Jump to content
Die besten Typografie-Links bequem per E-Mail erhalten.

Sonderregeln für Statistik-Zeichen?

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

als  medizinische Übersetzerin (ENG-GER) befasse ich mich auch viel mit Typographie und versuche, die DIN-Normen (DIN 5008) weitgehend anzuwenden. Beispielsweise das Thema geschützte Leerzeichen bei Abkürzungen, mathematischen Zeichen und Symbolen:

 

Bei wissenschenschaftlichen Texten mit Statistik-Teil sehe ich aber oft (auch in deutschen Texten) Abweichungen: n=200 oder N=200 (N steht z. B. für die Anzahl der Befragten) steht meist OHNE Leerzeichen, auch bei p<0,01 oder P<0,01 für statistische Signifikanz ist das so. Ist das so eingeführt und weshalb? Hat jemand eine Erklärung dafür? Oder gibt es überhaupt keinen Rechtfertigung für diese Sonderregelung?

Schöne Grüße

Birgit

Link zu diesem Kommentar

Eine Vermutung: Der Term wird nicht umbrochen, wenn das Leerzeichen vor und nach dem Gleichheitszeichen fehlt, daher wird einfach keines verwendet. Viele wissen nicht, dass es geschützte Leerzeichen gibt, oder die verwendete Software lässt es einen nur sehr umständlich eingeben.

Link zu diesem Kommentar

Ich glaube auch sehr, dass es mit der Unwissenheit über das geschützte Leerzeichen zu tun hat. Gerade hier haben die wenigsten eine reguläre Word-Ausbildung (oder generell Textverarbeitung) erhalten, und dich zu 99% selbst hineingefummelt.

 

Für Mitleser, die es auch nicht kennen und es in Abkürzungen, wie z. B.oder zwischen Ziffer und Einheit auch gern hätten:

 

Man erzeugt das geschützte Leerzeichen in Microsoft Word, Libre- oder OpenOffice, indem man STRG+SHIFT+LEERTASTE drückt, in Mac OS erzeugt man es in der Regel systemweit mit ALT+LEERTASTE. Programmübergreifend kann man es in Windows erzeugen, indem man bei gedrücktem ALT die Ziffernfolge 0160 (auf dem Ziffernblock!) eintippt.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für euer Feedback! Reine Unwissenheit kann es nicht sein, denn bei den anderen mathematischen Zeichen und Abkürzungen in den selben Texten wird es meist richtig gehandhabt, und das mit "n=..." und "N=..." "P<.." zieht sich wirklich durch bei wissenschaftlichen Texten und veröffentlichten Artikeln in Fachjournalen.

 

Beispiel: https://www.gutefrage.net/frage/was-bedeutet-die-variable-n-bei-statistiken

 

Ich habe eben recherchiert, auch im verbreitetsten wissenschaftliche Schreibprogramm LaTeX gibt es diese geschützten Leerzeichen.

 

Zumindest gibt es eurer Meinung nach keinen sachlichen Grund, hier von der Regel abzuweichen, das ist schon einmal gut!

Viele Grüße

Birgit

 

Falls jemand Näheres darüber wissen oder recherchieren will: N = Grundgesamtheit (oder "Gesamtpopulation"), n = Stichprobe

Link zu diesem Kommentar

Das kann auch so kommen:

 

1. Professor, nichts über das geschützte Leerzeichen wissend (muss er ja nicht, das ist ja nicht sein Fachgebiet) schreibt das dann in seinen Vorlesungs-Scripten zusammen, damit nicht an falscher Stelle ein Umbruch passiert, was dann die Sache fachlich unlesbar machen könnte.

 

2. Student, aus anderen Fächern über das geschützte Leerzeichen wissend glaubt jetzt, dass in diesen Fach das eben zusammen geschrieben gehört, und übernimmt es so, während er in anderem Zusammenhang sehr wohl geschützte Leerzueichen verwendet. er fragt das gar nicht nach.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unser Typografie-Netzwerk

Typography.guru – der englischsprachige Ableger von Typografie.info.
FDI Type Foundry besuchen
Die besten Typografie-Neuigkeiten aus aller Welt bequem per E-Mail erhalten.
Die Datenbank der Schriftmuster der Welt.
Eine neues Portal, das die Schriftmuster der Welt sammelt und in einer Datenbank verfügbar macht.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.