Jump to content

Aperçu & Co.


Microboy

Empfohlene Beiträge

Microboy

Da ich gerad emit der Raisonne arbeite hier ein kurzer Hinweis: 

 

Die Raisonne bietet eine Reihe an alternativen Glyphen an die per OpenType-Feature aktiviert werden können. Das funktioniert für alle Schnitte bis ExtraBold. Der Poster-Schnitt hat eine abweichende Glypen-Belegung. Dort ist das runde Versal-G was bei den anderen Schnitten die Alternative darstellt der Standard. Das führt dann leider zu Komplikationen wenn man auf andere Alternativen zugreifen möchte da die OpenType-Sets unterschiedlich zusammengestellt sind. Das trifft auch auf das kleine k und u zu. Ziemlich lästig und auch nicht wirklich nachvollziehbar ...

123104673_Bildschirmfoto2019-10-29um11_21_53.thumb.png.cae937e4cb9a71ed23c7ddee1f6622e4.png

56801146_Bildschirmfoto2019-10-29um11_22_00.thumb.png.2fe181f1464dff5d839f4928624acdb4.png

 

:bandit:

Link zum Beitrag
R::bert
vor 15 Minuten schrieb Microboy:

Gibts eigentlich schon eine Liste mit Hipster-Grotesken? :-?

Zumindest schon mal darüber nachgedacht. Aber dazu bräuchten wir wohl erstmal ein paar Vertreter im Wiki und eine Definition auf die wir uns gemeinsam einigen könnten.

 

Link zum Beitrag
Schnitzel
vor einer Stunde schrieb R::bert:

Definition auf die wir uns gemeinsam einigen könnten.

Das wird schwierig :nicken:

Vor allem, dann auch noch die einfach nur vergurkten Grotesken aus den anspruchsvoll, kreativ vergurkten Grotesken zu filtern – jenseits der üblichen Qualitätsfilter (Glyphenanzahl, Ziffern, VE, etc.) ... :-?

Link zum Beitrag
R::bert

Stimmt. Aber Du bringst mich trotzdem schon mal auf einen ersten Ansatz:

 

Unter Hipster-Grosteske verstehen wir Serifenlose, welche sich von Mainstream-Schriftarten absetzen sollen. Dabei handelt es sich zwar in der Regel um Fonts, welche auf klassischen Entwürfen wie Futura oder Akzidenz Grotesk basieren, deren Skelett aber tendenziell durch eine bewusst experimentelle, bisweilen entstellt-verschrobene Formensprache gekennzeichnet ist.

 

:-?

Link zum Beitrag
Hans Schumacher

Hipster-Grotesk ist ja eigentlich perfekt, dennoch hier ein Vorschlag für einen seriösen, hüstel, Gattungsbegriff: Manierierte Grotesk (weil auch erinnernd an Manierismus, zwischen Renaissance und Barock verortete kunsthistorische Stilperiode, quasi schon eingeführt also)

Link zum Beitrag
Microboy

Ich bin gerade über die Halfcut von Orlando Lloyd gestolpert - allerdings ist sie schon fast zu klassisch für eine Hipster Grotesk (I, J und Z sind aber schon irgendwie hip). Ich konnte übrigens keine Info finden wo man sie lizenzieren kann.

Link zum Beitrag
R::bert

Hmmm, beim Jeremiah sehen Hipster-Fonts ganz anders aus. Für mich aber auch gut nachvollziehbar, seine Auswahl. Okay, er nennt sie auch nicht Groteske. :-?
 

Das ist eben so eine Sache mit der Definition: Was gestern noch Anti-Mainstream war, gehört heute dazu. Bestes Beispiel: die Aperçu – seit Monaten “the most popular font on typewolf”.

Link zum Beitrag
Microboy

Für die Circular gibts auch acht neue Schnitte: ExtraBlack, Regular, Light und Thin plus Kursive. Der neue Preis für das Paket liegt 120 CHF über dem was wir vor zwei Monaten für das Gesamtpaket ohne die genannten Schnitte  bezahlt haben. Mal schauen was sie für ein Upgrade wollen. Ich habe schon so meine Befürchtungen ... 8-)

Link zum Beitrag
CLMNZ
Am 31.10.2019 um 17:26 schrieb RobertMichael:

wäre in meinen augen keine 'hipster grotesk'

hm – wirklich Hipster nicht, aber Aperçu oder Circular sind das in meinen Augen auch nicht sooo wirklich.

Binnenland bringt auch was neues: »formale Grotesk«

 

https://www.binnenland.ch/font/show/Formale-Grotesque/Beta/72/t/U2NocmlmdCBpc3Qgb3B0aXNjaGUgUmVhbGlzaWVydW5nIHZvbiBTcHJhY2hlLg

 

bin mal gespannt – zumindest preislich sind die so verortet, dass man auch mal ein kleines Projekt mit machen kann …

Link zum Beitrag
Microboy
vor 2 Stunden schrieb CLMNZ:

bei Lineto sind die Preise halbwegs noch gerechtfertigt – bei anderen schüttel ich oft den Kopf

190 CHF für einen Schnitt (ohne Ziffern die zu den Versalien passen) finde ich ehrlich gesagt nicht gerechtfertigt.

 

:bandit:

Link zum Beitrag
Microboy
vor 30 Minuten schrieb CLMNZ:

hm – wirklich Hipster nicht, aber Aperçu oder Circular sind das in meinen Augen auch nicht sooo wirklich.

Die Aperçu ist schon deutlicher kruder als die recht klassische und ausgewogene Circular. Da passt Hipster Grotesk schon ...

Link zum Beitrag
CLMNZ
vor 8 Stunden schrieb Microboy:

190 CHF für einen Schnitt (ohne Ziffern die zu den Versalien passen) finde ich ehrlich gesagt nicht gerechtfertigt.

 

:bandit:

ja, wenn da was nicht passt ists natürlich zu teuer – ich hatte jetzt auch die alten Preise im Kopf – die waren schon deftig – die 190 sind schon so, dass man dort einfach nicht mehr sucht … allerdings gibt es schon Preisstaffelungen ab dem zweiten Schnitt und beim 7. Schnitt ist man bei 20Sfr, das finde ich widerum gut. Ich brauche keinen Schnitt zwischen Regular und Medium z.B.

 

eine Akkurat z.B. in der alten Kombi kommt dann auf 660Sfr (früher was mit 500) – bei anderen Foundries kostet der Schnitt 50€–100€ und es gibt keine Staffelung … schnell ist man beim gleichen Preis – oft mit viel weniger brauchbaren Schriften.

 

Dazu noch der unvorteilhafte Wechselkurs …

 

Zitat

Die Aperçu ist schon deutlicher kruder als die recht klassische und ausgewogene Circular. Da passt Hipster Grotesk schon ...

die Aperçu kenne ich jetzt nicht in der Anwendung – bei der Circular hab ich den Hipster nicht gefunden, deswegen kam von mir auch die LAB Grotesk. Die ist für den Preis wirklich top.

 

Das Krude gabs ja schon bei den Vorbildern in den 20er Jahren – mir gefällts, wenns nicht ganz so glatt ist wie z.B. bei der Akzidenz Grotesk. Passt aber halt auch nicht immer.

Link zum Beitrag
Oliver Weiß
Am 21.8.2019 um 10:54 schrieb Microboy:

Schon ein sportliches Preismodell. Noch schwieriger ist aber das hier:

 

825175560_Bildschirmfoto2019-08-21um16_51_00.png.dd3717ef4d544eeaccddfcb9fa560b2f.png

 

Gewisse Punkte kann ich noch nachvollziehen. Aber dass ich mit der Schrift kein T-Shirt für eine Band gestalten darf ohne das mit Lineto abzustimmen finde ich schon schwierig. Wahrscheinlich sind diese Punkte dann immer mit weiteren Zahlungen verbunden.

Diese Lizenzmodelle sind ein höherer Blödsinn, der mich regelmäßig auf die Palme bringt. Ich verkaufe meine Schriften so, wie ich sie auch kaufen möchte: eine Lizenz für persönlichen Gebrauch (für alle persönlichen Rechner in Deinem Besitz), eine für kommerziellen Gebrauch für einen Rechner/Benutzer. Basta.

Die Lizenzen gelten weltweit, laufen nicht aus, und es schert mich nicht, was mit den Schriften hergestellt wird, solange die Schriften selbst nicht weitergegeben werden. Ist ja nicht so, daß ich irgendwelche Kontrolle darüber hätte.

 

Ich nehme an, meine Schriften sind gerade deshalb besonders bei Filmstudios beliebt, denn bei denen ist das Lizenzieren schon zu einer Wissenschaft geworden. Sie erwarten demnach schwierige Verhandlungen. Teilweise werde ich immer noch gebeten, für jede Schrift und jede Verwendung einen separaten Release zu unterschreiben :nana:

  • Gefällt 3
  • sehr interessant! 1
Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung