Jump to content
Typografie.info
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Carlito Palm

InDesign: Format mit Nummerierung rechts (also: Text,Tabulator, Nummer)

Empfohlene Beiträge

Carlito Palm

ich steh grade ziemlich an. folgende situation: ich baue ein headline-format mit fortlaufender nummerierung. allerdings will ich die nummer nicht klassisch links stehen haben, sondern zuerst den text und dann am rechten rand (also nach dem tab) die nummer. 

ich finde dazu keine extra einstellung. wenn ich beim nummerierungsformat die zeichenfolge ändern will bekomme ich eine fehlermeldung.

weiß wer eine lösung?

Bildschirmfoto 2020-04-29 um 15.41.41.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Kannst du anhand einer mehrzeiligen Überschrift zeigen, wie das am Ende aussehen soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

hier mal ein beispiel, wie das bei mir bisher in quark xpress aussah. (hintergrund: ich bin jetzt dabei, auch die letzten wiederkehrenden projekte auf indesign umzustellen. und jetzt beim nachbauen komme ich nicht dahinter wie das in indesign gelöst wird.)

 

die zweizeiligen headlines hatte ich in xpress damit gelöst, dass ich – wenn die headline zweizeilig ist – für die 1. zeile ein eigenes format (ohne linie und ohne nummerierung) erstellt habe. wenn das mit ID elegenater geht: gerne!

 

das vorrangige problem stellt aber für mich dar, dass ich die nummerierung nicht an den rechten spaltenrand bekomme.

 

Bildschirmfoto 2020-04-29 um 16.53.03.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert

Bei InDesign Secrets wurde das mal diskutiert:

https://indesignsecrets.com/topic/numbering-after-text

Ich kann auch mal nachschauen, ob ich die entsprechende Ausgabe des InDesign-Magazins finde …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Schulz

Hallo Carlito, ich hatte das Problem ja auch neulich in ähnlicher Form und habe das dann letztlich mit Endnoten gelöst … das funktioniert prima, solange die Nummerierung einfach bleibt (also nicht 2.5 oder so).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

@Dieter Stockert der arabisch-trick hat einfach zu viele mängel. nicht nur die fehlende möglichkeit für zweizeilige headlines. auch sind die nummern zwar rechts vom text, aber auch durch gutes zureden nicht dazu zu bewegen sich am rechten rand auszurichten. selbst im verlinkten artikel stehen die irgendwo in der zeile.

 

@Martin Schulz deine lösung krieg ich nicht in mein hirn. haben nicht endnoten so wie fußnoten immer einen bezug zu einer textstelle? in diesem fall wohin? und muss ich dann der jeder headline händisch zuweisen, dass sie jetzt eine endnote ist? das klingt ziemlich mühsam. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert

Man könnte vielleicht, wenn sich an der Nummerierung nichts mehr ändert, die Nummerierung in Text umwandeln und dann mittels Suchen-Ersetzen durch GREP die Nummer an das Ende des jeweiligen Absatzes schieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

gute idee! ist zwar umständlich, müsste aber funktionieren. ich glaube, ich werde den kunden versuchen davon zu überzeugen, dass wir es jetzt einfach umdrehen. obwohl es schon ziemlich komisch ist: gerade in diesem klitzekleinen punkt ist quark flexibler als indesign :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert

Noch eine Möglichkeit: Die Nummerierung erfolgt nicht im eigentlichen Absatz, in dem der Text steht, sondern in eigenen Textrahmen mit jeweils einem Absatz, der für die Nummerierung sorgt (im Absatz muss mindestens ein Leerzeichen enthalten sein, damit InDesign eine Nummer einfügt). Jeder dieser Textrahmen wird als verankertes Objekt am Schluss des jeweiligen Textes eingefügt. Mit einem geeigneten Objektformat für diese verankerten Textrahmen könnte es vielleicht sogar gelingen, sie immer rechtsbündig auszurichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Das ließe sich dann auch mit einer eingefügten einzeiligen Tabelle lösen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert
vor 1 Stunde schrieb bertel:

Das ließe sich dann auch mit einer eingefügten einzeiligen Tabelle lösen?

Noch besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Schulz
vor 18 Stunden schrieb Carlito Palm:

@Martin Schulz deine lösung krieg ich nicht in mein hirn. haben nicht endnoten so wie fußnoten immer einen bezug zu einer textstelle? in diesem fall wohin? und muss ich dann der jeder headline händisch zuweisen, dass sie jetzt eine endnote ist? das klingt ziemlich mühsam. 

Mein Ansatz: Die Headlines bekommen keine Nummerierung über das A.-Format, sondern Du fügst am Ende jeder Headline "händisch" bzw. über Suchen+Ersetzen eine Endnote ein. Die Endnoten werden durchgehend nummeriert (mit den Optionen, die die Endnoten-Nummerierung im Indesign bietet). Den Textrahmen in dem die Endnoten erklärt werden, kannst Du ja außerhalb des Dokuments platzieren. Zudem brauchst Du ja keine Erklärungen einzufügen.

Ich fand die Lösung eigentlich sehr praktikabel für einen übersichtlichen Anwendungszweck.

Bildschirmfoto-2020-04-30-um-12.30.18.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlausWehling

Verzeiht die vielleicht doofe Frage. Aber geht das nicht einfacher über einen Tabulator - sprich, im Absatz ist ein Tabsprung auf das Ende hindefiniert, der Text bekommt ein Zeichenformat »linksbündig« die Zahl »rechtsbündig«. Dann müsste man den Tabsprung nur händich ausführen. Bin ich da auf dem Holzweg?

 

Beste Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Es soll automatisch nummeriert werden. Bei deiner Lösung wäre das aber händisch, mit dem Nachteil, dass die Nummerierung komplett händisch angepasst werden muss, sobald irgendwo eine Überschrift rausfällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KlausWehling

Schon klar, aber die Nummerierung wird ja irgendein Feld sein, was dann automatisch gefüllt wird. Und dieses Feld dann eben so auszeichnen, wie ich mir das dachte. Ich gehe nur davon aus, dass man bei meiner Lösung den Tabulatorsprung händisch vornehmen muss.

 

Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm
vor 6 Stunden schrieb Martin Schulz:

Mein Ansatz: Die Headlines bekommen keine Nummerierung über das A.-Format, sondern Du fügst am Ende jeder Headline "händisch" bzw. über Suchen+Ersetzen eine Endnote ein. Die Endnoten werden durchgehend nummeriert (mit den Optionen, die die Endnoten-Nummerierung im Indesign bietet). Den Textrahmen in dem die Endnoten erklärt werden, kannst Du ja außerhalb des Dokuments platzieren. Zudem brauchst Du ja keine Erklärungen einzufügen.

Ich fand die Lösung eigentlich sehr praktikabel für einen übersichtlichen Anwendungszweck.

 

aah, jetzt hab ich’s begriffen! danke martin. klingt eigentlich ganz gut. jetzt braucht man nur noch den grep-ausdruck für’s einfügen der endnotenzeichen. aber prinzipiell sehr schlau! wenn mein kunde (hoffentlich) die designänderung schluckt (nummerierung links) dann wärs natürlich am einfachsten. mal sehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert
vor 2 Stunden schrieb Carlito Palm:

jetzt braucht man nur noch den grep-ausdruck für’s einfügen der endnotenzeichen.

Der GREP-Ausdruck für eine Wildcard-Suche nach einem Endnotenverweis  lautet ~U (siehe https://www.cuppascript.com/indesign-spezifische-wildcards-in-der-grep-suche/). Ob das hier etwas nützt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Schulz
vor 19 Stunden schrieb Carlito Palm:

jetzt braucht man nur noch den grep-ausdruck für’s einfügen der endnotenzeichen. 

Recht einfach:

Du kopierst eine beliebige Endnote in die Zwischenablage. 

Dann suchst Du nach dem letzten Zeichen (natürlich nur im Headline-Absatzformat)

.$

und ersetzt das gegen das gleiche Zeichen, einen Tabulator für rechte Ausrichtung und den unformatierten Inhalt der Zwischenablage.

$0~y~C

Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung