Jump to content
Typografie.info
FF DIN – der Bestseller der FontFont-Bibliothek
FF DIN – der Bestseller der FontFont-Bibliothek
FF DIN – der Bestseller der FontFont-Bibliothek
FF DIN – der Bestseller der FontFont-Bibliothek
Gunther Schmidt

OCR-Font mit kyrillischen Zeichen

Empfohlene Beiträge

Gunther Schmidt

Gibt es einen OCR-Font, der außer den in der OCR-B enthaltenen auch kyrillische und idealerweise auch osteuropäische Zeichen enthält?

 

Danke für jeden Hinweis!

 

Gunther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Muss es wirklich OCR-Irgendwas sein oder reicht auch irgendeine Monospaced?

Wenn letzteres zutrifft, schlag ich die Pragmata vor: https://www.fsd.it/shop/fonts/pragmatapro/ Viel vollständiger geht nicht (Everson Mono (die Website vom Anbieter erreich ich grad nicht) vielleicht, aber die ist nun wirklich nicht hübsch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Oh, und generell kann ich für den kyrillischen Schriftraum paratype.com empfehlen. Die haben auch einige OCR: https://www.paratype.com/fonts/pt/ocr_one/regular Da sind Sprachen bei, von denen ich noch nie gehört habe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
109
vor 11 Stunden schrieb Phoibos:

Da sind Sprachen bei, von denen ich noch nie gehört habe 🙂

Deswegen sind das Fremdsprachen ;-):-)

  • lustig! 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gunther Schmidt

Danke für Eure Antworten! Bei den Monospace-Fonts, die ich mir bis jetzt angesehen habe, gibt es u. a. das Problem, dass die Maschine B und 8 sowie O und  0 (Null) nicht immer verlässlich unterscheiden kann (die OCR-B ist da pfiffig, denn bei der sind die Ziffern etas größer als die Buchstaben). Die Pragmata  und die OCR One sind interessant, kommen aber aufgrund ihrer Gestaltung nicht infrage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Dann schau Dich sonst noch bei Schriften fürs Coding um, da ist die individuelle Unterscheidung der üblichen Verwechselungsverdächtigen essentiell. Magst Du noch was zur Gestaltungsanforderung sagen, damit wir etwas genauer hingucken können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gunther Schmidt
vor 2 Stunden schrieb Phoibos:

Dann schau Dich sonst noch bei Schriften fürs Coding um, da ist die individuelle Unterscheidung der üblichen Verwechselungsverdächtigen essentiell. Magst Du noch was zur Gestaltungsanforderung sagen, damit wir etwas genauer hingucken können?

Da habe ich mich auch schon umgeschaut. Das Problem ist, dass wir einen Font für ein Projekt suchen, bei dem wir eigentlich zwei unvereinbare Dinge vereinen müssten, um den Kunden zufriedenzustellen. Der Font soll nicht sofort als OCR-Font erkennbar sein (was u. a. OCR-A und OCR-B ausschließt), aber auch z. B. keinen Punkt im O haben (was bei einer Festbreitenschrift oft vorkommt). Vermutlich kommen wir nur weiter, wenn wir beim Kunden erfolgreich Überzeugungsarbeit leisten …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Null mit Querstrich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gunther Schmidt

Auch dieser kommt beim Kunden leider nicht gut an. Es ist knifflig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung