Jump to content
Typografie.info
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Buchlayout

Was mir in QuarkXPress bisher noch fehlt

Empfohlene Beiträge

Buchlayout

Hallo in die Runde!

 

Ich bin ja seit einem Jahr Besitzer einer QuarkXPress-Lizenz der bis vor kurzem noch aktuellen Version 2016, aber noch kein Intensivtäter geworden. Ich habe es mehrmals versucht, empfand die Umstiegshürden aber einfach als zu groß. (Auch ein englischsprachiges Buch von Martin Turner, was ich mir leider blind gekauft hatte, empfand ich als wenig hilfreich. Das scheint mir eher ein Buch über Konzepte von DTP »in general« als über QuarkXPress »in particular« zu sein.)

 

Aber vielleicht wissen die Quark-User im Forum mehr!

Folgendes habe ich vermisst und vielleicht habe ich es auch nur nicht gefunden!

 

Import aus altem Wordformat

Es gibt keinen Import aus dem alten Wordformat .doc. Das halte ich für eine unverständliche Entscheidung, da der gesamte Workflow mehrerer Fachbuchverlage, mit denen ich zusammenarbeite, noch auf dem alten Wordformat beruht. (Aus gutem Grund.) Okay, man könnte das Dokument in Word in einem neueren Format speichern und dann importieren, doch wozu dieser zusätzliche Zwischenschritt?

 

Der Import selber schien mir auch weit weniger entwickelt zu sein als bei InDesign. So wandelt mir InDesign auf Wunsch in das Worddokument eingebettete Abbildungen in verknüpfte um. (Ja leider, manche Autoren vergessen, dass sie Grafiken eigentlich nicht einbetten dürfen!) Eine derartige Funktion habe ich in Quark leider nicht gefunden.

 

Fenstermanagement

An InDesign schätze ich die Möglichkeit, mein Dokument in mehreren eigenständigen Fenstern betrachten und auch schnell mal aus dem Dokumentfenster heraus auf den zweiten Schirm ziehen und in Ganzseitenvorschau ansehen zu können. (Das schätze ich auch an den bisher veröffentlichten zwei Affinity-Produkten Photo und Designer, von denen ich übrigens schwer begeistert bin.) In QuarkXPress 2016 kann man das Dokument anscheinend nicht aus dem Elternfenster herausziehen, aber vielleicht ist das auch nur bei der Windowsversion so.

 

Präsentationsmodus

In InDesign liebe ich regelrecht den Präsentations-Modus (Umschalt + W), der mir die Doppelseite in Vollbilddarstellung zeigt und mich durch das Buch blättern lässt. In QuarkXPress habe ich eine derartige Funktion nicht gefunden. Sollte es die nicht geben, wäre das für mich ein echter Mangel. (Aber vielleicht habe ich auch Tomaten auf den Augen.)

 

Absatzschattierung

Toll finde ich, dass es in der Cloudversion von InDesign inzwischen eine Funktion geben soll, mit der man Absätze mit Rahmen und Umrandungen versehen kann. So etwas habe ich in QuarkXPress 2016 vermisst, gibt es das inzwischen in der 2017? (Bei meiner CS6 von InDesign behelfe ich mir da mit einer Erweiterung, aber ohne die könnte ich gar nicht arbeiten.)

 

Danke für das Lesen und frohe Pfingsten in die Runde!

 

 

bearbeitet von Buchlayout
Formatierung, Einfügen von Zwischenüberschriften

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mguenther

Hallo BU,

 

es gibt leider kein "ein DOC Format". Microsoft hat das DOC Format mehrmals geändert, aber nie umbenannt. Und schlecht dokumentiert. Was daher oft bei DOC Importen passiert ist, dass es schlecht importiert.

DOCX dagegen ist gut dokumentiert und QuarkXPress 2017 kann auch eingebettete Bilder importieren und auch Tabellen.

 

Ein zweites Fenster erstellst du einfach über "Neues Fenster", dass du dann auf den zweiten Bildschirm ziehen kannst (Mac). Auf Windows müsste ich das mal ausprobieren.

 

Einen Vorschaumodus gibt es auch, den kannst du dir selbst einrichten und dann ein Tatsenkürzel vergeben.

 

Absatzschattierungen und Textkästen (Textumrandungen) kann dann QuarkXPress 2017, ja:

https://youtu.be/lwNuIqWFffE?t=5m17s

 

Ein Buch zu QuarkXPress 2017 ist hier angekündigt:

https://www.amazon.de/Praxisbuch-QuarkXPress-2017-interessierte-Umsteiger/dp/3944519930

 

Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Das mit den alten, undokumentierten Dateiformaten ist schon immer ein Problem.

In diesem Zusammenhang könnte dieser Artikel eines Scribus-Entwicklers interessant sein:

 

http://publisher.ch/publisher-archiv-detail-2.php?read_article=7217

 

Und ich selbst hatte es schon mal, dass ich durch den Umweg über LibreOffice erst eine recht alte .doc-Datei für eine aktuelle MS-Office-Datei erst möglich machen konnte

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buchlayout

Hallo Matthias,

 

danke für deine schnelle Antwort!

 

Zitat

... es gibt leider kein "ein DOC Format". Microsoft hat das DOC Format mehrmals geändert, aber nie umbenannt. Und schlecht dokumentiert. Was daher oft bei DOC Importen passiert ist, dass es schlecht importiert.

DOCX dagegen ist gut dokumentiert ...

Welche Schwierigkeiten es da hinter den Kulissen gibt, ist mir als Anwender eigentlich egal. Wir brauchen es täglich in Zusammenarbeit mit verschiedenen Verlagen, das eine System kann es ganz hervorragend, das andere nicht (mehr). Punkt.

 

Zitat

... und QuarkXPress 2017 kann auch eingebettete Bilder importieren und auch Tabellen.

Na das möchte ja sein. Kann es denn die eingebetteten Bilder auch nachträglich wieder in verknüpfte umwandeln? Das ist eine Lieblingsfunktion von mir in InDesign und dieses Feature habe ich in QuarkXPress bisher noch nicht gefunden.

Zitat

Ein zweites Fenster erstellst du einfach über "Neues Fenster", dass du dann auf den zweiten Bildschirm ziehen kannst (Mac). Auf Windows müsste ich das mal ausprobieren.

Wie man neue Fenster erstellt, weiß ich natürlich. Aber alle Dokumentfenster bleiben unter Windows schön brav innerhalb ihres Elternfensters, während ich sie in anderen Programmen »vereinzeln« kann, also mit kühnem Schwung beispielsweise über das Elternfenster legen oder auf den anderen Monitor ziehen kann, ohne dass weiter störende Bedienelemente sichtbar sind! Genial. Das vermisse ich schmerzlich und wenn es das nur auf dem Mac gibt, finde ich das schade. (Selbst in Webbrowsern kann ich einzelne Register herauslösen und als neues Fenster öffnen.)

Zitat

Einen Vorschaumodus gibt es auch, den kannst du dir selbst einrichten und dann ein Tatsenkürzel vergeben.

Wo denn? Unter Ansicht? Ich habe es nicht gefunden. Der Modus soll mir auf Tastendruck alle Bedienelemente wegklappen und die Doppelseite (oder was immer ich gerade bearbeite) im Vollbildmodus anzeigen.

 

Schön, dass die Absatzschattierungen jetzt auch kommen und das neue Buch zu QuarkXPress habe ich auch schon auf dem Radar. Wobei ich bisher noch zu viele Dinge sehe, die ich vermisse und zu wenig, was mich begeistert. Ich bin auch ziemlich genervt davon, dass ich bei jedem Start von QuarkXPress meinen Validierungscode eingeben muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buchlayout

So, nun habe ich auch einen etwas moderneren "Zweit-Mac" und konnte mir QuarkXPress 2017 auch auf diesem installieren. Unter Mac verhält sich die Oberfläche anders. Hier kann man tatsächlich ein zweites Fenster unabhängig vom ersten auf einen separaten Monitor ziehen. Unter Windows geht das nicht. 1:0 für den Mac!

 

Auf dem Mac gibt es auch den von mir unter Windows ebenfalls schmerzlich vermissten Vollbildmodus im Menü "Ansicht". (Unter Windows fehlt dieser Befehl.) 2:0 für Mac.

 

Auch kommt die Mac-Version mit einigen netten Skripten daher wie "Images/Copy to Folder" oder (ähnlich wie in InDesign) "Stories/Unlink Selected Boxes" usw. Diese Sammlung fehlt unter Windows leider. 3:0 usw.

 

Insofern empfehle ich, QuarkXPress auf dem Mac zu benutzen, sofern ein Mac zur Verfügung steht!

 

Nur nebenbei: Bei InDesign wurde das Layout mit Reitern und Fenstern, die man auch unter Windows als separate, unabhängige Fenster öffnen kann, wohl schon in Version CS4 eingeführt, das war Ende 2008. (Mein altes InDesign 2 kann das noch nicht.)

 

Es ist schon erstaulich, wie schnell man sich an solche Dinge gewöhnt. Schade, dass man als Quark-User unter Windows weniger geboten bekommt.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung