Jump to content
Typografie.info
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
BigB

Farbdokument in schwarz-weiss ausgeben? Indesign

Empfohlene Beiträge

BigB

Hallo,

für eine Zeitungsanzeige muss ein Plakat in sw umgewandelt werden. Welche Möglichkeiten hab ich in InDesign?

Geht es nur über das Drucken-Menü? Oder gibt es Alternativen wie bei Photoshop?

Qualitativ wäre es wohl besser, das Ganze in schwarz-weiss nachzubauen, aber dafür fehlt die Zeit.

Gruß,

Bastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm

quick and dirty (wenn du wirklich keine zeit hast): pdf machen und selbiges in PS öffnen, in graustufen, ab die post! :hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

soweit ich weiß geht das nur über den Umweg Acrobat (PDF erstellen --> Preflight --> Farbprofil umwandeln und dabei ein SW-Profil auswählen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BigB

Ich habe nach längerem googeln etwas gefunden.

Datei als EPS exportieren, bei den EPS-Optionen Graustufen auswählen, speichern und durch den Distiller jagen!

Hat einwandfrei funktioniert. Danke euch trotzdem.

Hier noch der Link, wenns einen interessiert:

http://www.absatzsetzer.de/2008/07/03/f ... -ausgeben/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

im Acrobat: Erweitert->Druckproduktion->Farbe konvertieren: Häkchen bei Ausgabebedingungen und auswählen Profil: ganz unten sind die sw-Profile

Wenn das nicht klappt versuch mal per pdf-Optimierung das pdf in einer niedrigeren Version abzuspeichern und dann noch mal wie oben beschrieben …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TYPOGRAFSKI

und wenn man einfach die farben in der farbpalette ersetzt? oder hast du da so viele bilder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BigB

Das mit dem ersetzen der Farben funktioniert nur bedingt. Wie Du schon sagtest, wegen der Bilder. Aber ich habe ja einen Weg gefunden. Hab den Link weiter oben gepostet.

Danke Euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Smörebröd

Ok, das Thema ist quasi abgehakt. Möchte aber doch noch schnell mein Senf dazu geben.

Aus indesign normales PDF erstellen. Danach dieses PDF in Illustrator öffnen, alles markieren und unter Bearbeiten->Farben bearbeiten->In Graustufen konvertieren.

Farbflächen und Schriften sind ja weiterhin bearbeitbar. Somit kannst du bei fehlendem Kontrast (z.B. Schrift auf Fläche) die Schrift oder Fläche markieren und den Grauwert via der Box «Farbe» Einstellen.

Gruss

sb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Dann sind die Bilder immer noch farbig …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Smörebröd

Nö, wenn die Bilder markiert sind, werden sie auch in SW umgewandelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
Nö, wenn die Bilder markiert sind, werden sie auch in SW umgewandelt.

Ja, aber nur irgendwie. Wo stellst du denn da ein wie das Bild umgewandelt wird, in welches Profil es konvertiert (oder nicht konvertiert?) wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Smörebröd

In welches Profil kann man nicht einstellen. (muss man denn das wirklich können wenn man in Graustufen umwandelt? [Lerne gern noch was dazu])

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Natürlich müssen Bilder profiliert werden, egal ob farbig oder schwarzweiß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnus
Natürlich müssen Bilder profiliert werden, egal ob farbig oder schwarzweiß.

Hallo,

also das stimmt doch gar nicht. Zumal ID mit Graustufenprofilen nichts anfangen kann. Profile bei Graustufenbildern sind doch einfach nur Gradationskurven. Hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem absoluten Profi darüber. Als ich meinte, dass Adobe das Colormanagement von ID und PS endlich angleichen solle kamen wir dann eben auch zu den Graustufenprofilen. Ich meinte dann, am sinnvollsten wäre es doch diese komplett rauszuschmeißen. Heftig Widersprochen hat er nicht.

Ich sehe für Graustufenprofile wenig praktischen nutzen. Außer eben um Daten auf die Husche in SW zu prügeln.

Selbst bei Farbbildern ist es unter Umständen nicht zwingend nötig ein Profil einzubetten. Wenn ich einen geschlossenen Workflow habe und die Arbeits- und Ausgabefarbräume klar definiert sind kann man auf die Einbettung verzichten.

Gruß

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
… Selbst bei Farbbildern ist es unter Umständen nicht zwingend nötig ein Profil einzubetten. Wenn ich einen geschlossenen Workflow habe und die Arbeits- und Ausgabefarbräume klar definiert sind kann man auf die Einbettung verzichten. Gruß Magnus
Klar, wenn dir das Ergebnis egal ist, kannst du auch darauf verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnus

Hallo,

das Ergebnis ist mir nicht egal. Und deine Aussage wird durch Wiederholung nicht richtiger! Was glaubst du wie man Bildbearbeitung in der Prä-ICC-Zeit gemacht hat?

Nochmal, in einem geschlossenen Workflow kann man auf die Einbettung der Profile verzichten.

Ich habe in der CS-Suite z. B. als Arbeitsfarbräume AdobeRGB und ISO Coated V2.

Ich bekomme Bilder die in AdobeRGB aufgenommen werden. Wenn ich diese nun in PS bearbeite und das Profil nicht einbette ist das überhaupt kein Problem! Ich kann diese unprofilierten Bilder bedenkenlos z. B. in ID laden. Auch dort habe ich Adobe und ISO als Arbeitsfarbraum. Beim PDF-Export wähle ich als Ausgabefarbraum meinen Dokumentdfarbraum, eben ISO Coated v2.

So, und wo soll es da jetzt Probleme oder ungewollte Farbkonvertierungen geben?

Kritsch wird die Sache nur, wenn Daten außer Haus gehen. Wenn nun ein externer mit z. B. ECI-RGB als Arbeitsfarbraum arbeitet und dem unprofilierten Bild nicht zuerst den AdobeRGB zuweist dann ist die Kacke am dampfen oder besser, das Bild am Arsch da dem Bild fälschlicherweise ECI-RGB zugewiesen wird.

Ich hoffe die Sache ist jetzt klar.

Gruß

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
:tuschel: Ja, mir ist die Sache schon lang klar, ist schließlich seit Jahren mein daily business.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnus
:tuschel: Ja, mir ist die Sache schon lang klar, ist schließlich seit Jahren mein daily business.

Na dann verstehe ich deine Antworten noch weniger :?

Gruß

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Dann musst du dich mal ausgiebig mit Farbmanagement und seinen Stolperfallen auseinandersetzen. Für den ganz klar abgegrenzten Sonderfall, den du beschrieben hast, mag das stimmen, die Realität ist aber leider eine andere. Normalerweise hast du auch nicht nur eine Ausgabeintention, sondern mehrere. Offsetdruck, Zeitungsdruck usw. benötigen einfach profilierte Daten, wenn da keine Suppe rauskommen soll. Aber das Thema ist zu umfangreich, um es hier in wenigen Sätzen abhandeln zu können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnus

Hallo,

glaube mir, ich beschäftige mich täglich mit Farbmanagement – ist auch mein Job.

Es ging mir um 2 Behauptungen

1. SW-Bilder müssen ein Profil haben.

2. Farbbilder brauchen immer ein Profil

Das stimmt so eben nicht und damit basta. Aber ich breche hier jetzt auch ab. Nix für ungut.

Gruß

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Wenn du täglich damit zu tun hast wirst du verstehen dass ein Unwissender mit Aussagen wie "Ein Profil nicht nicht immer notwendig" und "SW-Bilder brauchen eh kein Profil" in die Irre geleitet wird. Darum ging es mir. Auf unprofilierte Daten zu setzen braucht einen bis ins Haarkleinste definierten Workflow, sonst geht’s leicht mal in die Hose. :biglove:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nolde
Natürlich müssen Bilder profiliert werden, egal ob farbig oder schwarzweiß.

Hallo Bertel,

da InDesign bekanntlich bei Graustufenbildern Profile ignoriert, würde mich auch interessieren, weshalb du meinst, GS-Profile seien notwendig.

Gruß Arnold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Nun hört doch auf mit der Haarspalterei. Bringt doch nix. :trost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnus

Hallo,

das ist bsolut keine Haarspalterei. ID und GS-Profile geht nicht. Das hat nichts mit dem Friseur zu tun.

Aber nu iss gut, hab euch alle lieb :biglove:

Gruß

Magnus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung