Jump to content

Anführungszeichen in Amerk.-Englisch

Empfohlene Beiträge

Gast

Hallo, wieder das leidige Thema Anführungszeichen.

Ich habe entdeckt, dass mir die Zeichenpalette (OS X) folgende Varianten bietet:

- die normalen 99-66 Varianten unten und oben

- Zollzeichen "

- double Prime (sieht aus wie schräge Zollzeichen)

Der Professor einer Bekannten besteht darauf, dass im amerikanischen Englisch die Zollzeichen (") die korrekten Anführungs- und Abführungszeichen sind. Mir widerstrebt dies aus zwei Gründen: es sieht nicht gut aus (Harmonie, Rhythmus der Buchstaben) und in meiner Literatur wird immer darauf verwiesen, dass dies falsch ist (allerdings ausdrücklich nur für Deutsch, Franz., Ital, Span.)

Wer kann mir sagen, wie es richtig ist oder wer kann mir eine verbindliche Quelle nennen, vielleicht auch mit anderen Sonderzeichen/Sonderregeln im Amerikanischen.

Link zu diesem Kommentar

Im Englischen werden die “Curly Quotes” verwendet, also 66 vorn, 99 hinten, aber beide oben!

Zollzeichen sind in keinem Land der Welt richtige Anführungszeichen - deswegen heißen sie ja auch Zollzeichen. :wink:

Ralf

Link zu diesem Kommentar
CRudolph

HPW hat das »Problem« mit den Anführungszeichen in »Typolemik« eigentlich sehr schön erklärt. Er weist dort daraufhin, daß Zollzeichen nicht deshalb keine Anführungszeichen sind, weil das schon immer so war (Doppelfunktionen kommen vor; ist schließlich auch das Zeichen für Sekunde; zur Prävention: das soll keine Kritik an Ralfs Aussage sein!), sondern weil man für ein Zitat ein Anführungszeichen für den Beginn und ein Abführungszeichen für das Ende benötigt. Das merkt man auch deutlich, wenn man öfters Zeitschriften liest, die Zollzeichen verwenden. Beim flüchtigen Lesen kommt es öfters vor, daß man nach dem Umblättern plötzlich nicht sicher ist, wo jetzt genau Zitat ist und wo nicht. Sicher, das wird natürlich eigentlich auch durch die Leerschläge deutlich gemacht. Trotzdem stutze ich ab und zu. Und genau das soll ja durch gute und eindeutige Typografie vermieden werden.

Ist im Englischen nebenbei bemerkt sogar mit der typografisch korrekten 66-99-Verwendung ein Problem. Letztens hatte ich ein Buch, in welchem die Reihenfolge ›einfache Anführung‹ im Normalfall, »doppelte Anführung« für Zitate im Zitat. Leider wurde viel Umgangssprache verwandt und das Apostroph tauchte sehr oft auf. Für native speakers ist das überhaupt kein Problem, aber ich hatte höllisch damit zu TUN, weil man ständig damit kämpfen mußte, ob da jetzt ein Zitat zuende ist oder ob das Apostroph gemeint ist etc.

Das ist letztlich alles kein wirkliches Problem wenn man konzentriert liest. Es wird aber in jedem Fall eindeutiger, wenn man es ordentlich setzt (am besten mit Guillemets):

Grüße,

Christian

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.