sowas wählen wie die Aller (eher) oder die Cantarell (nicht ganz so passend), jedenfalls serifenlos, kantig, klar.

Das Frühjahr blüht auf, erwärmt sich langsam, ist verschnörkelt (Blatt- und Blütenknospen, kleine Tupfer von Farbe die sich ausbreiten), beschwingt... Hier vielleicht am ehesten was ungezwungen handgeschriebenes wie Aquiline, Honey Script, Monika, Quilline?

Der Herbst ist gemütlich, beschaulich, ländlich, gesetzt, das Jahr begibt sich zur Ruhe... Hier eher was altmodisches, rurales... Kells SD, Kingthings Exeter, Devroye, oder sowas karolingisches? Da find ich jetzt keinen Freefont zu...

Zu Sommer fällt mir nicht wirklich was ein, aber vielleicht hilf Dir das ja schon mal :) Alle Fonts zu finden auf Fontsquirrel :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uwe Borchert

Halllo,

das war IIRC eine Studienaufgabe meiner Lebensabschnittsgefahr (Grafik-Design) und Art-Direktrize. Du hast den Inhalt gut erkannt und analysiert. Ich versuche mal das alles aus dem Kopf einzufügen was ich noch in Erinnerung habe.

Hmmm... Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstanden hab was Du suchst... :)

Aber hier mal ein, zwei Gedanken zum Thema:

Jahreszeiten und die Bilder die ich dazu im Kopf habe, haben eine ganz starke Naturkomponente, ich würde also generell schon mal davon absehen, etwas zu geometrisches, mathematisches zu verwenden.

Mit Winter verbinde ich kalt, leer, frisch, hell (schnee), luftig (im Gegensatz zum Frühjahr zB kein Blütenduft in der Luft, oder Laubgeruh wie im Herbst)... Da würde ich sowas wählen wie die Aller (eher) oder die Cantarell (nicht ganz so passend), jedenfalls serifenlos, kantig, klar.

Klassizistische Antiqua wie die Walbaum oder Bodoni. Dazu kalte Farben Blau, harte S/W-Kontraste. Für Weihnachten speziell die Old English und Tannengrün sowie Gold (-Gelb) dazu ...

Das Frühjahr blüht auf, erwärmt sich langsam, ist verschnörkelt (Blatt- und Blütenknospen, kleine Tupfer von Farbe die sich ausbreiten), beschwingt... Hier vielleicht am ehesten was ungezwungen handgeschriebenes wie Aquiline, Honey Script, Monika, Quilline?

Der Herbst ist gemütlich, beschaulich, ländlich, gesetzt, das Jahr begibt sich zur Ruhe... Hier eher was altmodisches, rurales... Kells SD, Kingthings Exeter, Devroye, oder sowas karolingisches? Da find ich jetzt keinen Freefont zu...

Kaligrafische Zierschriften wie die Künstler Schreibschrift, Hogarth Script ... Dazu sattes Grün, Hellblau (Himmel) und Bunt für die Blüten ...

Zu Sommer fällt mir nicht wirklich was ein, aber vielleicht hilf Dir das ja schon mal :) Alle Fonts zu finden auf Fontsquirrel :D

Klare und kantige Grotesk wie die Futura. Starke Kontraste in den Grafiken, viel Hell-Dunkel, Gelb für die Sonne, Beige (Sand), Blau für Meerwasser ...

Herbst fehlt. Der war fette Antiqua, bevorzugt schottischer Stil wie die Bookman. Dazu Braun und Grau, Andere Farben eingegraut, pralle dunkle Farben für reife Früchte ...

Das ist jetzt alles sehr schematisch, eher so eine Art Kochbuch für Web-Designer. Stur angewendet sieht das auch ziemlich platt aus. Aber als Anhaltspunkt kann man davon weiter vor gehen und sich was sinnvolles erarbeiten.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frakturfreak
Hmmm... Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstanden hab was Du suchst... :)

Ihr habt meinen Geschmack schon einmal sehr gut getroffen. Ja für den Frühling wollte ich etwas leichteres geschwungenes. Und etwas schmuckloses glattes für den Winter in Verbindung mit blau, grau und weiß hatte ich auch schon im Sinn gehabt. Also mit diesen Anregungen kann ich schon mal etwas anfangen. Aber wenn euch noch mehr einfällt ist es auch nicht schlimm.

Obwohl eine Sache fällt aus dem Konzept des Winter raus, Weihnachten, vielleicht könnte man da eine Script verwenden, oder ist das dann doch etwas übertrieben? Ich würde damit nur das Wort Weihnachten damit gestalten wollen. Alles andere wie gesagt in Grotesk, vielleicht auch Potsdam oder Tannenberg, da sind die mal aus meiner Sicht angebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uwe Borchert

Hallo,

Hmmm... Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstanden hab was Du suchst... :)

Ihr habt meinen Geschmack schon einmal sehr gut getroffen. Ja für den Frühling wollte ich etwas leichteres geschwungenes. Und etwas schmuckloses glattes für den Winter in Verbindung mit blau, grau und weiß hatte ich auch schon im Sinn gehabt. Also mit diesen Anregungen kann ich schon mal etwas anfangen. Aber wenn euch noch mehr einfällt ist es auch nicht schlimm.

Gut dass wir die Sache halbwegs getroffen haben. Zum Sommer habe ich auf dem Weg von Fotos abholen ein Zucken in den Synapsen gehabt. Auf der vom Minimalisten vorgeschlagenen Seite findest Du die Cicla. Diese ist eine eher minimalistische und geometrische Schrift. Da gibt es eine Outline-/Shadowversion dazu. Diese hat schon einen schönen Schlagschatteneffekt wie die vom Himmel herunterbrennende Sonne. Vielleicht wäre das ein Ansatz? In der NewCiclaFina habe ich diesen Schnitt nicht mehr gefunden.

Obwohl eine Sache fällt aus dem Konzept des Winter raus, Weihnachten, vielleicht könnte man da eine Script verwenden, oder ist das dann doch etwas übertrieben? Ich würde damit nur das Wort Weihnachten damit gestalten wollen. Alles andere wie gesagt in Grotesk, vielleicht auch Potsdam oder Tannenberg, da sind die mal aus meiner Sicht angebracht.

Bzgl. Wein8en bin ich auch immer sehr unsicher. „Typisch Deutsch” ist zu Wein8en die (Engravers) Old English. Ich bin bei Dieter Steffmanns Olde English hängen geblieben. Bei den Briten und den Gringos funktioniert die nicht mehr. Die haben IIRC keltische Schreibschriften mit denen ich als Zentraleuropäer nix mehr anfangen kann. Siehe auch:

AbstractFonts, Kategorie Celtic:

http://www.abstractfonts.com/category/27/Celtic

DaFont, Thema Holiday -> Christmas, URL geblacklistet. :?

Die Potsdam hat wirklich das gewisse Etwas. Aber sie ist IMHO zu nüchtern für Weihn8en. Da fehlen die Lameta-Schnörkel, das feierliche Dekodingsbums drumrum und alles was so den Eindruck auf Schmuck und Zier vermittelt.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Minimalist

Weihnachten muss ja nicht zwangsläufig schnörkelig sein... Ich hab da auch als noch ein Bild im Kopf, so altmodisch deutsch, eher so eine Schrift wie man sie manchmal in den Schaukästen vor irgendwelchen Kirchen sieht. Ähnlich wie hier, aber das gibt es auch noch in altmodischer, eher wie mit einem Bleistift oder so geschrieben, oder mit Tusche auf rauhem Karton... ich find nur grad kein Beispiel dazu, aber ihr wisst vielleicht auch so was ich mein...

Würde dann eher in die klaren Linien der sonstigen Winterschriften passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frakturfreak

Der Satz mit der Potsdam war schon nicht mehr auf Weihnachten bezogen sondern wieder auf den kahlen, kalten, kargen Winter. Aber nun gut, ich bin erstmal offen für alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uwe Borchert

Hallo,

Danke an Minimalist für das Beispiel. Das ist „Winterstil”. Und jetzt verstehe ich auch den Ansatz mit der Potsdam als Winterstil, nicht Weihn8smarktstil, so wie er mir ständig durch den Kopf spukt. Das hatte ich mistverstanden. :|

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung