Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Minion Pro - und welche Grotesk?

Empfohlene Beiträge

Alilen

hallo zusammen,

ja, welche Nicht-Serifen-Schrift passt zur Minion – aber bitte nicht die Myriad ...! (Find ich langweilig ...)

Würde die TheSans passen, oder die Legacy Sans? Was meint ihr? Habt ihr noch bessere Vorschläge?

Das Ganze ist für ein Buch mit Erzählungen aus mehreren Ländern.

Danke schon mal für eure Tipps!

Alice

Link zu diesem Kommentar
CRudolph

»Nature« mischt die Minion mit der Agenda und der Diverda Sans – für den naturwissenschaftlichen Hintergrund von »Nature« finde ich das eigentlich eine ziemlich spannende Mischung, muß ich sagen. Mir persönlich gefällt es recht gut! :P

Grüße,

Christian

Link zu diesem Kommentar
Alilen

danke für die Tipps. Die Diverda sieht interessant aus.

ja an die Meta hatte ich auch schon gedacht.

Der Verlag hat mir die Minion vorgegeben und lässt mir frei, was ich für Überschiften nehme. Sie finden die Legacy Sans nicht schlecht für Überschriften.

Nun überleg ich halt, was ich denn davon halte.

Es geht, wie gesagt, um ein Buch mit kurzen Erzählungen aus China und aus Japan.

Link zu diesem Kommentar
Norbert P

Die Kombination aus Meta und Minion ist die Hausmischung von Gräfe und Unzer ... ist vielleicht ein wenig zu "ratgeberisch" für Erzählungen. Ich würd vielleicht mal an was Schmal-DINinges denken.

Link zu diesem Kommentar
Typogramm

Ich würde die Minion Pro mit der Syntax mischen. Die Syntax ist eine charakterstarke Schrift, die eine Nuance nach rechts geneigt ist und

deren runde und diagonale Striche optisch mit rechtwinkligen Abschlüssen endet. Die Syntax vereint die Klarheit der Groteskschriften mit der Wärme

und Lesbarkeit der Renaissance-Antiqua.

Link zu diesem Kommentar
  • 6 Jahre später...
tickbite

Ich lass das alte Thema mal wieder aufleben, statt extra ein neues Thema zu starten. 

 

Ich schreibe gerade an einem Buch, für das ich auch ein paar Illustrationen selbst basteln werde. Das Buch (ein Ratgeber für Biologen) wird voraussichtlich in Minion Pro gesetzt, der Verlag wünscht sich für die Illustrationen eine Serifenlose wie "Meta o.ä." Nun habe ich Meta nicht und frage mich, ob ich mich mit der Fira Sans durchmogeln kann. Für andere kleine Projekte habe ich die immer ganz gerne benutzt, da sie aber für den Webauftritt designt wurde, ist sie wahrscheinlich für den Buchdruck eher ungeeignet. Ich mag allerdings dass sie etwas größer wirkt läuft als die Meta.

 

Ich habe mal eine Abbildung als Beispiel angehängt. Ich würde mich über Kritik und Tipps freuen.

 

 

post-24725-0-15826000-1435044553_thumb.p

Link zu diesem Kommentar
TobiW

Guten Morgen,

 

 

ich hab die Fira Sans (Light) im letzten Semester für ein Magazin genutzt und das hat eigentlich ganz gut geklappt. Das Schriftbild ist ein Hauch unruhig, weil die Strichstärken der Buchstaben etwas zu „schimmern“ scheinen, aber das würde ich auf den billigen Druck und nicht auf die Schrift schieben. Außerdem wirst du vermutlich ja nicht auf einem gestrichenen/glatten Papier drucken, da sollte das dann noch weniger auffallen (falls es doch an der Schrift selbst liegt).

 

Zu deiner Abbildung: Ich finde es nicht so glücklich, dass die „Überschrift“ halb in der ersten Box steht, denn sie gehört ja zur ganzen Abbildung und nicht nur zum ersten Block. Oder?

 

 

Viele Grüße

Tobi

 

PS: Du kannst die Schrift zum Testen ja auch einfach mal auf einem ordentlichen Laserdrucker ausgeben, da kann man das auch schon ganz gut beurteilen. Vor allem auch wegen der richtigen Größe. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man die Fira kleiner setzen kann, als man vielleicht erstmal annähme …

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
tickbite

Hallo Tobi,

 

vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe auch gemerkt, dass man die Fira kleiner setzen kann. Das macht Sie recht attraktiv für mich. Das Buch wird ein kleines UTB-Taschenbuch (etwa B6) mit einer relativ kleinen Schriftgröße. Und du hast Recht, es wird ein kräftiges, nicht glattes Papier. Nach einem ersten Drucktest bin ich soweit recht zufrieden.

 

Zur Abbildung: Da gebe ich dir völlig Recht. Ist auch noch in Arbeit. Ich will die Überschrift wahrscheinlich handschriftlich haben, so dass sie halb über die Kästen gemalt wirkt. Das soll sich durch alle Abbildung ziehen. Fira käme dann nur bei den Abbildungen zum Einsatz, wo Listen oder längere Texte auftauchen. 

Link zu diesem Kommentar
TobiW

Hm … wenn der Verlag sich ne Serifenlose wünscht, könnte ich mir vorstellen, dass die mit ner (zusätzlichen) Handschriftlichen Probleme haben. Und drei Schriften zu kombinieren ist vielleicht auch nicht die beste Lösung, vor allem wenn die Unterscheidung zwischen Handschrift und Sans nicht vom Inhalt getragen bzw. durch diesen begründet ist sondern nur nach Textlänge.

Finde ich als Leser (und als Gestalter) komisch, wenn die beiden Schriften so „sinnlos“ auftreten. Ich würde mir dann eher alle Abbildungen im Skizzen-Stil mit (echter?) Handschrift oder technischere/„ordentlichere“ Abbildungen mit ner Sans.

Alternativ evtl. Text in Serif; Überschriften, Abnildungsnummer/-titel etc. in Sans und alle Texte, die in/auf einer Abbildung stehen handschriftlich.

Link zu diesem Kommentar
tickbite

Hm, gutes Argument. Ich muss zugeben, die Serifenlose bekam erst eine Notwendigkeit als ich eine Abbildung mit viel Text hatte. Das finde ich handgelettert eher mühsam zu lesen. Vielleicht kann ich die paar textlastigen Abbildungen zu grau unterlegten Kästen umwandeln (dann entweder mit der Fira oder vielleicht sogar besser mit ner Minion Bold) und den Rest tatsächlich komplett handlettern. Das spreche ich mal an. Danke für den Einwand.

Link zu diesem Kommentar
Dieter Stockert

Ich will die Überschrift wahrscheinlich handschriftlich haben, so dass sie halb über die Kästen gemalt wirkt. Das soll sich durch alle Abbildung ziehen.

Du gibst Tobi völlig recht, wenn er schreibt, er findet es »nicht so glücklich, dass die ›Überschrift‹ halb in der ersten Box steht, denn sie gehört ja zur ganzen Abbildung und nicht nur zum ersten Block. Oder?« Aber trotzdem willst Du es weiter so handhaben? Oder verstehe ich da etwas nicht?

Link zu diesem Kommentar
tickbite

Nein, ich werde die Abbildung eh noch überarbeiten. Ist ja bisher nur ein frühes Konzept. Das Argument, dass die Schrift nur über dem ersten Kästchen steht sehe ich zwar weniger kritisch als dass ich zwei Schriftarten kombiniere, ohne dass es dafür einen ordentlichen Grund gibt. Aber es stimmt ja, bislang kann es so verstanden werden, dass die Überschrift nur auf das erste Kästchen bezogen ist.

 

Mir ging es dabei mehr um die Rolle der Fira in der Abbildung als um die Abbildung selbst (und darauf bezog ich mich als ich Tobi Recht gegeben habe). Mir gefällt aber mittlerweile die Idee es komplett handzulettern und die textlastigen Abbildungen anders darzustellen.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
FDI Type Foundry besuchen
Hier beginnt deine kreative Reise.
Curated Quality Fonts from I Love Typography
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Great Design Assets Just Got Affordable
FDI Neumeister jetzt kostenlos laden und nutzen …
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.