Jump to content

Schriftfont, der in den Jahren um 1930 verwendet wurde. (Deß Oauwärrer in Dieborg)


hansrohmann
Zur besten Antwort springen Solved by Erwin Krump,

Empfohlene Beiträge

hansrohmann

Ich habe hier ein kleines Büchlein, das 1931 gedruckt wurde. Ich suche nun den Schriftfont, der hier verwendet wurde. Ich vermute, dass es eine Schwabacher-Font ist. Aber welcher genau, konnte ich bisher nicht heraus finden und erhoffe mir Hilfe von diesem Forum. Mit freundlichen Grüßen Hans Rohmann

font Kopie.jpg

Link zum Beitrag
  • Beste Antwort
Erwin Krump

Es ist die „Eleonore“ aus dem Jahr 1913 von der „Actiengesellschaft für Schriftgießerei und Maschinenbau, Offenbach/Main“.

Link zum Beitrag
hansrohmann

Hallo, möchte mich nochmal melden. Ich habe jetzt eine kleine Textpassage gescannt. Könnte es sein, dass es da sich um verschiedene Schriftfont handelt? 

Das Gedicht ist im Dieburger Dialekt geschrieben. 

Was mir auffällt ist, dass z. B. das "H" im Gedichttext anders aussieht, als in den genannten Fonts. Scheint ein anderer Font zu sein.

Mit freundlichen Grüßen Hans Rohmann

font Kopie.jpg

Link zum Beitrag
Erwin Krump

Die Gedichttext-Fraktur könnte die „Anker Schul-Fraktur“, Lg.-Nr. 19, 1888 (Lg.-Nr. 20, 1900, sieht ein wenig anders aus) oder die „Schul-Fraktur, Breite“ von J. G. Schelter & Giesecke, Leipzig, sein.

Link zum Beitrag
hansrohmann

Danke für die Infos.

Das ist ja schwieriger als gedacht, aber interessant. Die Frage ist nun, kann man von dem Font "Anker Schul-Fraktur" einen komplette Abbildung bekommen? Mit freundlichen Grüßen Hans Rohmann

Link zum Beitrag
catfonts

Es ist einfach so, dass man Überschriften in einer der aus dem Seemann gezeigten  Kanzleischriften gesetzt wurde, die hakt regional aus der nächstgelegenen Schriftgießerei stammten, und der eigentliche Text in irgend einer der hunderten Normalfraktur-Varianten gesetzt wurde, von denen dann jede Setzerei einer ebenso von einer lokalen Schriftgietzerei kam. Siese Schriftart hat sich nahezu kaum verändert von Dürers Zeiten, dessen Bücherr in dieser S chrift gesetzt wurdee als das Arbeitspferd unter den Schriftarten bis 1941 gehalten

Link zum Beitrag
hansrohmann

Herzlichen Dank für die Infos. Es ist für mich absolutes Neuland. Aber hoch interessant.

Frohe Ostern wünscht Hans Rohmann

Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung