Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

Überschriften

Empfohlene Beiträge

Simon Funkel

Existieren eindeutige Regeln zur nummerierten Gliederung in Überschriften?

Ich sehe häufig Menschen, welche

>1. Kuchen

>1.1 Quarkkuchen

benutzen. Mein Gefühl sagt mir, dass dies falsch ist. Als besser empfinde ich:

>1 Kuchen

>1.1 Quarkkuchen,

da der erste Punkt redundant aussieht. LaTeX setzt es genau so, aber OpenOffice bietet zum Beispiel als Numbering Type diese Version nicht an. Ebenso verhält es sich mit Pages.

Link zu diesem Kommentar
Poms

Das ist doch "wissenschaftliche Listennummerierung", das passt thematisch doch nicht.

Mit/ohne Einrückungen, plus eventuell regular/italic:

Kuchen

X-Kuchen

Y-Kuchen
Link zu diesem Kommentar
Simon Funkel

Stellt also eine Gliederung einfach eine nummerierte Liste dar?

Eine Unterscheidung empfinde ich aber als angemessen, um eben diese verschiedenen Ebenen zu strukturieren.

Praktisch müssen Überschriften nummeriert werden, da dies ein schnelles Zurechtfinden ermöglicht. Also wäre keine von poms Lösungen angebracht. Ich blättere gerade in zwei Büchern. Das Buch von vom Springer Verlag benutzt meine präferierte Variante, der Verlag Neue Wirtschafts-Briefe verwendet die OpenOffice/Pages-Variante.

Eine Einrückung ist ganz klar zwischen den Elementen zu setzen.

Also gibt es keine stringenten Regelungen?

Entschuldigt, wenn die Termini falsch gewählt sind.

Link zu diesem Kommentar

Also gibt es keine stringenten Regelungen?

Hängt halt von verschiedenen Faktoren ab, etwa Layout oder Themengebiet. Für ein Kochbuch gelten andere Konventionen als für eine wissenschaftliche Arbeit.

Meinem Empfinden nach ist aber die Variante mit Punkt der Standard. Es heißt nun mal »Erstens – Einleitung« und nicht »Eins – Einleitung«. Aber sicherlich gibt es je nach Gestaltung oder Art der Publikation gute Gründe, es anders zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Simon Funkel

Erstens möchte ich meinen Dank für die Antworten aussprechen.

Zweitens muss ich zugeben, dass es wohl eben diesen Unterschied zwischen den Menschen gibt …

Link zu diesem Kommentar
Dieter Stockert

Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten? (Dudenverlag, 2. Auflage 1988), S. 125:

Neben der Gliederung nach Buchstaben und Zahlen setzt sich das oft ungenau als 'Dezimalgliederung' bezeichnete Verfahren der Abschnittsnumerierung nach arabischen Ziffern weiter durch. Es wird in DIN 1421 genauer beschrieben.

Das dann folgende Beispiel zeigt, daß hinter der jeweils letzten Ziffer (und das heißt in der obersten Gliederungsebene auch gleichzeitig hinter der einzigen) kein Punkt steht. Und auf Seite 126 steht das dann auch explizit:

Nach jeder Abschnittsnummer in jeder Stufe steht ein Punkt. Der Schlußpunkt nach der letzten Zahl ist (entsprechend internationalen Normen) entfallen.
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

FDI Type Foundry besuchen
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Great Design Assets Just Got Affordable
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Curated Quality Fonts from I Love Typography
Hier beginnt deine kreative Reise.
Graublau Slab Pro: Die ausdrucksstarke Ergänzung zur beliebten Graublau Sans.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.