Jump to content
Typografie.info
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Cajon

(Multi)Markdown-Import nach InDesign

Empfohlene Beiträge

Cajon

Servus zusammen,

nachdem ich jetzt ein zwar noch nicht perfektes, aber für meine Zwecke gutes Schreibprogramm (Byword) für Markdown- bzw. Multimarkdown-Dokumente (also reine Textdokumente mit sehr einfacher Syntax) gefunden habe, möchte ich die erzeugten Dokumente in InDesign weiterverarbeiten.

Bis jetzt hab ich dazu nur ein Skript gefunden, das Markdown kann. Die erweiterten Fähigkeiten von Multimarkdown kann ich damit allerdings nicht verwenden, daher die Frage an Euch: kennt Ihr ein besseres Skript oder eine andere Möglichkeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cajon

*nach oben schubs*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Das ist wahrscheinlich zu speziell für dieses Expertenkreis hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Ohne byword zu kennen: Warum exportierst du die Texte nicht und importierst sie dann in InDesign?

byword kann

Markdown export — Export to PDF, HTML, Word, RTF and LaTeX formats.

exportieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cajon
Ohne byword zu kennen: Warum exportierst du die Texte nicht und importierst sie dann in InDesign?

HTML kann InDesign anscheinend nicht importieren (jedenfalls bei meinem kurzen Versuch gerade nicht auf Anhieb), PDF und Latex bringt mir da glaube ich auch nicht viel, wenn ich die Texte weiterverarbeiten will, und bei Word (doc und docx) und bei RTF gehen die Formatvorlagen verloren. Ich will ja eben den Text aus z.B. einer Markdown-Überschrift direkt in eine Formatvorlage übernehmen können. Die allereinfachsten Basisformate gehen mit dem erwähnten Skript, aber die Fähigkeiten von Multimarkdown eben nicht.

Vielleicht geht’s mit MultiMarkdown → (X)HTML → XML → InDesign, aber ich kenn mich mit XML in InDesign nicht aus. Das könnte für Tabellen funktionieren, aber z.B. Fußnoten gehen dabei halt trotzdem verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GePix
bei Word (doc und docx) und bei RTF gehen die Formatvorlagen verloren.

Bei mir werden die Formate bei doc und rtf mit übernommen.

Beim Platzieren der Datei (nicht reinkopieren) die Importoptionen auswählen - da kann man dann noch einiges anklicken, was man übernehmen möchte oder ersetzt haben möchte.

Wenn nichts übernommen wird, fehlen im Ausgangsdokument eine saubere Formatierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pygmalion

Würde mich auch interessieren. Texte schreibe ich immer in "iA Writer" – ebenfalls markdown …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cajon
Bei mir werden die Formate bei doc und rtf mit übernommen. […] Wenn nichts übernommen wird, fehlen im Ausgangsdokument eine saubere Formatierung.

Genau das ist es: beim Export aus Byword von Markdown nach DOC, DOCX oder RTF fehlen in den erzeugten Dokumenten Formatvorlagen, stattdessen ist nur das Aussehen der Absätze verschieden. Und was da nicht vorhanden ist, kann InDesign auch nicht beim Import übernehmen.

Ich vermute, dass die Programmierer von Byword das auch nicht so einfach ändern können, weil sie halt auf den Multimarkdownskripten (Perl und XSLT etc.) aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cajon
Würde mich auch interessieren. Texte schreibe ich immer in "iA Writer" – ebenfalls markdown …

iA Writer kann nur normales Markdown (und da glaub ich auch nicht alles), zumindest Überschriften, normalen Text, Listen, Fett und Kursiv kannst du mit dem im ersten Beitrag verlinkten Skript auf jeden Fall verwenden. Bilder und Links hab ich nicht getestet.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xaxa

Drei mögliche Wege:

- mit pandoc (http://johnmacfarlane.net/pandoc/) nach docx konvertieren (Formatvorlagen bleiben erhalten), dann von da aus nach Indesign. Das ist einfach und zuverlässig. Der Nachteil ist nur, dass man dann in InDesign mit den von MSWord definierten Vorlagen werkeln muss. Aber das ist ein anderes Thema.

- Printmaster: https://github.com/jpfinley/printmaster

Vorteil: Einmal eingerichtet, sehr einfacht. Nachteil (für manche): braucht AppleScript Kenntnisse für Anpassungen.

- Indesign Scripts: https://github.com/melchior-b/indesign-scripts/commits/master

JavaScript/Regex basierter Konvertierer in InDesign. Nachteil: nur md, kein MultiMarkdown.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cajon

Danke, probier ich beim nächsten Mal aus. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung