Jump to content
Jetzt die »Hot New Fonts« bei MyFonts durchstöbern.

Anführungszeichen US-englisch

Empfohlene Beiträge

Ein Kunde behauptet die Satzzeichen kommen im amerikanischen vor dem Schlusszeichen, also zum Beispiel:

 

Das ist "falsch."

 

Ich behaupte das hat mit der Sprache nichts zu tun, entweder beziehen sich die Anführungszeichen auf den ganzen Satz, dann kommt das Satzzeichen vor dem Schlusszeichen, oder die Anführungszeichen beziehen sich auf einen Teil des Textes, dann kommt das Satzzeichen nach dem Schlusszeichen. 

 

Das ist "richtig".

 

 

Weiß jemand ob das im amerikanischen tatsächlich so falsch gehandhabt wird?

 

 

 

 

Ach, google...

 

https://usaerklaert.wordpress.com/2011/06/18/warum-die-amerikaner-ihre-anfuhrungszeichen-so-komisch-setzen/

 

Ok das scheint tatsächlich so zu sein, aus ästhetischen Gründen. 

 

Ich erstell den Thread trotzdem mal, vielleicht für den ein oder anderen interessant.

 

 

 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
vor 23 Stunden schrieb waldbaer:

Ein Kunde behauptet die Satzzeichen kommen im amerikanischen vor dem Schlusszeichen, also zum Beispiel:

 

Das ist "falsch."

 

So wie in dieser Wortgruppe ist es korrekt. Das schließende Gänsefüßchen (closing quotation mark) in diesem Fall nach dem Satzzeichen (period), auch wenn es für uns ungewohnt aussieht. Und die quotation marks natürlich in der typografischen Variante: wie 66 und 99 jeweils oben.

 

That’s “correct.”

Link zu diesem Kommentar

Im amerikanischen Englisch ist es tatsächlich so, dass Punkt und Komma grundsätzlich vor dem schließenden Anführungszeichen stehen. Das sieht für uns Deutschsprachler vielleicht falsch (und für Briten befremdlich) aus, ist aber eine etablierte Konvention, die in der Stilbibel The Chicago Manual of Style so beschrieben wird. Und die Anführungszeichen sind doppelt, wie Buchlayout es zeigt, während im britischen Englisch einfache Anführungszeichen derselben Form benuzt werden und Punkt und Komma mal innerhalb und mal außerhalb der Anführungszeichen stehen können.

Link zu diesem Kommentar

Die gibt es ja auch nicht, da die amerikanische Konvention angeblich auf ästhetischen Erwägungen beruht.

 

vor 6 Stunden schrieb Buchlayout:

That’s “correct.”

 

vor 5 Stunden schrieb Rima:

Im amerikanischen Englisch ist es tatsächlich so, dass Punkt und Komma grundsätzlich vor dem schließenden Anführungszeichen stehen.

Lest euch ruhig mal den ganz oben verlinkten Artikel durch. Da steht eben auch, dass mittlerweile viele (jüngere) Amerikaner die Konvention bewusst oder unbewusst missachten und dann »logischer« interpunktieren.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unser Typografie-Netzwerk

FDI Type Foundry besuchen
Typography.guru – der englischsprachige Ableger von Typografie.info.
Die besten Typografie-Neuigkeiten aus aller Welt bequem per E-Mail erhalten.
Die Datenbank der Schriftmuster der Welt.
Unterstütze den Fortbestand der Community und sichere Dir Zugang zu einem ständig wachsenden Angebot an exklusiven Inhalten.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.