Jump to content
Typografie.info
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Buchlayout

Suche Garamond mit arabischen Schriftzeichen

Empfohlene Beiträge

Buchlayout

Hallo und guten Abend in die Runde!

 

Ich setze gerade ein Buch mit arabischen Schriftzeichen (kommen nur vereinzelt vor, keine ganzen Wörter). Verlagsvorgabe ist Garamond. Ich habe schon etliche mir verfügbaren Garamonds durchgewühlt, erhalte aber nur die berühmten Kästen. Gibt es so etwas? Eine Garamond, die arab. Schriftzeichen darstellen kann? Ich habe Typekit und das Monotype-Schriftabo, extra was zukaufen möchte ich für den Auftrag aber nicht!

 

Mein Workaround bisher: Alle arab. Schriftzeichen habe ich mit einer Zeichenvorlage ausgezeichnet und mit Times New Roman formatiert, da werden sie immerhin angezeigt!

 

Viele Grüße

Johann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Ich würde für die arabischen Zeichen auf die "Adobe Arabic" ausweichen, gibt’s als Adobe Font.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos
vor 3 Stunden schrieb Buchlayout:

Verlagsvorgabe

So unspezifisch? Es gibt dutzende Garamonds... Oder meinen die eher "Serifenschrift, die nicht so durchgenudelt wie die Times"?

Frag da noch mal nach, eine Garamond, die auch Arabisch kann, ist mir nicht bekannt.

 

Anlaufstellen für nichtlateinische Sprachsysteme sind für mich Rosetta und Paratype. Komplexe Lizenzbedingungen hat Linguist Software, aber hochwertige Fonts. Freie Schriften findest Du bei SIL.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchlayout
vor 11 Stunden schrieb Phoibos:

So unspezifisch? Es gibt dutzende Garamonds...

Mein Vorbildbuch, an dem ich mich orientiere, ist in Garamond Premier Pro gesetzt. Die verwende ich ebenfalls. Ich hätte aber auch durchaus eine andere genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchlayout
vor 14 Stunden schrieb bertel:

Ich würde für die arabischen Zeichen auf die "Adobe Arabic" ausweichen, gibt’s als Adobe Font.

Bertel, das mit der Adobe Arabic klappt leider nicht. Wenn ich die zuweise, habe ich wieder Kästen. Die Zeichen kommen nur dann korrekt, wenn ich Times New Roman oder Calibri verwende. In andern Schriften existieren sie schlicht nicht oder liegen auf anderen Positionen (wie ich das bei Adobe Arabic vermute).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchlayout

Ja, die neuste CC habe ich. Hmm, der installiert ja jetzt eine komplett neue ID-Version.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Die ME-Edition ist eine selbstständige Variante von Indesign. Für einzelne Wörter/kleine Sätze reichen die RTL-Fähigkeiten der europäischen Programme, doch ab einer gewissen Menge an Text und komplexen Layout kommst Du für RTL nicht an den ME-Varianten von Indesign/Programm Deiner Wahl vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchlayout

Ja, ich brauche aber keine RTL-Fähigkeiten, es geht um einzelne Glyphen, die der Autor in Word offenbar aus dem Vorrat von Times New Roman geschöpft hat und dir mir kein anderer Font (abgesehen von Calibri) abbilden kann. Na, ich bleibe bei meiner Pfuschlösung mit den TNR-Zeichenformaten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Dann brauchst Du auch keine ME. Und der Verlag könnte Dir ja seine gebräuchlichen Fallback-/Alternativschriften nennen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchlayout

Der Verlag verlässt sich auf mich und ist anscheinend zufrieden mit meiner Fallback-Lösung. Mein eigener Anspruch: Ich hätte es typografisch gerne noch etwas hübscher gemacht. 😀
Trotzdem danke an alle, habe wieder einiges gelernt. Tolles Fachwissen hier im Forum, macht richtig Laune und gibt mir das gute Gefühl, mit meinen Problemen nie alleine zu sein. Das ist super! Dank auch an den Forumshausmeister, der diese tolle Plattform zur Verfügung stellt!

  • Gefällt 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
JulieParadise

Meine Erfahrung aus dem (zugegebene etwas behäbigen) Wissenschaftsbereich ist, dass man mit der strunzlangweiligen Times New Roman immer noch am besten fährt. Sie wird von den meisten Muttersprachlern als angenehm und vertraut empfunden und es gibt nie Probleme bei der korrekten Darstellung und Umwandlung in andere Formate (PDF etc.). Selbst bei voller Vokalisierung oder der  Verwendung anderer Schnitte: Wo andere Fonts gern mal nur noch kleine gestrichelte Kreise statt korrekter Vokalisierung anzeigen, macht TNR keine Zicken. Falls es also doch Schwierigkeiten gibt, TNR hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchlayout

Neulich blättere ich in Zeitenwende Wendezeiten (erschienen 2017) von Rudolf Grüttner, einem Kollegen von Axel Bertram. Und in welcher Schriftart hat der Meister seinen Band gesetzt? TNR! Jedensfalls liest sich die Schrift ganz hervorragend. 😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Avenir Next von Adrian Frutiger
Avenir Next von Adrian Frutiger
Avenir Next von Adrian Frutiger
Avenir Next von Adrian Frutiger
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung