Jump to content
Typografie.info
Logotypia Pro – Für Logos und Überschriften
Logotypia Pro – Für Logos und Überschriften
Logotypia Pro – Für Logos und Überschriften
Logotypia Pro – Für Logos und Überschriften
Oliver Weiß

Proben der Halbfetten Liane von Schelter & Giesecke?

Empfohlene Beiträge

Martin Z. Schröder
Am 24.5.2019 um 18:26 schrieb Oliver Weiß:

Eine Verbesserung zur ersten Version.

Ich habe auch bei unseren Graphic Designern mal umgefragt. Die meinten diese Version sei am einfachsten zu erkennen, und fanden den dünnen Kringel ganz angebracht, da sich dadurch das Zeichen mehr hervorhebt. 

 

Zum @: Was wird in kleineren Schriftgrößen aus der feinen Linie? Das Auswechseln von untauglichen @-Zeichen ist gewissermaßen täglich Brot in meinem Handwerk (Buchdruck vom Klischee). Zu enge Innenräume würden mit Farbe zulaufen, zu feine Linien würden wegbrechen. In manchen Schriften genügt es, die zu kleinen @ größer zu setzen und die Strichstärke mittels Kontur anzupassen. Bei den meisten Serifenlosen hilft nur Austausch. Wenn in der gesamten Schrift die umlaufende Linie vom @ die feinste ist, dann weiß ich immer schon, daß das Zeichen nicht zu erhalten ist. Bei dieser Schrift wäre das Austauschen schwierig. Vielleicht läßt sich eine Variante hinzufügen? Daß der Schweif vorzeitig endet in allen Varianten, leuchtet mir nicht recht ein.

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Und dem Lob möchte ich mich auch anschließen, denn das ist ja durchaus eine Schrift, die auch meinem Stil entspricht. So freue ich mich, dass diese Schrift eben nicht als Bleiakku irgendwann verschwindet, sondern sehr fachgerecht und behutsam ergänzt in die digitale Welt übernommen wurde. Fein gemacht!

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß
vor 1 Stunde schrieb Martin Z. Schröder:

Zum @: Was wird in kleineren Schriftgrößen aus der feinen Linie? ... Daß der Schweif vorzeitig endet in allen Varianten, leuchtet mir nicht recht ein.

Mit dem Kringel tue ich mich immer schwer - bei den alten Schriften fehlt er zumeist, oder ist jedenfalls kaum je abgebildet. So muß ich Ihn zumeist selbst zeichnen, was nicht immer passend zum Schriftbild gelingt. Der descender (deutsch?) ist hier sehr flach.  Darunter hinaus gehen und so das Schriftbild stören wollte ich nicht. Einen ganzen Kringel, der auch genug Abstand zum a hat, konnte ich nur mit einer ganz dünnen Linie hinkriegen, was wiederum sehr störend wirkte. Der halbe Kringel ist ein Kompromiß, mit dem ich einigermaßen zufrieden bin.

Im Übrigen nehme ich nicht an, daß diese Schrift in kleinen Graden viel Verwendung findet. Ich war aber schon des öfteren schief gewickelt. :-)

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung