Jump to content
Typografie.info
Showcase Family 88% Rabatt
Showcase Family 88% Rabatt
Showcase Family 88% Rabatt
Showcase Family 88% Rabatt
Martin Schulz

MacOS 10.14 (Mojave) schon installieren?

Empfohlene Beiträge

Martin Schulz

Liebe Kollegen, 

 

ich stürze mich ja grundsätzlich leidenschaftlich und mit kindlicher Begeisterung auf jedes mir angebotene Software-Update. Beim aktuellen Update des Mac-Betriebssystems von 10.13.6 (High Sierra) auf 10.14 (Mojave) habe ich allerdings im Vorfeld schon Warnungen wegen vermeintlicher oder tatsächlicher Kompatibilitäts- und Stabilitätsprobleme im Zusammenhang mit Satzprogrammen aus der Adobe Kreativwolke vernommen, …

… bspw. hier:

https://helpx.adobe.com/de/indesign/kb/crash-on-launch-macOS-mojave-beta.html

oder hier:

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/macOS-Mojave-Update-Warnungen-von-Entwicklern-4171776.html

die mich nun verunsichert in die Runde fragen lässt, ob ihre denn schon Erfahrungen mit dem neuen Betriebssystem im Zusammenspiel mit InDesignCC sammeln durftet. Und – falls ja – wie die denn so waren.

 

Beste Grüße

Martin

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Meine privaten Rechner sind glücklicherweise so alt, dass 10.14 schon gar nicht mehr läuft :-) Und die Arbeitsrechner werden frühestens dann upgedatet, wenn 10.14.2 oder .3 raus ist und die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind. Ich hab es schon vor langer Zeit aufgegeben, Beta-Tester für Apple oder Adobe zu spielen. 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Bei mir im Umfeld gab es nach der Installation Probleme mit Photoshop CS5. Ich selber halte mich mit dem Update genau wie bertel noch zurück …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Ähnlich wie bei bertel: 

  • Privat wird 10.14 nicht mehr unterstützt
  • Geschäftlich warten wir schon seit Jahren mindestens die *.3-Version ab 
    1. Wegen den Kinderkrankheiten
    2. Weil ja manchmal auch die anderen Softwareanbieter wie Adobe etwas brauchen um ihre Produkte an teils neue Gegebenheiten anzupassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel

Das ist bei mir andersrum: Arbeitsrechner zu alt fürs Update aber das private MacBook hatte ich upgedatet … Ich habe keine Probleme festgestellt – aber auch nicht richtig gearbeitet, sondern nur mal kurz InDesign und PS CC ausprobiert. Die Neuerungen sind jetzt auch nicht so bombastisch, dass man es unbedingt haben muss.

Die Sonne im Tagesverlauf sehe ich auch durchs Fenster, das brauche ich nicht unbedingt auf dem Desktop 8-)

  • lustig! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Schulz

Danke für das schnelle erste Stimmungsbild. Ihr seid aber alle vorsichtig. Oder sollte ich lieber »vernünftig« sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Die Erfahrung hat einfach gezeigt, dass die early adaptors immer mit irgendwelchen Problemen zu kämpfen haben. Das kann ich auf einem Arbeitsrechner einfach nicht brauchen, daher bleibt’s derweil bei 10.13 – auch, weil 10.14 nichts bietet, was die Arbeit wesentlich beschleunigen würde. 

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm
vor einer Stunde schrieb Martin Schulz:

Danke für das schnelle erste Stimmungsbild. Ihr seid aber alle vorsichtig. Oder sollte ich lieber »vernünftig« sagen.

Geläutert. ;-)

  • Gefällt 4
  • Clever! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Was macht Ihr mit den Rechnern, die Apple für "kaputt" (also keine Sicherheitsupdates mehr) erklärt hat? Neue kaufen? Alternative Betriebssysteme installieren?
Muddis iMac ist dieses Jahr aus Apples Vorstellung von heiler Hardware geplumpst und ich bin noch unsicher, ob ich ihr ein Windows oder ein Debian draufbügeln soll...

Bei den anderen Macs war 10.14 kein Problem, außer dass Apple immer noch nicht daran denkt, Probleme mit 4k-Thunderbolt-Displays zu fixen oder die Verfügbarkeit von thunderboltigen externen Festplatten zu erhöhen... Aber das sind beides Probleme, die es auch schon unter 10.13 gab. Soweit wir es nutzen funktioniert die CC-Software ohne zu murren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Ich verwende die einfach weiter. Kritische Anwendungen wie Banking finden auf Rechnern mit Sicherheitsupdates statt (gibt es ja ab 10.11), im Übrigen hält sich meine Paranoia in Grenzen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 50 Minuten schrieb bertel:

in Grenzen

Solange wichtige Daten auch als Backup vorliegen, ist dagegen ja wenig einzuwenden, OSX ist ja nicht das Hauptangriffsziel der pöhsen Purschen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlausWehling
vor 2 Minuten schrieb Phoibos:

Solange wichtige Daten auch als Backup vorliegen, ist dagegen ja wenig einzuwenden, OSX ist ja nicht das Hauptangriffsziel der pöhsen Purschen. 

Das ist ein schöner Traum. Ich habe kürzlich hier im Hause an einer Informationsrunde zum Thema IT-Sicherheit teilgenommen. Es ging in der Hauptsache um unsere Systeme (Windowsserver - PC) , aber wir haben auch einige Geräte von Apple im Einsatz. Lt. Auskunft der Fachleute ist die Bedrohungslage hier ähnlich einzuschätzen, wie bei Windows und Android. Es wurden keine technischen Details erläutert, aber unsere IT treibt hier einen ebenso hohen Aufwand, wie bei den anderen Systemen. 

 

Beste Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 34 Minuten schrieb KlausWehling:

Das ist ein schöner Traum.

Nein, es ist faktisch richtig. Bin mal schnell durch entsprechenden Statistiken gegangen und fand Zahlen wie 0,06 % für den Anteil an Malware für Mac OS in den letzten Jahren. Man darf nur einfach nicht von »wird weniger angegriffen« zu »ist also sicher« springen. Die Aussage »OSX ist ja nicht das Hauptangriffsziel« ist aber korrekt und kein »Traum«. 

vor 34 Minuten schrieb KlausWehling:

unsere IT treibt hier einen ebenso hohen Aufwand, wie bei den anderen Systemen. 

Gut so. Ändert aber nichts an obigen Zahlen.  

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

bei mir läuft OS 10.14 bis jetzt völlig OK und unauffällig – konnts nicht lassen zu installieren, ich wünsch mir schon seit Jahren ein dunkles Betriebssystem am Mac ...

 

Dass die Creative Suite (egal welche) nicht mehr läuft war ja schon bei High Sierra der Fall.

 

Ich hab einen MacPro 5.1 von 2010 also die älteste Modellreihe auf der das System laufen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Mein iMac von 2011 ist leider raus aus dem Mojave-Spiel. Das 2009er MBP sowieso.;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Auf meinem Retina-iMac von 2014 läuft noch 10.11.6. :shock:

Bekomme ich 10.13.x noch irgendwo her oder muss ich wenn dann auf 10.14.x updaten? Und spricht etwas gegen drüberbügeln? Für einen Clean Install fehlen mir gerade die Zeit und die Nerven ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

ich hab mir ein paar alte Installer (glaub ich hab noch El Capitan, Sierra und High Sierra) aufgehoben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Super. Ich schau mal ob ich noch welche finde und sonst würde ich mich noch einmal bei dir melden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel

Übergangsmäßig ist das private MacBook jetzt Arbeitsrechner und hat Mojave drauf.

Bisher weiterhin keine Probleme, aber ...

Screenshot%202018-10-18%2015.08.30.png

Mit Outline und noch’ner Outline und ein Rand um das Dock 8-):-o Hat Joni Ivy wieder zugeschlagen ... :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert
vor 24 Minuten schrieb Schnitzel:

Mit Outline und noch’ner Outline und ein Rand um das Dock

Bist ja auch selber Schuld wenn Du nicht schwarz als Hintergrund verwendest. :hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel

Und nur noch in finsterster Nacht am Rechner arbeiten, wenn die Mojave-Wüste unterm Sternenhimmel liegt 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Die Wüste brauchst Du doch nicht, weil Du eh aus dem Fenster schaust. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

dann scheint ja eigentlich (fast) alles paletti zu sein. die CC läuft schon und seit heute auch quark in der neuen version. das einzige, das mich jetzt noch abhält, ist die tatsache, dass der font explorer noch keine plugins für die neuen programmversionen bereitstellt. mal sehen wie lange die dafür brauchen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

Mojave funzt deutlich besser als die CC 2019

 

MS Office 2011  funzt leider nicht mehr und meldet die Registrierung ständig ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Radcliffe – Hot New Font on Myfonts
Radcliffe – Hot New Font on Myfonts
Radcliffe – Hot New Font on Myfonts
Radcliffe – Hot New Font on Myfonts
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung