Jump to content
Typografie.info
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

InDesign: Seiten aus Doppelbögen in der Montagefläche untereinander anzeigen

Empfohlene Beiträge

pürsti
vor 15 Minuten schrieb Ralf Herrmann:

Wenn du uns fragst, wie du das Autoradio lauter bekommst, um das Quietschen der Bremsen zu übertönen, dann ist es legitim nachzufragen, warum die Bremsen überhaupt quietschen

Vieleicht ist sie ja schon einen Schritt weiter und weiß, warum die Bremsen quietschen. Natürlich kann man jetzt jede Frage auf eine andere Ebene verschieben. (bis hin, ob es nicht sinnvoller wär nicht mit dem Auto zu fahren oder ob es nicht gefährlich wär, das Radio so laut zu stellen). Mag sogar eine löbliche Absicht dahinter stecken. Aber wenn die Fragestellerin diese Ihre Frage nicht auf eine andere Ebene verschoben haben mag, kann man das auch mal akzeptieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Das kann man akzeptieren, ja. Damit muss man ihre Frage aber auch eindeutig mit "Nein, geht nicht." beantworten.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Z.

Ich nehme mal schwer an, dass, bei beschränktem Platz auf dem Monitor, die Navigation zwischen den Seiten einfacher fällt, mit dem Scrollrad der Maus (keine Doppelbögen, keine seitliche Navigation notwendig, bei akzeptabler Darstellungsgröße). Ich verstehe die Aufregung in diesem Faden nicht. Allen ein schönes Wochenende! 🙂

  • Gefällt 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel
vor einer Stunde schrieb Christian Z.:

Ich nehme mal schwer an, dass, bei beschränktem Platz auf dem Monitor, die Navigation zwischen den Seiten einfacher fällt, mit dem Scrollrad der Maus (keine Doppelbögen, keine seitliche Navigation notwendig, bei akzeptabler Darstellungsgröße). Ich verstehe die Aufregung in diesem Faden nicht. Allen ein schönes Wochenende! 🙂

Hätte man ja einfach so sagen können, dann müsste man nichts annehmen (was ja auch falsch sein könnte) :-D

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

ich hab die gleiche vermutung wie christian.

 

ich hab den thread für mich zum anlass genommen, meine seit jahren für mich selbstverständliche art, mich durch ein langes, zusammenhängendes dokument zu bewegen nochmal zu überdenken: am einfachsten ging für mich immer, den cursor in die letzte zeile einer spalte bzw. textbox zu setzen und mit pfeil runter automatisch und bequem im text weiterzukommen.

 

jetzt hab ich auf der adobe-seite einen für mich neuen weg gelernt: mit alt+cmd+pagedown hüpft man in indesign immer gleich eine ganze spalte weiter. sehr praktisch!

  • Gefällt 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden schrieb bertel:

Das kann man akzeptieren, ja. Damit muss man ihre Frage aber auch eindeutig mit "Nein, geht nicht." beantworten.

Das ist übrigens auch direkt geschehen. 

Am ‎03‎.‎04‎.‎2019 um 12:29 schrieb bertel:

Das geht leider nicht, da ja bei Einzelseiten sonst die Druckbogen-Merkmale wie "Rand innen/außen" nicht möglich wären. Die Seitenpalette ist immer ein verkleinertes Abbild deiner Seitenanordnung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Völlig richtig. Wir haben aber in der Folge versucht, dir eine Lösung oder Alternativen herauszuarbeiten und dich nicht mit "geht nicht" im Regen stehen zu lassen. Was leider auf dein Missfallen und Unverständnis stieß. Jetzt, wo ich weiß, dass du an Lösungen und Alternativen gar nicht interessiert bist, kann ich mir zukünftig sparen, für die Lösung deiner Probleme Zeit zu investieren.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Gerade eben schrieb bertel:

Völlig richtig. Wir haben aber in der Folge versucht, dir eine Lösung oder Alternativen herauszuarbeiten und dich nicht mit "geht nicht" im Regen stehen zu lassen. Was leider auf dein Missfallen stieß.

Gar nicht, ich habe immer freundlich reagiert.

Allerdings war meine Frage wirklich nur darauf beschränkt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Dass du nicht freundlich gewesen wärst, hab ich auch nie gesagt. Missfallen und Unverständnis können durchaus freundlich formuliert werden, ich tu das im Moment auch.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 5 Stunden schrieb Anna Bolika:

Bei einem textlastigen Dokument, mit dessen Text ich wirklich arbeite, korrigiere, neu formuliere etc. ist das doch umständlich. 

 

 

vor 2 Stunden schrieb Christian Z.:

Ich nehme mal schwer an, dass, bei beschränktem Platz auf dem Monitor, die Navigation zwischen den Seiten einfacher fällt, mit dem Scrollrad der Maus (keine Doppelbögen, keine seitliche Navigation notwendig, bei akzeptabler Darstellungsgröße). Ich verstehe die Aufregung in diesem Faden nicht. Allen ein schönes Wochenende! 🙂

Danke Christian. Genau das wollte ich mit meinem oben angeführten Zitat kurz anklingen lassen.

Hielt es aber nicht für sinnvoll das Thema unnötig aufzuquellen, sondern ein Thema mit einer Fage in einem Beitrag zu bearbeiten, damit andere Nutzer es einfacher haben, wenn sie konkret nach Hilfe suchen, schließlich ist das hier keine WhatsApp-Gruppe.

 

Schönes Wochenende.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Ich fände es umständlich, in InDesign mit Text "wirklich arbeiten, korrigieren, neu formulieren etc." Dafür würde ich eine Textverarbeitung, z.B. Word, verwenden, die ist dafür wesentlich besser geeignet. Oder in InDesign im Textmodus arbeiten (cmd+Y), das zeigt dir den Text nicht im Doppelseitenlayout, sondern in einem reinen Text-Fenster. Aber sorry, das ist schon wieder unerwünschte Horizonterweiterung.

  • Gefällt 2
  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 1 Minute schrieb bertel:

Ich fände es umständlich, in InDesign mit Text "wirklich arbeiten, korrigieren, neu formulieren etc." Dafür würde ich eine Textverarbeitung, z.B. Word, verwenden, die ist dafür wesentlich besser geeignet. Oder in InDesign im Textmodus arbeiten (cmd+Y), das zeigt dir den Text nicht im Doppelseitenlayout, sondern in einem reinen Text-Fenster. Aber sorry, das ist schon wieder unerwünschte Horizonterweiterung.

Ich möchte das Thema nicht aufquellen.

Es steht mir nicht frei, meine Werkzeuge selbst zu wählen. Aber das gehört auch nicht hierher. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Doch, es steht dir frei, in InDesign "cmd+Y" zu drücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

 

vor 11 Minuten schrieb bertel:

Doch, es steht dir frei, in InDesign "cmd+Y" zu drücken.

Das hilft leider auch wenig.

Ich sehe dann die Tabellen und vereinzelten Grafiken nicht.

 

Dennoch vielen Dank.

Der Vorschlag von Dieter einfach zeitweise auf Einzelzeiten umzustellen, war hier genau richtig für mich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert

Naja, für die vereinzelten Grafiken aus dem Textmodus rauszugehen wäre vielleicht eine Option (wobei man im Textmodus nur dann sieht, dass überhaupt eine Grafik vorhanden ist, wenn sie in die Textflusskette eingebettet ist). Das gilt auch für Tabellen, aber bei denen sieht man im Textmodus ja sogar den Text innerhalb der Tabellenzellen). Das wäre also vielleicht wirklich eine gute Alternative fürs Umstellen auf Einzelseiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 16 Stunden schrieb Dieter Stockert:

Naja, für die vereinzelten Grafiken aus dem Textmodus rauszugehen wäre vielleicht eine Option (wobei man im Textmodus nur dann sieht, dass überhaupt eine Grafik vorhanden ist, wenn sie in die Textflusskette eingebettet ist). Das gilt auch für Tabellen, aber bei denen sieht man im Textmodus ja sogar den Text innerhalb der Tabellenzellen). Das wäre also vielleicht wirklich eine gute Alternative fürs Umstellen auf Einzelseiten.

Ich hatte es bereits ausprobiert.

Die Möglichkeit temporär auf Einzelseiten umzustellen, ist die für mich praktikabelste Lösung.

Trotzdem danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung