Jump to content
Typografie.info
Oliver Weiß

Jugendstil, die Neunte: Wallenstein

Empfohlene Beiträge

Schnitzel
vor 1 Stunde schrieb Norbert P:

Zwischenform?

Ich hätte auch eher an eine Art Mischung von beiden gedacht: Nicht ganz so eckig wie das eine, aber ohne ein Loch links unten rein zu reißen. Vielleicht wie beim w 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Das ist viel natürlicher! Vielen Dank, Norbert!Wallenstein_013.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Ich bin schon fast fertig, da stolpere ich gerade eben über diese, bis auf Satzzeichen komplette, Probe. Na, besser spät als nie!

Die Rätsel um J, X, und Q sind damit gelöst. Ich behalte das moderne J aber bei, der Lesbarkeit wegen. Das Originale gibt's als Alternative. Ich überlege, ob ich mit L das gleiche mache. 

Screen Shot 2020-07-02 at 12.37.44 PM.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Neues Q. Paßt schon mal besser als das Alte. Wallenstein_014.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Norbert's Y finde ich passender, aber das Original ist auch interessant. Wallenstein_015.gif.7d74b6309b93200f5d1b694646bf6604.gif

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Norbert P

Das erste Y ist halt deutlich mehr im Zeitgeschmack; ich war zunächst tatsächlich auch versucht, dir etwas Ähnliches vorzuschlagen – aber dann haben die rund 100 Jahre, die seit dem Jugenstil vergangen sind, doch ihre Wirkung getan …

(Die linke untere Ecke würde ich wohl etwas weiter nach links ziehen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß
vor 1 Minute schrieb Norbert P:

Die linke untere Ecke würde ich wohl etwas weiter nach links ziehen.

Schon gemacht! Es ist aber wieder so ein Lesestolperstein, jedenfalls für mich: MEXER.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Norbert P
Gerade eben schrieb Oliver Weiß:

MEXER

Einfach die Verbindungsstelle (das »v«) weiter nach unten ziehen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Na, ich weiß nicht...

Wallenstein_017.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Beim Eszett entschied ich mich für die Leipziger Form; nicht nur weil S&G in Leipzig ansässig waren, sondern auch, weil B schon oben rechts eine Diagonale hat. Ein spitzer Winkel behagte mir da auch nicht. Das Resultat ist ...gewöhnungsbedürftig. 

Wallenstein_018.gif

Die versenkten Umlaute waren vorgegeben. Bei den Akzenten habe ich das aber nicht gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Norbert P

Ich finde das sehr stimmig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Ich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Wenn Ihr's zufrieden seid, dann bin ich's auch :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung