Jump to content
Typografie.info
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Unterstütze Typografie.info und erhalte diese exklusive Schrift im Gegenzug.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Sebastian Nagel

Indesign: manuelle Trennung *wirklich* erzwingen?

Empfohlene Beiträge

Sebastian Nagel

Guten Abend,

man fragt mich grade:

Wenn ich in Indesign eine manuelle Trennstelle in einem Wort definiere (STRG+SHIFT+ -), an der getrennt werden soll falls notwendig, dann trennt Indesign an dieser Stelle, wenn die eingestellten Trennoptionen (Zeichen vor/nach Trennstrich, Trennzone, maximale Anzahl aufeinanderfolgender Trennungen, ...) das zulassen.

Wenn die Trennoptionen das *nicht* zulassen, wird nicht getrennt. Wenn ich das aber *trotzdem* erzwingen möchte (praktisch als Ausnahme), welche Möglichkeit habe ich dazu?

Einfach ein manuelles - setzen funktioniert natürlich, allerdings bleibt das bei Neuumbruch erhalten, was lästig ist...

Ich weiß keine Antwort darauf, weil ich die Trennoptionen normalerweise zuvor soweit optimiere dass es in meinen bisherigen Projekten noch nicht zu diesem Fall gekommen ist...

Vielen Dank

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Entweder nutzt du manuelle Trennung oder automatische – dazwischen gibt es nichts.

Du willst offenbar einen manuell erzwungen Umbruch, der aber dann auch wieder automatisch verschwinden soll. Unter welchen Bedingungen denn? Woher soll das Programm wissen, ob diese scheinbar unsinnige Trennung denn noch gültig ist?

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

:) du hast recht.

Andererseits gibt es in Indesign in den Trennoptionen den Wert, der da auf englisch heißt "Hyphenation Zone" (Standard 12,7mm), den es im anderen Programm (Freehand) offenbar nicht gibt(?), und der folgendes macht:

Getrennt wird ein Wort in Zeile 2 erst, wenn in Zeile 1 davor mindestens 12,7mm Weißraum am Ende übrig bleibt. Wenn der Weißraum nur 10mm ausmacht, kann die erste Silbe des darauffolgenden Wortes noch so reinpassen und eine manuelle Trennfuge bekommen haben, sie wandert nicht in Zeile 1.

Grundsätzlich zu begrüßen, weil so hässlicher Rausatz vermieden wird. Aber in manchem Fall lästig, weil es tatsächlich anders schöner wäre.

Sprich: in Freehand wird, wenn eine manuelle Trennmarke eingefügt wird, und genügend Platz in der darüberliegenden Zeile besteht, brav getrennt.

In Indesign verhindert die Hyphenation Zone eben dieses Trennen.

Lösung: Die HZ auf 0 stellen (oder einen Wert der gering genug ist), und damit, wenn nicht manuell überarbeitet wird, Rausatz riskieren, oder natürlich ein paar Zeilen zuvor etwas minimales verändert, und somit weiter unten gar nicht in diese Situation gelangen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werner Fritzsche

Ich weiß keine Antwort darauf, weil ich die Trennoptionen normalerweise zuvor soweit optimiere dass es in meinen bisherigen Projekten noch nicht zu diesem Fall gekommen ist...

Weil es mich interessiert: Wenn du das zu trennende Wort vorher in das Wörterbuch aufgenommen und die Trennstellen markiert hast, meckert InDesign dann auch?

Werner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GRIOT

Stelle doch beim Absatzformat von Absatzsetzer auf Einzeilensetzer. Dann klappt’s auch mit dem Trennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lars Kähler
Stelle doch beim Absatzformat von Absatzsetzer auf Einzeilensetzer. Dann klappt’s auch mit dem Trennen.

Eben. Du kannst ja das Absatzformat klonen und mal so, mal so in die Trennungen eingreifen. Ich persönlich bin mit dem Mehrzeilensetzer sehr zufrieden. Am Anfang hat es mich überrascht, wie InDesign auf das Einfügen von Trennfugen und Trennverboten reagiert, aber oft zum Positiven.

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung