Jump to content
Typografie.info
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
alba

Meinungen und Anregungen zum Satzspiegel

Empfohlene Beiträge

alba

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei meine Bachelorarbeit zu vollenden und mache mir nun schon seit ein paar Wochen Gedanken über die Typografie. Ich würde mich als Typografieinteressierten, aber bei weitem nicht als Kenner bezeichnen und habe deshalb bezüglich der Typografie einige Fragen.

Layout:

  • Gedruckt wird einseitig auf DIN A4 mit Softcover/Leimbindung
  • Außen-, Kopf- und Bundsteg: 35mm. Fußsteg: 459mm

Fließtext:

  • Linux Libertine G in 11pt
  • 1,5 Zeilenabstand
  • Durchschnittlich 83 Zeichen pro Zeile

Überschriften:

  • Linux Biolinum G in 17,5pt (Ebene 1)
  • 14pt (Ebene 2)
  • 12pt (Ebene 3)

Und zwei Bilder:

5314 CONFIG
5315 CONFIG

Nun zu meinen Fragen:

  • Passen die Libertine und die Biolinum so zusammen?
  • Sollte ich den Abstand zwischen Kopfzeile und Fließtext vergrößern?
  • Ist die Biolinum in 10pt als Abbildungstext in Ordnung?
  • Wie viel Platz sollte ich beim Bundsteg bei Leimbindung mit ca. 80 Seiten ungefähr wegrechnen damit der Text mittig bleibt?
  • Irgendwelche sonstigen An- oder Bemerkungen?

Noch eine Anmerkung: Ich würde gerne bei der Libertine G bleiben, weil die Graphite Featrues für LibreOffice wirklich sehr cool sind und mir ne Menge Arbeit ersparen.

Edit: Ich seh gerade, dass die Bilder recht klein sind. Als Alternativen: http://i.imgur.com/o9Ven.png und http://i.imgur.com/R8tli.png

post-22289-1355407976,4621_thumb.jpg

post-22289-1355407976,5968_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

Als erstes stört mich diese Linie oben, wenn die keinen expliziten Zweck hat: weg damit. Unten kann man sowas eher mal machen, dann hat der Text ein Fundament auf dem er stehen kann; oben wirkt das (vor allem so eng) immer erdrückend.

Meine 2 ¢ nachdem ich allerdings nur die kleinen Bilder angesehen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

[*]Ist die Biolinum in 10pt als Abbildungstext in Ordnung?

Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass der Größenunterschied zum Fließtext deutlich ist. Das kann man (ich zumindest) am besten an einem 1/1-Ausdruck beurteilen. Außerdem sitzt die Bildunterschrift zu dicht am Bild (hast du ein Grundlinienraster?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
alba
Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass der Größenunterschied zum Fließtext deutlich ist. Das kann man (ich zumindest) am besten an einem 1/1-Ausdruck beurteilen. Außerdem sitzt die Bildunterschrift zu dicht am Bild (hast du ein Grundlinienraster?).

Grundlinienraster gibts bei LibreOffice imo nicht. Ich hab den unteren Rahmen der Kopfzeile entfernt und den Abstand vom Abbildungstext zum Bild erhöht. Siehe: http://i.imgur.com/QbxpS.png

Und hier die Libertine und Biolinum im Vergleich:

5317 CONFIG

post-22289-1355407976,7891_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Das ist jetzt zwar nicht zum Satzspiegel, aber dennoch eine Anregung: Der Fließtext ist sehr schwer lesbar, weil die Wortabstände viel zu groß sind. Hast du absichtlich auf Trennungen verzichtet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dieter Stockert

Mich stören die Kapitälchen in der Kopfzeile. Wenn schon Großbuchstaben, dann doch gleich Versalien. Der Zeilenabstand des Fließtextes ist für meinen Geschmack zu groß. (Ja, ich weiß, die Vorgabe will das so – aber die soll ja eigentlich nur die schlimmsten Textwüsten verhindern, ich habe noch nie erlebt, dass kleinere Abweichungen moniert worden sind, wenn’s insgesamt gut ausgesehen hat und leicht lesbar war).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
alba

@bertel: Ich hab die Silbentrennung im Beispiel vergessen, sollte eigentlich rein.

@Dieter Stockert: Besser so? 130% Zeilenabstand kommt mir irgendwie recht klein vor.

seite1-png_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
109

Hi,

ich würde die Abstände nach einer Überschrift etwas kleiner wählen als den Abstand davor.

Schönes WE,

Bernd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dieter Stockert
Besser so? 130% Zeilenabstand kommt mir irgendwie recht klein vor.

Besser. Allerdings würde ich den Zeilenabstand nicht in Prozentwerten einstellen (das bezieht sich ja auf die Schrift und da kann es passieren, dass bei einem Sonderzeichen aus einer anderen Schrift (oder auch nur bei hoch- oder tiefgestellten Zeichen) sich innerhalb eines Absatzes der Abstand zweier Zeilen verändert. Der Zeilenabstand sollte deshalb besser auf einen festen Wert eingestellt werden.

Text in Versalien bräuchte eine leichte Sperrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
Text in Versalien bräuchte eine leichte Sperrung.

Bzw. Versalausgleich (siehe API bei Kapitel)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
alba

Also von den Versalien hab ich Abschied genommen, das sah bei langen Überschriften blöd aus. Der Zeilenabstand ist jetzt 55mm

seite1-png_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mueck
Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass der Größenunterschied zum Fließtext deutlich ist. ... Außerdem sitzt die Bildunterschrift zu dicht am Bild (hast du ein Grundlinienraster?).

Umlauf des Bildes = 0?

In einem Fall, wo man die Bildunterschrift kaum noch kleiner kriegt, setze ich ihn zur besseren Unterscheidung vom Fließtext kursiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
alba
Umlauf des Bildes = 0?

In den meisten Fällen, ja. Nur zum Abbildungstext sind 20mm Abstand.

In einem Fall, wo man die Bildunterschrift kaum noch kleiner kriegt, setze ich ihn zur besseren Unterscheidung vom Fließtext kursiv.

Ich hab als Abbildungstext die Biolinum, das müsste doch ausreichen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mueck
In den meisten Fällen, ja. Nur zum Abbildungstext sind 20mm Abstand.

Es sieht eigentlich so aus, als wäre überall, nur dort kein Abstand ... ;-)

Ich hab als Abbildungstext die Biolinum, das müsste doch ausreichen oder?

Das könnte man beurteilen, sobald unterm Bild sowohl der Abb.text, als auch normaler Text sind.

Aber war auch eher ein allgemeiner Einwurf zu dem Thema ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Joshua K.

Deine Zeilen sind zu lang: Eine Faustregel für die Zeilenlänge ist, daß eine Zeile im Durchschnitt nicht mehr als 12 Wörter enthalten sollte. Bei übermäßig langen Zeilen braucht man auch einen übermäßig großen Zeilenabstand, sonst verrutscht man beim Lesen in der Zeile. Bei einer kürzeren Zeilenlänge kann man den in der Regel viel zu großen Zeilenabstand von „1,5-zeilig“ auf normale Werte verringern.

Meine eigene Faustregel für den Zeilenabstand ist, daß ich ihn anfangs so einstelle, daß der Abstand zwischen den Mittellängen zweier Zeilen (also beispielsweise zwischen zwei untereinanderstehenden kleinen z) der Großbuchstabenhöhe entspricht:

3020tb4.png

Das ist aber nur ein Anfangswert, der dann nach Augenmaß angepaßt werden muß. (Je länger die Zeilen sind, desto größer muß der Zeilenabstand sein.)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Seite so aufzuteilen, daß die Zeilen eine günstigere Länge haben. Du kannst, wenn Du einspaltig setzt, eine breite Randspalte verwenden. In diese Randspalte kannst Du Marginalien setzen, sie bietet sich aber auch für handschriftliche Anmerkungen an. Eine andere Möglichkeit ist, zweispaltig zu setzen, wodurch Du mehr Text auf einer Seite unterbringen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung