Jump to content
Typografie.info
CatharsisFonts

Myriad und Minion via Acrobat

Empfohlene Beiträge

CatharsisFonts

Hab gesehen, dass im ersten Post Myriad und Minion als frei verfügbar (via Adobe Acrobat 7) beschrieben werden. Gilt das immer noch in irgend einer Weise? Acrobat 7 ist nicht mehr auf der Adobe Webseite erhältlich. Ich bin in der Tat sehr an diesen Schriften interessiert; sie gehören zu meinen Lieblingsschriften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Schon recht seltsam, was Chip da macht.

 

Da bieten sie lauthals die CS2-Programme und Acrobat7 als kostenliose Vollversion an. Aber wer genau hin schaut liest:

 

Hinweis: Wie Adobe auf seiner Website mitteilt, dürfen die im Rahmen des Downloads erhaltenen Seriennummern ausschließlich von Kunden verwendet werden, die die Software rechtmäßig erworben haben und weiterhin nutzen möchten. Ein Download der Software sowie die Nutzung der Seriennummern durch Personen, die CS2 oder Acrobat 7 in der Vergangenheit weder von Adobe direkt noch einem autorisierten Händler erworben haben, ist nicht gestattet und stellt eine Verletzung von Adobes Urheberrechten dar.

 

Andes als anfangs kommt man aber gar nicht mehr direkt auf die Adobe-Downloadseite, da Adobe den Braten gerochen hat, dass hier ihr Programmpaket als "Kostenlose Freeware" angepriesen wird, und verlangt jetzt ein Login über ein Adobe-Konto

 

Klar sollte jedoch sein, dass jemand, der eben keine CS2-Lizenz offiziell erworben hatte eben auch durch den Download, auch direkt bei Adobe, KEINE Schriftenlizenz für Post Myriad und Minion erwirbt. Dann kann man auch gleich bei den hier auch schon mal erwähnten Font-Downloadseiten, welche auch andere kommerzielle Schriften "kostenlos verfügbar" machen saugen.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

… Klar sollte jedoch sein, dass jemand, der eben keine CS2-Lizenz offiziell erworben hatte eben auch durch den Download, auch direkt bei Adobe, KEINE Schriftenlizenz für Post Myriad und Minion erwirbt. Dann kann man auch gleich bei den hier auch schon mal erwähnten Font-Downloadseiten, welche auch andere kommerzielle Schriften "kostenlos verfügbar" machen saugen. …

 

Beziehungsweise eben gerade nicht.  :nicken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uwe Borchert

Hallo,

 

Schon recht seltsam, was Chip da macht.

 

Da bieten sie lauthals die CS2-Programme und Acrobat7 als kostenliose Vollversion an. Aber wer genau hin schaut liest:

 

Andes als anfangs kommt man aber gar nicht mehr direkt auf die Adobe-Downloadseite, da Adobe den Braten gerochen hat, dass hier ihr Programmpaket als "Kostenlose Freeware" angepriesen wird, und verlangt jetzt ein Login über ein Adobe-Konto

 

Klar sollte jedoch sein, dass jemand, der eben keine CS2-Lizenz offiziell erworben hatte eben auch durch den Download, auch direkt bei Adobe, KEINE Schriftenlizenz für Post Myriad und Minion erwirbt. Dann kann man auch gleich bei den hier auch schon mal erwähnten Font-Downloadseiten, welche auch andere kommerzielle Schriften "kostenlos verfügbar" machen saugen.

 

Falls Du den freien Reader herunterlädst bekommst Du eine Lizenz für die Software inkl. der mitgelieferten Schriften. Du musst nur ein Softwarepaket mit Lizenz haben in dem die Schriften enthalten sind. Und diese Lizenzen können durchaus frei sein. Ich würde die mit dem freien Acrobat Reader mitgelieferten Myriad und Minion auf meinem Rechner als von Adobe kostenfrei lizenziert betrachten. Die gleichen/identischen Dateien aus einer anderen Quelle würde ich jedoch als (potentiell) unlizenziert sehen.

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Wenn dann der Adobe-Reader tatsächlich diese Schriften mitbringt, sehe ich da auch keine Bedenken.

 

Es ging mir hier nur um das öffentliche anpreisen der Adobe-Software als Freeware, obwohl Adobe darauf hin weist, das diese Software ausschkießplich für Besitzer einer regulär erworbebnen Lizent gedacht ist, und jede andere Installation dann genau so illegal ist, als wäre sie aus irgend einer Warez-Seite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
CatharsisFonts

Danke für die Erklärungen. Ich hab zwar einen aktuellen Acrobat Reader installiert, aber die Fonts scheinen im App-Paket nicht mehr so leicht zugänglich zu sein wie bei der Version 7. Ist wohl wirklich nicht so gedacht. Schade! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uwe Borchert

Hallo,

 

Die nun gemachten Angaben beziehen sich auf den bei mir installierte Acrobat Reader Version 9 für Linux. Wenn man die Lizenzbedingungen akzeptiert und den Reader installiert hat man auch die Schriften auf der Platte und so wie ich die Lizenzen verstehe kann man dann die gesamte Software, was auch die Schriften umfasst, legal nutzen. IMHO sogar bei bereits weggeworfenem Reader? Allerdings sollte das Weiterverbreiten oder gar Veröffentlichen der einzelnen Schriften außerhalb des kompletten Paketes auf irgendeine Art IMHO nicht damit abgedeckt sein.

 

Danke für die Erklärungen. Ich hab zwar einen aktuellen Acrobat Reader installiert, aber die Fonts scheinen im App-Paket nicht mehr so leicht zugänglich zu sein wie bei der Version 7. Ist wohl wirklich nicht so gedacht. Schade! :(

 

borchert@grafix:/opt/Adobe/Reader9/Resource/Font$ ls -l
insgesamt 1884
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  89660 Sep 22  2010 AdobePiStd.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  37852 Sep 22  2010 CourierStd-BoldOblique.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  36520 Sep 22  2010 CourierStd-Bold.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  38152 Sep 22  2010 CourierStd-Oblique.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  36732 Sep 22  2010 CourierStd.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy 276632 Sep 22  2010 MinionPro-BoldIt.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy 230912 Sep 22  2010 MinionPro-Bold.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy 276140 Sep 22  2010 MinionPro-It.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy 231312 Sep 22  2010 MinionPro-Regular.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy 100252 Sep 22  2010 MyriadPro-BoldIt.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  95684 Sep 22  2010 MyriadPro-Bold.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  98064 Sep 22  2010 MyriadPro-It.otf
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  94360 Sep 22  2010 MyriadPro-Regular.otf
drwxr-xr-x 2 10490 floppy   4096 Feb  1  2015 PFM
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  34705 Sep 22  2010 SY______.PFB
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  75573 Sep 22  2010 ZX______.PFB
-rw-r--r-- 1 10490 floppy  96418 Sep 22  2010 ZY______.PFB
borchert@grafix:/opt/Adobe/Reader9/Resource/Font$
 

Das ist jetzt auf Linux. Hilft Dir das schon durch den Verzeichnisbaum Deines Systems? Schau mal den (Unter-) Verzeichnisbaum Deines Readers durch und oder lasse den gesamten Verzeichnisbaum durchsuchen. Die Frage lautet: Hast Du irgendwo auch ein Unterverzeichnis mit dem Namen Resource\Font?

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
CatharsisFonts

Danke Uwe, das hat tatsächlich geholfen! Ich hab die Fonts auf meinem Mac hier gefunden:

 

/Applications/Adobe Acrobat Reader DC.app/Contents/Resources/Resource/Font/

 

Ich hab nicht vor, die Font Files irgendwie öffentlich zu distribuieren, von dem her sollte die Acrobat Reader 9 Lizenz den Privatgebrauch wohl abdecken...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Ich glaube zwar, dass Du im privaten Bereich kaum probleme bekommen wirst, allerdings habe ich die Adobe-Reader-Eula durchgelesen, und keine Regelung zur Schriftnutzung gefunden. Adobe bietet jedoch auch ein ergänzendes Fontpaket an mit den asaiatischen Schriften, ubnd hier fand ich den Hinweis, das diese Schriften ausschließlich zur Verwendung im Adobe-Reader verwendet werden dürfen. Auch die installation der Schriftarten innerhalb des Programm-Installationsverzeichnis statt sysemweit im normalen Font-Verzeichnis lässt vermuten, dass hier die Schriften lediglich für die Programmfunktion installiert werden, und damit keine generelle Schriftlizenz besteht.

 

Eine ähnliche Methode verwendet übrigens auch der Hersteller der Schulsoftware, für den ich exklusive OpenType-Schriftarten erstellt hatte

 

Allerdings sollte das Weiterverbreiten oder gar Veröffentlichen der einzelnen Schriften außerhalb des kompletten Paketes auf irgendeine Art IMHO nicht damit abgedeckt sein.

 

Das ist doch eigentlich ein Selbstgänger, das dies, außer bei regulär unter freier Lizenz stehenden Schriften nie erlaubt ist, wenn man Schriften als "kostenlose dreingabe" mit einer Software bekommt, selbst wenn diese Software kostenfrei angeboten wird. Auch dürfte eine derartige Bundle-Lizenz nur so lange gelten, wie man auch die Software besitzt, also wohl auch nicht mehr bei "weggeworfenem" Adobe-Reader, sonst könnte man ja auch sagen: Ich installiere mir die CC-Testversion, bekomme damit auch Zugang zu Schriften, die ich dann behalte, wenn ich die testversion der CC Programme wieder lösche, schließlich habe ich mit der Test-Software ja eine gültige Schriftlizenz bekommen, und Desktop-Lizenzen gelten ja immer auf Dauer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Uwe Borchert

Hallo,

 

Ich glaube zwar, dass Du im privaten Bereich kaum probleme bekommen wirst, allerdings habe ich die Adobe-Reader-Eula durchgelesen, und keine Regelung zur Schriftnutzung gefunden.

 

So hatte ich es auch in Erinnerung. Daher sollte ein installierter Reader zur Nutzung berechtigen. Ich habe da keine Einschränkungen für die Nutzung der Schriften gefunden. Aber vielleicht kann da jemand Licht in meine Umnachtung bringen?

 

 ... Adobe bietet jedoch auch ein ergänzendes Fontpaket an mit den asaiatischen Schriften, ubnd hier fand ich den Hinweis, das diese Schriften ausschließlich zur Verwendung im Adobe-Reader verwendet werden dürfen. Auch die installation der Schriftarten innerhalb des Programm-Installationsverzeichnis statt sysemweit im normalen Font-Verzeichnis lässt vermuten, dass hier die Schriften lediglich für die Programmfunktion installiert werden, und damit keine generelle Schriftlizenz besteht.

 

Da steht das aber explizit in in den EULA drinnen. Das würde ich anders sehen.

 

Das ist doch eigentlich ein Selbstgänger, das dies, außer bei regulär unter freier Lizenz stehenden Schriften nie erlaubt ist, wenn man Schriften als "kostenlose dreingabe" mit einer Software bekommt, selbst wenn diese Software kostenfrei angeboten wird. Auch dürfte eine derartige Bundle-Lizenz nur so lange gelten, wie man auch die Software besitzt, also wohl auch nicht mehr bei "weggeworfenem" Adobe-Reader, sonst könnte man ja auch sagen: Ich installiere mir die CC-Testversion, bekomme damit auch Zugang zu Schriften, die ich dann behalte, wenn ich die testversion der CC Programme wieder lösche, schließlich habe ich mit der Test-Software ja eine gültige Schriftlizenz bekommen, und Desktop-Lizenzen gelten ja immer auf Dauer...

 

Testversionen sind da auch was ganz anderes. Da gelten auch ggf. Zeitbeschränkungen für die Nutzung, welche sich dann auch auf die Schriften beziehen sollten. Aber bei einer frei verteilten Version eines funktionsfähigen Programms gibt es keinen Grund dieses wegzuwerfen und daher sind die Grundlagen schon anders. Ich bin auch gar nicht mal so sicher, ob eine Deinstallation des Programms automatisch auch den Wegfall der Nutzungsrechte für die Schriften beinhaltet. Dazu findet man IIRC in den EULA fast nie was?

 

Da stellt sich eine sehr interessante Frage! Wie sieht es mit den Lizenzen für Schriften im Lieferumfang von Software (Betriebssystemen und Anwendungen) aus? Können diese nach einem Ersetzen und/oder Löschen der jeweiligen Software weiter verwendet werden? Ich würde da auf ein entschiedenes „Ja, aber es kommt darauf an …“ tippen. Wer weiß mehr davon?

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Das ist eine interessante Diskussion! Könnte einer der Moderatoren diese vielleicht abtrennen vom Freefont-Thread?  :-)

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Wo wir hier schon das Thema haben: "Ich habe die Schriftlizenz, da ich irgendwann ein Progreamm besaß, beui dem diese Schrift dabei war":

 

Ich hatte ja fast alle CorelDraw-Versionen seit 1.2 (wobei ich diese zugegebenerweise völlig illegal hatte, da mein Chef die Idee gut fand, dass ich mich nach Feierabend im Umgang mit der Software üben wollte, und so nichts gegen die Kopie der Disketten hatte) Dann war da aber ein Programmfehler drin, und Corel machte den Fehler, als Beweis, Besitzer der Software zu sein, eine bestimmte Datei aus dem Instakostenlos zu liefern - und die kamen dann mit einer neuen, eigenen und upgradeberechtigten Seriennummer für mich. OK, Corel hat dann doch über die Zeit gut an mir verdient...

 

Und so tummeln sich eben auch die Schriften von diesen diversen Versionen in meiner Schriftenmappe, wobei ich natürlich nur noch selber weiß, die betreffenden Corel-Versionen leal lizensiert und auch registriert besessen zu haben. Aus der Datenbank bei Corel ist das längst raus und die Datenträger sind, weil nicht mehr lesbar, längst im Müll gelandet, auch die damals noch dicken Bücher habe ich längst gelichtet. Ich habe also letztlich nur so eine "Ich hab ein gutes Gewissen" Lizenz, ohne cdas ich das wirklich beweisen kann.

 

Damit stünde ich natürlich vor dem Problem, jemanden das Gegenteil zu beweisen, solange eine Schriftart irgendwann einmal im Bundle mit einer Software kam. Hier kann der ja ebensio sagen: Ja, auf meinem alten Rechner hatte ich diese Software. In wirklichkeit hat er die Schriften aber von www.font-zapzerap.ru, oder wie immer solche Seiten heißen. Schwierig schwierig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RobertMichael

Das ist eine interessante Diskussion! Könnte einer der Moderatoren diese vielleicht abtrennen vom Freefont-Thread?  :-)

 

check!

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Fein, nur hätte der Strangtitel auch etwas allgemeiner abgefasst werden können,.schließlich geht es in diesem Abzweig vom ursprünglichen ja nicht nur um Myriad und Minion via Acrobat, sondern generell um das Zustandekommen einer möglicherweise unbegrenzten Desktop-Lizenz und deren Beweisbarkeit wenn durch installierte Software eine Schriftart auf den Rechner gelangt, ob es einen Unterschied macht, ob diese Software die mitgebrachten Schriftarten ins allgemeine Schriftenverzeichnis, und damit für jede uinstallierte Software nutzbar installiert oder diese Fonts nur in ein programminternes Schriftenverzeichnis kopiert, sodass diese ohne einen Nutzereingriff nur innerhalb der betreffenden Software nutzbar sind und üblicherweise bei der Deinstallation der Software auch wieder vom Rechner gelösch würden, hat der Rechnernutzer sie nicht zuvor aus diesem Prorammverzeichnis heraus kopiert.

 

Auch wie die rechtliche Seite ist, steht in der Programmlizenz (EULA)  nichts zu den mitinstallierten Schriften.

 

Ich habe mich, aufgrund dieser Disskussion einmal auf meinen Rechnern umgeschaut, und bei mehreren Softwareprodukten Fonts gefunden, welche nicht in den System-Fontordner kopiert waren, sondern entweder in einem Unterordner des Programmordners oder einem Unterordner des Programmdatenordners zu finden sind, und innerhalb der Software zur Darstellung der Benutzeroberfäche verwendet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
d27b

Hallo,

 

auch wenn der Thread nun doch schon etwas älter ist, so dürfte die Thematik bezüglich mitinstallierter Fonts selbst dennoch weiterhin aktuell sein. Nachdem ich dieses Forum als stiller Leser sehr schätze, habe ich mich nun doch registriert, um euch Folgendes mitzuteilen 😀:

 

Die Situation mit mitinstallierten Fonts wie Myriad bzw Minion etc. wird bei Adobe so gehandhabt, dass sie als "Restricted Fonts" gelten:

 

https://www.adobe.com/lu_de/products/type/font-licensing/restricted-fonts.html

 

Das heißt, kurz zusammengefasst: Die Nutzung dieser Schriften, sofern man nicht eine Lizenz erworben hat, beschränkt sich rein auf die Nutzung in der/durch die Adobe-Software und die Verwendung in eigenen Dokumenten durch den Endanwender ist lizenztechnisch untersagt.

  • Gefällt 1
  • sehr interessant! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung