Jump to content
Typografie.info
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
chocolocco

Welche Schrift passt gut zur Century Gothic Pro, eher Interstate? + Fragen zur Gestaltung eines Buches

Empfohlene Beiträge

chocolocco

Hallo,

 

gestalte ein Buch für meinen Typografie Kurs mit 35 Kurzgeschichten von Jörg Kalt (womöglich bekannt).
 

Der Buchtitel lautet „ungedrehte Filme“. Zu jeder Geschichte werden verschiedene Schauspieler für die Rollen der Protagonisten angegeben. Die Geschichten behandeln alltäglich scheinende Situationen, die teils im Verborgenen geschehen oder ungeahnte Wendungen nehmen. Die Erzählweise ist kurz und mit wenig Emotionen untermalt, was die Geschichten grotesk wirken lässt. 

Bei der Buchgestaltung habe ich zunächst mit möglichen Illustration begonnen (weil mir das am leichtesten fällt). Habe mich über das Zusammenspiel des Autornamen (Kalt) und der grotesk wirkenden Geschichten für eine blau (dunkelblau) rote (kräftiges Kirschrot) Gestaltung auf gelblichem, sepiafarbenem, eierschalfarbenem Papier entschieden.  

Die Schrift wird wohl immer in dunkelblau abgedruckt, oder auf dunkelblauem Hintergrund „weiße“ (in meinem Fall gelbliche Schrift, wegen der Papierfarbe). Was sagt Ihr zur Papierwahl? An sich würde vielleicht auch ein gestrichenes Papier gut passen um mehr Schärfe in das Gesamtbild zu bringen... Wie sind Eure Meinungen?

 

Bei der Schrift würde ich mir ein ähnliches Zusammenspiel wünschen. Für die Überschriften würde ich gerne die Century Gothic Pro wählen.
Für die Brotschrift habe ich 2 Schriften die ich so ganz schön finde, die mir im grotesken Gesamtbild vielleicht aber nicht so gut gefallen - hier gerne Meinungen wie Ihr das seht.

 

Die Tisa Sans Pro gefällt mir ganz gut, allerdings würde ich mir eher eine Serifenbetonte Schrift wünschen. Im Gesamtbild wirkt mir das Zusammenspiel der beiden Schriften viel zu brav...

 

Als serifenbetonte Schrift gefällt mir die William Caslon Text ganz gut. Habe mich bei der Auswahl an der ähnlicher Buchstabenweite, und -höhe orientiert, sowie an ähnlich aufgebauten Buchstaben. Allerdings wirken mir die William Caslon im Spiel mit der Century Gothic wieder viel zu brav und für den Anlass nicht passend... 

 

Nun frage ich mich, ob die Auswahl vielleicht schon an an der Century Gothic Pro scheitert, die eher weniger frech da her kommt...

Die Interstate gefällt mir auch recht gut... Hier könnte ich mit der gesamten Schriftfamilie spielen...

 

Habt Ihr eine Idee wie ich die Century Gothic Pro doch schneidig kombinieren könnte um ein passendes Gesamtbild zu erschaffen?

 

Vielen Dank im Voraus!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

Zeig doch mal Beispiele!

So grundsätzlich ist immer schwer zu sagen, was passt. Bzw. habt ihr im Vorfeld keine Einführung zu Schriftklassifikation oder Schriftmischung gehabt? Das wäre ja eher Job deines Dozenten euch da aufzuklären ... Allerdings auch eure Arbeit zu begleiten und Tipps zu geben. Darüber hinaus kannst du hier natürlich gerne weitergehende Einschätzungen bekommen, wenn du mal zeigst, was dir gefällt oder was deiner Meinung nach passend wäre. Probiere aus, mach dir ein Bild und sammle Erfahrungen – dabei geht es in der Ausbildung, und nicht darum perfekte Entwürfe aus dem Hut zu zaubern.

vor einer Stunde schrieb chocolocco:

Habe mich über das Zusammenspiel des Autornamen (Kalt) und der grotesk wirkenden Geschichten für eine blau (dunkelblau) rote (kräftiges Kirschrot) Gestaltung auf gelblichem, sepiafarbenem, eierschalfarbenem Papier entschieden.

Das widerspricht sich m. E. Wenn es kalt wirken soll, würde ich kein warmes Papier nehmen, da kann die blaue Schrift gar nicht kalt wirken, weil das Papier immer durchkommt. Auch hier ausprobieren und Erfahrungen sammeln!

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
vor 2 Stunden schrieb chocolocco:

sepiafarbenem

BTW: Das wäre sehr dunkles Papier ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Sepia_(Farbstoff)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
chocolocco

Ja, da hast Du Recht, sepia, wäre sehr dunkel.. Ich hab mich da eher auf den typischen Fotofilter bezogen, in dem das Sepia eher einem hellen Beige entspricht.. Denke, dass ich nach Deiner Anregung wohl eher zu einem strahlend weißen, gestrichenen Papier greifen werde, um eine Strenge ins Buch zu bekommen. Vielen Dank dafür schon mal :)!

 

Du hast Recht, ich sollte mehr herum probieren.. Denke aber, die Centrury Gothic ist mir wohl doch ein bisschen zu verspielt.. Die Univers würde mir auch gut gefallen. Versuche die Univers gerade in mein Indesign zu integrieren, dass ich mir das Schriftbild mal ausgedruckt ansehe..

 

Die Schriftart Century Gothic gefällt mir schon ganz gut als Schrift.. Was sagst Du denn: Findest Du die passt überhaupt in meinen Kontext oder findest Du die auch eher nicht so zum Anlass passend? Freue mich über Anregung 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
vor 28 Minuten schrieb chocolocco:

Findest Du die passt überhaupt in meinen Kontext oder findest Du die auch eher nicht so zum Anlass passend?

Kann mich nur wiederholen:

vor 2 Stunden schrieb Schnitzel:

Zeig doch mal Beispiele!

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Zeig doch mal Beispiele. Sonst wird das nur ein heiteres Ratespiel ;-)

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert

Okay, wenn Du nichts zeigen magst, würde ich Dir persönlich raten mal ein paar zeitgemäße, besser ausgebaute Alternativen für die Century Gothic anzusehen. Mir wäre sie zu altbacken und ausgelutscht.

 

Gerade günstig zu haben:

https://www.myfonts.com/fonts/zetafonts/codec-pro/

 

Auch ausgefallen und »grotesk« (vielleicht im Sinne Deiner Geschichten):

https://www.colophon-foundry.org/typefaces/raisonne/

 

Kostenlos:

https://www.fontsquirrel.com/fonts/poppins

 

 

Weitere:

 

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Microboy
vor einer Stunde schrieb R::bert:

Auch ausgefallen und »grotesk« (vielleicht im Sinne Deiner Geschichten):

https://www.colophon-foundry.org/typefaces/raisonne/

Die Raisonné Pro habe ich gerade lizenziert und bin von den diversen Alternativ-Buchstaben ziemlich angetan. Die Pro-Version hat immerhin 18 Stylistic Sets – wobei es eigentlich noch mehr sein müssten um den Umfang flexibel auszunutzen. Für Headlines sehr schön und im Fließtext etwas schräg – bei kürzeren Texten aber immer noch lesbar.

 

:ilovetype:

 

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert

:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert
vor 52 Minuten schrieb Microboy:

Die Raisonné Pro habe ich gerade lizenziert und bin von den diversen Alternativ-Buchstaben ziemlich angetan.

Hab mir schon sowas gedacht. ;-)

  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Christian Z.

Da gibts ja ganz schön viele Alternnativen. Wo ist eigentlich das Limit bei den Stylistic Sets? Könnte man als Schriftgestalter jedes einzelne Zeichen als Option steuern (die Sinnhaftigkeit mal außen vor)? Zum Beispiel finde ich die 9, die so aussieht wie ein q ziemlich hässlich, die alternative 1 ist aber auch komisch.

 

Wie weit könnte man das in die Richtung "Select your own Font" mit haufenweise Auswahlmöglichkeiten treiben? Und welche Schriften treiben das Prinzip bereits auf die Spitze?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Microboy

Die Raisonne Pro hat 18 Stylistic Sets. Die InDesign-Palette zeigt 20 Stylistic Sets an - zwei sind also nicht belegt.

 

Viele alternative Glyphen lassen sich einzeln ansteuern. Die Alternativen für die Versalien sind aber alle in einem Set und auch die alternativen Ziffern sind in einem Set. Das ist natürlich sehr unpraktisch wenn man eigentlich nur einen Großbuchstaben oder eine Ziffer ändern möchte.

 

Wir haben die Raisonne deshalb für unser Projekt entsprechend anpassen lassen – so müssen wir nicht auf die Stylistic Sets zurückgreifen. Das lohnt sich natürlich nur wenn viel/lange mit der Schrift gearbeitet wird ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung