Jump to content
Die besten Typografie-Links bequem per E-Mail erhalten.

selbst erstellte Fonts zusammenfügen

Empfohlene Beiträge

Gast Wolf2016

Hei an alle,

 

ich heiße Jürgen und hoffe hier richtig zu sein.

 

Habe mit Coral 4 Essential einzelne Fonts erstellt.

Diese sind auch als ttf abgespeichert, wobei ich 

auch noch nach dem Schriftnamen gefragt wurde.

Habe erst einmal "Test" eingegeben.

Wie bekomme ich nun die einzelnen Fonts zusammen,

denn sie wurden als Grafik1.ttf, Grafik2.ttf usw. gespeichert ?

 

Ich hoffe, ich hab es verständlich erklärt.

 

Lieben Gruß vom Wolf

Link zu diesem Kommentar
catfonts

1. Möglichkeit, das gleich in Corel richtig zu machen:

 

a) Du zeichnest deine Glyphe in Corel,  markierst dieses, wählst Datei - Exportieren...

post-22079-0-17955500-1456356777_thumb.j

 

Hier trägst du bei Dateiname den von dir gewünschten Font-Dateinamen ein. Also NICHT die Vorgabe, also den Namen der CDR-Datei übernehmen! Wenn du die zweite Glyphe exportierst, egal ob jetzt aus der selben CDR-Datei oder einer anderen, wähle die SELBE Datei wieder aus! Also wieder genau den gleichen Dateinamen, bis dein Font voll ist! Du wirst zwar gefragt, ob du die vorhandene Datei ersetzen möchtest, das bestätige mit JA, dir werden dadurch die schon exportierten Glyphen NICHT entfernt!

 

Ich zeichne allerdings alle Glyphen in EINER CDR-Datei, wodurch ich sie ja schon einmal wie einen richtigen Text nebeneinander schreiben kann - auch weit über die Breite des A4-Blattes hinaus, und etwa so groß, dass sie unten auf der 'Blattkante stehen, und so ca. bis 3/4 auf das Blatt hoch reichen, dann kommt da eine Schrift in vernünftiger Größe heraus. Wenn ich dann alle benötigten Zeichen zusammen habe, gebe ich jedem Zeichen der Reihe nach immer unterschiedliche Farben, und anschließend werden alle (Wobei Zeichen aus mehreren Elementen, wie z.B.ö zuerst natürlich kombiniert sein müssen) per Ausrichten und Verteilen übereinander gelegt, etwa "Fingerbreit" vom linken Blattrand, und dann die Datei erst mal gespeichert. Anschließend kann ich dann jeweils die im Stapel oben liegende Glyphe exportieren, und dann löschen, sodass die nächste Glyphe erscheint. Auch speichere ich die CDR-Datei unter dem Wunsch-Dateinamen - also auch dem gewünschten Fontnamen an, so brauche ich in den nächsten Dialogen kaum Änderungen vor nehmen.

 

post-22079-0-85153500-1456356775_thumb.j

 

Hier gebe beim ersten Buchstaben, den du exportierst den entgültigen Font-Namen ein, mit dem der Font hinterher auch benannt sein soll, wenn du den Font installierst. Wenn du dann den 2. und weitere Buchstaben exportierst, wird dir dieser Dialog nicht wieder angezeigt. Wichtig: wenn es eine richtige Buchstabenschrift werden soll, nimm unbedingt das Häkchen bei Symbolschrift heraus, und wähle, ob die Schrift Normal, Kursiv und/oder Fett sein soll.

 

post-22079-0-84602400-1456356774_thumb.j

 

Diesen Dialog einfach mit Ja bestätigen, dann öffnet dieser Dialog:

 

post-22079-0-79778300-1456356773_thumb.j

 

Hier wählst du in dem Zeichenblock den Buchstaben oder das Zeichen aus, unter dem deine Grafik codiert werden soll. Wenn du weitere Glyphen exportierst, werden die schon vergebenen in dunklerer Farbe angezeigt.

 

So habe ich übrigens auch meine ersten Schriftarten erstellt, und mache es teils heute noch so, auch wenn ich dann typografische Feinheiten in einem "richtigen" Font-Editor bearbeite. Trotzdem lassen sich so schon recht brauchbare Fonts erstellen.

 

Nachträglich zusammen kopieren geht nur in einem "richtigen" Fonteditor, wie Fontforge, Fontographer, Fontlab Studio oder anderen. Diese machen es einem natürlich auch leichter, Abarten der Buchstaben zu komponieren, die aus dem schon gezeichneten Buchstaben selbst und z.B. diakritischen Zeichen bestehen.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
catfonts

PS: Corel 4 ist ja schon eine reichlich alte Version, daher werden deine Dialoge geringfügig anders aussehen, ich hoffe, dass du trotzdem damit klar kommst, denn ich kenne die bis zurück nach Version 1.2, und meine ersten Fonts musste ich noch im Format *.wfn erstellen, Corels eigenem Fontformat, weil es ,TTF noch gar nicht gab, und dann nach Typ1 mittels des damals enthaltenen Dienstprogramms "WFN Boss" convertieren.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Hier beginnt deine kreative Reise.
FDI Type Foundry besuchen
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Überschrift: Ein Versalalphabet mit 200 ausdrucksstarken Ligaturen
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.