Jump to content
Typografie.info
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
Proxima Nova – ein MyFonts-Bestseller
MisterZ

Helvetica Neue für Instagram lizenzfrei nutzbar?

Empfohlene Beiträge

MisterZ

Hallo zusammen,

ich benutze für meinen Instagram Account die Schriftart "Helvetica Neue Condensed Black".

Mit einer App (aus dem Apple Store) erstelle ich damit Posts mit Bild und Text ( manche würden es bestimmt auch unter "Memes" zuordnen) und ich frage mich mittlerweile ob ich die Schrift ohne Lizenz einfach für meine Beiträge nutzen kann. Zusätzlich frage ich mich ob ich die Schrift auch für kommerzielle Werbeposts nehmen kann oder auch wenn ich mit meinem Instagram-Account ein Gewerbe anmelde.

 

Ich habe mich schon viel damit beschäftigt aber ich bin mir bei diesem Thema einfach nicht sicher. Auf der einen Seite wird mir die Schrift in der App zur Verfügung gestellt und auf der anderen Seite habe ich schon oft gelesen, dass Helvetica nicht unter Open-Source-Font fällt.

 

Meine Frage in Kurzfassung: Kann ich die Schrift nun sorglos für normale und kommerzielle Posts nutzen, egal ob ein Gewerbe angemeldet ist oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Wo genau kommt die Schrift her? Ist es die vorinstallierte Systemschrift von Mac OS X?
Die dürftest du verwenden und die Nutzung in Bildern weiterverbreiten. Das wäre mit einer gültigen Lizenz von Mac OS X abgedeckt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
MisterZ
vor 6 Minuten schrieb Ralf Herrmann:

Wo genau kommt die Schrift her? Ist es die vorinstallierte Systemschrift von Mac OS X?

Die Schrift kommt von der App "Phonto". Die Bilder erstelle ich meistens mit dem Handy.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Okay, für iOS gilt das gleiche wie für Mac OS. Die Schrift ist dort vorinstalliert und Apple hat die Lizenz für die Nutzung an den Schrifthersteller bezahlt. Du kannst also Bilder und Videos mit diesen vorinstallierten Versionen der Helvetica erstellen und verbreiten. Das ist überhaupt kein Problem. Es spielt dafür auch überhaupt keine Rolle, ob das kommerziell ist oder nicht. 
Nur die Schrift selbst darfst du nicht weitergeben, auf anderen Computern installieren usw. 
All das gilt auch nur für die Helvetica-Versionen, die du auf deinem System vorinstalliert findest. Die Schriftart selbst ist ansonsten eine reguläre kommerzielle Schrift – nicht »Open Source«. 

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
MisterZ
vor 5 Minuten schrieb Ralf Herrmann:

Du kannst also Bilder und Videos mit diesen vorinstallierten Versionen der Helvetica erstellen und verbreiten. Das ist überhaupt kein Problem. Es spielt dafür auch überhaupt keine Rolle, ob das kommerziell ist oder nicht.

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Nochmal für mich zum Verständnis:

Dadurch, dass die App im Apple Store erhältlich ist, hat Apple bzw. die App "Phonto" die Lizenzkosten übernommen und ich kann die zur Verfügung stehenden Schriften für meine Zwecke nutzen. Habe ich das richtig verstanden? Meine Unsicherheit bestand nämlich daraus, dass dort 400 Schriftartenj vorinstalliert sind und es mich gewundert hat wenn alle frei zur Verfügung stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Genau so ist es, Wenn du auf deinem Rechner eine legal lizenzierte  Schrift auf deinem Rechner hast, egal ob jetzt Systemschriften, oder Schriften, die im Bundle zu einer Software gekommen sind, und so zusammen mit der Software lizeziert sind (was ja bei dem großen Font-Paket den kauf einer älteren CorelDraw-Version so interessant macht(da gibt es nämich ca 1000 Schriften), selbst wenn man die Software selbst kaum nutzt) dann darfst du diese für alles verwenden, bei dem die Schrift nicht als Schriftart zurückgewonnen werden kann, also verwendet in Bildern, oder sogar in Vektorgrafiken, wenn die Schrift in Vektoren gewandelt ist. Es gibt von dieser Regel nur sehr wenige Ausnahmen, eigentlich nur bei einer mir bekannten Foundry, die ihre angebotenen Schriftarten dadurch praktisch (hält man sich an die Eula) völlig unbrauchbar mach. Ich glaube aber, das kaum einer derer Kunden jemals die EULA durchgelesen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
MisterZ
vor 18 Minuten schrieb catfonts:

Genau so ist es, Wenn du auf deinem Rechner eine legal lizenzierte  Schrift auf deinem Rechner hast

Okay, das hast du gut erklärt, vielen Dank dafür!

Nur erstelle ich die Bilder ja über mein Handy und an die Schrift bin ich über die App gekommen. Verstehe ich das richtig, dass somit zwischen Mobiltelefon & Rechner nicht unterschieden wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Þorsten
vor 45 Minuten schrieb MisterZ:

an die Schrift bin ich über die App gekommen

Wie benutzt du die Schrift denn? Nur über diese App? Dann dürfte alles klar sein. (Es gibt Ausnahmen, z.B. wenn du Arbeiten damit erstellst, die überaus aus Einzelbuchstaben bestehen und dann von Kunden beliebig wieder zusammengepuzzelt werden können.)

 

Allerdings darfst du eine kommerziell vertriebene Schriftdatei, die z.B. durch die Installation einer App auf den Telefon gekommen ist, jetzt nicht einfach auf deinem Computer installieren und dann dort benutzen.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Auch ein Mobiltelefon ist heute genau genommen auch nur ein Computer, auf dem neben vielen anderen praktischen Apps eben auch eine zum Telefonieren installiert ist. Welches Betriebssystem da drauf läuft, und welcher Prozessor drin werkelt, ist hierfür völlig egal.

 

Darum empfinde ich ja auch die übliche Bezeichnung für solche Geräte, die wir hier in Deutschland verwenden, und bei der immer behauptet wird, das sei ein eigentlich falscher Scheinangliziasmus, genau genomme, eigentlich als absolut treffend: Handy heißt Praktisch, und genau das sind die Dinger, Praktischer als jedes andere Gerät, dass ein Mensch jemals in die Hand bekam…

 

Aber wie Þorsten schon sagte: Die Schrift immer nur auf dem Gerät, für das sie lizenziert ist.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
vor 2 Stunden schrieb catfonts:

Praktischer als jedes andere Gerät, dass ein Mensch jemals in die Hand bekam

Das ist aber eine Sache des Blickwinkels ;-)

Die Dinger können auch nervig und Zeit- und aufmerksamkeitsraubend sein. Und ganz ehrlich: Um ein erlegtes Tier auseinanderzunehmen, Felle abzuschaben oder auch um andere Werkzeuge und nützliche Sachen herzustellen, lobe ich mir doch immer noch den guten, alten Faustkeil :-D

Das führt hier aber zu weit …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
vor 7 Stunden schrieb Schnitzel:

Faustkeil :-D

Das führt hier aber zu weit …

Oder so fing alles an mit der Schrift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos
vor 12 Stunden schrieb Schnitzel:

guten, alten Faustkeil

Jaha, aber den haust Du Dir doch mit einem Nokia 33x0, 61x0 oder 51x0 aus einem Findling!

  • Gefällt 1
  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

Aus einem Findling mag das angehen – bei einem iMonolith sehe ich schwarz …

image.jpeg.b76c0e562b41df5fc2819d356fdf8ea2.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung