Jump to content
Typografie.info
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Florian Schulte

Probleme mit Font (Sibelius)

Empfohlene Beiträge

Florian Schulte

Halli Hallo,

ich hoffe, ich bin mit dem Beitrag hier im richtigen Unterforum. Ich hab mich nach ewigem Probieren und nahe am Rand der Verzweiflung jetzt wegen des Problems hier angemeldet.

Es geht um Folgendes:

Auf meinem MacBook Pro (Mid 15) mit Sierra muss ich mit einer bestimmten Schriftart (MVB Solano Gothic Md bzw. Bd) für einen Verlag ein Dokument layouten. Die Software dafür ist (weil es um Notensatz geht) Sibelius 8.6. Ich habe die Schriftart installiert (.otf) und sie wird mir ohne Fehler in der Schriftensammlung angezeigt. Jetzt kommt das, was ich nicht verstehen kann: Der Font wird von verschiedenen Programmen unterschiedlich gut angenommen. In Adobe InDesign kann ich beide Schriftschnitte (sowohl Medium als auch Bold) ohne Probleme verwenden. In Microsoft Word kann ich Medium verwenden, bei der Auswahl des Bold-Schnitts (also nicht per Klick auf "Fett", sondern im ausgeklappten Drop-Down-Feld) sagt mir Office: "Die Schriftart "Solano Gothic MVB" ist auf Ihrem System nicht verfügbar. Möchten Sie sie trotzdem benutzen?". Klicke ich hier auf "ja", wird der Text optisch in Times New Roman Bd umgewandelt, im Bedienfeld steht dann aber Solano Bd.

In Sibelius 8 nun hingegen wird keiner der beiden Schriftschnitte richtig dargestellt. Wenn ich einen Text auswähle und die Schrift anwende, wird sie automatisch in Times New Roman umgewandelt (und das steht dann auch im Bedienfeld). Zur Auswahl steht mir da auch nur der Medium-Schriftschnitt.

Folgendes habe ich bereits ausprobiert:

- Schrift-Dateien erneut vom Verlag zusenden lassen (falls beim Upload über die Dropbox, wo ich sie ursprünglich her habe, etwas schief gegangen ist)
- Schrift-Dateien manuell in den Lokalen Font-Ordner für das gesamte System kopiert, statt ihn über die automatische Installation einzubinden
- natürlich auch diverse Neustarts (sowohl der Software als auch des Systems)

Ich weiß sonst wirklich nicht mehr weiter. Avid (Hersteller von Sibelius) bietet keinen guten Support für Deutschland an, da kann ich also nicht nachfragen und der Verlag kann mir auch nicht helfen.

Vielleicht noch gut zu wissen: Auf einem anderen System scheint diese Schriftart mit Sibelius zu funktionieren (habe eine Vorlage bekommen, in der der Font ursprünglich eingestellt war), weil auch andere dort mit Sibelius layouten, ich weiß aber leider nicht ob auf Windows oder Mac.

Ich weiß, mein Problem ist sehr spezifisch, aber vielleicht findet sich ja hier ein Font-Profi, der noch eine Idee hat. Ich muss diese Schriftart irgendwie verwenden können.

Ich bin gespannt auf und dankbar für Eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Den Anfang sollte eine legal erworbene Schrift machen. Dann kann man weiterreden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten

Was unser sonst so diplomatischer @Ralf Herrmann meint: die Nutzungsbedingungen kommerzieller Schriften erlauben es in den allermeisten Fällen nicht, Schriften im Rahmen von Projekten einfach mal so »weiterzureichen«.  Wenn du nicht an einem Computer des Verlags arbeitest, der die Schrift lizenziert hat, darfst du normalerweise nicht damit arbeiten, sondern musst dir eine eigene Kopie der Schrift lizenzieren. Diese Tatsache verwirrt Neulinge regelmäßig, aber damit müssen wir uns alle herumschlagen. Die meisten von uns hier arbeiten ja als Externe oder mit Externen. :-?

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian Schulte

Ich gehe davon aus, dass der Verlag genug Lizenzen dieser Schriftart erworben hat, um sie an seine Arrangeure weitergeben zu können. Anders ließe sich das nämlich aufgrund der Zerstreuung in ganz Deutschland nicht realisieren (bzgl. Computer des Verlags). Ich hake da aber gern nochmal nach und lasse mir das bestätigen.

 

Im Endeffekt ändert das aber nichts an meinem Problem. Aber mir scheint es so, als müsste ich das erst geklärt haben, bevor mir hier geholfen wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 7 Minuten schrieb Florian Schulte:

Ich gehe davon aus, dass der Verlag genug Lizenzen dieser Schriftart erworben hat, um sie an seine Arrangeure weitergeben zu können.

Da die Lizenzen unternehmensgebunden sind, ist die Anzahl irrelevant. Dritte werden also auch nicht Lizenznehmer, wenn noch Lizenzen im Unternehmen übrig wären. 

vor 9 Minuten schrieb Florian Schulte:

Aber mir scheint es so, als müsste ich das erst geklärt haben, bevor mir hier geholfen wird?

Es schadet zumindest nicht. Anderenfalls würden wir dir ja wissentlich bei womöglich illegalen Handlungen helfen. Und das ist natürlich problematisch. Zumal hier im Forum auch Schriftgestalter aktiv sind, denen durch solche Aktivitäten der Schaden entsteht.  

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Die Standard-MVB-Lizenzen sind da übrigens recht eindeutig:

https://www.myfonts.com/viewlicense?lid=1065

Die Lizenzen sind ausdrücklich auf eine geografische Position beschränkt. (2c)
Dritte wie Agenturen und Freelancer benötigen ausdrücklich eine eigene Lizenz. (4)

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten

N.b. die Lizenz für einen Schnitt dieser Schrift kostet 39 $. Eher hier lange über Sinn und Unsinn der gängigen Lizenzbedingungen diskutiert wird (deren Inflexibilität, was externe Mitarbeiter angeht, ich selbst durchaus kritisch sehe), wäre es vielleicht sinnvoll, den Preis für eine »Extra«-Lizenz mit dem eigenen Stundensatz und so dem Wert der eigenen Arbeitszeit zu vergleichen.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian Schulte

So, in der Hoffnung, dass mir hier geholfen werden kann, hab ich eben die Lizenz für den Medium-Font noch einmal selbst erworben (siehe Bild).

 

Wie erwartet, tritt dasselbe Problem mit der Download-Datei von MyFonts auf. Über jede Hilfe bin ich dankbar.

Bildschirmfoto 2017-12-01 um 19.43.51.png

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenningH

Es hilft wahrscheinlich nicht viel weiter. Ich kann nur sagen, dass ich bisher jede Schriftart (TTF und OTF), die auf meinem System (Windows XP und 7) installiert ist, unter Sibelius verwenden kann. Auch Schriftarten, die unter Word Probleme bereiten, wie einige Linux-Fonts, laufen unter Sibelius problemlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian Schulte

Es funktioniert tatsächlich auch mit jedem anderen Font, sowohl mit freien als aus kostenpflichtigen. Das ist es ja, was mich so verwundert.

 

vor 4 Stunden schrieb Ralf Herrmann:

Dann kann man weiterreden. 

 

Kann denn Herr @Ralf Herrmann eventuell weiterhelfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Vielleicht können ja jetzt auch die Font-Ersteller selbst helfen, wenn man denen das Problem schildert?

http://www.mvbfonts.com/info/contact/

 

Ich habe bei meinen Fonts im Zusammenhang mit dem Mac auch schoin so einige Seltsamkeiten erlebt, die dort mit der Benennung der Fonts zu tun hatten.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HenningH

Da es ja auch Probleme unter Word gibt, glaube ich, dass es nicht an Sibelius liegt.

Gibt es Programme, die Font-Dateien überprüfen können, ob da bestimmte formale Fehler enthalten sind, die manchmal zu Konflikten führen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Plaeus

Word verhält sich mit Schriften oft sehr seltsam. Vielfach werden einzelne Schriftschnitte nicht erkannt, obwohl sie korrekt installiert sind, oder sie erscheinen ganz unten im Schrift-Menü. Aber das Problem ist ja nicht in Word, sondern in Sibelius.
Oft hilft es auch, den Font-Chache zu löschen (mit OnyX) und Schriften zu prüfen und Duplikate auflösen. Das geht mit dem Mac-eigenen Schriftverwaltungsprogramm Schriftensammlung.

 

… und ausserdem brauchst Du hier nicht den Nachweis erbringen, dass Du den Font erworben hast, nur damit Dir dadurch schneller geholfen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung