Jump to content

Warum Font vom Markt nehmen?


gutenberger

Empfohlene Beiträge

gutenberger

Was treibt eigentlich einen Fontdesigner oder seine Fontfirma dazu, einen fertigen, oft schon seit Jahren eingeführten Font plötzlich und unerwartet wieder vom Markt zu nehmen? Würde mich wirklich mal interessieren, weil ich festgestellt habe, dass das anscheinend doch immer mal wieder passiert (z.B. mit der klassischen "Block") und ich mir die Gründe dafür nicht erklären kann. Ein fertiger Font kostet doch kein Geld und keine Arbeit mehr und kann eigentlich nur noch mehr einbringen. Macht also wirtschaftlich keinen Sinn - oder übersehe ich da was?

Link zum Beitrag
Phoibos

Zuerst fallen mir da rechtliche Gründe ein: vielleicht eine bisher nicht bekannte Kollision im Namensrecht?

Dann kann sich jemand die Schrift auch später noch als Exklusivschrift sichern. Oder das Urheber-/Veröffentlichungsrecht wechselt oder geht verschütt.

Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Doch, das kostet gerade die größeren schon Geld. Für jeden Font gibt es Support-Ansprüche der Nutzer bei Fehlern. Kosten für die Aktualisierung auf neue Formate. Die Markenrechtseintragungen, die die größeren Anbieter meist machen. Das mag sich bei manchen Karteileichen nicht mehr lohnen. 
Und wie schon angesprochen mag es Verträge geben, die eine der Parteien aus welchen Gründen auch immer nicht mehr fortsetzen oder in neue Verträge überführen mag. Hinter den Kulissen passiert da regelmäßig einiges. 

Link zum Beitrag
Erwin Krump

Abgesehen von den rechtlichen gibt es m. E. auch persönliche Gründe, dass jemand sein Werk zurücknimmt.

 

Aus dem Bereich der Bildenden Kunst kenne ich einige Fälle, wo der Künstler sein eigenes Werk zerstört hat, da es zu wenig Wertschätzung fand. Mitunter die Arbeit von Monaten.

 

Auch ähnlich gelagert kann es bei Arbeiten von Designern sein. Das Werk wird zurückgenommen, da man sich nicht mehr damit identifiziert.

  • Gefällt 2
  • sehr interessant! 1
Link zum Beitrag
Hans Schumacher

Oder das Werk wird zurück genommen, da man sich nicht mehr mit der Distribution und den Umständen dieser identifiziert, kennt man etwas häufiger aus der Popmusik (Spezialfall: https://www.google.de/amp/s/amp.n-tv.de/leute/Taylor-Swift-nimmt-alte-Songs-neu-auf-article22173944.html

Bekannt ist mir, dass der Schriftgestalter Thomas Mettendorf, seinerzeit auch Namensgeber und Redaktionsmitglied/-leitung von  Slanted, dem »Gefühl Typografie«, seine via Volcano Fonts, dem Schriftverlag von Slanted vertriebene »Copy« nach Abkehr vom Blog und Magazin aus dem Verkehr gezogen hat.

Link zum Beitrag
Schnitzel
vor 16 Stunden schrieb Erwin Krump:

Das Werk wird zurückgenommen, da man sich nicht mehr damit identifiziert.

 

vor 18 Stunden schrieb gutenberger:

z.B. mit der klassischen "Block"

War das nicht sogar so ein Fall? Ich meine da mal was gelesen zu haben, vielleicht sogar hier im Forum 🤔

Link zum Beitrag
gutenberger

Interessant. Danke!
Aber warum sollte Adobe oder E&F sich nicht mehr mit dem Klassiker aus den 20er Jahren identifizieren können? Nachdem man sie mindestens 10 Jahre schon im Programm hatte. Da vermute ich eher irgendwelche rechtlichen Differenzen mit diesen dubiosen Bertholdnachfolgern ... wobei ich mich auch darüber wundere angesichts des Alters der Schrift. Dass da noch jemand Ansprüche drauf erheben können soll finde ich schon kurios.

Link zum Beitrag
Phoibos

Es kann auch ganz triviale Gründe haben, wie verlorengegangene Originalzeichnungen. Oder die alten Formate sind so sumpfig, dass die nicht einfach nachgezeichnet in .otf exportiert werden können. Das ist in der Spielebranche bei Neuauflagen teilweise ein echtes Problem, wenn der Originalquellcode verloren ist oder die Dateien nie kommentiert gecodet wurden.

Link zum Beitrag
gutenberger

Ja, ich meinte diese klassische Block (Bleisatzschrift von Bertold), die es auch gefühlt mindestens 10 Jahre von Adobe und ich glaube auch noch E&F oder URW oder so gab.

Und ja - Deine Block hab ich doch auch schon ...

Ich selber brauch natürlich keine mehr, aber mir ist halt zufällig irgendwann mal aufgefallen, dass es die von Adobe nicht mehr gibt.

Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Meine Güte …! Diese Geschichte ist immer wieder schlimm. Ohne Worte … Und ohne Buchstaben. :-|

Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans</p>
<p>Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans</p>
<p>Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans</p>
<p>Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans</p>
<p>Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans</p>
<p>Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung