Jump to content

Frage zur Schriftlizenz


Maximilian_1234

Empfohlene Beiträge

Guten Tag

 

Ich möchte selbstständiger Designer werden.

In dem Zusammenhang erstelle ich Logos und Layouts für Kunden, und dazu brauche ich Schriften.

 

Ich frage mich reicht es aus auf Myfonts.com die Monotype Subscripion zu kaufen, wenn ich PDF und EPS an meine Kunden weitergeben möchte?(die Monotype Subscription beherbergt unzählige Schriftfamilien in einem Kostenpflichtigen Jahresabo)

 

 

Die Schriften sind nur auf meinem Mac installiert. Offene Dateien gebe ich nicht raus. In PDF und EPS sind die Schriften eingebunden.

Wenn ich eine Rechnung stelle erwähne ich dort das nur ich (die Agentur) die Rechte an den verwendeten Schriften hat, sowie dass das Layout respektive Logo nur unverändert gedruckt/abgebildet werden darf und falls die Schriften in anderen Dokumenten (vom Kunden) genutzt werden, der Kunde diese selbst Lizensieren muss.

 

Hier mal ein link zu der EULA:

 

https://www.myfonts.com/viewlicense.php?lid=2056

 

Ich wundere mich vorallem über den Punkt kommerzielle Nutzung.

Ich lizensiere eine Schrift und darf sie nicht kommerziell nutzen? Was bedeutet denn komerzielle nutzung? Darf ich das Layout z.B. PDF in dem ich die Schrift verende nicht an einen Kunden verkaufen, damit dieser es Druckt oder im Web veröffentlicht (PDF)?

 

 

Ich werde einfach nicht schlau und möchte von anfang an nichts falsch machen da dies für meine Kunden und mich negativ ausfallen könnte.

 

 

Bis anhin habe ich Schriften auf Myfonts einzel gekauft.

 

Hierzu die EULA:

https://www.myfonts.com/viewlicense?lid=1992

 

 

Hoffentlich könnt Ihr mir weiterhelfen.

Danke im Voraus

 

Grüsse Maximilian

 

Link zu diesem Kommentar

Danke für die Info habe mir das Dokument in den letzten Tagen x mal durchgelesen.

Eigentlich mache ich ja alles richtig. Wenn da nur die EULA nicht währe, ich bin kein Jurist und mit solchen rechtlichen Texten habe ich leider meistens Mühe, da Sie nicht klar verständlich geschrieben sind.

 

Quote: "Schriften-EULAs genießen keinen besonders guten Ruf unter den Anwendern: zu juristisch verklausuliert, bei jedem Anbieter unterschiedlich und voller Einschränkungen."

 

Genau um die Einschränkungen geht es mir und aus der EULA werde ich einfach nicht schlau.

 

Quote:"Die Auslieferung von Schriften an die Anwender beinhaltet für den Schriftanbieter Risiken, insbesondere bezüglich der bekannten Problematik des Raubkopierens. Deshalb drehen sich viele Punkte in einer EULA um Schrifteinbettung, Weitergabe an Dritte, Änderungen des Fonts oder die Nutzung und Verfügbarmachung im Internet."

 

Darum hier mal ein Paar Fragen:

 

Darf ich PDF und EPS an kunden abgeben? Sonst macht das für Agenturen keinen Sinn diese Lizenz zu kaufen.

 

Macht es einen unterschied ob die Schrift in EPS / PDF eingebettet ist oder ob ich die Schriften in Pfad umwandle?

 

Darf ich Schriften umwandeln in Pfad und dann anpassungen vornehmen, Buchstaben verändern für ein Logo oder Effekte drauflegen?

Ich will nicht den Font verändern sondern ein Erzeugniss auf Basis der Schrift gestalten.

 

Und da ist ganz besonders noch dieser Punkt:

 

Quote:"

2.    License Grant. You are hereby granted a non-exclusive, non-assignable, non-transferable (except as expressly permitted herein) license to access the Font Software (i) only in a Licensed Unit, (ii) only for your Personal or Internal Business Use, and (iii) only subject to all of the terms and conditions of the Agreement.

3.    Embedding Font Software and Representations of Typeface and Typographic Designs and Ornaments. You may embed the Font Software only into an electronic document that (i) is not a Commercial Product, (ii) is distributed in a secure format that does not permit the extraction of the embedded Font Software, and (iii) in the case where a recipient of an electronic document is able to Use the Font Software for editing, only if the recipient of such document is within your Licensed Unit.

 

You may embed static graphic images into an electronic document, including a Commercial Product, (for example, a “gif”) with a representation of a typeface and typographic design or ornament created with the Font Software as long as such images are not used as a replacement for Font Software, i.e. as long as the representations do not correspond to individual glyphs of the Font Software and may not be individually addressed by the document to render such designs and ornaments."

 

“Commercial Product”    
means an electronic document or data file created by Use of the Font Software which is offered for distribution to the general public (or to some subset of the general public) as a commercial product or other result of your business activity. By way of illustration and not by way of limitation, an electronic book or magazine distributed for a fee shall be considered a Commercial Product; a document distributed in connection with a commercial transaction in which the consideration is unrelated to such document (for example, a business letter, a ticket for an event, or a receipt for purchase of tangible goods such as clothing) shall not be considered a Commercial Product.

 

Heisst das nur meine Agentur darf die Schrift setzen, und diese Schrift nicht verkaufen, aber PDF und EPS dokumente dem Endkunden zur verfügung stellen?

 

Gruss Maximilian

 

Link zu diesem Kommentar

Das liest sich irgendwie wie diese total irrwitzige Berthold-Lizenz, die eine sinnvolle Nutzung der Schrift praktisch vollständig ausschließt - die hatten wir Grad letztens auch mit viel Kopfschütteln gelesen, dass sogar das Vektorisieren eines Textes und Verwendung im einer kommerziellen Drucksache verboten ist.

 

Glücklicherweise gibt es noch genug Founries, die praktikable Lizenzen bieten. Und da sollte man dann eben nicht Leute füttern, die solchen Unfug in ihre Lizenzverträge packen.

 

Siehe hier im anderen Faden:

 

 

Link zu diesem Kommentar

Diese Lizenz findet sich bei den monotype Schriften, was nicht gerade wenige wichtige sind... Aber so wie ich das verstehe ist der Fall nicht ganz so tragisch wie bei der Berthold-Lizenz.. 

 

Unter ''kommerzielles Produkt" verstehe ich mitlerweilen ein Produkt das in Auflage verkauft wird, an öffentliches Publikum.. 

 

wenn ich die Schrift intern nutze und mein Kunde das Endprodukt druckt als Flyer z.B. sollte es keine Probleme geben. So glaube ich..

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb Maximilian_1234:

wenn ich die Schrift intern nutze und mein Kunde das Endprodukt druckt als Flyer z.B. sollte es keine Probleme geben. So glaube ich..

Falsch. Du sprichst von »Kunde«, also nimmst du wohl Geld für die Erstellung des Logos und der »Kunde« scheint auch geschäftlichen Tätigkeiten nachzugehen. So oder so, es ist in jedem Falle kommerziell. 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
<p>Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen</p>
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung