Jump to content
Typografie.info
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
inlayer

Kleiner Schriftenmanager für QXP 9 (Mac) 10.6.8 & 10.7.2

Empfohlene Beiträge

inlayer

Ich suche ein ganz kleines Schriften-Tool speziell für Quark. Alle Schriftenmanager, die es derzeit gibt, sind für meine Arbeiten einfach zu überfrachtet und verlangen zuviel Spezialisierungen, die ich nicht brauche.

Ich mache nur redaktionelle Texte und möchte, wenn ich Quark aufrufe, nur die wenigen von mir benutzen Schriften im Quark-Schriftmenu (WYSIWYG-Modus) sehen und nicht Hundertschaften anderer Fonts.

Mein Bedarf läge 'hoch-gegriffen' bei max. 12-15 Schriften in jeweils mehreren Schnitten. Optionen für Hinzufügungen und Löschungen (in geringen Mengen) sollten gegeben sein.

Ich habe schon bei div. Leuten angefragt, die für derartige Auftragsarbeiten infrage kämen, aber leider wird das Auftragsvolumen als zu gering oder unwirtschaftlich eingestuft und ist daher nicht interessant. Möglicherweise hat hier jemand eine Idee. Danke.

inlayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Hallo Inlayer,

Spontan würde ich Dir ja vorschlagen, dass Du die von Dir präferierten Schriften einfach in den Fontordner Deines Rechners kopierst, sodass sie dauerhaft installiert sind. Dafür benötigst Du gar kein extra Schriftenverwaltungssystem – und die Schriften werden dann automatisch auch in Quark zur Verwendung bereitgestellt und angezeigt. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Im Prinzip würde da die Schriftsammlung von OSX reichen – findest Du unter Programme.

Wobei wie Kathrin schon sagt: Ein Schriftmanager wird ja ohnehin nur dann gebraucht, wenn man viele Schriften verwalten will. 20 Schriften kann man getrost ständig installiert lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Ich habe ständig ca. 200 Schriften aktiv, am Bürorechner sind es gern mal das Doppelte. Einfach weil ich festgestellt habe, dass es den Rechner nicht im Geringsten interessiert, ob da 20, 50 oder 500 Schriften aktiviert sind. Also einfach nicht darüber nachdenken, in der Schriftsammlung aktivieren und gut. :-D Und natürlich nicht vergessen, die ungenutzen zu deaktivieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert

Es geht inlayer aber nicht darum, dass der Rechner durch die Menge an Schriften überlastet sein könnte, sondern dass er einfach nur die Schriften sehen will, die er benötigt, und nicht Dutzende andere, die ihn beim Auswählen nur stören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Achso.

Auch dann bleibe ich dabei: Schriftsammlung aufmachen. Unbenötigte Fonts deaktivieren. Gewünschte belassen/aktivieren. Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
… nur die Schriften sehen will, die er benötigt, …

Dann kann er (wie gesagt) die ungenutzten abwählen oder sich einfach Schriftformate auf Tastaturkürzel oder in Templates oder was auch immer bei Quark existiert legen, dann muss er noch nicht mal ins Schriftmenü. Wäre also egal, wie wie viele aktiviert sind. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
inlayer
Es geht inlayer aber nicht darum, dass der Rechner durch die Menge an Schriften überlastet sein könnte, sondern dass er einfach nur die Schriften sehen will, die er benötigt, und nicht Dutzende andere, die ihn beim Auswählen nur stören.

Hallo Dieter,

mir geht's nicht um die Überlastung durch hunderte von Schriften. Das wäre das kleinere Übel.

Mir geht's allein darum, dass ich nicht durch eine 'kilometerlange' Liste von Fonts Scrollen muss, um endlich die richtige zu finden.

Aber durch Eure Beiträge bin ich jetzt klüger. Ich gehe davon aus, wenn ich alle Schriften deaktiviere, die ich nicht brauche, dass die dann auch nicht in der Liste im Schriften-Menu erscheinen. Ist das richtig?

Noch ne Frage: Verhalten sich otf-Schriften und normale Postscript-Fonts gleich, oder braucht eine eine 'Sonderbehandlung'?

Noch ne zweite Frage: Schriften ordnen sich ja immer alphabetisch nach ihrem Eigennamen. Gibt's ne Möglichkeit, dass ich Schriften so umbenennen kann, dass sie immer am Anfang der Liste erscheinen, z.B. durch das Vorsetzen eines "A's" vor dem eigentlichen Schriftnamen, z.B. A Berthold Imago? Ich möchte damit erreichen, dass die Imago dann ziemlich weite oben auf der Liste erschein.

Ich werde also künftig nur die System-Schriftsammlung benutzen. 'Schriftsammlung heißt sie zumindest noch in 10.6.8.

Bei dieser Gelegenheit Dank an Alle, die sich an dieser 'Hilfsaktion'beteiligt haben.

Inlayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
Ich gehe davon aus, wenn ich alle Schriften deaktiviere, die ich nicht brauche, dass die dann auch nicht in der Liste im Schriften-Menu erscheinen. Ist das richtig?

Das ist der Sinn der Sache.

Noch ne Frage: Verhalten sich otf-Schriften und normale Postscript-Fonts gleich, oder braucht eine eine 'Sonderbehandlung'?

Solange du nicht beide Versionen einer Schrift gleichzeitig benutzen willst, macht das vom Menü bzw. der Benutzung her keinen Unterschied.

Gibt's ne Möglichkeit, dass ich Schriften so umbenennen kann, dass sie immer am Anfang der Liste erscheinen,

Nein, das ist in der Fontdatei festgelegt und kann/sollte/darf in der Regel nicht geändert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm
Ich gehe davon aus, wenn ich alle Schriften deaktiviere, die ich nicht brauche, dass die dann auch nicht in der Liste im Schriften-Menu erscheinen. Ist das richtig?

Pass nur auf, dass Du nicht versehentlich Systemschriften deaktivierst, sonst laufen unter Umständen bestimmte Programme nicht mehr richtig. Aber das weißt Du sicherlich selber – ich wollte es nur vorsichtshalber erwähnt haben. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Die nötigen/kritischen Systemschriften lassen sich aber über die Schriftsammlung gar nicht deaktivieren. Da kann man auf diesem Wege nicht viel falsch machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Ah ok – dann ist ja gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
… Gibt's ne Möglichkeit, dass ich Schriften so umbenennen kann, dass sie immer am Anfang der Liste erscheinen …

Wenn du die gewünschten Schriften als Zeichenformate mit einem Tastaturkürzel belegst, brauchst du das gar nicht. Dann kannst du beispielsweise alt+9 der Zapfino zuweisen und kannst das Schriftmenü getrost vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
inlayer
Das ist der Sinn der Sache.

Solange du nicht beide Versionen einer Schrift gleichzeitig benutzen willst, macht das vom Menü bzw. der Benutzung her keinen Unterschied.

Nein, das ist in der Fontdatei festgelegt und kann/sollte/darf in der Regel nicht geändert werden.

Danke Ralf. Obwohl ich deinen Erklärung als 'Manifest' ansehe, irritiert es etwas, warum meine "Hausschrift", die Imago im Schriftmenu mal als Imago (ohne ergänzenden Attribute) angezeigt und - bei anderen Anwendungen außer QXP - auch schon mal als BQ Imago oder als Berthold Imago benannt wird.

In der System-Schriftsammlung (OS 10.6.8) hatte ich aber alle als doppelt gekennzeichneten Fonts über die Funktion "Duplikate auflösen" deaktiviert.

Ich müsste also, um Klarheit zu bekommen, die Herkunftsquellen der "Imago's" aufspüren. Sie können aus verschiedenen Schrift-Bibliotheken (DVDs) kommen, z.B. Berthold Diamond BQ, Adobe Font Folio, Linotype Library Gold u.a.). Die kompletten Inhalte der Schriften-CD's befinden sich auf dem Rechner.

Läßt sich zurückverfolgen, aus welcher Bibliothek eine bestimmte Schrift stammt?

Inlayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Es wäre möglich, dass es sich bei den von Dir genannten Versionen um ein und dieselbe Schrift handelt. Die verschiedenen Programme haben die Schriftenbenennungen unterschiedlich geregelt und zeigen das Herstellerkürzel mal mit an und mal nicht. Mich ärgert das auch regelmäßig, weil ich einige Schriften im einen Programm unter ihrem eigenen Namen im Schriftenmenü finde und im anderen Programm unter dem Herstellerkürzel. Das kann man aber nicht beeinflussen, so weit ich weiß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
inlayer
Wenn du die gewünschten Schriften als Zeichenformate mit einem Tastaturkürzel belegst, brauchst du das gar nicht. Dann kannst du beispielsweise alt+9 der Zapfino zuweisen und kannst das Schriftmenü getrost vergessen.

Hallo bertel,

obwohl ich natürlich jedem Einzelnen für seine Mithilfe dankbar bin, lässt sich dein Vorschlag nur schwer toppen.

Kann ich das, was du vorschlägst, mit Bordmitteln bewältigen oder wäre evt. ein kleines tool besser, weil doch eine ganze Reihe von Schriftformationen zusammenkommen, z.B. bei der Imago in 8pt Book, Medium & Italic in 10pt Medium Kapitälchen und einiges mehr.

Inlayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Ich geh mal davon aus, dass du in Quark sowieso mit Zeichen- und Absatzvorlagen und -formaten arbeitest. Dort kannst du alles Gewünschte mit Tastaturkürzeln belegen. Das sind quasi die Quark-Bordmittel, irgendwelche plugins brauchst du dazu nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung