Jump to content

Outlook und Gmail


Phoibos

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

was verwendet Ihr, um Euer Android-Mobiltelephon mit Outlook zu synchronisieren? Klappt so etwas überhaupt? Was sind gangbare Alternativen?

 

Zur Erklärung: In meinem Umfeld hat sich jemand auf Android-Telephon und Outlook (als Office-Bestandteil) eingeschossen, um sich damit in der neuen Selbstständigkeit organisieren zu können. Ich hätte eher Smartoffice (oder gleich die iWelt) empfohlen, aber "alle arbeiten mit Word, das ist gut. Und mit Access hab ich auch gleich eine tolle Adressdatenbank". :oops:

Link zu diesem Kommentar

ich verwende ja weder outlook noch android (und mit PCs hab ich gottlob auch nix zu tun) und habe demnach wenig ahnung von deiner problemstellung. aber was ich so höre ist oft der umweg über google-kalender ein ausweg, wenn sonst gar nix mehr geht.

Link zu diesem Kommentar

"alle arbeiten mit Word, das ist gut. Und mit Access hab ich auch gleich eine tolle Adressdatenbank".

Solchen Leuten gebe ich prinzipiell keine Ratschläge mehr, da (A) sie i.a.R. ohnehin beratungsresistent sind und (B) ich dann aber trotzdem irgendwie Schuld bin, wenn sie später unweigerlich Schiffbruch erleiden.

 

Ansonsten hat mich https://www.google.com/?gws_rd=ssl#q=android+outlook innerhalb von Sekunden zu OWA for Android (Pre-Release) geführt.

Ist ganz neu, also keine Panik, falls man es noch nicht gekannt hat.;-)

Link zu diesem Kommentar

Ah, danke. Zur Zeit prockeln wir mit Google Apps For Business rum... OWA scheint das gleich für outlook.com selbst zu sein und nicht für GMail.

Link zu diesem Kommentar

"alle arbeiten mit Word, das ist gut."

Ich arbeite nicht mit Word und lebe noch :biglove:

Ich verstehe auch nicht, wieso alle Welt davon ausgeht, dass jeder Word hat oder haben muss. Wenn mir ein Kommunikationspartner eine Word-Datei zuschickt, gehe ich zunächst mal von einem unprofessionellen Kommunikationspartner aus. Wäre er professionell, würde er keine Word-Datei verschicken. :nicken:

Gruß Stefan

Link zu diesem Kommentar

Ohne ein Textverarbeitungsprogramm geht es ja auch nicht und das Word-Format ist dabei nun mal der Standard. Persönlich nutze ich zwar normalerweise den Writer von LibreOffice zum erfassen von Texten, habe aber auch noch eine ältere Word-Version auf der Platte welche ich so erweitert habe, daß sie docx-Dateien auf bekommt. Bisweilen ist nämlich trotz großer Bemühungen der LibreOffice-Programierer die Darstellung etwas anders.
 

Wenn mir ein Kommunikationspartner eine Word-Datei zuschickt, gehe ich zunächst mal von einem unprofessionellen Kommunikationspartner aus. Wäre er professionell, würde er keine Word-Datei verschicken. :nicken:

 
Nun wenn mir jemand einen Text zusendet, welchen ich auf seine Netzseite setzen soll, dann „freue“ ich mich riesig über eine PDF bei der ich dann selber die einzelnen Zeilen wieder zusammensetzen darf. (Warum wurde dies eigentlich so festgelegt?) Sicher eine pure Textdatei, das RTF-Format, eine HTML-Mail (eine Textmail ist auch zerhackt) oder ähnliches gingen auch, aber warum nicht Word?

Link zu diesem Kommentar

Sicher eine pure Textdatei, das RTF-Format, eine HTML-Mail (eine Textmail ist auch zerhackt) oder ähnliches gingen auch, aber warum nicht Word?

Wenn die Partner sich zuvor auf Word verständigt haben, warum nicht. Ansonsten sollte es doch ausreichen, dass nicht jeder Word hat (oder eine passende Word-Version, und auch nicht in der Lage ist, entsprechende Tools zu installieren). Und schließlich hat Microsoft für den Dokumentaustausch das Rich Text Format entwickelt und freigegeben und nicht Word.

Link zu diesem Kommentar

Wenn ich eine editierbare Textdatei rausgebe nutze ich meist, schon aus Datenschutzgründen, das Rich-Text-Format. Wobei es dann von Vorteil ist dem Empfänger mitzuteilen, daß er diese ganz normal in Word öffnen könne.

Aber umgekehrt ist es oft einfacher die Dateien der Kunden irgendwie versuchen zu öffnen, als umständlich zu erklären wie er denn das gewünschte Dateiformat erzeugen kann. Da bekam ich z.b. einmal eine Microsoft-Publisher-Datei und konnte den enthaltenen Text in Ermangelung des Programms nur mit einem Texteditor herauskopieren oder als ich noch in einer Druckerei beschäftigt war kam auch schon mal eine vom Kunden in PowerPoint selber erstellte Anzeige herein – Toll :twisted: .

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung