Jump to content
Typografie.info
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Kathrinvdm

InDesign und InCopy

Empfohlene Beiträge

Kathrinvdm

Liebe Kollegen, 

 

ich werde in Kürze ein Magazin in InDesign layouten, welches einen Umfang von ca. 120 Seiten haben soll. Wegen des relativ knappen Zeitplans und des nicht gerade kleinen Projektumfangs sollen Redakteure und Lektoren in die Lage versetzt werden, mittels InCopy direkt in die Layoutdatei hineinzuarbeiten. Da ich so noch nie gearbeitet habe: Habt Ihr diesbezügliche Erfahrungswerte, die Ihr bereit wäret, mit mir zu teilen? Was sind die kritischen Punkte einer solchen Zusammenarbeit? Was muss ich beachten, damit Niemand in eine falsche Datei hinein arbeitet? Und würdet Ihr das Magazin in einer einzigen Layoutdatei anlegen oder diese in mehrere kleine Dokumente aufteilen?

 

Für Euren Rat wäre ich wirklich enorm dankbar!

 

Liebe Grüße, 

Kathrin  :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Wenn ich mich richtig erinnere, schaltest du diejenigen Bereiche frei, die von anderen via InCopy bearbeitet werden können. Wäre also egal, ob ein oder mehrere Dokumente. Der Bereich wird vom Bearbeiter geblockt und dann geändert eingespielt. Ein "falsches" Dokument kann es dadurch gar nicht geben. Das ganze setzt eine einigermaßen stabile Serverstruktur voraus, ich würde also auch mal mit dem Gedanken spielen, das in erfahrene Hände outzusourcen. Es gibt einige Druckereien etc., die sich darauf spezialisiert haben, evtl. bieten die die Dienstleistung auch ohne Beauftragung des Druckerzeugnisses an. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Danke bertel!

 

Hmmm, da ich bei dem Projekt nicht die Feder führe, kann ich das nicht entscheiden, ob da etwas outgesourct wird oder nicht, aber ich werden das in der nächsten Konferenz mal vorbringen. Es ist aber ohnehin so, dass ich, wenn ich an dem Dokument arbeiten, es auf meinen Rechner holen werde. Meine Internetverbindung ist nicht stabil genug, um an einem Dokument zu arbeiten, welches auf einem Server liegt – dafür bin ich zu viel unterwegs.

 

Der Gedanke geht im Moment dahin, dass in den Zeiten, in denen ich am Dokument arbeiten, keiner der Kollegen darauf Zugriff hat. Und dass dann Zeiten definiert werden, zu denen die Redakteure und zum Schluss die Lektoren per InCopy am Dokument arbeiten können. 

 

Noch eine Frage: Wenn die Kollegen sich für InCopy CC entscheiden sollten – klappt das dann, dass sie damit auf meine CS5-Dokumente zugreifen und ich dann im Anschluss weiter in InDesign CS5 damit arbeite? Oder sollte ich mir für die Dauer dieses Projektes dann tatsächlich InDesign CC mieten?

 

Fragen über Fragen, aber schön: Endlich mal wieder etwas Neues zu lernen.  :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnus

Hallo,

also wenn das Team nicht über Server auf das Dok zugreifen kann wird es schwer bis unmöglich.

Du müsstest das Dok dann auf jeden Fall zerstückeln, entsprechend die Textabschnitte exportieren und dem zuständigen Redakteur inkl. der Textabschnitte zuschicken.

Ich weiß nicht wieviele im Team dabei sind aber ab einer gewissen Zahl ist das kaum noch zu machen.

Zeitgleiches arbeiten (Layout/Text) ist in dem Fall nicht möglich.

Evtl. wäre es in dem Fall sinnvoll das über die Cloud zu realisieren, da kenne ich mich aber (noch) nicht aus.

Denke aber, dass es die Möglichkeit gibt sich dort auch Speicherplatz zu mieten um dann eben serverbasiert zu arbeiten.

 

Gruß

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Danke Magnus! 

 

Also der momentane Plan sieht so aus, dass ich das Dokument federführend betreue und nur dann auf den Server lege, wenn der Redakteur den Text einarbeiten will. Ich hole es mir dann wieder zurück, sobald er fertig ist. Gleiches wird am Ende mit dem Lektor praktiziert. Das ist natürlich nicht der perfekte Workflow, lässt sich aber vermutlich erstmal nicht anders lösen. Ich schaue aber mal, was mir da an Serverlösung sonst möglich ist.

 

Weiß einer von Euch zufällig, ob man, wenn man mit InCopy CC auf ein CS5-Dokument zugreift, man dieses auch wieder als CS5 abspeichern kann? Wenn nicht müsste ich mir für die Dauer des Projektes InDesign CC mieten.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Weiß einer von Euch zufällig, ob man, wenn man mit InCopy CC auf ein CS5-Dokument zugreift, man dieses auch wieder als CS5 abspeichern kann? 

 

Weiß nich, aber wenn du es mal probieren willst, hier läuft die CC. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Danke Euch! Ich werde die Testvariante mal ausprobieren und berichten.  :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Antonio_mo

Hallo Kathrin,

 

wir hatten mal in unserer IDUG in Berlin jemanden der 3 Stunden nur IC erklärt hat und den Workflow mit ID, das war schon für jemanden der es nicht kennt ziemlich verwirrend und das war nur ein Teil von dem was es sonst noch kann.

 

Ich könnte Dir die Kontaktdaten von dem jenigen zukommen lassen, er ist absolut fit im Umgang mit IC und ID.

 

Hier noch ein PDF-Handbuch zu IC CC:

 

http://helpx.adobe.com/de/incopy/topics.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Puuuh, ich habe mich jetzt durch die Adobe-Seite gebuddelt, diverse Webseiten durchforstet und erhellenden Informationen entdeckt in den acht eCollege-Tutorials von Haeme Ullrich auf Youtube. Ich verstehe jetzt schon besser, wie das Ganze funktioniert. Als ich diesen Thread eröffnete, war mir die Funktionsweise noch nicht so richtig klar. Ullrich beschreibt in seinen Tutorials unterschiedliche Arten von Workflows, unter anderem einen, der meinem eingangs geschilderten Szenario sehr nahe kommt. Das Einzige, was ich jetzt tatsächlich immer noch nicht weiß, ist, ob InCopy CC und InDesign CS5 zusammen arbeiten können. Absurd, oder? Vielleicht sehe ich aber auch einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht …

 

Ich habe mir jetzt mal die Trial-Version von InCopy CC heruntergeladen und werde das morgen ausprobieren. Ich lasse Euch dann gerne an allen Erkenntnissen teilhaben, die ich gewinne. Versprochen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Nachtrag: Ich habe gerade eine klare Antwort im Adobe-Forum bekommen: InCopy CC funktioniert nur mit InDesign CC. 

 

Ach menno!  :mad:  :grummel: Sieht aus, als ob mich die CC schneller einholt als gedacht ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TobiW

Freu dich doch, dass du es jetzt mieten kannst und nicht gleich das teure Update kaufen musst ;-):party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Lach! So weit kommt’s noch … 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buchlayout

Zu dem Thema habe ich mal eine ähnliche Frage: Kann jemand, der ein InCopy-Cloud-Abo abgeschlossen hat, auch auf InCopy-CS6 zugreifen? Sonst sehe ich hier bei mir jetzt ein ähnliches Problem wie bei Kathrin vor fünf Jahren. Dann müsste ich für einen Monat mal eine aktuelle ID-Version mieten, was ich mir aber für dieses eine Projekt gerne ersparen würde.

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Sollte gehen, da jene Versionen mit einem CC-Abo installiert werden können:

1945594804_Bildschirmfoto2018-04-27um15_46_59.png.536d7160a46f8bf3eaaed504fccc6de6.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buchlayout

Du weißt alles, bertel. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung