Jump to content
Typografie.info
haslingerDesign

Messingschild mit schöner Typografie gravieren

Empfohlene Beiträge

haslingerDesign

Guten Abend zusammen,

 

eine Freundin von mir (Anwältin) möchte sich ein Schild in Messing gravieren lassen.
Sie hat mich um Rat gefragt und nun frage ich hier um Rat :-)

 

Was ich bisher raus gefunden habe: Das ganze lässt sich per Lasergravur machen

und es gibt online Möglichkeiten für so etwas.

 

Was ich nicht weiß ... was muss ich beachten beim anlegen einer solchen "Schrifttafel" ...

Anscheinend können diese Laser bis im mm-Bereich gravieren...

 

Über Anregungen und Infos würde ich mich freuen, sry dass ich noch nicht 
mehr Anhaltspunkte habe, will hier auch kein "Wissen schnorren" ...

Aber ist eine "nicht-kommerzielle" Angelegenheit!

 

Grüße Gregor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Am finanziell günstigsten: Lass es bei einem Graveur machen, der das online anbietet oder vor Ort einen gewissen Grundstock an Schriften hat. Für diese existiert nämlich schon die digitale Anweisung an seinen Laser.

Alles, was du von Hand designst, ist natürlich ebenso umsetzbar, dann fallen halt die Rüstkosten an.

 

Ein Laser ist immer nur ein furchtbar dünner Lichtstrahl, es gibt also keine verschieden dicken "Köpfe", wie man das von Graviermaschinen kennt. Das kannst du dir zunutze machen oder auch nicht, ist halt eine Designentscheidung. Soll Material abgetragen werden (z.B. weil ein Heavy-Schnitt verwendet wird), kann das der Laser natürlich auch durch entsprechende Bewegung.

 

So ziemlich alles, was du einfarbig aufs Papier bringst, kann auch gelasert werden.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
haslingerDesign

@bertel danke das hilft mir sehr weiter, gerade das mit dem "Grundstrock an Schriften" ... ich glaub ich bin für das Gravieren, da mir das mit den verschieden dicken Köpfen gefällt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Für so richtig gravieren taugen Outline-Fonts aber nicht, Hier muss der Graveur eben spezielle Gravur-Centerline-Fonts verwenden, was dann natürlich die Auswahl der Schriften beeinträchtigt.

 

Die edelste Variante ist aber noch immer eine Handgravur mit dem Gravierstichel. Hier isat nämlich so eine Schwellzug-Handschrift durch Variation der Gravurtife gut möglich

 

Gefräste Gravurebn hingegen sind eher Schnurzug-Schriften. Allerdings mit gewinkelten Flächen der gefrästen Buchstaben.

 

Laser und Ätzgravur hingegen ist flach und rauh.

 

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
haslingerDesign

Eine Frage hätte ich noch an Euch Spezialisten!

Bei einer Gravur ist es dann schon so, dass an der Oberfläche die "Lücke", also das was weggeht breiter ist und dann wird die Lücke nach 

unten hin, also in die Tiefe immer schmäler/kleiner...oder? Also konisch?

Sollte ein Bild beifügen, schwer zu beschreiben ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

gravur.JPG

  • Gefällt 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
109

Beim Ätzen kann es zu Hinterschneidungen kommen, kenne ich zumindest von Anwendungen im Modellbau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Stimmt, ist aber Abhängig vom Ätzbad und Grundwerkstoff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung