Jump to content
Typografie.info
Hirschi

Darstellungsproblem bei sich überlagerten Linien

Empfohlene Beiträge

Hirschi

Hallo liebe Forengemeinde

 

Für die industrielle Qualitätssicherung habe ich einen Font erstellt. Die Zeichen wurden mit CorelDraw konstruiert und als TTF exportiert.
Nach Fertigstellung wurde die Schrift mit FontForge überarbeitet.

In diesem Font ist es nun so, dass außen herum ein geschlossener Rahmen sein soll.

Leider ist es nun so, dass, je nach Schriftgröße bzw. Zoom in Word oder Excel, der Rahmen manchmal geschlossen und manchmal nicht geschlossen dargestellt wird. Seht hierzu die beiden Beispiele im Anhang.

 

Hat jemand von euch vielleicht eine Idee, woran das liegen bzw. wie man dies abstellen kann?

 

Hirschi

Istzustand.jpg

Sollzustand.jpg

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Ist das nur ein Darstellungsproblem oder kommt das auf einem Postscript-Drucker auch so?

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi

Auf einem Drucker passt es. Auch als PDF sieht's Ok aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Wie sind die Glyphen denn gestaltet? Durch bewusste Überlappungen ließe sich der Effekt wahrscheinlich minimieren, aber ansonsten ist das einfach eine Folge der Art und Weise wie Rendering von Vektorformen auf Bildschirmen funktioniert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi

Die Linien überlappen bei jedem Zeichen links und rechts um jeweils zwei Punkte.

Ich hatte schon mit mehr probiert und auch ohne Überlappung.

Das Ergebnis war ähnlich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Diese Überlappung ist schlicht zu knapp, Je nach Darstellungsgröße greift dann die Kantenglättung und zieht die Kanten auf das nächste Bildschirmpixel zur falschen Seite weg. Gedruckt passt so etwas immer, auf dem Bildschirm schaut es mies aus. Ich kenne dies von verbundenen Schreibschriften. Mach die Überlappung mindestens 5 Units an beiden Seiten deiner "Messinglinien". (An deren Enden hatte man im Buchdruck ja auch das Problem, dass solche Kunturen manchmal Spalten haben :-)

 

Übrigens baue ich meine Schriften auch genau so, denn in Corel habe ich weit praktischere Zeichenwerkzeuge, die ich so selbst in teuren Fonteditoren nicht habe. Genau dein Problem kenne ich z.B. auch bei einer von mir ebenso erstellten SchulSchreibschrift

  • sehr interessant! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi

Zugegeben, mit fünf oder wenigen mehr habe ich dass noch nicht probiert.

Das werde ich mal versuchen 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi

Leider kein Erfolg. 😕

Habe es mit 5, 6, 7 und 10 Units versucht.

Hints und Instructions gelöscht und neu erstellt. 

 

Mehr oder weniger sieht das Ergebnis immer gleich aus.😩

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Dann hilft vielleicht, mit den Schriftdarstellungsoptionen in Windows zu spielen, ClearType ein- oder auszuschalten etc. Aber ob das eine praktikable Lösung für viele Anwender ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Dann versuche mal, die Strichenden nicht als geraden Schnitt, sondern als mit dem nächsten überlappenden Halbkreis enden zu lassen. So habe ich das bei der Schulschrift mit Lineatur gemacht.

 

War heut morgen leider verabredet, daher konnte ich das nicht mehr schreiben, Mein Fahrer stand vor der Tür...

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel

Wurde der überarbeitete Font umbenannt bzw. mal der Font-Cache gelöscht? Dass es sicher ist, dass die Programme auch auf den aktuellen Font zugreifen … :-? Kann auch Quatsch sein, aber man weiß ja nie …

  • Gefällt 2
  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi
vor 20 Stunden schrieb bertel:

Dann hilft vielleicht, mit den Schriftdarstellungsoptionen in Windows zu spielen, ClearType ein- oder auszuschalten etc. Aber ob das eine praktikable Lösung für viele Anwender ist?

Somit müsste jeder Benutzer dies tun. Wäre jetzt nicht unbedingt gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi
vor 12 Stunden schrieb catfonts:

Dann versuche mal, die Strichenden nicht als geraden Schnitt, sondern als mit dem nächsten überlappenden Halbkreis enden zu lassen. So habe ich das bei der Schulschrift mit Lineatur gemacht.

 

War heut morgen leider verabredet, daher konnte ich das nicht mehr schreiben, Mein Fahrer stand vor der Tür...

Hat leider auch nicht funktioniert. Schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi
vor 9 Stunden schrieb Schnitzel:

Wurde der überarbeitete Font umbenannt bzw. mal der Font-Cache gelöscht? Dass es sicher ist, dass die Programme auch auf den aktuellen Font zugreifen … :-? Kann auch Quatsch sein, aber man weiß ja nie …

Hab ich gemacht. Aber trotzdem Danke für den Hinweis. 😉

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Dann schick mir doch mal den Font. ich guck da mal mit Fontlab rein, Wer weiß, vielkleicht entdecke ich da ja was :-)

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Weiß

Wenn die Sache im PDF, also am Bildschirm, gut aussieht, dann wird es mit dem Betriebssystem nichts zu tun haben, sondern wird eher an der App liegen. Hast Du es mal in anderen Verwendungen versucht? Wenn's auch da gut aussieht würde ich mal schauen, ob die betroffene Anwendung ihre eigene font cache hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
vor 3 Stunden schrieb Oliver Weiß:

dann wird es mit dem Betriebssystem nichts zu tun haben

Das würde ich so nicht unterschreiben – im  pdf enthaltene Schrift wird je nach Betriebssystem für den Bildschirm anders gerendert und je nach pdf-Standard anders ausgegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Ich habe mir den Font angesehen, und ein paar Fehler noch entdeckt, so fehlte die Sicherheits-Überlappung bei den Ziffern mit Rahmenlinien, wie auch bei Leerzeichen, Punkt und Komma mit Rahmenlinien. Auch baut manchmal Corel ganze Knotentürme, also viele Knoten an exakt die gleiche Stelle.

 

Ich hab das mal beseitigt und berichtigt, der Font ist auf dem Weg nach Hause :-)

  • Gefällt 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi
Am 24.8.2019 um 11:13 schrieb catfonts:

Ich habe mir den Font angesehen, und ein paar Fehler noch entdeckt, so fehlte die Sicherheits-Überlappung bei den Ziffern mit Rahmenlinien, wie auch bei Leerzeichen, Punkt und Komma mit Rahmenlinien. Auch baut manchmal Corel ganze Knotentürme, also viele Knoten an exakt die gleiche Stelle.

 

Ich hab das mal beseitigt und berichtigt, der Font ist auf dem Weg nach Hause :-)

Guten Morgen
Catfonts, vielen Dank für deine Mühe.

Durch das Entfernen der Knoten sehen die einzelnen Zeichen jetzt richtig gut und aufgeräumt aus 😊👍

 

Leider ist das Ergebnis an den Überlappungen immer noch nicht zufriedenstellend.

Aber naja, da werd ich wohl mit leben müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Dann stimmt da aber irgend etwas bei Word/Excvel oder dessen Einstellungen nicht. Ich habe das hier mal mit LibreOffice Writer und Calc versuch, da schaut es in jeder Größe und jedem Skalierungsfaktor beim Betrachten prima aus:

Calc.JPG.aacd166a72839aa8dddcdaa6a99665ae.JPG

Writer.thumb.JPG.697b38caea00b9e28c9a6be8db3826fb.JPG

Aber noch etwas anderes: Wäre es nicht schön, wenn man den Text nach dem Sinnbild einfach auf der Tastatur schreiben könnte, oder sogar komplett, z.B. [Position 0,01 UZ+0,03|P] wobei [ als Startzeichen für die  Formatierung mit Rahmenlinien, ] beendet das dann.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi
vor 16 Stunden schrieb catfonts:

Dann stimmt da aber irgend etwas bei Word/Excvel oder dessen Einstellungen nicht. Ich habe das hier mal mit LibreOffice Writer und Calc versuch, da schaut es in jeder Größe und jedem Skalierungsfaktor beim Betrachten prima aus:

Das mag sein. In Word ist die Darstellung in allen Größen und Skalierungen sehr gut.

In Excel, der eigentlichen Hauptanwendung, leider nicht. Liegt wohl daran, dass Excel ehr zum Berechnen statt zum Erstellen von Textdokumenten gedacht ist.

 

Zitat

Aber noch etwas anderes: Wäre es nicht schön, wenn man den Text nach dem Sinnbild einfach auf der Tastatur schreiben könnte, oder sogar komplett, z.B. [Position 0,01 UZ+0,03|P] wobei [ als Startzeichen für die  Formatierung mit Rahmenlinien, ] beendet das dann.

Diese Überlegung hatte ich gehabt.

Habe mich aber damals dazu entschieden ein VBA-Code zu schreiben und die Eingabe per Mausklick über eine Symbolleiste zu realisieren.

Symbolleiste.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Nun, meine Überlegung war, das über OpenTy<pe direkt im Font unterzubringen, indem die Lage und Form -Sinnbilder als Ligaturen (liga) aus [ und dem Naben gebildet wird, und im Anschluss daran alle was auf das Sinnbild oder ein Zeichen mit Rahnenlinuen folgt über calt dann so lange durch die entsprechenden Zeichen mit Rahmenlinie ersetzt werden, bis letztlich ein ] geschrieben wird. Text der dann eingegeben wird, erscheint wieder als normaler Text. Voraussetzung: Die Software muss dafür OpenT<ype unterstützen.

 

Was jetzt das Darstellungsproblem bei Excel angeht, mir scheint es, dass diese Software schlicht mit negativen Sidebearings nichts anfangen kann, und die Darstellung schlicht aus den Glyphen selbst generiert, also da dann die auf genau zusammenpassend zieht, damach schubst dann Cleartype die Glyphen auf ganze Bildschirmpixel, was zu den 1-Pixel-Schlitzen führt. In Word habe ich ja die Möglichkeit die Laufweite einzustellen, in Excel konnte ich das in der Anleitung nicht finden. Das Programm ist einfach nicht dafür nicht gedacht, da wird man mit Anzeigefehlern leben müssen, uim Druck und im PDF ist das ja dann OK.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi
vor 1 Stunde schrieb catfonts:

indem die Lage und Form -Sinnbilder als Ligaturen (liga) aus [ und dem Naben gebildet wird, und im Anschluss daran alle was auf das Sinnbild oder ein Zeichen mit Rahnenlinuen folgt über calt dann so lange durch die entsprechenden Zeichen mit Rahmenlinie ersetzt werden, bis letztlich ein ] geschrieben wird

Nach den Form- und Lagesymbolen kann fast jedes Zeichen mit jedem kombiniert sein.

Somit ist die Verwendung von Ligaturen nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Doch! Ligatur NUR für das Symbol, um eben die Symbole durch geschriebenen Text einzugeben. Auch die eingekreisten Buchstaben könnte ich mir als Ligaturen vorstellen, z.B. (G) oder (LP), sowie auch Zeichen, die es nicht auf der Tastatur gibt wie Durchm für das Durchmesserzeichen und Quadr Quadratzeichen und Dynamic für das Dnnamic Profil-Zeichen

 

Alles was darauf folgt bis zum abschließenden ] kommt dann als ganz normaler Text eingegeben (bzw durch die Eingabekürzel aus den Ligaturen, nur dass dieser durch eine Kontextabhängige Ersetzung durch die Schriftzeichenversionen mit den Rahmenlinien ersetzt wird. Sobald dann dieser eingerahmte Teil fertig ist und man eben dafür ein ] geschrieben hat, setzt sich das dan durch normalen  Text bzw die nicht mit Rahmenlinien versehenen Ligaturen ohne dann eben ohne Rahmenlinien fort. 

 

Es kämen also 2 verschiedene OpenType-Funktionen zum einsatz: liga  also allgemeine Ligaturen um eben nur das Symbol schreiben zu können also [gerade [eben [rund [zylinder [linie [fläche [parallel [rechtwinklig [neigung [position [konzentrisch [symmetrie [lauf und [gesamtlauf sowie Sonderzeichen, z.B. Durchm, und kontextabhängige Ersetzung für die Einrahmung (calt). Nach meinen erfahrungen sind diese Opentype-Funktionen am besten unterstützt.

  • Gefällt 2
  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hirschi

Hallo Catfonts,

das klingt schon Interessant. Aber da kenne ich mich zu wenig aus.

 

Und würde dass auch etwas bringen um die unschöne Darstellung zu verbessern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung