Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

FontLab Studio - Buchstaben mit falschen Codes?

Zur besten Antwort springen Gelöst von catfonts,

Empfohlene Beiträge

ChristianF

Hallo zusammen,

 

dies ist mein erster Beitrag hier im Forum - schön dabei zu sein!

 

Ich setze mich schon lange mit Schriften und Schriftgestaltung auseinander und freundlicherweise habe ich von meinem Arbeitgeber ein mächtiges Werkzeug bekommen, um das zu vertiefen - FontLab Studio.

 

Mein erstes Anliegen bezieht sich auf die Bearbeitung einer bestehenden Schriftart.

 

Nachdem ich mich nun schon eine Weile damit befasst habe und nun mal in die Bearbeitung einer bestehenden Schrift gehen wollte, was mir durchaus komplexer erscheint, als das entwickeln einer eigenen Schrift, fiel mir nun auf, dass die Schriftart Zeichen hat, die ich unter dem Code, der in FontLab angezeigt wird, nicht abrufbar ist.

 

In meinem konkreten Fall geht es mir um das L mit Querstrich aus der polnischen Sprache (Ł). Ich finde über Google den Windows-Alt-Code A+0321 - der funktioniert aber nicht - Selbst mit einer Standard-Schrift, die dieses Zeichen auch hat. Der Unicode lautet U+0141, den kann ich aber nicht unter Windows nutzen - oder?

 

Ich frage mich aber zu aller erst, wieso der Code A+0321 bei dieser Schrift und auch bei Standard-Schriften nicht funktioniert.

 

FontLab zeigt mir in der Übersicht der Custom-Font übrigens den Unicode A+0163 an, obwohl die Windows Zeichentabelle U+0141 als Unicode vorgibt. Also wieder ein Unterschied.

 

Kann es sein, dass die Zeichenfolge im Schriftsatz selber sich verändert? Habe ich diese "falsch geöffnet"?

 

 

post-28766-0-81871200-1408528322.jpg

Link zu diesem Kommentar

Verlässlich programmübergreifend nutzen kann man die Alt-Codes eigentlich nur für die 256 Zeichen der eingestellten Standard-Landescodepage des Systems. Hierzulande ist das die westeuropäische Belegung und Polnisch ist da einfach nicht dabei. Für Zeichen außerhalb dieses Systems müsste man auf Unicode-Eingabe-Methoden und deren Codes ausweichen. 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
ChristianF

Herzlichen Dank für deine Antwort, Ralf.

 

Die Information zum Alt-Code war sehr aufschlussreich - ich war mir dessen nicht bewusst.

 

Du meinst also, dass die Anzeige im FontLab einwandfrei ist, in diesem Fall.

 

Was mich so verwirrt ist die Tatsache, dass diese Schrift auch als Webfont gestellt wurde und im Netz kann das polnische L nicht dargestellt werden über die Font, aber im Schriftsatz habe ich ja nun gesehen, dass dieses Zeichen da ist... Woran kann das dann liegen? Ein falscher Code wäre für mich schlüssig gewesen, aber durch dein Feedback ist das natürlich hinfällig.

post-28766-0-83980400-1408530261.jpg

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Also: Windows arbeitet bei diesen Alt+ Ziffer-Codes recht seltsam, sobals die Zioffere größer als 0255 ist, fangen die praktisch wieder bei 0 an zu zahlen, also alles großer alss 223 = Zahl-255.

 

der Unicode zählr Hexadezimal, also U+0141 = dezimal 321, daher diese unterschiedliche Ziffer.

 

und dann kannst du deine Glyphen auch richtig benennen, alöso in diesem Falle Lslash. mache im Glyphemn-Fenster von Fontlab auf die betreffende Glyphe einen Rechtsklick und wähle Eigenschaften, dann siehst du dieses Fenster, da wo der Pfeil sitzt, klicke drauf, und deine Glyphe bekomt den im Programm hinterlegten Namen.

 

post-22079-0-02397400-1408532287_thumb.p

 

Tip: wenn du mögluichst alle Standardglyphen mit eibnigen Erweiterungen sehen möchtest, wähle diese Einstellungen:

 

post-22079-0-86102600-1408532285_thumb.p

 

Ach so, bevor ich's vergesse:

"Mein erstes Anliegen bezieht sich auf die Bearbeitung einer bestehenden Schriftart."

 

Dir ist klar, dass dies in vielen Fällen nicht zulässig ist,Schau dazu unbedingt in die Schrift-Lizenz.

Link zu diesem Kommentar
ChristianF

Hallo catfonts,

danke für deinen ausführlichen Post. Ich bin nach dem Feedback von Ralf und dir nun weniger verwirrt.

 


Ach so, bevor ich's vergesse:

"Mein erstes Anliegen bezieht sich auf die Bearbeitung einer bestehenden Schriftart."

 

Dir ist klar, dass dies in vielen Fällen nicht zulässig ist,Schau dazu unbedingt in die Schrift-Lizenz.

 

Ich habe mich zuvor schlau gemacht. Es handelt sich hierbei um eine Schriftart, die speziell für unser Unternehmen gemacht wurde vor einigen Jahren und ich habe mich auch mit dem Typographen in Verbindung gesetzt - alles gut. :)

 

Ich werde nun mal zusehen, woran es liegt, dass das L mit dem Querstrich bspw. nicht korrekt im Web angezeigt wird.

 

Schon mal herzlichen Dank für das ausführliche und hilfreiche Feedback!

 

LG

Christian

Link zu diesem Kommentar
  • Beste Antwort
catfonts

Es könne daran liegen, das nicht die angabe der entsprechenden Codepage in den Font-Infos vorgenommen wurde, und dadurch die Zeichen für Osteuropa nuichtr erkannt werden. Evtl hier einstellen:

 

File - Font-Info - Encoding und Unicode  -  hier als unterstützt einstellen: 1252 und 1250

und

Unicode Rages - auf das Icon wie in meinem letzten Bild zur automatischen Zuweisung klicken

Link zu diesem Kommentar
ChristianF

Hi catfonts,


File - Font-Info - Encoding und Unicode  -  hier als unterstützt einstellen: 1252 und 1250

und

Unicode Rages - auf das Icon wie in meinem letzten Bild zur automatischen Zuweisung klicken

 

Vielen Dank, bei den Unicode Rages wurden nun tatsächlich noch Latin Extended-B, Spacing Modifier Letters, Greek und einige andere Punkte markiert. Kann ich auf diese Aussage vertrauen oder sollte ich lieber noch mal kontrollieren, ob wirklich alle Zeichen verfügbar sind?, wenn dieser Bereich nun markiert wurde?

Oder ist das erstmal -egal-, da die Zeichen weiterhin ersetzt werden, wenn sie nicht verfügbar sind?

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Wenn du bei „Encoding ans Unicode“ die für Osteuropa nötige Codepage als unterstützt eingetragen hat, und auch bei Unicode-Ranges die Bereiche drin sind, sollten auch alle Betriebssysteme deine geänderte Schrifrt als für diese Bereiche gültig anerkennen. Für Polnisch sollten aber zusätzlich vom l mit Schrägstrich noch ein paar mehr vorhanden sein, und zwar:

 

Ą, Ć, Ę, Ł, Ń, Ó, Ś, Ź und Ż sowie fürs Kaschubische noch Uring.

 

Und dann zuerst auch die alte Version aud dem Windows-Schriftenverzeichnis koimplett löschen, da Windoof nicht die vorhandene Ersetzt, sondern die installierten praktisch stapelt. Ich bevorzuge pbrigensm geänderten Schriften  auch einen neuen Familiennamen zu geben, damkit Windoof dann diesen Font auch sicher verwendet, statt irendwas aus dem Cache.

Link zu diesem Kommentar
ChristianF

Danke für deine Tipps, catfonts.

 

Ich hoffe, ich komme bald dazu, dies auszutesten und es funktioniert wie gewünscht. Ihr habt mir sehr weitergeholfen!

 

LG

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

FDI Type Foundry besuchen
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Canapé – eine »gemütliche« Schriftfamilie von FDI Type.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.