Jump to content
Typografie.info
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
ismiregal

Wie verwaltet ihr die klassischen Fonts?

Empfohlene Beiträge

ismiregal

Hallo liebes neues Forum!

 

Das Thema Schriftwahl wurde in meiner Ausbildung etwas vernachlässigt. Nun möchte ich mir endlich ein fundiertes Wissen zu den Standart-Fonts aneignen und eine angemessene Fontverwaltung zulegen. Diese möchte ich dazu benutzen, mir beim Design-Prozess einen passenden Font zu finden.

 

Ich habe so viele Fragen zu diesem Thema:

#1 Wie verwaltet ihr eure Fonts? (Software, Ordner-Kategorien, ...)

#2 Habt ihr auch alle klassischen Fonts in eurer Fontverwaltung?

#3 Wenn ja, woher?

#4 Wenn nein, braucht ihr diese nicht in einer Liste, um euch beim Design-Prozess einen passenden Font zu suchen?

 

Vielen Dank füs lesen und antworten 🙂

 

Gruß,

Paul

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Hej! Ich verstehe die Frage nicht ganz. Was meinst Du mit klassischen Fonts?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ismiregal
Gerade eben schrieb R::bert:

Was meinst Du mit klassischen Fonts?

Schriftarten, die jeder Kennt. z.B. Garamond, Futura, Bodoni, Rotis, Helvetica, Frutiger, usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Und weshalb diese Einschränkung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ismiregal
Gerade eben schrieb R::bert:

Und weshalb diese Einschränkung?

Was meinst du genau?

Auf welchem Weg entscheidest du dich denn für einen Font? Ich persönlich teste gerne verschiedene Fonts in meiner Grafiksoftware durch. Dazu brauche ich eine Sammlung von Klassikern und neuen Schriftarten. Diese möchte ich mir grade aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ismiregal
vor 49 Minuten schrieb R::bert:

Und weshalb diese Einschränkung?

Du hast Recht. Ich würde gerne eine Sammlung von allen adequat ausgestatteten guten Fonts haben um diese auszuprobieren. Nicht nur Klassiker sondern auch junge Schriften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Es ist nützlicher, Schriften zu kennen, statt sie alle zu haben und jeweils »durchzuprobieren«. Bei der Vielzahl der kommerziellen Schriften geht das ja ohnehin nicht. Ich hoffe es ist klar, dass wir in diesem Fach-Forum (in dem auch Schriftgestalter aktiv sind) das Sammeln von illegal beschafften Schriften in keiner Weise gutheißen oder unterstützen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ismiregal

edit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 3 Minuten schrieb ismiregal:

Selbstverständlich. Und hast du eine Helvetica-Lizenz? Oder hast du keine Helvetica in deiner Fontsammlung?

Die Helvetica ist bei mir als Systemschrift von Mac OS vorinstalliert. Ich habe keine illegal beschaffte Helvetica-Kopie installiert. Warum sollte ich? Ich weiß ja, wie sie aussieht. Wenn ich tatsächlich z.B. ein Testwort sehen wollen würde, würde ich die Schriftvorschau von MyFonts benutzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ismiregal

Ich würde gerne nicht nur im Browser auf der Hesteller-Seite eine Schrift testen, sondern direkt in der Design-Software. Nur so kann ich sehen ob sie funktioniert, damit herumspielen und verschiedene Parameter verändern. Habe jetzt nach reichlich Recherche eine Lösung gefunden. Suitcase Fusion kombiniert mit Skyfonts. So kann man alle Fonts (kostenpflichtig und kostelos) in der Design-Software testen. Glaube ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Wenn du Adobe CC hast, kannst du viele Fonts dort ausprobieren und einsetzen über "Abobe Fonts", früher TypeKit genannt. Die Fonts liegen allerdings nicht lokal auf deiner Platte und können auch nicht gesammelt oder weitergegeben werden. Ein pdf mit den eingebetteten Schriften ist natürlich möglich.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Hallo Paul, willkommen im Forum! :-D

 

Es ist immer eine gute Idee, sich weiterzubilden in Bereichen, die Ausbildung oder Studium vernachlässigt haben – das habe ich nach der Ausbildung und dem Studium genauso gehandhabt. Ich hatte damals großen Respekt vor der Menge an Schriften und der Menge an Wissen, das man darüber haben kann. Ich habe mir nicht vorstellen können, das jemals auch nur halbwegs in den Griff bekommen zu können. Eine gute Orientierung habe ich – neben dem Löchern meiner Kollegen und dem Kennenlernen einzelner Schriften durch Arbeitsprojekte – durch gute Bücher bekommen. Wir haben hier eine tolle Liste empfehlenswerter Bücher für Typografie-Einsteiger im Forum, schau sie Dir doch mal durch. Besonders die Bücher von Hans Peter Willberg helfen zu Beginn weiter. Davon abgesehen haben wir ein umfangreiches Fontwiki, in dem Du sowohl Klassiker, als auch neue empfehlenswerte Schriften kennenlernen kannst – die Bewertungen der Kollegen helfen bei der Einordnung ebenfalls weiter. Und wenn Du Schriften für ganz bestimmte Zwecke suchst, dann könnten Dir unsere Schriftenlisten weiterhelfen, in denen wir Schriften nach Einsatzgebieten oder Eigenschaften gebündelt haben. 

 

Ich stimme dem zu, was die Kollegen weiter oben schon schrieben – man muss (zum Glück!) nicht jede Schrift besitzen, um sie sich anzuschauen. Dafür gibt es bei den großen Schriftanbietern tolle Vorschautools, in denen man sich selbstgewählte Mustertexte anzeigen lassen kann. Wie man Schriften auf legale Weise ausprobieren kann, für die man keine Lizenzen besitzt, kannst Du in unseren FAQ erfahren, dort wird genau dieser Punkt besprochen. 

 

Eine Sache, die zu erwähnen mir am Herzen liegt, ist, dass wir hier im Forum ausschließlich legale Schriftverwendungen empfehlen und dass wir darin übereinstimmen, Schriften nicht ohne entsprechende Schriftlizenz zu verwenden – unabhängig davon, ob diese kostenfrei oder kostenpflichtig ist. Hier sind sehr viele Gestalter und gestaltungsaffine Menschen versammelt, die Schriften anwenden oder selber entwerfen und damit ihren Lebensunterhalt bestreiten. Insofern kannst Du sicher sein, hier legale Tipps zu erhalten und wenn einer der Kollegen von einer Schrift und deren Verwendung schreibt, dann kannst Du sicher sein, dass er die entsprechende Lizenz auch erworben hat.  

 

Das Aufbauen einer Schriftensammlung ist ein langwieriges und mitunter kostspieliges Unterfangen, das etliche Jahre dauern kann. Wohl keiner von uns hat sich auf einen Schlag alle großen Schriftfamilien gekauft. Das wäre aber auch gar nicht unbedingt empfehlenswert, weil man diese dann unter Umständen ob der Fülle eher oberflächlich im Blick hat. Wenn Du mit einem kleinen, sorgfältig ausgewählten Fundus an Schriften beginnst, dann wirst Du diese zu Beginn immer wieder einsetzen und so sehr gut kennenlernen. Du wirst dabei merken, wo Lücken bestehen, die Du mit weiteren Schriften füllen möchtest. Dann wirst Du sehr genau recherchieren und abwägen, welche Schrift die Lücke in Deinem Schriftenschatzkästlein am ehesten füllen kann und Dir diese, sobald Du das Budget hast, kaufen. So wächst die eigenen Schriftensammlung allmählich an und man hat sie gut im Blick und gewinnt ein Gefühl für Qualität und nützliche Gestaltungsmerkmale.

 

Den gekauften Schriftlizenzenschatz kann man darüber hinaus ergänzen mit hochwertigen kostenfreien Schriftlizenzen, die gibt es nämlich auch. Und auch hier kann Dir das Forum wieder helfen, denn auch dazu haben wir Empfehlungslisten, schau mal hier (serifenlos) und hier welche mit Serifen, hier Displayfonts und hier Slab-Serif-Schriften. Wenn Du Dir die alle herunter lädst (nicht vergessen, die Lizenzdokumente mit abzuspeichern!), dann hast Du schon eine wirklich gute Sammlung beisammen. 

 

Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Eroberung der Schriftenwelt!

 

Kathrin :-D

  • Gefällt 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Noch ein Nachtrag, um auf die Ausgangsfrage #1 dieses Threads zurückzukommen: 

 

Ich verwalte meine Schriften in einem Ordner-Archiv, in dem es für alle, für mich sinnvollen, Kategorien einen Ordner gibt, in dem alle entsprechenden Schriften abgelegt sind. 

 

Schriftenarchiv:

Schriften

> kommerzielle Lizenzen

>> Unterordner Sans/Serif/Script/handwritten/Sketch/Display …

> kostenlose Lizenzen

>> Unterordner Empfehlungen Typoforum/Testschnitte/Sonstige

> Schriften Adobe Suites

> Schriften Microsoft Offices

Rechnungen

EULA

 

Aus diesen Ordnern lade ich dann Schriften, die ich dauerhaft oder temporär verfügbar haben möchte, in mein Schriftenverwaltungsprogramm (FontExplorer). Die Dauerbrenner sind dabei in einem FEX-Ordnersystem abgelegt, das dem in meinem Archiv entspricht; die nur temporär benötigten Fonts liegen in einem „Temporär“-Ordner.

 

Die Schriften, die mit den Adobe Suiten lizenziert wurden, beziehungsweise mit Microsoft Office, habe ich in separaten Ordnern liegen, weil ich so immer auf einen Blick sehen kann, welche Schriften auch meinen Kunden vorliegen könnten – das ist sinnvoll für die Definition von Schriftarten für den internen Schriftverkehr bei Kunden. Wenn ich weiß, dass ein Kunde die Suite oder M Office einsetzt, dann weiß ich eben auch gleich, was ich problemlos vorschlagen kann, da es bereits vorhanden ist.

 

Außerdem kann ich über diese Unterteilung auch gleich sehen, welche meiner verschiedenen Garamond-, Helvetica- oder Baskerville-Lizenzen ich am Wickel habe – eine, die ich gezielt gekauft habe (und die über eine erweiterte Ausstattung und mehr Schnitte verfügt) oder eine der mit einer Software gelieferten 4-Schnitt-Lizenzen. 

 

Zitat

#1 Wie verwaltet ihr eure Fonts? (Software, Ordner-Kategorien, ...)

#2 Habt ihr auch alle klassischen Fonts in eurer Fontverwaltung?

#3 Wenn ja, woher?

#4 Wenn nein, braucht ihr diese nicht in einer Liste, um euch beim Design-Prozess einen passenden Font zu suchen?

Antwort zu #2:

Nein, „alle“ wären (für mich) finanziell nicht machbar. Und ich brauche sie ja auch gar nicht alle.

 

Antwort zu #3:

Alle Schriften, die ich besitze, habe ich bei einem der vielen Anbieter lizenziert. Die Schriften von unserem Forums-Chef Ralf habe ich zum Beispiel direkt bei ihm lizenziert, die übrigen bei MyFonts, Fontshop, URW++, Linotype, Monotype, usw. usf.

 

Antwort zu Frage #4:

Nein, siehe vorheriger Beitrag. 

  • Gefällt 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 17 Stunden schrieb bertel:

Die Fonts liegen allerdings nicht lokal auf deiner Platte und können auch nicht gesammelt oder weitergegeben werden.

<klugscheiss>Lokal sind sie schon gespeichert, aber nur temporär...</klugscheiss>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Die paar Fonts, die ich habe, verwalte ich nicht extra, die sind einfach in einem Ordner, in dem ich die Downloadpakete gespeichert habe. Falls ich mal unsicher bin, habe ich eine Erweiterung für den Totalcommander, die mir alle Infos zur Schrift anzeigen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ismiregal

Boaa danke euch allen vielmals für die Antworten. @Kathrinvdm dein Beitrag hat mir sehr geholfen. Ich gestalte meinen Gestaltungsprozess 😄 gerade neu und das hat mir echt weiter geholfen. Es ergibt Sinn für mich, dass es besser sein kann wenige Schriften sehr gut zu kennen, als viele ein wenig. Werde mich eventuell bei Zeiten nochmal detailliert dazu hier äußern, vielleicht hiflt es ja jemandem anders.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Schön, dass Du Dich zurückmeldest – und wie schön, dass Du hier Hilfe gefunden hast! Bleib‘ uns gerne auch über diesen Thread hinaus erhalten und beteilige Dich an unseren Diskussionen – Typografie-Interessierte sind hier immer herzlich willkommen! :-D

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Aber pass blos auf, dass wir deinen Nick nicht in unsere kniffeligen Worte aufnehmen. Was war noch mal ein Ismi-Regal?

  • lustig! 2
  • traurig 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe Borchert

Hallo,

 

Am 22.11.2018 um 18:48 schrieb ismiregal:

#1 Wie verwaltet ihr eure Fonts? (Software, Ordner-Kategorien, ...)

#2 Habt ihr auch alle klassischen Fonts in eurer Fontverwaltung?

#3 Wenn ja, woher?

#4 Wenn nein, braucht ihr diese nicht in einer Liste, um euch beim Design-Prozess einen passenden Font zu suchen

🙂

Zuerst mal: Ich bin nur Gelegenheitsgestalter und kein Profigrafiker, Dazu benutze ich auch noch Linux. Also hier läuft das alles sehr rustikal ab.

 

Zu #1

Die Schriften aus der Distribution (alles GPL oder SIL(OFL) werden vom System nach /usr/share/fonts geworfen. Die selbst isntalierten Fonts werden nach /usr/local/share/fonts kopiert. Das ist bei Linux eine übliche Konvention. In /usr/local/share/fonts habe ich Unterverzeichnisse angelegt; opentype, truetype und pstype1. Im Ordner opentype gibt es für die Adobe-Schriften vom Acrobat Reader 9 noch ein weiteres Unterverzeichnis Adobe_9, damit ich dieses Paket zwecks besseren Austauch auf einem Stück habe. Das Vorgehen ist Linux-typisch sehr am Dateisystem orientiert. Die klassischen Schriften im Sinne des Base35-Pakets (von URWPP) sowie einige Zugaben werden mit Ghostscript in der Distribution mitgeliefert, sind aber gemäß der Debian-Politik non-free. Das macht aber erst mal nix, außer dass man diese non-free-Quellen extra im Paketmanager aktivieren muss. Diese Schriften findet man also unter /usr/share/fonts.


Die Fontverwaltung inklusive der Installation der Systemschriften übernimmt der Paketmanager. Die selbst installierten Schriften werden in /usr/local/share/fonts passend einsortiert. Den Rest mach das System nach Aufforderung aus der Komanndozeile. fontcontrol nennt sich das Paket mit den Programmen wie z.B. fc-cache. Damit kann man den fontcache leeren und neu initalisieren, wenn man neue Schriften installiert hat. Damit hat man aber immer noch kleine echte und bequeme Anzeige von Schriften nach Thema/Stichwort. Als Anzeige benutze ich ein Programm namens fonty-python. Das legt eine Datenbank mit allen Gefundenen Schriften in verschiedenen Zweigen des Dateisystems an. In diesem Programm kann man auch Stichworte vergeben und die Schriften in ein oder mehrere sogenannte POG einsortieren. Da gibt es dann POG wie Cartoon, Condensed, Gebrochene, Handschrift, Marker, Mimikri, Multilayer, Outline, Pinsel, Rounded, Script ... Das war jetzt die rein technische Seite.

 

Zu 2#

Als Klassische Schriften betrachte ich erst mal den Basissatz der Postscriptdrucker. Das ist ein Basispaket aus 35 Schriften, genannt Base35. Da bekommt man das Base35-Paket von URW und dazu das was die Distribution an freien Schriften anbietet. Diese Schriften kannst Du Dir aber auch direkt besorgen. Ich habe da ein Diätpaket auf dem Rechner, aber es gibt auch ein opulentes "All You Can Eat"-Menu. Hier mal meine Notizen im E-Katalog. Das  ist meine Sammlung von Schriften (egal ob Heruntergeladen oder vom Datenträger) mit ergänzenden Informationen. Da habe ich folegnde Notizen im Paket:

 

URW-Fonts (Truetype) distributed with Ghostscript
-------------------------------------------------

https://ghostscript.com/download.html
https://ghostscript.com/download/gpcldnld.html
https://ghostscript.com/download/gpdldnld.html
https://github.com/ArtifexSoftware/ghostpdl-downloads/releases/download/gs923/ghostpdl-9.23.tar.gz

ghostpdl-9.23/pcl/urwfonts/


---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---%<---

Algiers-ExtraBold.ttf 	 	Algiers Extra Bold
Algiers-Medium.ttf 	 	Algiers Medium
AntiqueOlive-Bold.ttf 	 	Antique Olive Bold
AntiqueOlive-Italic.ttf 	Antique Olive Italic
AntiqueOlive-Regular.ttf 	Antique Olive
ArtLinePrinter.ttf 	 	ArtLinePrinter
C011Condensed-Bold.ttf 	 	C011 Condensed Bold
C059-BdIta.ttf 	 		C059 Bold Italic
C059-Bold.ttf 	 		C059 Bold
C059-Italic.ttf 	 	C059 Italic
C059-Roman.ttf 	 		C059 Roman
C093-Regular.ttf 	 	C093
D050000L.ttf 	 		D050000L
Garamond-Antiqua.ttf 	 	Garamond Antiqua
Garamond-Halbfett.ttf 	 	Garamond Halbfett
Garamond-KursivHalbfett.ttf 	Garamond Kursiv Halbfett
Garamond-Kursiv.ttf 	 	Garamond Kursiv
LetterGothic-Bold.ttf 	 	Letter Gothic Bold
LetterGothic-Italic.ttf 	Letter Gothic Italic
LetterGothic-Regular.ttf 	Letter Gothic
Mauritius-Regular.ttf 	 	Mauritius
NimbusMono-BoldItalic.ttf 	Nimbus Mono Bold Italic
NimbusMono-Bold.ttf 	 	Nimbus Mono Bold
NimbusMono-Italic.ttf 	 	Nimbus Mono Italic
NimbusMonoPS-BoldItalic.ttf 	Nimbus Mono PS Bold Italic
NimbusMonoPS-Bold.ttf 	 	Nimbus Mono PS Bold
NimbusMonoPS-Italic.ttf 	Nimbus Mono PS Italic
NimbusMonoPS-Regular.ttf 	Nimbus Mono PS
NimbusMono-Regular.ttf 	 	Nimbus Mono
NimbusRoman-BoldItalic.ttf 	Nimbus Roman Bold Italic
NimbusRoman-Bold.ttf 	 	Nimbus Roman Bold
NimbusRoman-Italic.ttf 	 	Nimbus Roman Italic
NimbusRomanNo4-BoldItalic.ttf 	Nimbus Roman No4 Bold Italic
NimbusRomanNo4-Bold.ttf 	Nimbus Roman No4 Bold
NimbusRomanNo4-Italic.ttf 	Nimbus Roman No4 Italic
NimbusRomanNo4-Regular.ttf 	Nimbus Roman No4
NimbusRomanNo9-BoldItalic.ttf 	Nimbus Roman No9 Bold Italic
NimbusRomanNo9-Bold.ttf 	Nimbus Roman No9 Bold
NimbusRomanNo9-Italic.ttf 	Nimbus Roman No9 Italic
NimbusRomanNo9-Regular.ttf 	Nimbus Roman No9
NimbusRoman-Regular.ttf 	Nimbus Roman
NimbusSans-BoldOblique.ttf 	NimbusSans Bold Oblique
NimbusSans-Bold.ttf 	 	NimbusSans Bold
NimbusSansNarrow-BdOblique.ttf 	Nimbus Sans Narrow Bold Oblique
NimbusSansNarrow-Bold.ttf 	Nimbus Sans Narrow Bold
NimbusSansNarrow-Oblique.ttf 	Nimbus Sans Narrow Oblique
NimbusSansNarrow-Regular.ttf 	Nimbus Sans Narrow
NimbusSansNo2-BoldItalic.ttf 	NimbusSansNo2 Bold Italic
NimbusSansNo2-Bold.ttf 	 	NimbusSansNo2 Bold
NimbusSansNo2-Italic.ttf 	NimbusSansNo2 Italic
NimbusSansNo2-Regular.ttf 	NimbusSansNo2
NimbusSans-Oblique.ttf 	 	NimbusSans Oblique
NimbusSans-Regular.ttf 	 	Nimbus Sans
P052-BoldItalic.ttf 	 	P052 Bold Italic
P052-Bold.ttf 	 		P052 Bold
P052-Italic.ttf 	 	P052 Italic
P052-Roman.ttf 	 		P052 Roman
StandardSymbolsPS.ttf 		Standard Symbols
Symbols.ttf 	 		Symbols
URWBookman-DemiItalic.ttf 	URW Bookman Demi Italic
URWBookman-Demi.ttf 	 	URW Bookman Demi
URWBookman-LightItalic.ttf 	URW Bookman Light Italic
URWBookman-Light.ttf 	 	URW Bookman Light
URWClassico-BoldItalic.ttf 	URW Classico Bold Italic
URWClassico-Bold.ttf 	 	URW Classico Bold
URWClassico-Italic.ttf 	 	URW Classico Italic
URWClassico-Regular.ttf 	URW Classico
URWClassicSans-BoldItalic.ttf 	URW Classic Sans Bold Italic
URWClassicSans-Bold.ttf 	URW Classic Sans Bold
URWClassicSansCond-BdItalic.ttf URW Classic Sans Cond Bold Italic
URWClassicSansCond-Bold.ttf 	URW Classic Sans Cond Bold
URWClassicSansCond-Italic.ttf 	URW Classic Sans Cond Italic
URWClassicSansCond-Regular.ttf 	URW Classic Sans Cond
URWClassicSans-RegularIt.ttf 	URW Classic Sans Italic
URWClassicSans-Regular.ttf 	URW Classic Sans
URWDings.ttf 			URW Dingbats
URWGothic-BookOblique.ttf 	URW Gothic Book Oblique
URWGothic-Book.ttf 	 	URW Gothic Book
URWGothic-DemiOblique.ttf 	URW Gothic Demi Oblique
URWGothic-Demi.ttf 	 	URW Gothic Demi
Z003-MediumItalic.ttf 		Z003 Medium Italic

Classic Sans ist Univers, NimbusSansNo2 die URW A030,  URW-Classico die Optima, URW-Gothic die Avant Garde ...

 

Zu 3#

Das wird bei den meisten Linuxdistributionen einfach mitgeliefert und/oder kann aus oder mit Ghostscript installiert werden. Dazu habe ich noch mehrere ältere OEM-Versionen von Corel Draw mit über 1000 Bitstreamschriften.

 

Zu 4#

Also erst mal kennt man ja alle Schriften *hüstel* und außerdem habe ich die Anzeige nach Themen über fonty-python. Da ich aber die Schriften idR erst mal in meinen E-Katalog einsortiere und dort auch dokumentiere, habe ich eigentlich einen zuverlässigen Überblick. In diesem E-Katalog habe ich alle Informationen zu den Lizenzen und er ist meine eigentliche Referenz für alles unter /usr/local/share/fonts. Alles vom System gelieferte ist von Haus aus GPL und/oder OFL. Im eigentlichen System sind die Angaben zur Lizenz dann nicht mehr zu finden. Die Lizenzen werden vor der Installation geprüft. Weitergabe von Schriften geht bei mir auch nicht aus dem System sondern aus dem E-Katalog, in dem die Lizenzen eben stehen.  Es sind also zwei verschiedene Verwaltungen:

 

 + System und Systemschriften (GPL/OFL) über das Paketmanagement

 + E-Katalog und lokale Schriften (Lizenz jeweils beachten) manuell

 

Zur Suche nach geeigneten Schriften nehme ich aber idR den E-Katalog mit seiner scripterstellten HTML-Oberfläche. Dort finde ich auch alle Angaben zu den Lizenzen und sehe ggf. nach ob ich die Schrift schon installiert habe, so ich es nicht schon weiß.

 

Bei mir als Nichtdesigner fallen aber auch nicht übermäßig viele Schriften an. Lokal sind das etwas über 600 Schriften und vom System kommen noch mal fast die gleiche Anzahl (knapp unter 600) Schriften dazu. Dazu kommt bei mir aber noch das LaTeX-Subsystem mit eigenen Schriften. Diese sind dann im System dokumentiert oder aber manuell im TEXMF_local nachinstalliert. Das wird manuell verwaltet. Da sind aber nur die wichtigsten Textschriften für den Massensatz drinnen.

 

Ich hoffe hiermit die Verwirrung vervollständigt zu haben. 😜

 

MfG

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung