Jump to content

Schriftart festlegen


Curryhuhn

Empfohlene Beiträge

Moin Moin!

Ich schreibe gerade eine wissenschaftliche Arbeit und würde gerne den Fließtext in Minion oder Times New Roman und die Überschriften in Myriad oder Helvetica.

Die Arbeit schreibe ich mit LaTex unter Windows 7. Bezüglich LaTeX bin ich noch sehr grün hinter den Ohren und daher meine Frage: Wie kann ich die Schriftart meines Textes wie oben gewünscht verändern?

Und in wieweit unterscheiden sich Minion und Myriad von Minion Pro bzw. Myriad Pro? Muss man Minion und Myriad erst kaufen ehe man sie verwenden kann? Gibt es einen unterschied zwischen Times und Times New Roman?

Wenn ich derzeit das PDF meiner Arbeit mit dem Adobe Reader öffne, dann sieht die Schrift anders aus, als wenn ich sie mit dem Foxit Reader öffne. Woran liegt das?

Ich würde mich sehr über eure Hilfe und Tipps freuen!

Link zu diesem Kommentar

Hallo,

also zunächst mal zur technischen Seite:

Schriftarten in LaTeX werden in der Regel als Paket geladen und man hat nur eine begrenzte Auswahl an Schriften. Ein LaTeX-Dokument mit Times und Helvteica könnte so aussehen:

\documentclass{scrartcl}

\usepackage[latin1]{inputenc}% Eingabekodierung, statt latin1 auch utf8 möglich
\usepackage[T1]{fontenc}% Schriftkodierung, wichtig!

\usepackage{mathptmx}% Times
\usepackage[scaled=0.9]{helvet}% Helvetica, Skalierung ggf. anspassen

\begin{document}
Hallo Welt!
\sffamily Hallo Welt!
\end{document}[/CODE]

Die Miriad und die Minion sind allerdings relativ verbreitet, deswegen könnte es sein, das es die für LaTeX auch gibt.
Alternative: XeLaTeX
Es kann alle Systemschriften verwenden und unterstützt UTF8 nativ.
[code]\documentclass{scrartcl}

\usepackage{fontspec}
\setmainfont{Times New Roman}
\setsansfont[Scale=0.9]{Helvetica}

\begin{document}
Hallo Welt!
\sffamily Hallo Welt!
\end{document}

Soweit ich weiß msüste man Myriad und Minion kaufen, aber die sind auch beim kostenlosen Adobe Reader dabei …

Das die Schrift im Reader und Foxit derzeit unterschiedlich aussehen, kann viele Gründe haben. Ich vermute mal, dass du werder fontenc noch lmodern geladen hast?

Zur Fontwahl kann dir wer anders hier sicher besser was sagen ;-)

Grüße

Tobi

bearbeitet von iTob
Beispiele erweitert/ergänzt
Link zu diesem Kommentar

@iTob: Vielen Dank für Deine Antwort! Die Befehle "\usepackage{mathptmx}" und "\usepackage[scaled=0.9]{helvet}" verrichten tadellos ihren Zweck.

Ich habe noch etwas wegen Minion und Myriad gegoogelt und diese Installationsanleitung gefunden (Link zum PDF-Download ganz unten) und gleich ausprobiert.

Zum Schluss der Anleitung wird gesagt, dass die beiden Schriften mittels:

\usepackage{MinionPro}
\renewcommand{\sfdefault}{Minion-LF}.[/CODE]

oder

[CODE]\usepackage{MinionPro}
\renewcommand{\sfdefault}{Myriad-LF}
\input{glyphtounicode}
\pdfgentounicode=1
\usepackage{inconsolata}[/CODE]

in das .tex-Dokument eingebunden werden können. Bei letzteren weiß ich noch nicht ganz recht was die zusätzlichen Befehle machen.

Wie auch immer, mein .tex-Dokument lässt sich fehlerfrei compilieren, aber es entsteht keine .pdf-Datei.

Hat jemand eine Idee was da falsch laufen könnte?

Bezüglich XeLaTeX habe ich bisher noch keine tolle (dummie-sichere) Installationsanleitung gefunden. Ich verwende Windows 7, MikTex 2.9 und emacs. Falls jemand einen Tipp hat, würde ich mich freuen.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe den Fehler selbst gefunden. Das Problem war, dass ich die unter "8 The Final Steps" "7)" aufgelisteten Befehle für die Windows-Eingabeaufforderung nicht als Administrator ausgeführt habe. Dies habe ich soeben nachgeholt und nun wird meine .tex-Datei nicht nur fehlerfrei compiliert, sondern es wird auch noch eine .pdf-Datei erstellt. Super! :-)

Falls jmd. anderes auch die oben genannte Installationsanleitung ausprobieren möchte und nicht weiß, wie man als Administrator die Windows-Eingabeaufforderung öffnet (ich musste es zumindest erst googeln), dazu klickt man in "C:\Windows\System32" die "cmd.exe" mit rechts an und wählt "Als Administrator ausführen".

Link zu diesem Kommentar

Ich kenne MicTeX nicht, aber xelatex sollte bereits mit installiert worden sein. Wenn du es benutzen willst, kannst du dort wo im Editor festgelegt ist, dass er pdflatex zum Erstellen der Dateien benutzen soll "pdflatex" durch "xelatex" ersetzen …

Link zu diesem Kommentar

Zu MikTeX kann ich auch nichts sagen; ich verwende TeXLive, das auch für Windows verfügbar ist, dort ist XeLaTeX auf jeden Fall enthalten.

Ich empfehle Dir dringend, XeLaTeX zu verwenden (wenn Du nicht irgendwelche besonderen Pakete benötigst, die nur mit dem herkömmlichen (pdf)latex funktionieren). Bei XeTeX entfällt das ganze mühsame Schrifteninstallieren und -umwandeln für LaTeX. Du kannst einfach jede in Windows installierte Schrift verwenden, wie in anderen Programmen auch, mußt Dich nicht um Codierungen uä. kümmern und kannst auch noch alle möglichen OpenType-Funktionen verwenden! Alles, was Du brauchst, ist ein Editor, der UTF8-Dateien erstellen kann.

Minion und Myriad mußt Du aus dem Adobe-Reader-Verzeichnis nach Windows\Fonts kopieren, dann kannst Du sie in XeTeX einbinden wie jede andere Schrift; zusätzliche Schriftpakete brauchst Du dafür keine.

Statt fontspec solltest Du das Paket xltxtra laden, das lädt einige Einstellungen und die benötigten Pakete für XeLaTeX, einschließlich fontspec. Ein Minimalbeispiel sieht dann so aus:

\documentclass{scrartcl}
\usepackage{xltxtra}

\setmainfont{Minion Pro}
\setsansfont{Myriad Pro}

\begin{document}
Text
\end{document}[/CODE]

Von der Minion und der Myriad gibt es einige verschiedene Fassungen, die bspw. für verschiedene Schriftgrade gestaltet sind oder einen unterschiedlichen Zeichensatz enthalten. Die beiden Schriftfamilien muß man kaufen, einige Schnitte liegen aber dem kostenlosen Adobe Reader bei. Die kannst Du, so die allgemeine Auffassung, kostenlos verwenden, wenigstens für nicht-kommerzielle Zwecke.

bearbeitet von Joshua K.
Link zu diesem Kommentar

Danke für die Ergänzung Joshua. Ich meine neulich irgendwo gelesen zu haben (glaub bei TeX.SX), dass man xltxtra nicht mehr braucht, deswegen hatte ich direkt fontspec geladen.

Leider finde ich die Quelle dazu nicht mehr …

Und noch eine Anmerkung, wer XeLaTeX benutzt sollte für Bibliographien auch biber statt BibTeX benutzen, den der biber kann auch unicode …

Link zu diesem Kommentar

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung